Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Corona Virus

William Morris

Prinz von Jerusalem
4. Mai 2015
2.285
Die Stunde der Pathologen schlägt in der Zombieapokalypse, die Grippe sollten sie einfach den Experten überlassen.

Ist schon erstaunlich, warum Leute das Internet abgrasen auf der verzweifelten Suche nach Gegenmeinungen und jeden Pups für voll nehmen, nur weil die Fachleute ihrer Meinung nach falsch liegen. Da darf sich ein Frank Castorf auskotzen über die seiner Meinung nach übertriebenen Maßnahmen, niemand würde auf die Idee kommen, Herrn Drosten eine Theateraufführung kritisieren zu lassen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.297
Ach, warum denn auf einmal nicht mehr? Zu allen anderen Fragen äußern sich Sport- und Kulturschaffende doch auch, und wenn es in den Kram paßt (wenn nicht, sind sie die längste Zeit Sport- und Kulturschaffende gewesen), dann sollen wir ihnen applaudieren. Ach, ich vergaß, das ist einfach ein §2.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.297

Tja, die Millionenfrage. Warum drehen so viele Promis durch? Weil Sängerinnen, Fußballspieler, Nachrichtensprecherinnen, Schauspieler auch nicht klüger sind als Müllwerker, Friseure, Industriekauffrauen oder Hausärzte. Bloß prominenter. Waren die früher besser, wie früher alles besser war? Nein. Bloß krähte früher weder Huhn noch Hahn danach, wenn sie vegane Ernährung, Bachblüten, Astrologie, die sofortige Energiewende oder Eigenurin als Allheilmittel anpriesen. Wenn sie es ganz, ganz übertrieben, galten sie als Sonderlinge (Eigenurin). Nur wenn sie rechts vom Wege des politischen Wohlmeinens abkamen, war Sense. Stelle weg, Plattenvertrag weg, Empfang beim Bundespräsidenten für eine mahnende Aussprache, so in der Art. Jetzt drehen sie zu einem Thema ab, das uns alle angeht und das sich durch kein Leben im Villenviertel und durch kein Mondgehalt der Betrachtung entziehen kann, Covid 19. Abgesagte Auftritte, Kontaktsperren, gecancelte Flüge. Und gleichzietig kennt man keinen Menschen, der das hätte oder gar daran stürbe. Allenfalls ein paar schnell wieder Genesene. Und man schnappt allerlei widersprüchliche Meinungen auf, und zwar von ausgewiesenen Fachleuten. Ärzten. Ministerialbeamten. Und gleichzietig macht die Regierung einen miserablen Job und die Medien hängen das Fähnchen ihrer Meinung, ihrer Tatsachenbehauptungen und ihrer ethisch-moralischen Appelle nach dem Winde, der aus dem Kanzleramt kommt. Und denen soll man glauben? Warum dann nicht einem ausgewiesenen Fachmann wie Herrn Wodarg? Wie soll man das denn beurteilen?

Und das alles, nachdem uns zwo Generationen lang, seit '68, Mißtrauen gg. Autoritäten eingeprügelt wurde? Nachdem wir 50 Jahre lang selbst denken sollten, ohne dafür qualifiziert zu sein? Jetzt auf einmal, weil die Politik "richtig" ist? Kanzlerin Merkel sollen wir glauben, nach ihrem Schlingerkurs in allen wichtigen Fragen, mit dem Atomstrom angefangen, wo sie schon alles behauptet hat und von allem das Ggteil? Und die katastrophalen wirtschaftlichen Folgen, die sollen wir ignorieren? Fußballer, die nicht spielen dürfen? Gastronomen, die mit ihren geschlossenen Betrieben vor der Pleite stehen? Sänger, die nicht auftreten dürfen? Die sollen das ignorieren?

Und weil unsere Journaille es absolut nicht mehr gewöhnt ist, daß ein Promi Unsinn redet, ausgenommen rechten Unsinn, während jede linke Trottelei durchgeht und allenfalls eben für eine kleine Trottelei gehalten wird, muß jetzt unbedingt und auf Teufel kaputt ein Bezug zu Rechts hergestellt werden. Coronaleugner müssen unbedingt rechts sein, da können so viele linksautonome Deppen und Verbrecher mitmarschieren, wie sie wollen. Coronaleugner sind wie Klimaleugner sind wie Holocaustleugner, das kriegen wir schon geframed, wir glauben ja schließlich selbst dran, weil wir es uns anders nicht erklären können, daß jemand anderer Meinung ist als wir. Auch wenn wir diese Meinung vor acht Wochen noch selbst nachgebetet haben und uns von einem Virus nicht den Karneval verderben lassen wollten.

Während am Dienstag nach Rosenmontag die Kölner Eisenwarenmesse abgesagt wurde, weil Aussteller und Gäste reihenweise abgesagt hatten.

Jeder wußte es. Nur Ministerpräsident Laschet ließ sich noch im Narrenkostüm interviewen und glaubte nicht dran, und die Presse auch nicht. Die sollten alle miteinander die Pappnase ganzjährig tragen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.297
Ein paar Motivwagen gg. Rechts haben sie noch schnell eingeschoben. Was das Virus anging, da gab es einen Motivwagen "Karnevalsvirus zeigt Coronavirus die lange Nase". Na Halleluja, dem haben wir es aber gezeigt. Nächstes Jahr können sie diesen Wagen wieder mitfahren lassen, als Mahnung, daß Dummheit und Stolz auf demselben Holz wachsen. Das Haus brennt, und die Eigentümergemeinschaft hält eine Sitzung darüber ab, daß der Untermieter rechts unten ein Führerbild über dem Bett hängen hat. Und natürlich ganz, ganz detailliert über die neue Heizung und die Facadendämmung.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.050
Aber da geht niemand solidarisch auf die Straße, gelle?!
Oh ... könnte es sein, dass Du Dich da in Rage geschrieben und dabei etwas vergallopiert hast? Mir wäre nicht bekannt, dass die Leute für die Rettung z.B. der Lufthansa auf die Straße gingen, sondern für die Wiedereinsetzung ihrer Rechte, zu denen selbstverständlich auch das Recht, in eine Kneipe zu gehen gehört.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.794
Nun, Lupo, war vllt. nicht klar genug ausgedrückt.
Ich bezog mich darauf:
"Da wird auf den Demos gegen die Maßnahmen der Regierung, ob sinnvoll oder nicht, demonstriert, dass das Grundgesetz nicht mehr gelte, wir in einer Diktatur leben oder darauf hinsteuern würden.
Dazu dann noch etliche hahnebücherne Verschwörungstheorien!" (a-roy)
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.050
Komisch. Für mich sind das die ersten Demos seit langem, die mir mal sympathisch sind.

Wahrscheinlich, weil es die ersten Demos seit langem sind, die genau dem entsprechen, was ich mal gelernt habe: Ein Mittel des Bürgers, seinen Unmut über die Regierung kund zu tun. Einerseits ist es nicht schlecht, wenn die Politik ständig daran erinnert wird, dass sie es verdammt gut begründen muss, wenn sie Grundrechte außer Kraft setzt. Andererseits sind einige Millionen Menschen durch die konkreten Folgen der Corona-Maßnahmen in ihrer Existenz mehr bedroht, als sie es durch Corona je waren. Und das sind keine Menschen, die sorglos vom Staat bezahlt oder alimentiert werden. Auch hier kann ich den Unmut sehr gut nachvollziehen und empfinde deren Verunglimpfung durch irgendwelche zwangsgebührenfinanzierte Pseudointellektuelle als "Aluhüte" usw als ziemlich widerlich.

Es sind eben keine staatlich augenzwinkernd gutgeheißenen propagandistischen Kundgebungen, in den eine Bevölkerungsgruppe gegen die andere losgeht, und die genau das fordern und unterstreichen, was die Regierungspolitik ohnehin zu tun gedenkt. Ist mal richtig ungewohnt.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.799
Ich finde es nach wie vor geil dass die Beschwerdeführer gegen die Maßnahmen doch genau die Leute sind die den Eliten immer vorwerfen viele Menschen wie z.B. Arme, Alte und Kranke seien denen doch scheißegal. Jetzt wurden Maßnahmen getroffen genau diese vor dem Tod zu wahren und schon argumentieren die Beschwerdeführer umgekehrt: Wir sollten die Armen, Alten und Schwachen lieber sterben lassen.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.050
Hm. Eine solche Argumenation habe ich allerdings noch nie gehört.
Mit Ausnahme einer ziemlich verunglückten Satire im Fernsehen.
 

Vercingetorix

Vollkommener Meister
22. Juli 2018
547
Hat die Frau Fritz denn einen Abschluss in Kritikologie?

Was mich an den Demos stört, ist nicht die Tatsache das Demonstriert wird. Gegen die Einschränkung von Rechten sollte jederzeit demontiert werden können.
Mich stört, dass da halt wirklich viel Schwachsinn verbreitet wird.
Dieser Schwachsinn wäreja im Grunde harmlos, aber wenn mehr Menschen an abstruse Theorien glauben führr das zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft und zu einer weiteren Entsolidarisierung. Und das kann nicht das Ziel sein.
Und mit Schwachsinn meine ich z.B.:
-es gibt gar keine Viren;
-Reptilien Menschen beherrschen uns;
-Freimaurer opfern Kinder in Satans Ritualen.
Usw. Usf.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.792
Hat die Frau Fritz denn einen Abschluss in Kritikologie?

Was mich an den Demos stört, ist nicht die Tatsache das Demonstriert wird. Gegen die Einschränkung von Rechten sollte jederzeit demontiert werden können.
Mich stört, dass da halt wirklich viel Schwachsinn verbreitet wird.
Dieser Schwachsinn wäreja im Grunde harmlos, aber wenn mehr Menschen an abstruse Theorien glauben führr das zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft und zu einer weiteren Entsolidarisierung. Und das kann nicht das Ziel sein.
Und mit Schwachsinn meine ich z.B.:
-es gibt gar keine Viren;
-Reptilien Menschen beherrschen uns;
-Freimaurer opfern Kinder in Satans Ritualen.
Usw. Usf.
Es wird auch durch die Medien und die Politiker jede Menge Schwachsinn verbreitet. Zuerst waren es die Verschwörungstheoretiker, die die Gesellschaft spalten wollten, indem sie das Virus als sehr gefährlich darstellten und sogar wollten das die Grenzen geschlossen werden.
Nun sind es die Verschwörungestheoretiker, die angeblich behaupten es gibt kein Virus, wobei ich das noch auf keiner einzigen Demo gehört habe. Die Demonstranten demonstrieren für ihr Recht auf freie Religionsausübung, für ihre Menschenwürde z.B. ihre Sterbenden noch einmal sehen zu dürfen, für ihr Recht auf freie Meinungsäußerung, und vor allem für ihr Recht ihre eigenen Familien sehen zu dürfen wann immer sie das für richtig halten und mit den Maßnahmen die notwendig sind, wir sind nämlich keine dummen kleinen Kinder, denen man jeden Tag neue Verhaltensregeln aufzwingen darf.
Der Staat hat auch nicht das Recht, die gesamte Existenzgrundlage vieler Familien einfach zu zerstören, noch dazu mit gefälschten Statistiken. Ein Bankkaufmann wird doch wenigstens noch Mathematik der Grundschule beherrschen, wenn er schon von Medizin keine Ahnung hat, von einer Physikerin aus der DDR erwarte ich das natürlich nicht.
Dein Schwachsinn mit den Freimaurern entspringt deiner Fantasie, denn du fühlst dich bedroht, wenn du das Wort Verschwörungstheoretiker hörst, dass ist nur die neue Keule, weil Nazi zieht nicht mehr.
Merkel nannte die Zahl, nachdem ein Journalist sie zu den Parametern für eine mögliche Lockerung gefragt hatte. Die Kanzlerin sagte: „Heute liegen wir aktuell bei 40.000 Infizierten und einer Gesamtzahl von 150.000 bis 160.000.“ Die falsche Zahl war offenbar durch eine Rechnung entstanden, die Spahn bereits einen Tag zuvor aufgestellt hatte. Der Minister rechnete 157.000 Infizierte abzüglich 120.000 Genesene und kam dabei auf 37.000 Akut-Infizierte, was grob gerechnet den angegebenen 40.000 Infizierten entsprach. Allerdings vergaß Spahn offenbar, in dieser Rechnung die rund 6000 Corona Todesopfer. Zieht man diese von den 37.000 ab, kommt man auf 31.000 infektiöse Corona-Patienten, was dann annäherungsweise tatsächlich den 29.000 entspricht, die das RKI genannt hatte.

Die Zahl der tatsächlich noch infektiösen Corona-Patienten ist ein wichtiger Parameter, um über den Fortbestand der Corona-Auflagen zu entscheiden. Am Sonntag lag die Zahl bei etwa 25.000. Die Zahl bestimmt über die Belastung der Gesundheitsämter. Voraussetzung für eine sichere Lockerung der Maßnahmen ist es, dass alle Neuinfizierten und die, die sie möglicherweise schon angesteckt haben, ermittelt und isoliert werden können. https://www.apotheke-adhoc.de/nachr...pahn-und-merkel-irrten-sich-corona-statistik/
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.050
Dieser Schwachsinn wäreja im Grunde harmlos, aber wenn mehr Menschen an abstruse Theorien glauben führr das zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft und zu einer weiteren Entsolidarisierung. Und das kann nicht das Ziel sein.
Hm. Ich glaube ja nicht, dass reptiloide, kinderfressende freimaurerische Virenhoaxer ein Thema dieser Demonstrationen sind, aber es wäre schön, wenn dies der Startpunkt zu einem allgemeinen Anti-Schwachsinns-Bewusstsein wäre.

Das würde es vielleicht ermöglichen, bei Dingen wie zum Beispiel dem Windradwahn, dem Gender- und Quotenschwachsinn und der Verblödung durch das Fernsehen wieder zurück auf den Boden der Tatsachen zu kommen.

Dann hätte vielleicht sogar der durchsichtige Trick, jeden der etwas „gegen den Strich“ sagt, in Sippenhaft mit irgendwelchen Schwachköpfen zu nehmen, um ihn dann nur noch ad-hominem zu bekämpfen, vielleicht auch mal ein Ende. Denn das spaltet die Gesellschaft tasächlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.794
"Die Demonstranten demonstrieren für ihr Recht auf freie Religionsausübung, für ihre Menschenwürde z.B. ihre Sterbenden noch einmal sehen zu dürfen, für ihr Recht auf freie Meinungsäußerung, und vor allem für ihr Recht ihre eigenen Familien sehen zu dürfen wann immer sie das für richtig halten" (Sonsee)
Wenn ich einen mir nahe stehenden Menschen, der gerade stirbt, noch einmal sehen wollte, würde mich niemand davon abhalten können!
Freie Religionsausübung?
Bin ich nur dann ein guter Christ etc., wenn ich mit anderen zusammen in entsprechenden Gebäuden bete?
Freie Meinungsäußerung?
Wer hat mir denn wo verboten, diese zu äußern?
Und wenn ich meine Familie sehen will, mach' ich das!
Nennt sich wohl ziviler Ungehorsam!
 

almende

Noachite
18. Januar 2012
3.353
so .., jetzt haben wir Corona zu 98% überstanden und Deutschland
ist nicht gestorben oder liegt nicht in Trümmern. Einige Geschäftsideen
haben die Krise nicht überstanden (Luftballonläden u.ä.) und auch
einige Gastronomen mussten schließen - da sind die meisten vorher
auch nicht hingegangen.

Die Spinner könnte man jetzt z. B. in Dauerquaratäne schicken
> sozusagen "Du bleibst in Deinem Zimmer bist Du zur Vernunft kommst" <

Da wir jetzt alle das Maskentragen gelernt haben können die CO²-, Stickoxid-
und angeblicher Dieselruß-Werte bedenkenlos und grenzenlos angehoben
werden.

Wir können wieder genauso weitermachen wie vor der Krise und
einige der Sicherheitsroutinen beibehalten (Einlasskontrollen und
Kundenstromsteuerung). Auch daran werden wir uns alle sehr
schnell gewöhnen.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.050
Und wenn ich meine Familie sehen will, mach' ich das!
Nennt sich wohl ziviler Ungehorsam!
Nein. Das ist gemeingefährliche Coronaleugnung, Du verschwörungstheoretischer Aluhutträger! Lass Dich bloß nicht vom Blokwart erwischen! Ziviler Ungehorsam wäre es, nachts irgendwelche Baukräne oder Autos von Leuten, die Du nicht leiden kannst, anzuzünden. Da stellt sich dann sogar die Politik schützend vor Dich und ermahnt die Polizei, Dich nicht zu sehr zu provozieren.

Auch, wenn ich’s nicht anders halte als Du: Ich weiß nicht, ob es der richtige Weg ist, jeden Unsinn, der von oben kommt, abzunicken und zu verteidigen, um dann im Zweifelsfalle doch genau das zu tun, was man will.
 

Vercingetorix

Vollkommener Meister
22. Juli 2018
547
Hm. Ich glaube ja nicht, dass reptiloide, kinderfressende freimaurerische Virenhoaxer ein Thema dieser Demonstrationen sind, aber es wäre schön, wenn dies der Startpunkt zu einem allgemeinen Anti-Schwachsinns-Bewusstsein wäre.

Das würde es vielleicht ermöglichen, bei Dingen wie zum Beispiel dem Windradwahn, dem Gender- und Quotenschwachsinn und der Verblödung durch das Fernsehen wieder zurück auf den Boden der Tatsachen zu kommen.

Dann hätte vielleicht sogar der durchsichtige Trick, jeden der etwas „gegen den Strich“ sagt, in Sippenhaft mit irgendwelchen Schwachköpfen zu nehmen, um ihn dann nur noch ad-hominem zu bekämpfen, vielleicht auch mal ein Ende. Denn das spaltet die Gesellschaft tasächlich.
Ich bin absolut deiner Meinung. Leider wird berechtigte Kritik an Schwachsinn ad absurdum geführt mit völlig bescheuerten Theorien von was weiss ich...
Aber was weiss ich schon, ich habe z.B. schon aufgehört im privaten Umfeld über Politik und über politische Themen zu reden. Ich höre da nur noch zu, nicke und sage dazu: "ah ja, echt? Das ist ja spannend, aber darüber hab ich keine Meinung".
Dad ist zwar nicht sehr schön aber ich habe meine Ruhe...
Es gibt nämlich zunehmend nur noch extreme schwarz/weiss Meinungen und darauf habe ich immer öfter keine Lust mehr...
Und diese Radikalisierung sehe ich im Umfeld der Medien und auch im Umfeld der alternativen
 
Oben Unten