Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ein kleiner Clown

Barlei

Großer Auserwählter
28. November 2013
1.559
Klein Nachtrag ........

Und natürlich hat das alles nichts mit Energie, Rohstoffen, Geostrategie oder irgendwelchen "Sicherheitsinteressen" zu tun.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.020
Liebe @die Kriegerin ,
das ist doch ganz einfach.
Wenn Israel illegal in ein anderes Land einfällt dann sanktionieren wir Israel mit aller Härte, liefern Waffen an das angegriffene Land und die Welt zeigt sich solidarisch mit dem angegriffenen Land.

Wenn Saudi Arabien illegal in ein anderes Land einfällt dann sanktionieren wir Saudi Arabien mit aller Härte, liefern Waffen an das angegriffene Land und die Welt zeigt sich solidarisch mit dem angegriffenen Land.

Wenn USA illegal in ein anderes Land einfällt dann sanktionieren wir USA mit aller Härte, liefern Waffen an das angegriffene Land und die Welt zeigt sich solidarisch mit dem angegriffenen Land.

Und wenn Russland ein anderes Land überfällt dann machen wir genau das gleiche......... ist doch wirklich nicht schwer zu verstehen, oder?

2 + 2 ist nun mal 3, oder 5, manchmal auch 4, je nachdem wie es die partei gerade mag...
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.478
Jetzt machen wir es einmal richtig, dann ist es auch wieder nicht recht. Warum? Weil den Freunden des Herrn Präsident Putin auch nicht um Prinzipien geht.
 

Barlei

Großer Auserwählter
28. November 2013
1.559
Putin hat das Schachbrett umgeschmissen
Schön, dass Sie erwähnen daß wir es hier mit einem Schachbrett zu tun haben. Ich denke, da haben Sie Recht. Ein Schachbrett.
Spielen Sie Schach?
Putin hat das Schachbrett nicht umgeschmissen sondern ist in die Offensive gegangen. Die Bedrohungen, die auf dem Schachbrett gegen Russland entstanden sind, müssen nun gekontert werden. Wenn die Situation aussichtslos droht dann ist Angriff, mit durchaus großen Opfern, auf dem Schachbrett, eine Möglichkeit.

Er hat es nicht umgeschmissen. Er spielt.
Und ja, er kann verlieren. Aber zu welchem Preis wird das dann passieren?
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.549
Putin hat das Schachbrett nicht umgeschmissen sondern ist in die Offensive gegangen.

Wir hatten uns nach langer Zeit der Feindschaft auf Regeln geeinigt, Völkerrecht und solche Sachen.
Wir haben einen Weg gefunden wirtschaftlich miteinander zu kooperieren und Grenzen anzuerkennen.

Dieses "Spiel" hat Putin verlassen, er spielt jetzt Risiko oder irgendwas anderes...

Achja der Preis... er riskiert den Frieden in und um Europa, erzeugt eine Hungersnot und provoziert mit nuklearer Bedrohung falls jemand die Frechheit besitzt einem freien Land zu helfen...

Ohne seinen Angriffskrieg würden keine Soldaten und Zivilisten sterben, wir würden weiter miteinander Handel betreiben, und hätten gute Chancen miteinander auszukommen.

Das will Putin nicht, er will als Imperator in die Geschichte eingehen.... am Ende werden nicht nur Tauben auf sein Grab scheissen...

Gruss Grubi
 

Barlei

Großer Auserwählter
28. November 2013
1.559
Wir hatten uns nach langer Zeit der Feindschaft auf Regeln geeinigt, Völkerrecht und solche Sachen.
Wir haben einen Weg gefunden wirtschaftlich miteinander zu kooperieren und Grenzen anzuerkennen.
Die Grenzen von Russland wurden geachtet?
Völkerrecht und solche Sachen ...... ?

Klingt als würden Sie das Gewaltverbot der UNO kennen. 1945 beschlossen.

„Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.“

Das Völkerrecht wird und wurde immer wieder mit Füßen getreten. Von wem? Mit deutlichem Abstand von dem derzeit bestehenden Imperium. Die USA.

Völkerrecht........ das ich nicht lache .......

Das Völkerrecht packen Sie jetzt aus wo es um die Ukraine geht? Vielleicht weil es so nah ist?
Alle anderen Völkerrechtsbrüche waren weit genug weg?

Dieses "Spiel" hat Putin verlassen,

Es war Ihre Analogie zum Schachbrett. Schach ist ein Kriegsspiel, an dem Russland teilnimmt und es nicht verlassen kann. Das wäre ja eine Aufgabe.
Er spielt.
Und wir schauen alle zu und hoffen das Beste.
Natürlich könnte er aufgeben aber in dieser Position befindet er sich noch nicht, denke ich.


Eigentlich wäre es besser, wir würden gar kein Schach spielen.
Dann wäre auch ein friedliches miteinander, mit Handel und so Sachen, möglich.
Und die Rettung des Planeten und der Menschheit.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.549
Eigentlich wäre es besser, wir würden gar kein Schach spielen.
Dann wäre auch ein friedliches miteinander, mit Handel und so Sachen, möglich.
Und die Rettung des Planeten und der Menschheit.

Ja richtig, es ist nicht OK mit Menschen Schach zu spielen...

Was ist eigentlich wirklich gut an Putins Handeln?

Gruss Grubi
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.478
Den totalen Krieg riskieren, für die Ukraine, das halten Sie für richtig?
Oh nein. Nicht für die Ukraine. Gg. die russische Aggression und den russischen Griff nach der Macht in Europa.

Daß man jeden Aggressor aus prinzipiellen Gründen härtestmöglich sanktionieren und jedem angegriffenen Land grundsätzlich beistehen sollte, hatten Sie angedeutet, nicht ich.
 

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
359
Oh nein. Nicht für die Ukraine. Gg. die russische Aggression und den russischen Griff nach der Macht in Europa.

Daß man jeden Aggressor aus prinzipiellen Gründen härtestmöglich sanktionieren und jedem angegriffenen Land grundsätzlich beistehen sollte, hatten Sie angedeutet, nicht ich.
Sie glauben also, dass die russische Armee Europa angreifen wird, wenn der kleine Clown nachgibt?
Sorry, vieleicht sollten Sie mal Ihren Arzt wechseln.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.478
Sie meinen, wenn wenn der russischen Aggression in der Ukraine keine Grenze gesetzt wird? Ja, dann wird als nächstes vermutlich das Baltikum an der Reihe sein. Plus Einflußnahme auf dem Balkan und auf Zypern, plus möglichst Spaltung der EU usw. Vielleicht auch die Ostseeinseln.
 

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
359
Sie meinen, wenn wenn der russischen Aggression in der Ukraine keine Grenze gesetzt wird? Ja, dann wird als nächstes vermutlich das Baltikum an der Reihe sein. Plus Einflußnahme auf dem Balkan und auf Zypern, plus möglichst Spaltung der EU usw. Vielleicht auch die Ostseeinseln.
Sie haben den Vatikan vergessen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.478
Rußland ist orthodox. Kommt von Ihnen noch etwas mit Substanz, oder wollen Sie der langweiligste Russenknecht von allen bleiben?
 

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
359
@Ein wilder Jäger, als Militarist kommt Ihnen der Ukraine-Krieg doch sehr gelegen.

.... und wenn der kleine Clown wie ein Kistenteufel nach Waffen schreit,
müssen Konsorten wie Sie doch frohlocken.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.478
Natürlich. Herr Präsident Putin wollte keinen Krieg. Er wollte in einer Art Polizeiaktion die Ukraine besetzen wie 1968 die Tschechoslowakei, die Regierung austauschen, das Land belarusieren, vielleicht auch zerschlagen, und wahrscheinlich einen Teil an Rußland anschließen. Die Ukrainer haben ihm da eine blutige Nase verpaßt, und jetzt ist Krieg.
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.152
Putin tut sich nicht allzuschwer - er ist durch die harte Schule der Geheimdieste gegangen.
Ausserdem weiß er Geld beherrscht die Welt.
Die Polizei im Gebiet um Donezk wird immer mehr von pro-russischen Separatisten infiltriert. Nach Ansicht des früheren Innenministers aus der Regierung Timoschenko ist die Miliz gekauft: durch die Familie Janukowitsch und den russischen Geheimdienst FSB .
Die Miliz im Donezker Gebiet ist gekauft und dient der Familie Janukowitsch. Hinter allen Aktionen der Separatisten stehen der russische Geheimdienst FSB, das Geld Janukowitschs, der Ex-Chef der Donezker Polizei Romanow und der ehemalige Vize-Innenminister Dubikow. Diese drei Figuren koordinieren die Separatisten im Osten.“
Janukowitsch, der sich heute im russischen Exil befindet, stammt aus Donezk. Sein Sohn und dessen Freund wurden innerhalb weniger Jahre Dollarmilliardäre. Die Familie will jetzt ihre Pfründe retten, ist Luzenko überzeugt. Aus seiner Zeit als Innenminister hat er klare Vorstellungen, wie er mit den illoyalen und korrupten Polizisten umgehen würde.
„Angesichts der drohenden russischen Aggression und dieser fünften Kolonne, die für Moskau tätig ist, muss das Polizei-Personal in ein Rotationsverfahren geschickt werden. Das heißt, die Beamten aus dem Osten müssen in den Westen und umgekehrt.“
Ähnlich wie bei den Soldaten auf der Krim verhält es sich bei den ukrainischen Polizisten im Osten. Sie bekommen nur 300 Dollar im Monat, die russischen Kollegen gleich hinter der nahen Grenze 1200 Dollar. Da möchte so mancher lieber zu Russland zu gehören.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.478
Ein Beitrag von 2014, der aber schön und nützlich ist und aufzeigt, daß es sich bei den "Separatisten" um russische Banditen und Kollaborateure handelte.
 
Oben Unten