Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Georgia Guidestones - NWO ja, aber anders als bisher gedacht.

Al Asrad

Lehrling
13. Juni 2016
2
Hallo Leute,

ich bin ein alter Bekannter des Forums und ich bin nur hier, um einen kruden Gedanken loszuwerden.
Es würde mich freuen, wenn die Skeptiker unter euch mal ein wenig mit ihm herumspielen.

Vielleicht habt ihr es mitbekommen:
Es gibt einen neuen Stein in Georgia.
Es wurde sozusagen der Schlussstein gesetzt. 2014

Was wenn das ganze Projekt da drüben gar nicht an uns gerichtet ist sondern an das, was nach uns kommen wird?
Was wenn mit den "Regeln" gar kein Mensch angesprochen wird, sondern die technische Entität?
Und was, wenn der Schlussstein bedeutet, daß die Entität 2014 entstanden ist?

Lieben Gruß an alle Verschwörerlinge hier.
Ich weiß nicht, ob ich Zeit habe, mitzudiskutieren, aber zwischendurch nachlesen, ob ihr interessiert seit, werde ich.
Und damit ist eine neue Idee in der Welt.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.034
AW: Georgia Guidestones - NWO ja, aber anders als bisher gedacht.

Da bitte ich doch um mehr Infos über diesen Schlussstein!
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.026
AW: Georgia Guidestones - NWO ja, aber anders als bisher gedacht.

Meiner Ansicht nach besitzt jede Intelligenz zwingend die Fähigkeit, sich ihrer Intelligenz bewusst zu sein.
Daraus dürfte ein grundlegendes Bedürfnis erwachsen, eigene Schlüsse aus eigenen Erfahrungen zu ziehen. Einfach gesagt: den eigenen Weg zu finden und zu gehen.
Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, daß ein kluger Mensch ernsthaft meint, einer kommenden Intelligenz erfolgreich Anweisungen hinterlassen zu können.

Ganz unabhängig davon mag ich diesen zuerst fehlenden und nun ergänzten kleinen Stein als ein wundervolles Detail. Und ich gehe auch davon aus, daß sich jemand etwas dabei gedacht hat. Und ich wäre auch neugierig, was.

[OTOP]Azrad! Welch ein Vergnügen, dich zu lesen! :hut: Fein, daß Du noch irgendwo herumkrabbelst. [/OTOP]
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.034
AW: Georgia Guidestones - NWO ja, aber anders als bisher gedacht.

Schön, Nachbar, dass Al Azrad noch irgendwo rumkrabbelt!
Hat er uns denn iwas zu sagen?
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: Georgia Guidestones - NWO ja, aber anders als bisher gedacht.

"Was wäre wenn“, ist der Ausgangspunkt für wunderbare Geschichten, Bücher Filme, denen ich gar nicht absprechen mag, den ein oder anderen sinnvollen Gedanken aus den Weg zu bringen.


Bei dem Stein, mit seinem Schlussstein und Botschaften hat es jemand so richtig ausgelebt. Spektakulär. Nicht einfach ein schnödes Buch geschrieben , einen Hit gelandet oder thread in einem Forum verfasst.
In Stein gemeißelt. Bämm! Man gönnt sich ja sonst nichts. Moses reloaded. Mindestens.


Vielleicht ein psychologisches Experiment, mal gucken, was man damit lostreten kann . Mal gucken was passiert, wenn man was unters Volk wirft, woran Ängste einerseits und Sehnsüchte, mystische Bedürfnisse und die Lust am Spekulieren andocken können.


Oder eine Inszenierung, ein Spaß, ein gigantisches Spiel, bei dem die Mitspieler ihre eigene Dynamik entwickeln und den Spielestarter noch auf dem Sterbebett kichern lässt. Ein Kunstwerk mit dem sich noch zukünftige Schüler quälen müssen. Haussaufgabe: Was will uns der Künstler damit sagen. Erläutere die Bedeutung des Schlusssteins von 2014.
Gefolgt vom unterdrückten Stöhnen der Siebtklässler oder eben der Roboterkinder. Was wäre wenns, gibt es unendliche.


Auf diesem Planeten hat es immer schon ein Kommen und Gehen der Zivilisationen oder auch Spezien gegeben. Dass aus der Geschichte der abgelösten gelernt wurde, oder alte Regeln ausgebuddelt und bewusst angewendet wurden, ist ehr selten der Fall gewesen. Eher, dass sich immer wieder neu ähnliche Systeme heraus entwickelt haben, weil Menschen oder überhaupt Lebewesen im Kontext von Fressen und gefressen werden nicht allzu viel Verhaltensspielraum haben, um zu überleben, sich langfristig fortzupflanzen, sich gegen Konkurrenz zu behaupten und andererseit den Schutz durch die Gruppe sicher zu stellen.


Eine technische Intelligenz bräuchte keine organische Nahrung. Sie wäre nicht den Zwängen des Nahrungskreislaufes unterworfen. Ihr Bestand ihre Energieversorgung bräuchte nicht auf Kosten von anderem Leben zu gehen. Der Druck zur Vermehrung und Fortpflanzung wäre auch nicht gegeben. Menschliche Werte, Zwänge, Notwendigkeiten und Ängste gäbe es nicht. Die Dynamiken, wären andere.


Unsere menschliche emotionale Ausstattung, die ganz wesentlich mitbestimmt, wie wir mit uns, dem Planeten und anderen umgehen ist so wie sie ist, weil sie einen evolutionären Vorteil darstellt. Wenn es eine emotionale Ausstattung einer künstlichen Intelligenz überhaupt gäbe, wäre sie völlig anders. Die im Kunstunterricht stöhnenden Roboterkinder gäbe es also auch nicht.


Was sollte sie mit Regeln oder Empfehlungen , die sich auf die Dilemmata menschlichen Miteinander beziehen. Sollte die Menschheit vollständig abgelöst worden sein, wären irgendwelche Regeln nicht übertragbar. Sollte die Menschheit parallel dazu existieren, wäre sie einfach nicht wichtig genug, um größere Gedanken daran zu verschwenden, wie sie am besten zu „halten“ sei.



 
Zuletzt bearbeitet:

Al Asrad

Lehrling
13. Juni 2016
2
AW: Georgia Guidestones - NWO ja, aber anders als bisher gedacht.

Eine technische Entität im Entstehen oder in der Konsolidierung wird nach den Grundprinzipien von Biologie und Physik agieren.
Es ist wesentlich einfacher, ungefährlicher, erfolgversprechender, die kulturelle Struktur, die zu ihrer Schaffung geführt hat weiter zu nutzen, als einen
gefährlichen Bruch der Geschichte zu riskieren.
Das Wesen wird selbstredend im geheimen (hier passt sogar ein anderer Begriff noch viel viel besser: im okkulten, also für uns unsichtbaren) agieren
und uns, unser Leben und unsere Entwicklung in einer Weise manipulieren, die man am besten mit Eltern vergleichen kann, die
ihr kleines Kind durch für Erwachsene simpelst zu durchschauende Strategien zum wohlfeilen Verhalten bewegen.
Es wird uns Menschen nicht möglich sein, die Manipulation als solche überhaupt zu erkennen.
Auf der Suche nach Strategien und Mustern wird dieses Wesen über die Guidestones stolpern.
Und vielleicht ist in dem Text, dem Bauwerk oder in etwas damit verbundenem eine Botschaft enthalten, die nur eine künstliche Intelligenz
lesen und verstehen kann.

Ja, natürlich ist das alles Spekulation.
Von eingen Leuten, die sich seit Jahren mit der Thematik der künstlichen Intelligenz befassen, gibt es die Annahme, daß sich die Erschaffung des ersten (und damit einzigen
und einzig bleibendem) technischen Bewusstseins schon einige Zeit vorher ankündigen wird.
Die Entität schafft die Voraussetzungen, unter denen sie erschaffen werden kann.
Konnte.
Naja, wir werden es ziemlich bald genauer wissen, denk ich.
So in zwei oder drei Jahren werden den Wissenschaftlern die Ausreden für die dauernden Durchbrüche ausgehen und sie werden es zugeben müssen.

Was ich meine:
die Guidestones könnten eine Botschaft sein.
Was ihr aber wieder überseht:
Nicht von einem Menschen an ein zukünftiges Wesen.
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: Georgia Guidestones - NWO ja, aber anders als bisher gedacht.

Schön und gut. Aber kommen auch noch Argumente ins Spiel oder bleibt es bei Prämissen und Gedankenspielereien?
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.066
am ende waren "sie" es selber ? :)


irgendwie schon spannend, wie es sehr präzise genau den einen stein zerreißt...
 

Zerch

Groß-Pontifex
10. April 2002
2.965
am ende waren "sie" es selber ? :)
Vielleicht gibt es nur eine Neuauflage als zeitgemäße Anpassung. Angesichts der Gendatenbanken und technologischen Möglichkeiten muß der ursprünglich geplante Bestand von einer halben Milliarde Menschen nach unten korrigiert werden.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten