Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Beweis, dass der Verfassungsschutz systematische und ausgedehnte Menschenrechtsverletzungen mit Energie- und Neurowaffen begeht

EinStakeholder

Lehrling
25. Oktober 2020
1
Die Kernaussage ist: Paranoide Schizophrenie wird künstlich durch den dt. Inlands-Geheimdienst verursacht mittels Neurowaffen.

Die Verursachung dieser Pseudo-Erkrankung (paranoide) Schizophrenie ist eine extrem illegale und illegitime "Verdeckte Operation" (Gedankenkontrolle) in Deutschland gegen deutsche Staatsbürger durch den deutschen Geheimdienst.

Die psychiatrischen Erklärungsansätze für das schizophrene "Stimmenhören" und den paranoiden Verfolgungswahn sind grob lückenhaft. Das heißt, es gibt kein wissenschaftlich haltbares Erklärungsmodell für die Hauptsymptome, sondern nur vage und unverbundene Vermutungen über mögliche Gründe und Risikofaktoren. Die genauen Ursachen für die Symptome dieser psychiatrischen Erkrankung sind bisher ungeklärt gewesen, das Rätsel Schizophrenie ist offiziell ungelöst.

Inoffiziell ist jedoch bekannt, dass die bisherige Forschung einen wichtigen Faktor unbeachtet lässt: das fehlende Bindeglied ist eben die technische Verursachung des Stimmenhörens durch Energie- und Neurowaffen (elektromagnetische Mind-Control-Technik). Diese Apparate sind methodisch dazu geeignet, aus der Distanz bzw. entfernungsunabhängig gezielt u.a. dieses psychotische Stimmenhören bei Zielpersonen zu verursachen. Die dafür eingesetzte Technik wird als "Voice-To-Skull" bezeichnet oder auch als "Radiofrequenz- / Mikrowellenhören", weil die Höreindrücke unter Umgehung jeglicher Filter oder Firewall direkt im Kopf der Zielpersonen entstehen. Die entsprechende Waffe wird auch als "Voice-of-God-Weapon" bezeichnet, die seit Jahrzehnten einsatzbereit ist. "Der" Geheimdienst löst damit schizophrene Symptome aus, indem die "Stimmen direkt in den Schädel der Zielpersonen" projizieren.

Die mit dieser "synthetischen Telepathie" elektronisch erzeugten Hörphänomene sind auf den ersten Blick wahrnehmbar als Sinnestäuschungen, weil diese phänomenologisch (in der Wahrnehmung und Reflexion des eigenen verbalen Bewusstsein-Stroms) genau „zwischen Gedachtem und Gehörtem“ liegen. Die auditorischen Hörphänomene treten irritierenderweise als „fremde Stimme(n)“ parallel zur (individuell jeweils vertrauten eigenen) inneren Stimme auf. Auf den zweiten Blick handelt es sich dabei faktisch um unerwünschte Nachrichten, die von den paramilitärisch organisierten Observationstruppen den betroffenen Opfern direkt zugesandt werden. Den Betroffenen werden tatsächlich im höchstpersönlichen Lebensbereich des mentalen Selbstgesprächs unerwünschte Nachrichten gewaltsam hinzugefügt – ohne dass die verursachenden Akteure und Apparate aus der Perspektive der Zielperson sichtbar oder anderweitig wahrnehmbar wären. Die Sprach-Übertragung erfolgt heimlich, entfernungsunabhängig und aus der Distanz.

Über Angriffe mit diesen Neurowaffen zur Sprach-Übertragung mit Voice-of-God-Waffen wird in Deutschland bereits seit Jahrzehnten bundesweit berichtet (und auch international), jedoch sind diese Waffensysteme weiterhin faktisch kein Gegenstand öffentlicher Diskussion. Der aktuell frei zugänglich (öffentlich einsehbare) Stand der Forschung basiert auf experimenteller Forschung, Patenten und wissenschaftlichen Arbeiten. Offizielle Dokumente und Berichte (vor allem zur Verfügung gestellt von den Vereinigten Staaten) sowie interessierten Forschern beweisen, dass bereits seit mindestens Mitte des 20. Jahrhunderts von Seiten des Militärs und der Geheimdienste ein intensives Interesse an elektronischen Mind-Control-Technologien existiert. Wegen der konspirativen Arbeitstechniken, den extralegalen Exekutionen sowie der Psychiatrisierung kritischer Bürger konnte die heimliche Anwendung dieser Neurowaffen in Deutschland bisher durch den Geheimdienst geheim gehalten werden. Die (experimentelle) und systematische Forschung an diesen High-Tech-Neurowaffen hat in den vergangenen mindestens 60 Jahren (also seit den ersten publizierten Durchbrüchen der Neurotechnik- und Mind-Control-Forschungen) wesentliche Fortschritte gemacht. Denn dieser Bereich – der bioelektromagnetischen Kontrolle und Manipulation der Gehirnaktivität mit psychologischen Effekten - ist für Militär und Geheimdienste hochinteressant – sowohl offensiv als auch defensiv - und zugleich streng vertraulich (gewesen). Systematisch koordinierte Informationen zum Entwicklungsstand und zu (potentiellen, aktuellen und ehemaligen) Einsatzmöglichkeiten in der elektronischen und psychologischen Kriegsführung durch Geheimdienste fehlen jedoch weiterhin.

Dies bedeutet für uns heute: Geheimdienste verursachen diese Erkrankung Psychose/Schizophrenie in vielen (genauer gesagt: in allen) Fällen. In Deutschland verursacht der Verfassungsschutz tausende Fälle von Psychose. Diese kausale Verursachung der schizophrenen Symptomatik geschieht in Kongruenz zu dem Verfolgungserleben vieler Betroffener also faktisch durch diese externen Akteure, genauer: durch paramilitärisch organisierte Truppenverbände. Diese inoffiziellen paramilitärischen Observationstrupps sind Todesschwadrone oder Tötungskommando („Zersetzungskommandos“) aus Terroristen. Die Akteure ruinieren tausende Zivilpersonen und erhalten als "freie/inoffizielle" Mitarbeiter/innen dafür erhebliche Geldsummen von nachrichtendienstlichen Verbindungspersonen und Tarnorganisationen. Die direkten Täter/innen lieben diese Menschenjagden - wie Psychopathen und Sadisten oder Bestien in Menschengestalt.

Die Betroffenen werden bei jeder Gelegenheit erniedrigt und sadistisch schikaniert und aus niederen Beweggründen durch diese pausenlosen und endlosen Misshandlungen zu selbst- und fremdgefährdendem Verhalten gezwungen. Diese Folterungen über lange Zeiträume (mit anschließender Ermordung durch das Zwingen zum Suizid) werden von den paramilitärischen Terrorzellen zudem pausenlos über deren Observations- und Spionagetechniken als Livestream aus der technisch projizierten "Ersten-Person-"Perspektive der Betroffenen gefilmt und diese Videos digital gespeichert. Im Geheimdienst-Milieu wird in komplett rechtsfreien Räumen gefoltert und routinemäßig werden die angegriffenen Zivilisten gezielt liquidiert aus niederen Beweggründen, wie Habgier, Mordlust, zum Vertuschen von Straftaten oder einfach, um den nächsten Zivilisten attackieren zu können. Die "freien/inoffiziellen" Auftragnehmer/innen des Bundesamtes für Verfassungsschutzes lösen mit Neurowaffen schizophrene Symptome aus und zwingen ca. 3000 Betroffene pro Jahr dazu, sich monokausal wegen der Folter und Verfolgung zu suizidieren.

Die unmittelbaren Anwender/innen von Neurowaffen verwandeln sich unter anderem wegen der Dehumanisierung der verfolgten Zielpersonen in willfährige Henker und sadistische Barbaren, zumal diese Neurowaffen bisher in rechtsfreien Räumen angewendet werden und geschützt vor Strafverfolgung. Wegen der enormen Risiken und Kollateralschäden bei der im Hintergrund stattfindenden Aufrüstung des geheim agierenden Nachrichtendienstes mit Neurowaffen werden diese konspirativ eingesetzt. Die Geheimhaltung erfolgt auch auf Basis der juristischen Bewertung dieses Waffeneinsatzes, weil der flächendeckende und systematische Einsatz einem völkerstrafrechtliches Kernverbrechen entspricht.

Dass die Institutionalisierung von Berufsverbrecher/innen zur Begehung dieser Verbrechen eine terroristische Organisation ist, ergibt sich gemäß § 129a Strafgesetzbuch. Diese inoffiziellen paramilitärischen Observationstrupps sind Todesschwadrone oder Tötungskommando („Zersetzungskommandos“) aus geheimdienstlichen Berufsverbrecher/innen. Der Verfassungsschutz hat heimlich und konspirativ einen Repressions- und Terrorapparat mit diesen elektromagnetischen Waffensystemen für die Inlandsaufklärung aufgebaut und seit einigen Jahrzehnten flächendeckend eingesetzt zur verfassungswidrigen Machterweiterung.

Das ist eine extrem illegale und illegitime "Verdeckte Operation" (Gedankenkontrolle) in Deutschland gegen deutsche Staatsbürger durch den Geheimdienst. Der Geheimdienst will gerne zum illegalen und illegitimen Machtausbau bio-elektromagnetische Waffensysteme flächendeckend zur Überwachung, Kontrolle und Repression sowie für extralegale Tötungen einsetzen. Das machen die heimlich bereits seit einigen Jahrzehnten. Diese verdeckte Operation konnte bisher geheim gehalten werden - jetzt allerdings liegen zu viele beweiskräftige Informationen darüber vor, so dass dieses Menschenrechtsverbrechen herauskommt.

Die frohe Botschaft ist: Das Symptomcluster (Stimmen-Halluzinationen und Elektroschocks sowie Verfolgungswahn) der mit Abstand schlimmsten aller psychiatrischen Erkrankungen kann komplett ausradiert werden. Denn diese so mysteriöse Erkrankung ist als künstlich verursacht entlarvt. Jetzt werden Konsequenzen gefordert wegen der offenen Menschenrechtsverbrechen.

Die Sicherung, Erhebung und Auswertung von Beweisen und die Bekämpfung der Straflosigkeit für die grobe Praxis schwerster Menschenrechtsverbrechen ist ethisch geboten. Die Opfer dieser Zersetzung durch die deutschen Nachrichtendienste haben ein Recht auf Wahrheit, Gerechtigkeit, Rehabilitation und Entschädigung (Staatshaftung).

Der erste Schritt dazu ist ein ernsthaftes und freiwilliges Bemühen, die terroristische Gefahr für die Sicherheit und freiheitlich-demokratische Grundordnung abzuwehren.

Dazu müssen unverzüglich, gründliche, wirksame und unabhängige Ermittlungen gegen diese ausgedehnten und systematischen Verfolgungsmaßnahmen des Verfassungsschutzes eingeleitet werden. Das Ziel muss neben der unumgänglichen Gefahrenabwehr für die deutsche Bevölkerung (insbesondere die gegenwärtig verfolgten Staatsbürger) auch sein, Beweise zur juristischen Auswertung zu erheben und zu sichern.
 

CHR1S

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. Juni 2016
1.426
Na klar doch.

Der Staatsschutz hat ja schließlich auch geheime Folterkammern in diversen U-bahn tunnel. Warum dann nich auch das.

Ehrlich :don::balabala:
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.917
Die Schizophrenie ist älter als die Geheimdienste. Moses hörte Stimmen, Mohammed hörte Stimmen usw. Schizophrenie kommt durch langes Leiden zustande, durch nicht verarbeitete Traumata. Aber vor allem durch diametral verschiedene Glaubenssätze, die sich nicht vereinbaren können. Z.B. mein Peiniger ist eigentlich doch ein guter Mensch, er macht ja nicht nur sehr böse Dinge.....
 

Giacomo_S

Prinz von Jerusalem
13. August 2003
2.266
Diese Apparate sind methodisch dazu geeignet, aus der Distanz bzw. entfernungsunabhängig gezielt u.a. dieses psychotische Stimmenhören bei Zielpersonen zu verursachen. Die dafür eingesetzte Technik wird als "Voice-To-Skull" bezeichnet oder auch als "Radiofrequenz- / Mikrowellenhören", weil die Höreindrücke unter Umgehung jeglicher Filter oder Firewall direkt im Kopf der Zielpersonen entstehen. Die entsprechende Waffe wird auch als "Voice-of-God-Weapon" bezeichnet, die seit Jahrzehnten einsatzbereit ist. "Der" Geheimdienst löst damit schizophrene Symptome aus, indem die "Stimmen direkt in den Schädel der Zielpersonen" projizieren.

Es handelt sich nicht um eine geheime Technologie.
Man kann sie seit rund 15 Jahren ganz legal kaufen, z.B. Sennheiser Audiobeam

Darüber hinaus wird die israelische Firma Noveto Systems ein System auf den Markt bringen, wie man Musik völlig ohne Kopfhörer hören kann: AP: New device puts music in your head - no headphones required
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten