Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Karfreitag

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
*mal nachgefragt*

Ist der Karfreitag tatsächlich der höchste evangelische Feiertag?

Manche meinen das - andere nicht.
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.830
AW: Karfreitag

wie das bei sekten so ist....


manche sagen freitag... manche sagen sonntag... wenn es heisst 'nach drei tagen tot wieder auferstanden' würde ich an montag denken....


und pfinsten scheint auch wichtig...


:egal:

:)
 

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
AW: Karfreitag

Das verkündet der Evangelische Kirchenverband Köln und Region:
In den Medien wird fälschlicherweise immer wieder daraufhingewiesen, Karfreitag sei der höchste Feiertag in der evangelischen Kirche. Diese Einschätzung gründet sich darauf, dass Protestanten den Karfreitag als ganz besonderen Feiertag betrachten. Doch ist für sie wie für die ganze Christenheit Ostern, die Feier der Auferweckung Jesu, das höchste Fest.
Evangelischer Kirchenverband Köln und Region
Könnten die jenen Superintendenten Eckart Wüster vom Kirchenkreis Bonn nicht mal aufklären, der dort das Gegenteil erzählt?
- Warum ist der Karfreitag der hochste evangelische Feiertag? - - Evangelischer Kirchenkreis Bonn – Ekir.de
 

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
AW: Karfreitag

Und Wiki kennt nun noch eine dritte Variante!
Unter Einbeziehung des Gründonnerstagabends ist der Karfreitag der erste Tag der österlichen Dreitagefeier (Triduum Sacrum oder Triduum paschale), die in ihrer Gesamtheit in allen christlichen Konfessionen das höchste Fest des Kirchenjahres darstellt und wie ein einziger Gottesdienst gefeiert wird.
Karfreitag – Wikipedia
Dann ist das also so: Alle diese Tage gelten in ihrer Gesamtheit als das höchste Fest!
Dann haben also alle recht!
Man wird so alt wie ne Kuh, und lernt immer noch dazu!
Oder: Man wird so alt wie ein Stier, und findet doch noch ein neues Bier!
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Karfreitag

heute ist das Christentum gestorben, Ruhe :uuups:
 

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
AW: Karfreitag

Wer unbedingt meint, am Karfreitag tanzen zu müssen, kann das privat bei sich zuhause 24 Stunden lang tun, wenn er mag.

Ich verstehe dieses immer wiederkehrende Gejammer nicht, dass man am Karfreitag nicht tanzen dürfe.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.811
AW: Karfreitag

Wer unbedingt das Ereignis betrauern möchte auf das sich seine gesamte Religion stützt, der sollte meines Erachtens dringend ein bisschen nachdenken. Das kann man sehr gut privat zuhause tun. Man könnte aber vorher ruhig mal tanzen gehen, denn das macht den Kopf frei. Bloß kommen diese von Schuld und Sünde durchdrungenen Leute da leider nicht drauf.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Karfreitag

"Zu Zeiten des ersten Karfreitags gab es noch kein Christentum."(Manesse)
Ach! Was wurde denn vor dem Christentum am Karfreitag gefeiert?

 

William Morris

Ritter vom Osten und Westen
4. Mai 2015
2.423
AW: Karfreitag

Das Tanzverbot (wobei es ja nicht nur ums Tanzen geht, sondern gegen jede öffentliche Form der Verlustierung) ist genauso sinnvoll, als wenn man zum Beispiel Darwins Geburtstag zum Feiertag macht und an diesem Tag alle Kirchen schließt und das Beten verbietet. Man kann ja die sonstigen 364 Tage im Jahr beten.

Selbst in Brandenburg, wo Christen eine exotische Minderheit stellen, existiert ein Tanzverbot.
 

Giacomo_S

Ritter vom Schwert
13. August 2003
2.182
AW: Karfreitag

"Zu Zeiten des ersten Karfreitags gab es noch kein Christentum."(Manesse)
Ach! Was wurde denn vor dem Christentum am Karfreitag gefeiert?

Das jüdische Passahfest, denn Jesus wurde ja bekanntlich während diesem gekreuzigt.

Das Tanzverbot (wobei es ja nicht nur ums Tanzen geht, sondern gegen jede öffentliche Form der Verlustierung) ist genauso sinnvoll, als wenn man zum Beispiel Darwins Geburtstag zum Feiertag macht und an diesem Tag alle Kirchen schließt und das Beten verbietet. Man kann ja die sonstigen 364 Tage im Jahr beten.
Selbst Gastronom, kann ich das alles nicht so schlimm finden. Mein Gott, dann geht's halt mal an ein paar wenigen Tagen ohne <<... izzt-izzt-izzt ...>>.

Vor ein paar Jahren arbeitete ich in einer größeren Bar, da verzichteten wir an den Stillen Tagen ganz auf Musik (denn in so einem großen Laden zappelt dann immer irgendein Trottel, selbst bei getragenen Weisen).
Es war nicht einmal schlecht besucht. Die Gäste waren dann gezwungen, sich einmal zu unterhalten, entsprechend gab es eine eher "raunende" Geräuschkulisse. Das hatte auch mal etwas - und war uns auch einmal eine willkommene Abwechslung zu ewigen Dauerberieselung.

Diesen Ostersamstag war ich in einer kleinen Kneipe - und wie wohl die meisten kleinen Kneipen heutzutage finanziert sie sich auch durch die obligatorischen Spielautomaten (es gäbe sie nicht ohne). Die mussten allerdings am Karfreitag und Samstag bis 0:00 Uhr ausgeschaltet bleiben - was der Wirt auch strikt einhielt, denn bei einer Kontrolle kostet der Verstoß 15.000 Euro Strafe.
Man ahnt ja nicht, was die Zocker da für Tamtam darum machen, Diskussionen führen, ohne dass der Wirt etwas daran ändern kann oder will. Wenn ich schon so schlecht drauf komme, nur weil ich mal 2 Tage nicht zocken kann - das würde mir zu denken geben, wie spielsüchtig ich schon längst bin.
 

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
AW: Karfreitag

Man ahnt ja nicht, was die Zocker da für Tamtam darum machen, Diskussionen führen, ohne dass der Wirt etwas daran ändern kann oder will. Wenn ich schon so schlecht drauf komme, nur weil ich mal 2 Tage nicht zocken kann - das würde mir zu denken geben, wie spielsüchtig ich schon längst bin.
Alle Tage tanzen - und alle Tage zocken - das ist wie alle Tage Schokolade.
So eine kleine Pause ist das Schlechteste nicht.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.811
AW: Karfreitag

Nee, is klar, das wird euch schon nicht schaden, oder genau genommen solltet ihr ob der Abwechslung sogar dankbar sein, wenn ihr an den Tagen, an denen wir bekloppten Religiösen ohne nachvollziehbaren Grund meinen trauern zu müssen, gefälligst nicht tanzt. Wir trauern dann nämlich vielleicht nicht nur in unseren Kultstätten oder zuhause, so wie man es erwarten dürfte, sondern gehen vielleicht dahin wo man normalerweise tanzt und wo es diejenigen, die nicht trauern, dann gefälligst zu unterlassen haben. Jawoll!
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Karfreitag

So eine kleine Pause ist das Schlechteste nicht.
Sicher nicht. Aber zu denken "ich bin heute traurig, also darfst Du heute nicht tanzen oder zocken, das schon. Wenn ich aus religiösen Gründen etwas empfinde, habe ich einen Grund, das zu berücksichtigen. Was das bringen soll, wenn jemand, der nicht so empfindet, deshalb sein Verhalten ändert, ist mir unklar. Das ist auch nicht religiös, sondern Machtausübung.
 

Giacomo_S

Ritter vom Schwert
13. August 2003
2.182
AW: Karfreitag

Sicher nicht. Aber zu denken "ich bin heute traurig, also darfst Du heute nicht tanzen oder zocken, das schon. Wenn ich aus religiösen Gründen etwas empfinde, habe ich einen Grund, das zu berücksichtigen. Was das bringen soll, wenn jemand, der nicht so empfindet, deshalb sein Verhalten ändert, ist mir unklar. Das ist auch nicht religiös, sondern Machtausübung.
Das greift zu kurz. So wie wir leben, ist das eine vom anderen eben nicht trennbar, zumal das Feierpublikum oft wenig Rücksicht zeigt und besoffen auf den Straßen rumbrüllt. Und das sagt hier einer, der lange im Nachtleben gearbeitet hat, mit einem Team, das versucht hat, wenigstens diesen sinnlosen Lärm auf der Straße einzugrenzen.

Wenn irgendwo eine Beerdigungsgesellschaft steht und ein Trupp daneben stimmt heitere Lieder an, dann zuckt man schließlich auch nicht mit den Schultern. Denn auch wenn letztere vielleicht keinen Affront beabsichtigt haben, dann wird er von ersteren eben doch als solcher empfunden.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.811
AW: Karfreitag

Man möge Schilder aufhängen, wie zum Schulanfang. "In den kommenden Tagen betrauern Menschen in Ihrer Umgebung möglicherweise das zentrale Ereignis ihrer Religionsgründung. Bitte nehmen Sie Rücksicht."
Aber gern doch, gegen eine freundliche Bitte ist nichts einzuwenden. Für meinen Geschmack haben Christen aber schon ein paar Jahrhunderte zu lange anderen Menschen vorschreiben dürfen, wie die sich zu verhalten haben. Das muß aufhören.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Karfreitag

Wenn irgendwo eine Beerdigungsgesellschaft steht und ein Trupp daneben stimmt heitere Lieder an, dann zuckt man schließlich auch nicht mit den Schultern. Denn auch wenn letztere vielleicht keinen Affront beabsichtigt haben, dann wird er von ersteren eben doch als solcher empfunden.
So ist das Leben; im Erdgeschoß stirbt gerade ein Mensch, einen Stock höher wird gerade einer geboren. Sicher wäre es schöner, wenn jeder auf seine Mitmenschen Rücksicht nehmen würde, das tut aber nicht jeder, und anordnen läßt sich das auch nicht. Weil es immer - auch mit Verbot - Menschen gibt, denen das wurscht ist, gröhlen eben auch an den stillen Feiertagen Besoffene herum.
Wegen denen, die nicht verstehen, daß zusammen leben halt auch von Rücksicht lebt, ein Verbot durchzuhalten, das auch nichts daran ändert, halte ich für sinnlos und ein verirrtes Verständnis von Christentum.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.630
AW: Karfreitag

Man möge Schilder aufhängen, wie zum Schulanfang. "In den kommenden Tagen betrauern Menschen in Ihrer Umgebung möglicherweise das zentrale Ereignis ihrer Religionsgründung. Bitte nehmen Sie Rücksicht."
Aber gern doch, gegen eine freundliche Bitte ist nichts einzuwenden. Für meinen Geschmack haben Christen aber schon ein paar Jahrhunderte zu lange anderen Menschen vorschreiben dürfen, wie die sich zu verhalten haben. Das muß aufhören.
Das stimmt, es geht um einen Affront gg. das Christentum. Deswegen muß unbedingt getanzt werden, auch wenn man sonst Bewegungslegastheniker und eher dem haschischunterstützten Hingelagertsein auf dem Sofa ergeben ist.
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Karfreitag

Der Karfreitag ist nicht mehr Karren-Freitag, sondern luxuriöser ein Car-Freitag (N-TV)
 
Oben Unten