Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Ukraine Konflikt und die Hintergründe

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.672
Wieweit geht denn unsere Verpflichtung gegenüber der Ukraine Deiner Meinung nach?

10000 Tote im eigenen Land?
100000 Tote?

Noch mehr?

Oder wieweit soll man denn gehen? MMn sind wir ziemlich erpressbar.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
Meiner Meinung nach? Wir sind der Ukraine ggüber zu nichts verpflichtet, schrieb ich das nicht?
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.187
Indien hat sich zu einer wichtigen Drehscheibe für russische Ölströme entwickelt. Die Einfuhren des Landes sind seit Kriegsbeginn auf 800.000 Barrel pro Tag hochgeschnellt, verglichen mit 30.000 Barrel pro Tag zuvor, so das Rohstoffdatenunternehmen Kpler. Dies ist wahrscheinlich auf den großen Preisnachlass zurückzuführen – die beliebte russische Rohölsorte Ural liegt preislich rund 35 Dollar unter dem Brent-Preis. Zuvor wurde es weitgehend im Einklang mit der Referenzsorte gehandelt. Eine Raffinerie, die dem indischen Energieriesen Reliance Industries gehört, kaufte im Mai siebenmal mehr russisches Rohöl als in der Vorkriegszeit, was laut Kpler ein Fünftel ihrer Gesamtabnahme ausmachte. Reliance hatte einen Öltanker gechartert, der am 21. April vom nahe gelegenen Sikka-Hafen aus eine Ladung Alkylat, eine Benzinkomponente, transportieren sollte, ohne ein geplantes Ziel zu nennen. Drei Tage später aktualisierte der Tanker seine Aufzeichnungen mit einem US-Hafen und segelte weiter, um seine Ladung am 22. Mai in New York zu entladen.
Die EU hat gerade seine bisher schärfsten Sanktionen gegen russisches Rohöl verhängt, aber Verlader und Raffinerien bringen das Öl auf den Markt, indem sie seine Herkunft verschleiern. Einige Kraftstoffe, die vermutlich teilweise aus russischem Rohöl hergestellt wurden, landeten letzten Monat in New York und New Jersey.

Arme Ukraine - legten sich so sehr unter dem Schutzmantel der USA und NATO

WAS NÜTZEN SANKTIONEN?
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.187
Zugleich werden sie zur Finanzierung der gestiegenen deutschen Pflichtbeiträge an die Europäische Friedensfazilität (EPF) eingesetzt, aus deren Mitteln wiederum Kosten der EU-Mitgliedstaaten für Unterstützungsleistungen an die Ukraine erstattet werden können.

3.000 Patronen „Panzerfaust 3“ zuzüglich 900 Griffstücke

14.900 Panzerabwehrminen

500 Fliegerabwehrraketen STINGER

2.700 Fliegerfäuste STRELA

10 Panzerhaubitzen 2000 inklusive Anpassung, Ausbildung und Ersatzteile (gemeinsames Projekt mit den Niederlanden)

21,8 Millionen Schuss Handwaffenmunition

50 Bunkerfäuste

100 Maschinengewehre MG 3 mit 500 Ersatzrohren und Verschlüssen

100.000 Handgranaten

5.300 Sprengladungen

100.000 Meter Sprengschnur und 100.000 Sprengkapseln

350.000 Zünder

10.500 Schuss Artilleriemunition 155mm

10 Antidrohnenkanonen

14 Drohnenabwehrsensoren und -jammer

100 Auto-Injektoren

28.000 Gefechtshelme

15 Paletten Bekleidung

280 Kraftfahrzeuge (Lkw, Kleinbusse, Geländewagen)

100 Zelte

12 Stromerzeuger

6 Paletten Material für Kampfmittelbeseitigung

125 Doppelfernrohre

1.200 Krankenhausbetten

18 Paletten Sanitätsmaterial, 60 OP-Leuchten

Schutzbekleidung, OP-Masken

10.000 Schlafsäcke

600 Schießbrillen

1 Radiofrequenzsystem

3.000 Feldfernsprecher mit 5.000 Rollen Feldkabel und Trageausstattung

1 Feldlazarett (gemeinsames Projekt mit Estland)

353 Nachtsichtbrillen

4 elektronische Drohnenabwehrgeräte

165 Ferngläser

Sanitätsmaterial (unter anderem Rucksäcke, Verbandspäckchen)

38 Laserentfernungsmesser

Kraftstoff Diesel und Benzin (laufende Lieferung)

10 Tonnen AdBlue

500 Stück Wundauflagen zur Blutstillung

402.000 Rationen Einpersonenpackungen (EPa)

MiG-29 Ersatzteile

30 sondergeschützte Fahrzeuge

80 Pick-up

7.944 Panzerabwehrhandwaffen RGW 90 Matador

3 Mehrfachraketenwerfer MARS mit Munition

33 M113 gepanzerte Truppentransporter mit Bewaffnung (Systeme aus Dänemark, Umrüstung durch Deutschland finanziert)

5 Flakpanzer GEPARD

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/krieg-in-der-ukraine/lieferungen-ukraine-2054514

Und Russland schaut ruhig zu...aber wie jetzt?


Deutschland für Frieden - Deutschland für Frieden

An einem Krieg gegen Russland wird sich Deutschland nicht beteiligen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
"Die Einfuhren des Landes sind seit Kriegsbeginn auf 800.000 Barrel pro Tag hochgeschnellt, verglichen mit 30.000 Barrel pro Tag zuvor, so das Rohstoffdatenunternehmen Kpler."

Rußland exportiert normalerweise 4.5 bis 5 Millionen Barrel pro Tag.


Indien ersetzt nicht einmal die deutschen Importe.

 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
"Wir setzen unser Vertrauen auf Menschen und Regierung in Russland, dass sie uns weder besetzen noch in Vasallendienste zwingen wollen, wie unsere amerikanischen Freunde sich das leider angewöhnt haben.

Sollte die russische Regierung es in glaubwürdigem Dienst der Selbstverteidigung ihrer Heimat für unumgänglich erachten, vorübergehend Truppen nach Deutschland zu entsenden, werden wir unsere russischen Nachbarn als Gäste bei uns willkommen heißen."

Rußland ist nicht unser Nachbar. Ansonsten zum Brüllen komisch. Sie werden als einzige den Witz nicht verstehen.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.034
Wer hat denn diesen Schwachsinn gesagt, wilder Jäger?
Ich dachte bisher, dass, wenn man Sätze in Anführungszeichen setzt, dies Zitate sind, die auch gekennzeichnet werden müssen, von wem das Zitat stammt!
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
So geht das Zitat aus dem Beitrag der Kriegerin weiter, diese Online-Petition. Ich habe den ersten Abschnitt noch einmal zitiert und den zwoten Abschnitt angehängt.
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.187
So geht das Zitat aus dem Beitrag der Kriegerin weiter, diese Online-Petition. Ich habe den ersten Abschnitt noch einmal zitiert und den zwoten Abschnitt angehängt.
Sehr verehrter Jäger - ist eure Petition! Allerdings denke, auch die Deutschen begreifen, dass die Amis euch ganz gut im Griff haben.
Diese Petition richtet sich an Bundeskanzler Olaf Scholz und die Bundesregierung, der wie alle seine Minister seinen Amtseid darauf geschworen hat, Schaden von Deutschland abzuwenden.
Wir setzen unser Vertrauen auf Menschen und Regierung in Russland, dass sie uns weder besetzen noch in Vasallendienste zwingen wollen, wie unsere amerikanischen Freunde sich das leider angewöhnt haben.
Allerdings stelle ich mir die Frage, sind alle MENSCHEN in der BRD mit diesen Waffenlieferung einverstanden? ODER aus Freundschaftsdienst der Ukraine gegenüber, was ist der Preis der Ukraine dafür - momentan können sie offiziell nicht zahlen. KRIEGE SIND TEUER! Mir tun die Zivilisten leid. Die meisten Opfer seien von Artilleriegeschossen, Raketen und bei Luftangriffen getroffen worden
Weder Russland noch die Ukraine nennen Einzelheiten zu den Verlusten unter ihren Soldaten. Allerdings schätzt der US-Geheimdienst, dass bisher rund 15'000 russische Soldaten in der Ukraine getötet und etwa dreimal so viele verletzt wurden. Das sind bereits jetzt so viele Tote wie es sie auf sowjetischer Seite in zehn Jahren Krieg mit Afghanistan (1979 bis 1989) gab.


Waffenlieferungen an die Ukraine
Die USA haben der Ukraine seit dem 24. Februar Waffen und Ausrüstung für rund 7,6 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt, darunter Stinger-Flugabwehrsysteme, Javelin-Panzerabwehrsysteme, 155-mm-Haubitzen und chemische, biologische, radiologische sowie atomare Schutzausrüstung.

Der zweitgrösste Geber für die Ukraine ist Grossbritannien, das umgerechnet 2,8 Milliarden Dollar an militärischer Unterstützung bereitgestellt hat. Die EU hat der Ukraine Sicherheitshilfe in Höhe von 2,5 Milliarden Euro zugesagt.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
Das ist nicht meine Petition. Das ist eine Petition von ein paar Russenknechten, die es in Deutschland leider gibt.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.952
Allerdings denke, auch die Deutschen begreifen, dass die Amis euch ganz gut im Griff haben.
Allerdings stelle ich mir die Frage, sind alle MENSCHEN in der BRD mit diesen Waffenlieferung einverstanden? ODER aus Freundschaftsdienst der Ukraine gegenüber, was ist der Preis der Ukraine dafür - momentan können sie offiziell nicht zahlen. KRIEGE SIND TEUER! Mir tun die Zivilisten leid. Die meisten Opfer seien von Artilleriegeschossen, Raketen und bei Luftangriffen getroffen worden
Ich bin mit Waffenlieferungen einverstanden, aber leider nicht alle. Es gibt leider zu viele MENSCHEN in der BRD und anderen europäischen Ländern die nicht begreifen dass es im Interesse aller anderen Länder liegt wenn Russland so lange wie möglich in der Ukraine militärisch gebunden wird.
Nein, die Ukraine sind nicht die edelsten Helden aller Zeiten und nein, auch die westlichen Länder sind nicht frei von Missständen und Ungerechtigkeiten.
Deswegen aber aus falsch verstandenen Trotz Russland unter der derzeitigen Führung alles Gute zu wünschen und zu wollen dass diese sich mit Krieg und Terror durchsetzen können ist m.E. schon nicht mehr nur infantil sondern schlichtweg Wahnsinn.

Ja, die BRD ist stark von der USA abhängig und politisch wie kulturell beeinflusst. Das finde ich in einigen Bereichen nicht gut. Ich bin aber noch einige Jahre in der DDR aufgewachsen und kann dir sagen dass ich dies einer russischen Vorherrschaft tausendmal vorziehe.

Den Krieg in der Ukraine hat einzig und allein Russland begonnen, niemand hat sie dazu gezwungen und nein, das ist auch kein Präventivkrieg gegen eine Aggression der NATO. Das ist schlichtweg ein Eroberungskrieg aus Gier und Größenwahn als hätten wir noch das 18te Jahrhundert. Das jeder Krieg die Zivilisten am meisten trifft ist eine Binsenweisheit, aber kein Grund sich deswegen kampflos zu ergeben und darauf zu warten welches Land als nächstes dran glauben muss.
Das eine "Kriegerin" das nicht versteht ist Realsatire.
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.187
Diesmal ein längerer Eintrag
Ja alles gut und schön, Putin der Kriegstreiber und die USA die den KRIEG aber sowas von NICHT wollen:mrgreen:...die Braven AMIS. Denen geht uns nicht um Macht und Öl und Geld und Grundstücke/Land, sowie der KRIEGBETREIBER Putin, die AMIS wollen nur eins, das ist die ganze Welt ....Dann baun wir überall ein Disneyland Und singen: Mickey Mouse for President!


Redaktioneller Hinweis: Dieser Beitrag ist entstanden, bevor Russland in die Ukraine einmarschiert ist. Informationen zu aktuellen Entwicklungen gibt es hier:

Manche Situationen wirkten verwirrend. So zum Beispiel, als US-Präsident Biden vor Wochen schon einen vermeintlich konkreten Angriffstermin durch russische Truppen nannte: Am Mittwoch, den 16. Februar, werde es so weit sein, war Biden sich sicher. Doch nichts geschah. Vergangene Woche hatte Joe Biden dazu gesagt: "Wir verbreiten Russlands Pläne laut und immer wieder - nicht deshalb, weil wir einen Konflikt wollen.
Selenskyj: "Panikmache brauchen wir nicht"

In einem Interview mit der Zeitschrift "Stern" vor wenigen Tagen hatte Nina Chruschtschowa, Professorin für Internationale Politik an der New School in New York, eine interessante These aufgestellt. Zwar lässt sie keinen Zweifel daran, dass aus ihrer Sicht "Putins Russland ein Imperium des Bösen ist" - dennoch sieht sie die USA als Treiber des Konflikts: "Für mich sieht es nach einer gezielten US-amerikanischen Kampagne aus", sagte die Urenkelin des sowjetischen Führers Nikita Chruschtschow. Die Entwicklungen der letzten Wochen erinnerten sie "in erschreckender Weise an das Vorspiel des Irak-Kriegs". Damals habe die USA die Welt glauben gemacht, Saddam Hussein verfüge über biologische und chemische Massenvernichtungswaffen - was sich als falsch erwies. "Jetzt beschwört man die Gefahr einer russischen Invasion in die Ukraine herbei.


"Warum scheint Amerika mehr an Europas Sicherheit interessiert als Europa selbst?", fragte der Moderator eines Interviews im US-Sender NBC den Außenminister Antony Blinken am 23. Januar. Das sei gar nicht der Fall, antwortete Blinken, man sei dort schon tief betroffen.


Mit dem Beitrag des Präsidenten reagierte das Weiße Haus auf ein vielbeachtetes Editorial der »New York Times«, in dem eine gewisse Verschwommenheit der amerikanischen Ziele im Ukraine-Konflikt moniert wurde. Ohne Klarheit in diesem Punkt riskiere die Biden-Administration, dass der innenpolitische Rückhalt für die Unterstützung der Ukraine mit Waffen und Geld erodiere, so das Blatt. Zudem müsse Washington der Regierung in Kyjiw deutlich machen, wie weit USA und Nato die Konfrontation mit Russland zu treiben bereit seien und wo die Grenzen für die Hilfsmaßnahmen zugunsten der Ukraine lägen. Die ukrainische Führung müsse in der Lage sein, ihre Entscheidungen auf Grundlage realistischer Einschätzungen zu treffen.

Die USA lassen der Ukraine mittlerweile vieles an Rüstungsgütern zukommen – doch nicht alles, was Kyjiw wünscht. Als problematisch gelten nicht allein Kampfflugzeuge. Die Ukraine drängte seit geraumer Zeit auf die Lieferung sogenannter Multiple Launch Rocket Systems, Mehrfachraketenwerfer mit stärkerer Feuerkraft und größerer Reichweite als die bis dato gelieferten M777-Haubitzen, die 24 bis 29 Kilometer weit schießen können. Doch im Weißen Haus bestand die Sorge, dass solche Raketenwerfer für Angriffe auf Ziele in Russland genutzt werden könnten.
Das Damoklesschwert wackelt schon. Kakophonie und Konfusion

Verschiedene Äußerungen aus den Reihen der Biden-Administration hatten sowohl in den USA als auch unter ihren Verbündeten für Ungewissheit gesorgt, mit welchem Ziel eigentlich Washington die Ukraine unterstützt.:attacke:
:attacke::fechten::fechten:
 

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
384
Der kleine Clown scheint doch nicht der liebe Onkel von nebenan zu sein:


Weiter hat sich herausgestellt, dass der Hafen von Odessa
von der Ukraine selber vermint worden ist um eine Invasion
Russlands von seeher zu unterbinden.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
Selbstverständlich. Wer soll den Hafen denn sonst vermint haben? Doch nicht die mächtige Schwarzmeerflotte, die das nach ihr benannte Binnengewässer kontrolliert und wahlweise jedes Getreideschiff, das Odessa verläßt, kapern oder die Stadt von See her in Trümmer legen oder sie mit einem Prisenkommando besetzen könnte wie einen vertäuten Fischkutter, jedenfalls in Herrn Präsident Putins Phantasie?

 

Giacomo_S

Noachite
13. August 2003
3.390

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
384

➤ SPD-Politikerin kritisiert Öl-Embargo: "Wir sind nicht verpflichtet, uns selbst zu schaden"​

  • 12:16 Uhr
Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange fordert ein Ende des Embargos gegen russisches Pipeline-Öl. Es sei völlig unklar, wie die Versorgung im Osten Deutschlands stattfinden soll, sagte die SPD-Politikerin im Interview mit dem Deutschlandfunk. "Wir unterstützen die Ukraine finanziell, politisch, militärisch. Wir sind aber nicht verpflichtet, uns selbst zu schaden – zumal wenn das überhaupt nichts bringt", sagte Lange. Die Sanktionspolitik bewirkt aus ihrer Sicht kein Ende des Kriegs. "Da muss erlaubt sein, einmal innezuhalten und neu nachzudenken."

Die Landesministerin kritisiert nicht alle Sanktionen, allerdings das Embargo gegen russisches Öl aus der Pipeline Druschba. Damit seien Deutschland und Polen über die innerhalb der Europäischen Union verabredeten Sanktionen hinausgegangen. (fab)

Eine sehr interessante Ansicht.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.066
nur fürs protokoll, sind menschliche schutzschilde also ab jetzt nicht mehr moralisch verwerflich ?

oh, und wie haben die russen ungestört den hafen verminen können ?

fragen über fragen...



Habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen (bin auch nicht auf Twitter). Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass es ein grundsätzliches Prinzip von Amnesty International ist, nicht über Fälle aus dem jeweils eigenen Land zu berichten.

hast nichts verpasst, außer ein paar angepissten ukrainern, die irgendwie rechtfertigen wollen, warum sie sich hinter frauen und kindern verstecken müssen...
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
Habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen (bin auch nicht auf Twitter). Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass es ein grundsätzliches Prinzip von Amnesty International ist, nicht über Fälle aus dem jeweils eigenen Land zu berichten.
Das kann dann zu Enttäuschungen führen, wenn man merkt, bei was für einem Verein man mitmacht.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
oh, und wie haben die russen ungestört den hafen verminen können ?
Verteidiger verlegen Sperren. Angreifer tun das nicht.* Deshalb ist der Vertrag zur Abschaffung von Panzer- und Schützenminen ein Vertrag zugunsten von Aggressoren und zu Lasten von Verteidigern.

*Der Angreifer ist der friedlichste Mensch. Er will eigtl. überhaupt nicht, daß jemand verletzt wird.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten