Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Prostitution

Sollte die Prostitution verboten werden?

  • Ja, und bestraft die Prostituierten!

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ja, und bestraft die Freier, wie in Schweden!

    Stimmen: 5 7,7%
  • Ja, und bestraft beide!

    Stimmen: 4 6,2%
  • Nein, aber führt eine Meldepflicht ein!

    Stimmen: 4 6,2%
  • Nein, aber geht schärfer gegen Menschenhandel vor!

    Stimmen: 39 60,0%
  • Die Gesetzeslage ist gut so, wie sie ist.

    Stimmen: 13 20,0%

  • Umfrageteilnehmer
    65

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
Das angeblich älteste Gewerbe der Welt wird verharmlost und schön geredet. Der greise Playboy Rolf Eden trat in der Sendung "Menschen bei Maischberger" auf und lieferte unter anderen das Statement, Frauen in seinem Alter würden ihn ekeln, er steht nur auf junge Frauen, stolz holte er seine immer präsenten Viagra Tabletten aus der Tasche und hielt sie grinsend vor die Kamera, natürlich nahm er auch Berlusconi in Schutz, der müße eben einfach die Gesetze ändern, so das Sex auch mit 16 jährigen erlaubt werde.
In Anbetracht dessen, daß diese Sendung gestern am Weltfrauentag lief, stellt sich die Frage, ist ein Mann der tausend Frauen hatte und beim Sex sterben will, eigentlich als normal anzusehen? Ist er ein Satyriasis und handelt es sich dabei wie bei Berlusconi um eine psychische Störung? Und warum empören sich Frauen des 21 Jahrhunderts nicht viel mehr über solche Typen?
Eden, 81, reagierte leider sehr zeitversetzt auf diese Vorlage. Er musste wohl erstmal wach werden. Statt Auskunft über sein schon häufig öffentlich gemachtes, viagragestütztes Liebesleben zu geben, verzettelte er sich erstmal in einer senilen Solidaritätsadresse an Berlusconi, offensichtlich ein Bruder im Geiste: "Er muss das Gesetz ändern. Jeder muss nun mal die Politik zu seinen Gunsten nutzen."
Sex-Talk bei Maischberger: König Trieb und Hofnarr Hirn - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
 
Zuletzt bearbeitet:

Ich mag mein Becks

Gesperrter Benutzer
30. August 2009
1.571
AW: Prostitution

Haha hab ich auch gelesen... schön wenn die Welt so einfach ist.

Du kannst dich empören wie du willst, es ist leider die Minderheit die so etwas interessiert. Da dürfen auch ganz unverblümt faschistische Äusserungen in Sendern ausgestrahlt werden, die von unseren Gebühren bezahlt werden.

Zum Glück interessiert Rolf Eden noch weniger Menschen. Wer ist das überhaupt ? Kann der was ? Oder ist er "berühmt" weil er seinen Lümmel in eine beträchtliche Anzahl Frauen reingehalten hat ???


Das Problem ist doch der Rattenschwanz der damit verbunden ist. Der ganze Menschenhandel, der Kindesmissbrauch etc. pp. da stecken hochkriminelle Energien hinter. Paypal beispielsweise schneidet einer Plattform wie Wikileaks die Möglichkeit ab, über deren Vertrieb Spenden anzunehmen, gleichzeitig haben sie bei den ominösesten Pornofirmen keinerlei Bedenken und sehen keine moralische Verpflichtung die Unterstützung einzustellen.

Natürlich werden sich auch immer wieder Frauen finden, denen das Ganze spass macht und die das freiwillig tun und es als gute Einnahmequelle verstehen. Inwieweit die dann widerum unabhängig von Zuhältern sind muss dann auch noch immer geprüft werden. Jedenfalls denke ich, dass diese Zahl jedoch eher die Minderheit in dem Gewerbe darstellt.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Prostitution

Hallo Ich mag mein Beck's;
Haha hab ich auch gelesen... schön wenn die Welt so einfach ist.
Es gibt eben welche die haben ihr Gehirn unterhalb der Gürtellinie....

Du kannst dich empören wie du willst, es ist leider die Minderheit die so etwas interessiert. Da dürfen auch ganz unverblümt faschistische Äusserungen in Sendern ausgestrahlt werden, die von unseren Gebühren bezahlt werden.
Deshalb empöre ich mich ja!
Zum Glück interessiert Rolf Eden noch weniger Menschen. Wer ist das überhaupt ? Kann der was ? Oder ist er "berühmt" weil er seinen Lümmel in eine beträchtliche Anzahl Frauen reingehalten hat ???
Zumindest hat er Kohle, man muß ja sonst nichts können.

Rolf Eden


Das Problem ist doch der Rattenschwanz der damit verbunden ist. Der ganze Menschenhandel, der Kindesmissbrauch etc. pp. da stecken hochkriminelle Energien hinter. Paypal beispielsweise schneidet einer Plattform wie Wikileaks die Möglichkeit ab, über deren Vertrieb Spenden anzunehmen, gleichzeitig haben sie bei den ominösesten Pornofirmen keinerlei Bedenken und sehen keine moralische Verpflichtung die Unterstützung einzustellen.

Dazu lieferte er folgendes Statement:
Doch dann legte er noch einen drauf: „Ich war schon mal im Flaterate-Bordell. Das ist das Beste, was es gibt. Da liegen 30 Frauen rum, alle mit den Beinen breit, und jeder kann so oft er will.“
Peinlich!: Rolf Eden verhöhnt die Huren - B.Z. Berlin - Rolf Eden, TV, Maischberger, Huren, Prostitution, Bordell, Prostitution
Als ehemaliger Bordell Besitzer hat er wohl keine Ahnung, Pornofilme und alles andere gehören doch ganz selbstverständlich dazu.

Natürlich werden sich auch immer wieder Frauen finden, denen das Ganze spass macht und die das freiwillig tun und es als gute Einnahmequelle verstehen. Inwieweit die dann widerum unabhängig von Zuhältern sind muss dann auch noch immer geprüft werden. Jedenfalls denke ich, dass diese Zahl jedoch eher die Minderheit in dem Gewerbe darstellt.
Frauen denen es Spaß macht ihren Körper für Geld zu verkaufen, egal was für ein alter Sack daherkommt, mit Spaß hat das ganz sicher nichts zu tun.
Empörung nach der Show. „In Berlin werden bis zu 5000 Frauen zur Prostitution gezwungen“, sagt Margit Fleischhauer vom Bundesverband sexueller Dienstleistungen. „Das ist ein zu ernstes Thema, um darüber verächtliche Sprüche im Fernsehen abzulassen.“
Peinlich!: Rolf Eden verhöhnt die Huren - B.Z. Berlin - Rolf Eden, TV, Maischberger, Huren, Prostitution, Bordell, Prostitution

Eher ausnutzen und mit Drogen gefügig machen, auch Berlusconis "Mädchen" äußerten sich oft angewidert über diesen Typen, er aber glaubt sie lieben ihn "fg"!
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Prostitution

Hallo,
eine Frage ;-) ... Reden wir hier über Rolf Eden oder Prostitition?
Seid ihr eigentlich der Meinung man sollte Prostitution allgemein abschaffen? Wenn ja...was ist dann mit den Männer( oder Frauen) die keinen Partner haben- auf Sex aber nicht verzichten wollen?
Glaubt ihr das Prostituierte grundsätzlich ihren Job hassen und zum Sex gezwungen werden? Und wie schaut mit der Form von Sex aus, die über das Internet angeboten wird? Machen die Mädels und Jungs das alle aus Zwang?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.295
AW: Prostitution

Ich schließe mich der Frage an. Wenn hier nicht mehr kommt als Tratsch im Treppenhaus, verschiebe ich ins Off Topic.

Jäger, Mod
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Prostitution

eine Frage ;-) ... Reden wir hier über Rolf Eden oder Prostitition?
Als ich den Thread-Titel las, dachte ich sofort an die streitbaren weiblichen User hier und das es eine angeregte Diskussion über Sinn und Zweck, gesellschaftlichen Stand, rechtliche Behandlung usw. geben könnte.
Über irgendwelche Getriebenen zu lästern, dafür braucht es keinen Thread.
Das ist Boulevard-Niveau.
 

Ich mag mein Becks

Gesperrter Benutzer
30. August 2009
1.571
AW: Prostitution

Das Problem ist doch der Rattenschwanz der damit verbunden ist. Der ganze Menschenhandel, der Kindesmissbrauch etc. pp. da stecken hochkriminelle Energien hinter. Paypal beispielsweise schneidet einer Plattform wie Wikileaks die Möglichkeit ab, über deren Vertrieb Spenden anzunehmen, gleichzeitig haben sie bei den ominösesten Pornofirmen keinerlei Bedenken und sehen keine moralische Verpflichtung die Unterstützung einzustellen.

schlimm diese haltlosen behauptungen überall.... was ich mir auch immer nur ausdenken muss...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Prostitution

@becks: meine Aussage war eindeutig auf den TE bezogen.
Dein Versuch, dem Thema Tiefe und Sinn zu geben, ist hier wohlwollend registriert worden.
lg
Al
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Prostitution

Bona-Dea schrieb:
In Anbetracht dessen, daß diese Sendung gestern am Weltfrauentag lief, stellt sich die Frage, ist ein Mann der tausend Frauen hatte und beim Sex sterben will, eigentlich als normal anzusehen? Ist er ein Satyriasis und handelt es sich dabei wie bei Berlusconi um eine psychische Störung? Und warum empören sich Frauen des 21 Jahrhunderts nicht viel mehr über solche Typen?
Lasst diese Typen doch Babbeln. Solange niemand zu Schaden kommt durch das Verhalten solcher Typen, ist mir deren Gerede gleich.

gaia schrieb:
Seid ihr eigentlich der Meinung man sollte Prostitution allgemein abschaffen? Wenn ja...was ist dann mit den Männer( oder Frauen) die keinen Partner haben- auf Sex aber nicht verzichten wollen?
Glaubt ihr das Prostituierte grundsätzlich ihren Job hassen und zum Sex gezwungen werden? Und wie schaut mit der Form von Sex aus, die über das Internet angeboten wird? Machen die Mädels und Jungs das alle aus Zwang?
Erzwungene Prostitution halte ich für schlecht, mit freiwilliger habe ich kein Problem. Manche Frauen haben Spaß am Sex und am Geldverdienen und kombinieren beides. Darauf 'ne ordentliche Gewerbesteuer, Sozial-Versicherung und Gesundheitsvorsorge-Checks und alle haben was davon.

Ich halte es auch für besser, wenn notgeile Männer schnell mal den Puff besuchen, um sich ihrer Lust zu entledigen, anstatt ihre Triebnot illegal abzureagieren.

Die Schlüsselbegriffe für meine Akzeptanz einer gewerblichen Prostitution sind freie Entscheidung der Prostituierten und ein so gering wie möglich gehaltenes Schadens-Risiko für alle Beteiligten einer sexuellen Dienstleistung.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Prostitution

Die Schlüsselbegriffe für meine Akzeptanz einer gewerblichen Prostitution sind freie Entscheidung der Prostituierten und ein so gering wie möglich gehaltenes Schadens-Risiko für alle Beteiligten einer sexuellen Dienstleistung.

Und mit dieser Akzeptanz befinden wir uns mitten im Bereich der Utopie, bzw. der gesamtgesellschaftlichen Selbstillusion.
Prostitution wird nicht umsonst das älteste Gewerbe der Welt genannt.
Es existiert durch alle Zeiten und in allen Kulturen, es ist eine gesellschaftliche Notwendigkeit.
Demgegenüber steht eine gesellschaftliche Mißachtung ihrer Notwendigkeit und ihrer Funktion.
Zu anderen Zeiten gab es hochangesehene Tempelhuren, die eben auch fürstlich entlohnt wurden.
Aber es ist natürlich einfacher und billiger, Lebensumstände und Notlagen auszunutzen, um billiges Angebot zu schaffen und entsprechende Gewinne abschöpfen zu können.

Wieviel Prozent der Prostituierten hierzulande gehen dem Gewerbe aus freien Stücken nach?
Ich schätz einfach pi mal Daumen auf zehn.
Ist das akzeptabel?
Oder ist es nicht auch nur einfach ein weiteres Gebiet, auf dem die Öffentlichkeit lieber nicht so genau wissen will, was da vor sich geht?
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Prostitution

Oder ist es nicht auch nur einfach ein weiteres Gebiet, auf dem die Öffentlichkeit lieber nicht so genau wissen will, was da vor sich geht?
Womöglich Teil einer gesellschaftlichen Doppel-Moral? In der Art von auf Politiker und Wirtschaftsbosse schimpfen und dann schwarz schaffen gehen?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Prostitution

Laut dem lesbaren Inhaltsverzeichnis und der Einleitung geht es in dieser Arbeit in erster Linie um Beschaffungs-Prostitution.
Tele meinte die freiwillige Berufswahl.
Neue Quelle bitte.
Bis dahin behaupte ich die 10 % weiter.
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: Prostitution

Al, für pi mal Daumen hast du ja nun schon Haue bekommen. Wichtiger finde ich diese Aussage:


Und mit dieser Akzeptanz befinden wir uns mitten im Bereich der Utopie, bzw. der gesamtgesellschaftlichen Selbstillusion.
Prostitution wird nicht umsonst das älteste Gewerbe der Welt genannt.
Es existiert durch alle Zeiten und in allen Kulturen, es ist eine gesellschaftliche Notwendigkeit.
Demgegenüber steht eine gesellschaftliche Mißachtung ihrer Notwendigkeit und ihrer Funktion.
Zu anderen Zeiten gab es hochangesehene Tempelhuren, die eben auch fürstlich entlohnt wurden.
Aber es ist natürlich einfacher und billiger, Lebensumstände und Notlagen auszunutzen, um billiges Angebot zu schaffen und entsprechende Gewinne abschöpfen zu können.


Aber auch hier tut sich langsam was. Immerhin gibt es seit 2002 das Gesetz zur Regelung der Rechtsverhältnisse in der Prostitution, Gesetz zur Regelung der Rechtsverhltnisse der Prostituierten was zumindest theoretisch einklagbare Rechte, Bezahlung, und Sozialleistungen und Entkriminalisierung ermöglicht. Vorher war durch den Status als sittenwidriges Geschäft praktisch kein rechtliches Vorgehen gegen alle Arten von Ausbeutung machbar. Eine Verurteilung eines Freiers wegen Vergewaltigung wäre vorher wohl kaum möglich gewesen. Berliner Kurier - Prostituierte vergewaltigt: Bewährungsstrafe


Vielleicht nicht mehr als Schadensbegrenzung aber immerhin.
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Prostitution

ot:

Da fällt mir ein, dass bis in die Siebziger Jahre hinein Vergewaltigung in der Ehe straffrei möglich gewesen ist. Die Gesetze haben sich zwischenzeitlich sehr verändert, so dass ein gegen seine Frau gewalttätig gewordener Ehemann polizeilich der gemeinsamen Wohnung verwiesen werden kann.
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Prostitution

Ok...nachdem zu den ausgedachten 10% nicht wirklich was zu finden ist- habe ich es in eine andere Denkrichtung versucht.
warum wird jemand Prostituierte?
Hier habe ich- mal wieder über Wikipedia ein bisschen was gefunden-Es gab in Kanada ein Studie die Menschen die sich prostituieren als Risikogruppe für psychische Störungen herausgestellt hat. Viele haben ein Trauma das durch ihre vergangenheit oder ihre Tätigkeit hervorgerufen wurde.
In Hamburg gab es eine ähnliche Studie,nach der sogar 98% betroffen waren...
Solche Zahlen lassen einen schon vermuten, dass das mit der Freiwilligkeit zumindest sehr schwer zu beurteilen ist. Zumindest kann man nicht wirklich davon ausgehen, dass eine Frau die sagt sich macht den Job gern- das auch sagen würde, sehe ihr Leben anderes aus. Anderseits, macht das Tabu und die Abwertung den Job vielleicht auch nur wirklich schlimm....
Wer an den Zahlen interressiert ist, hier: Prostitution
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.295
AW: Prostitution

Armselig. Zitieren sollte man schon, und nicht nur verlinken, erst recht nicht nur auf kostenpflichtige Texte. "Laut Claudia Mehner, einer Studentin der Sozialarbeit, die sich auf ... stützt, gehen x Prozent der deuschen Prostituierten ihrem Gewerbe aus freien Stücken nach, während y Prozent dazu genötigt und z Prozent gewaltsam dazu gezwungen werden, siehe folgende Seminararbeit..."

Aber wir fischen hier eh alle nur im trüben.

Wenn ich mitfischen darf... Viele Prostituierte sind wahrscheinlich schlicht faul. In welchem Beruf läßt sich ohne Ausbildung sofort soviel Geld verdienen?

Eine Verurteilung eines Freiers wegen Vergewaltigung wäre vorher wohl kaum möglich gewesen.

Selbstverständlich wäre sie das. Im Vergewaltigungsparagraphen stand nichts von Prostituierten.

Das "Gesetz zur Regelung..." war eine Lachnummer. Die Prostituierten pfeifen auf die Sozialversicherung, und als Ökonom kannn ich nur sagen, wen wunderts? Der ganze Lebensstil der Prostituierten ist nicht auf Absicherung und langfristige Planung ausgerichtet, sonst würden sie einen Beruf lernen, den sie bis zur Pensionsgrenze ausüben können und der spätere, aber sicherere Erträge bringt.

Außerdem hat sich die Politik dafür beweihräuchert, daß der "Dirnenlohn" jetzt einklagbar ist - Firlefanz. Prostituierte haben immer schon Vorkasse gefordert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Oben Unten