Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Komische Telefonanrufe !

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.964
Ich habe mich nicht daran gewöhnt, ich verspüre keine Nachteile ohne Handy. Und was Ressoucenverschwendung angeht, habe ich schon erlebt, daß Unternehmen mehr Papier verbrauchen als zuvor, z.B. daß technische Zeichnungen aufgeteilt werden, so daß jeder Prozess eine eigene Zeichnung hat, wo es zuvor jeweils nur eine Zeichnung gab, wo alle notwendigen Informationen mit dabei waren. Im Endeffekt den Papierverbrauch verfünffacht, was als eine Vereinheitlichung für die global verteilten Fertigungszentren vorgesehen war, um überall das gleiche Layout standardisieren, damit Übersee keine Mißverständnisse entstehen. -Gut gedacht, schlecht gemacht, wie auch immer.
Als die Leute nur Fußgang und Pferdetransport kannten, haben die auch keine Nachteile verspürt. Das ändert aber nichts daran dass Automobile objektive Vorteile als Transportmittel haben und ergo ein Fortschritt sind.
Was dein Beispiel mit den technischen Zeichnungen soll ist mir unklar. Wenn ein Unternehmen zu dumm ist sich richtig zu organisieren, ist das kein Beispiel für die Sinnhaftigkeit einer Technologie auf gesellschaftlicher Ebene.
Dein Beispiel mit den Überweisungsträgern ist viel besser. Onlinebanking ist der neue Standard und es ist inzwischen ein teures Extra noch den Papierweg aufrecht zu erhalten, weil den immer weniger Leute nutzen. Irgendwann ist ein Punkt erreicht wo das so wenige Leute nutzen dass es schlicht Ressourcenverschwendung würde. Vor allem weil es unter Garantie so ist dass dein ausgefüllter Überweisungsträger gescannt und vom Computer in eine elektronische Überweisung umgewandelt wird. Du machst also praktisch doch Onlinebanking, nur mit vorgeschaltetem Papier. Soviel zum Thema kleinerer Fußabdruck.

Hast Du ein Problem damit, daß ich bereit bin mich zu schützen, oder mir anderweitig Gedanken über mein Umfeld und meine Situation mache, und die Möglichkeit auf Verzicht in Erwägung ziehe?
Ich habe völliges Verständnis und kein Problem damit, falls Leute das wirklich benötigen, aber in vielen Bereichen ist es auch nur Bequemlichkeit und Einbildung. Aber selbst wenn ich ein Problem damit hätte, schränkt Dich das sicher keineswegs ein, oder habe ich etwa einen Gewissenskonflikt geweckt?
Was Du machst ist mir völlig egal und nein, ich fühle mich von deinen Entscheidungen nicht eingeschränkt und habe auch keinen Gewissenskonflikt. Da solltest Du dich mal nicht so wichtig nehmen.
Allerdings bist Du es doch der weiter oben gefordert hat die technische Entwicklung - und damit andere Menschen - möge sich einschränken, weil es aus deiner Sicht nicht sein darf dass das SP unabdinglich wird. Post Nr. 45 falls Du es vergessen hast. Es ist aber eben manchmal so, dass es gesamtgesellschaftlich sinnlos wird alte Wege aufrecht zu erhalten. Das Beispiel mit den Bankkonten ist doch ein gutes Beispiel. Es ist praktisch gesehen inzwischen unabdinglich mindestens ein Girokonto zu haben um an der Wirtschaft und Gesellschaft teilzuhaben. Früher ging das auch ohne. Aber wollen wir ernsthaft dahin zurück alles mit Barmitteln zu machen oder auch nur die Möglichkeit aufrecht zu erhalten alles mit Barmitteln zu machen damit 0,0001 Promille der Gesellschaft das tun können?

Und zum Thema Bequemlichkeit: Ja, was ist denn daran eigentlich so schlecht? Kann das mal einer ernsthaft begründen ohne das Argument zu bemühen dass Askese Spaß machen kann? Vor allem vor dem Gesichtspunkt dass auch die Technologie-Asketen in Deutschland ein Leben führen mit zig technologischen Bequemlichkeiten, die es eigentlich nicht unbedingt braucht. Mehr als eine Erdhöhle und einen Faustkeil braucht Mensch eigentlich nicht. Für alles andere kann jederzeit das Argument bemüht werden dass sei nur Bequemlichkeit, Verweichlichung und Umweltzerstörung.
Beispiel: Das Smartphone ist allein wegen der Bahnnavigator-App unheimlich bequem. Selbst ohne Ticketkauf in der App ist es beim Bahnfahren unendlich nützlich die aktuellen Verbindungen sehen zu können. Mit Ticketkauf in der App ist es nochmal bequemer. Natürlich geht es auch ohne. Aber warum sollte ich, wenn ich es nicht mehr muss? Bitte mal mit objektiven Argumenten erläutern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zerch

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.154
Was Du machst ist mir völlig egal und nein, ich fühle mich von deinen Entscheidungen nicht eingeschränkt und habe auch keinen Gewissenskonflikt. Da solltest Du dich mal nicht so wichtig nehmen.
Nehme ich mich denn so sehr wichtig? Wie kommt es daß Du solche Ansprüche hast, welche sogar auf breiter Ebene genutzt und unterstützt werden, ich aber derjenige sein soll, der sich zu wichtig nimmt?
Wie auch immer, mir ist zwar nicht alles egal, aber Du kannst (und musst sogar) weiterhin tun, und gut finden, was Deinem Ermessen entspricht. Es steht mir nicht zu, aktiv Einfluß zu nehmen, nur um meine Weltsicht durchzusetzen, und auf andere, entgegen deren Weltsicht, Prägung und Willen, zu übertragen.

Die existenzielle Situation als Mensch, oder sonst einer beliebig spezialisierten biologischen Einheit, ist kein Produkt meiner Regie. Zumindest entzieht sich dies meinem Bewusstsein, an der Orchestrierung dessen beteiligt (gewesen?) zu sein, was aber dennoch nicht auszuschließen ist. Es entzieht sich lediglich meiner Kenntnis innerhalb der gegenwärtigen Situation, in der ich mich mit meinem Bewusstsein, auf die Rolle als Wirt einer biologischen Hülle reduziert, befinde.

Ich wünsche weiterhin viel Spaß, Spannung und Bequemlichkeit beim Menschsein, im besten Fall ohne unertägliches Leid erfahren zu müssen.
Wozu diese Erfahrung auch immer nützlich sein wird, sofern es im Hintergrund von Allem einen tieferen Sinn gibt, habe ich keine Ahnung.
Es kann alles auch total sinnlos sein, und es spielt überhaupt keine Rolle was geschieht, ganz egal was Mensch in seiner egozentrischen Weltsicht will, und auch nicht will. Ganz egal ob er sich dabei auslöscht oder nicht, andere Existenzen mit sich reißt, oder nicht.
 

Giacomo_S

Prinz von Libanon
13. August 2003
3.554
Vor allem weil es unter Garantie so ist dass dein ausgefüllter Überweisungsträger gescannt und vom Computer in eine elektronische Überweisung umgewandelt wird. Du machst also praktisch doch Onlinebanking, nur mit vorgeschaltetem Papier. Soviel zum Thema kleinerer Fußabdruck.

Manchmal muss man sich allerdings fragen, warum die Digitallisierung noch so lähmend unvollständig ist.
Meine Lohn- und Gehaltsabrechnung entsteht digital als leichtes, vektorielles PDF. Gelegentlich brauche ich sie für einen Empfänger, und der hätte sie auch gern digital. Dazwischen stehe ich, mit einem Bogen Papier in der Hand.
Den digitalisiere ich wieder, um ein schweres, pixelbasiertes PDF zu erhalten, das ich dann versende.
 

Zerch

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.154
Manchmal muss man sich allerdings fragen, warum die Digitallisierung noch so lähmend unvollständig ist.
Das klingt fast so, als würdest Du darunter großes Leid verspüren.
Vor allem weil es unter Garantie so ist dass dein ausgefüllter Überweisungsträger gescannt und vom Computer in eine elektronische Überweisung umgewandelt wird. Du machst also praktisch doch Onlinebanking, nur mit vorgeschaltetem Papier. Soviel zum Thema kleinerer Fußabdruck.
Das ist prinzipiell und oberflächlich betrachtet zwar richtig, aber es ist nicht meine Idee alles zu digitalisieren, und alles über diese Infrastruktur abzuwickeln.
Da muß ich mich wieder dem fügen, was andere daraus machen. Mir selbst wäre sogar am liebsten, meine Energie nicht in fremde Hände geben zu müssen. Aber man ist ja gezwungen alles über eine Bank abzuwickeln, sein Geld fremden, parasitären Verbrechern zu übergeben, es von diesen verzeichnen und verwalten zu lassen. Das ist alles nicht meine Idee, sondern die Idee der Sklavenhalter und Kontrolleure.
 

Zerch

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.154
Ist auch fast so. Ich finde es ermüdend, wenn Vorgänge, die sowieso mehr oder weniger reine Formalien sind, dann wieder so eine Odyssee erforderlich machen.
Aber das ist ja nur eine Symptomatik, ausgehend von den fremd auferlegten Strukturen. Wie kann man diese Strukturen, die Menschen dahinter, und die gesamte organisatorische Leistung im Gesamten dann gut heißen, wenn es unter dem Strich nur um Ausbeutung geht, und unser aller Leben unfreiwillig beschleunigt, und fremd bestimmt wird, worunter viele Menschen leiden?

Also ich erwarte keine Antwort darauf, mir ist schon klar daß es nun mal so ist wie es ist, daß "freiwillig" den Weg des geringsten Widerstandes gegangen wird, und keiner sieht sich gerne in seinen Beweggründen gegängelt.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.964
Mal ehrlich Zerch, dein Ekel vor der modernen Zivilisation ist dein Problem, nicht das von anderen. Wenn es dich so anekelt, dann empfehle ich dir dich davon zu lösen. Es gibt noch Flecken auf der Erde wo du machen kannst was Du willst, ganz ohne Fremdbestimmung oder Ausbeutung.
Aber erwarte dann auch bitte nicht, dass dir andere irgendwas - und sei es nur medizinische Hilfe - geben.

Historisch und global betrachtet leben wir im Paradies, dass Typen wie Du das nicht zu schätzen wissen und ihre Jammerei auch noch mit den Mitteln dieser Zivilisation verbreiten macht mich echt wütend. Glaubst Du denn Du hättest ohne dieses System unter dem du so zu leiden scheinst, einen Computer um deine Zivilisationsmüdigkeit hier auf so pathetische Weise kund zu tun?
Diese Heuchelei ist wirklich widerlich. Einerseits lässt Du kein gutes Haar an unserem System, aber die Vorteile nimmst Du mit. Nein mein Lieber, wenn schon, denn schon!
 

Zerch

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.154
@Viminal
Danke für den Hinweis. Ich bin darüber etwas schockiert, für wie oberflächlich ich empfunden werde, dabei komme ich mir gar nicht so oberflächlich vor.

Also Ekel und Berührungsängste sind wohl etwas anderes, und Zivilisationen hatten auch ohne Mobiltelefonie schon bestand. Es gab schon Zeiten mit zufriedenen Menschen vor unserer Zeit, es war nicht schon immer so wie es ist, und nur wenige der Neuerungen unserer modernen Gesellschaft sind auf Dauer erprobt.

Fortschritt und damit assoziierte neue Technologien sind nicht unbedingt schlecht, können aber gefährlich sein, und in einer profitorientierten Gesellschaft ist Vorsicht angeraten, da Leben und Gesundheit nicht an oberster Stelle stehen.
 

paisley

Meister vom Königlichen Gewölbe
11. Februar 2014
1.363
unfreiwillig wetterbedingt habe ich mir für zwei Tage die App DB navigator runtergeladen
mir da ein Ticket gebucht, welches ich mit Paypal zahlte
und habe nur den Screenshot vorgezeigt bei der fahrkartenkontrolle

also als Hobbyminimalist habe und brauche ich weder Computer noch Smartphone

den kleinen Hasenkasten iPad pro hab ich in meine Reisetasche gesteckt
und es ging auch ohne mobiles Internet
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.425
Historisch und global betrachtet leben wir im Paradies, dass Typen wie Du das nicht zu schätzen wissen …

Ja und nein. Wir leben in einem Paradies, das andere, nämlich die, die vor uns waren, für uns erkämpft und hart erarbeitet haben. Wir verfrühstücken gerade die letzten Reste davon. Nur ein Beispiel: Wenn wir Pech haben, wird uns dieser Winter noch zeigen, was eine stabile Energieversorgung wert ist. Stop. Wert wäre, wir haben unsere ja verblödelt. Wir hätten sie - ganz in Gegensatz zu unseren Vorgängern - noch nicht mal mühselig aufbauen, sondern lediglich erhalten müssen, und waren selbst dazu zu dämlich.

Man könnte sich jetzt fragen, wer genau denn da was nicht zu schätzen gewusst hat. Nicht nur die verantwortlichen Ideologen in der Politik - sondern insbesondere der sogenannte Souverän, der den Spinnern bei jeder Wahl die Macht verleiht. Und erst einen auf empört macht, wenn ihn vorhersehbarerweise der Ar…llerwerteste abfriert.

Ein gewisses Gefühl des Angewidertseins kann ich da auch nicht verleugenen.
 

EinStakeholder

Großmeister
25. Oktober 2020
70
Nun beruhigen wir uns mal ein bisschen… CIA, BND und Verfassungsschutz scannen sowieso alle Handydaten - die durchsuchen nach eigenem Ermessen und ohne jedes Maß und speichern angeblich alles für immer bis zum Exodus. Ich kenne diese Tätergruppierungen: die sitzen den lieben langen Tag da an den Datenbanken und durchsuchen nach eigenem Gutdünken aus Langeweile - gezielt auch nach Bildern auf den Handys der Tochter (aus Sicherheitsgründen natürlich) und suchen nach Fotos der Stiefschwester (um diese zu erpressen). Dieses LOVEINT geht viel weiter als manche denken - bis hin zu massivem Stalking, wenn die Teaser aus den Handy-Fotoproben gefallen. Die Zielpersonen werden dann zu deren Cam-Girls-und Cam-Boys, die die entsprechend beobachten, volllabbern und Vibrationen an ausgewählten Körperstellen verursachen. Der BND und Verfassungsschutz suchen auch gezielt nach Menschen, die die attraktiv finden und zuvor an der Supermarktkasse oder im Internet entdeckt haben und verfolgen diese mit sog. "mind-Control" (siehe vorherige Posts für weitere Infos). Einige von den willkürlich ausgesuchten Leuten werden immer noch verfolgt, selbst Jahre/Jahrzehnte später, wenn die die einmaligen oder wiederkehrenden oder ununterbrochenen Angriffe bis dahin überlebt haben.

Synthetische Telepathie ist der Fachbegriff, weil die "Gedankenübertragung" vom Gehirn an die Technik über Brain-Computer-Interfaces erfolgt und von den "Agenten" auf deren Bildschirmen dargestellt wird. Ist kompliziert und heißt "Remote Neural Monitoring" in Kombination mit "Voice-To-Skull-Technology" (beides zusammen ist Synthetische Telepathie - das heißt, die sehen die Gedanken und können Sprachbotschaften direkt ans Gehirn der Zielperson schicken - also ohne Handy, die nur die Zielperson hört - weil die Übertragung gemäß einiger Theorien auf Resonanzfrequenzen beruhen könnte - also so als wenn man auf einem Handy eine bestimmte Nummer anruft und nur ein bestimmtes Handy klingelt und nicht alle gleichzeitig.)

Schizophrenie-Betroffene hören Funksprüche von "Geheimagenten" als "Stimmen" (ohne diese näher lokalisieren zu können [so wie Bass bei Musik nicht ortbar ist]), die sich anhören wie ein leises Telefongespräch, auch wenn diese Geheimagenten sich nicht in jedem Fall enttarnen lassen. Denn die Enttarnung setzt am besten hohe Intelligenz und ein hohes technisches Vorwissen sowie Selbsterkenntnis voraus. Die "Geheimagenten" geben sich teilweise als irgendwelche Personen oder Wesen aus oder als das Unterbewusste etc. - denn die Zielpersonen hören ja nur diese roboterhaften Stimmen und wissen nicht, warum sich diese komischen Stimmen melden und was die wollen - wobei: Was die wollen ist eigentlich klar: sadistische Misshandlung (also extremes Mobbing) mit dem Ziel, den Tod der Zielperson herbeizuführen über das Zwingen/Nötigen zum Suizid durch Hardcore-Mobbing bzw. Folter... Kindern und Jugendlichen wird etwa durch die Geheimagenten eingeredet, sie würden mit Verstorbenen oder dem Spielzeug oder einem Körperteil (z.B. dem Arsch oder dem Bauch) "reden" mit Gedanken, wobei mit dem Arsch vom Dienst reden tun se ja. Die Funksprüche werden durch gerichtete Strahlung gezielt an die Zielperson gesendet so wie Handystrahlung aufs Handy, oft kombiniert mit spürbarer Schmerzen verursachenden Hochintensiv-Mikrowellenstrahlung, wobei die hochintensive elektromagnetische Strahlung bei Hautkontakt taktile Nerven-Rezeptoren an der Hautoberfläche reizt, die dann eben einen Schmerzreiz (z.B. starken Juckreiz, Wärme oder Gefühl, als wenn Insekten unter die Haut kriechen) weiterleiten.

Weil man Strahlung nicht sieht, sondern nur mittelbar die Wirkungen (z.B. WLAN, Handy und vieles, vieles andere mehr) glauben die Menschen nicht an Strahlung v.a. nicht an gezielte Bestrahlung in schädigender Absicht. Das ist ein erhebliches Problem für die Menschen und für die Terroristen im Geheimdienstapparat eine Goldgrube. EM-Strahlung breitet sich mit ca. Lichtgeschwindigkeit aus - also innerhalb einer Sekunde viele Male um die gesamte Erde. Dafür werden ELF-Wellen eingesetzt, also extrem niederfrequente Wellen, die durch Materie durchgehen. Abschirmen ist dagegen nicht möglich, so sind diese Wellen offiziell etwa für die U-Boot Kommunikation gedacht. Damit wird auch Mind-Control betrieben. Du bist sicher nicht der Erste, der von den Geheimdiensten darüber informiert wird, wenn solche Techniken illegal eingesetzt werden, daher kommt es dir/Ihnen vielleicht auf den ersten Blick bisschen übertrieben vor - für hunderttausende andere Menschen sind diese Mind-Control-Technologien längst Teil des (beruflichen) Alltags.

Lange Rede kurzer Sinn: Der Geheimdienst hat vor Jahrzehnten bereits Technologien entwickelt, mit denen akustische (und auch optische) Halluzinationen verursacht werden können (und Gedankenlesen funktioniert auch bereits seit einigen Jahrzehnten technisch. Mit dieser Technik verursachen zigtausende sog. "Mind-Controller/innen" weltweit Psychosen, Mind-Control-Psychosen.

Wie das ist unter Mind-Control kannst du dir mal hier "anhören": Telefonverarsche - Drill Instructor verarscht den Oberfeldwebel

Was früher zu Kindertagen der Telefonstreich, ist heute Voice-To-Skull-Technik - nur sind das übelste Scherze und übelste Folter-,. Todes- und Se-Spielchen, die die Nachrichtendienstler/innen mit den Deutschen aller Altersklassen spielen - und oftmals enden die tödlich. Da hat man keine Offiziere an der anderen Leitung, sondern so Leute wie im NSU-Untergrund und viele Ex-Stasis, die kurz vor der Rente noch ein paar zersetzen und brechen und ansonsten eine ganz ruhige Kugel schieben (also gar keine Leistung oder Nutzen bringen schon seit Jahren, sondern nur sozialen Schaden).

Wenn jemand denkt, es wären ein paar gesellschaftlich einst anerkannte Reichsbürger/innen gefolgt von ein paar Grenzdebilen, die einen Putsch als einen mehr oder weniger untauglichen Versuch planten, dann hat wohl keiner mit der Anzahl von informellen/geheimen Mitarbeitern des Deutschen Nachrichtendienstes gerechnet, der zigtausende Inoffizielle abgerichtet hat, um die bereits seit Jahren laufenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit schleichend in einen Genozid übergehen zu lassen, wie es historisch bereits etliche Vorläufer solcher Vorgehensweisen gibt. Ob jemand durch das Zeigen auf die Gesetze und drohende Gefahren durch die Dekadenz im Geheimdienstapparat und die Spaltung der Gesellschaft gleich zum moralischen Brüllaffen oder politischem Lackaffen wird oder zum Alarmisten, sei dahingestellt. Dass ausgerechnet der Verfassungsschutz durch den Einsatz von Mind-Control-Technologien und anderen Verstößen gegen Grund- und Menschenrechte Verfassungshochverrat vorbereitet oder duldet, ist gewiss.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten