Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Military Homecomings

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Military Homecomings

Warum US-Truppen festsetzen?

Ich frage mich auch wie man 40.000 Soldaten die teilweise bis an die Zähne bewaffnet sind festsitzen will Die Bundeswehr verfügt nach aktuellem Stand von März über 190.000 aktive Soldaten.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Military Homecomings

In dem man ihnen einen Atlas in die Hand drückt und freundlich erklärt, dass sie 5000 Meilen von Verstärkung und Nachschub entfernt festsitzen.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Military Homecomings

[...]Ich frage mich auch wie man 40.000 Soldaten die teilweise bis an die Zähne bewaffnet sind festsitzen will Die Bundeswehr verfügt nach aktuellem Stand von März über 190.000 aktive Soldaten.

Obwohl ich hier seit geraumer Zeit einen Bezug zum Topic vermisse, lässt doch gerade die BW es an einer entsprechenden Ausbildung mangeln... Den Grund für den Quatsch möchte ich garnicht wirklich wissen.
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Military Homecomings

In dem man ihnen einen Atlas in die Hand drückt und freundlich erklärt, dass sie 5000 Meilen von Verstärkung und Nachschub entfernt festsitzen.

Es gibt doch diesen Spruch: " Krieg ist Gottes Art den Amerikanern Geographie beizubringen"

Ich habe keine Ahnung was die US-Truppen in Deutschland noch in ihren Arsenalen haben, aber wenn dann würde es sehr wohl ausreichen um zumindest große Teile Deutschlands ins Chaos zu stürzen Allerdings wird wohl ein Großteil der US-Streitkräfte in Deutschalnd weiter abgezogen.
Wenn ich es richtig deute wird als einzige Kampfeinheit der Army nur das 2. US-Kavallerieregiment übrigbleiben. Zwar nur 3600 Mann aber mit gut 300 Radpanzern. Die Einheit ist als Schnelleingreiftruppe konzipiert und soll innerhalb von 96 Stunden Weltweit einsatzfähig sein. Sie sollten also auch erstmal alleine klarkommen können.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Military Homecomings

Mit ihren Familien auf dem Stützpunkt? Die werden ihre Radpanzer sprengen und sich ergeben.
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Military Homecomings

Irgendwie ist die Diskussion ohne sinn. Ein Konflikt Europa/USA würde sich langsam hochschaukeln und würde nicht so schnell eskalieren.
 

lava

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2011
1.766
AW: Military Homecomings

Obwohl ich hier seit geraumer Zeit einen Bezug zum Topic vermisse, lässt doch gerade die BW es an einer entsprechenden Ausbildung mangeln...
stimmt, das wäre eigentlich ein anderer thread, das mit den "ami-militär in deutschland" war nur ein kurzer gedanke nebenbei,
eigentlich gehts hier um die seltsame glorifizierung des us-militärs, deutschland scheint da aufgeklärter zu sein, deutsche soldaten die zb. in afghanistan stationiert sind werden in deutschland glücklicherweise nicht bejubelt, dh. man hat hier zumindest einen gewissen argwohn gegen militäreinsätze, bei den amis nicht, da sind es immer helden,

beispiel: dieser army-scharfschütze Chris Kyle der letztens am schießstand erschossen wurde war ein held bei den amis, 160 opfer, jede menge auszeichnungen, das zeigt die gesinnung der amis
http://www.n-tv.de/panorama/Der-American-Sniper-ist-tot-article10065536.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.810
AW: Military Homecomings

stimmt, das wäre eigentlich ein anderer trhead, das mit den "ami-militär in deutschland" war nur ein kurzer gedanke nebenbei,
eigentlich gehts hier um die seltsame glorifizierung des us-militärs, deutschland scheint da aufgeklärter zu sein, deutsche soldaten die zb. in afghanistan stationiert sind werden in deutschland glücklicherweise nicht bejubelt

Interessant ist daran, das trotzdem freiwillige in den Kriegseinsatz ziehen. Ganz ohne das man sie belügen müsste sie würden für die Freiheit kämpfen oder sowas.
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Military Homecomings

eigentlich gehts hier um die seltsame glorifizierung des us-militärs, deutschland scheint da aufgeklärter zu sein, deutsche soldaten die zb. in afghanistan stationiert sind werden in deutschland glücklicherweise nicht bejubelt, dh. man hat hier zumindest einen gewissen argwohn gegen militäreinsätze, bei den amis nicht, da sind es immer helden,

Viele Deutsche Soldaten bemängeln das sie so wenig Unterstützung aus der Bevölkerung erhalten.
 

testtesttest

Gesperrter Benutzer
8. November 2012
356
AW: Military Homecomings

Das kann evtl. daran liegen, dass sie keinen Sinn darin entdecken unsere Freiheit am Hindukusch zu verteidigen ? Es kann auch daran liegen, dass wir eine Armee zur Selbstverteidigungszwecken haben, aber seit den Grünen und der SPD wieder aktiv an militärischen Einsätzen uns beteiligen ?
Ich glaube, wenn man das Empfinden einer ernsthaften Bedrohung hätte, würde die Unterstützung auch für die Truppe größer sein, aber solange die für Konzerninteressen Krieg führen, bin ich persönlich ziemlich froh, dass sie keinen großen Rückhalt in der Bevölkerung haben.
 

lava

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2011
1.766
AW: Military Homecomings

dieser Chris Kyle hatte auch einen sohn der sich sicher gefreut hat wenn daddy wieder zu hause vor der tür stand,
oder in einem football-stadion von der leinwand spricht,
es sei denn der sohn ist alt genug um zu begreifen das dieser typ, dem er da vor freude weinend entgegenrennt,
160 menschen umgebracht hat,
das ist das paradoxe an diesen videos
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.810
AW: Military Homecomings

Um zum Thema zurück zu finden:

Ich finde es seltsam diese "Homecomings" so zu unterstützen. Wenn die Herrschaften Ihre Kinder so lieben und eine Wahl haben, warum gehen sie dann
in einen Krieg? Evtl. ist Soldat nicht der beste aller Berufe um eine Familie zu haben. Bei mir gibts ja auch keine Feierlichkeiten wenn ich von einer Dienstreise zurück bin,
bei LKW Fahrern auch nicht. Ein Einsatz im Krieg gehört nunmal zur Berufsbeschreibung eines Soldaten.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.964
AW: Military Homecomings

Deine Dienstreisen dauern 6 Monate am Stück - oder vielleicht doch nur ein paar Tage?
Falls Sie 6 Monate am Stück dauern: Du kommst wirklich einfach wie ein anderer der vor Ort arbeitet nach Hause, ziehst deine Hausschlappen an und setzt dich an den Abendbrottisch und keiner verliert auch nur ein Wort über die Abwesenheit bzw. die Rückkehr?

Nachtrag:
Das in westlichen Ländern wie der USA und Deutschland Leute Soldaten werden und dennoch Familien haben, hat mehrere und verschiedene Gründen.
Manche sind der Meinung mit diesem Beruf etwas zur Gesellschaft beitragen zu können und diesen Beitrag über das egoistische "Ich und meine Familie" stellen.
Manche wollen einfach diesen Beruf ausüben, trotz des etwas höheren Risikos - aber es gibt ja auch Familienväter/mütter die ganz sicher im Büro arbeiten, dafür aber am Sonntag mit nem Fallschirm in die nächste Felsschlucht springen oder auf dem Motorrad mit 200 Sachen über die Autobahn rasen.
Für manche ist es einfach beruflich die beste Alternative - soll heißen am meisten Geld+Aussichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vanidicus

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. März 2013
1.009
AW: Military Homecomings

In anderen Ländern (USA, Großbritannien, Frankreich) gibt es eine ungebrochene Tradition
in Sachen Militär. Offiziere gelten viel mehr als hierzulande als besonders ehrenvoll.
Und die Mannschaftsdienstgrade sind für die unteren Gesellschaftsschichten oft
der einzige Weg, um an eine Ausbildung zu kommen.
Die USA mit ihrer quasi-religiösen Verehrung dessen was sie für heldenhaft halten,
spielen da noch einmal eine Sonderrolle.
Man muss diese Begrüßungszeremonien und die Ehrerbietung im Alltag
im Zusammenhang mit dem niedrigen Bildungsstand und der nationalen Überzeugung,
gar nichts böses tun zu können,weil man ja immer auf der richtigen Seite kämpft
sehen.
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Military Homecomings

Die Rückkehr von US-Soldaten wurde auch in Friedenszeiten gefeiert. US-Kriegsschiffe sind über 6 Monate unterwegs. Da wird auch jede Rückkehr in den Heimathafen mit den Angehörigen gefeiert.
 

Vanidicus

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. März 2013
1.009
AW: Military Homecomings

Soweit ich weiß ist das in jeder Marine üblich.
Ja selbst in der Handelsmarine werden heimkommende Schiffe feierlich begrüßt.
Ich denke daß man das unterscheiden sollte von der Ehrerbietung die gegenüber
Soldaten und seit 9/11 auch Feuerwehrleuten und teilweise Polizisten üblich geworden ist.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.810
AW: Military Homecomings

Deine Dienstreisen dauern 6 Monate am Stück - oder vielleicht doch nur ein paar Tage?
Falls Sie 6 Monate am Stück dauern: Du kommst wirklich einfach wie ein anderer der vor Ort arbeitet nach Hause, ziehst deine Hausschlappen an und setzt dich an den Abendbrottisch und keiner verliert auch nur ein Wort über die Abwesenheit bzw. die Rückkehr?

Es ist total verständlich wenn die Angehörigen sich sehr freuen wenn ein Soldat nach Hause kommt. Aber das dies ein Medienspektakel wird ist imhO Propaganda und
im weiteren unverständlich.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.456
AW: Military Homecomings

Das Thema Kriegsheimkehrer hat R.W. Fassbinder in 'Die Ehe der Maria Braun' gut dargestellt + an dieser Stelle möchte ich auch an 'Rambo1' + 'Coming home' erinnern.
+ was die Glorifizierung von (US-amerikanischen) Soldaten angeht: 'With God on our side'(Bob Dylan)
 
Ähnliche Beiträge
Verfasser Titel Forum Antworten Datum
Z Takohamo Military Experimental Camp UFOs, Ausserirdische und Raumfahrt 19

Ähnliche Beiträge

Oben Unten