Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Terrorismus Aktuell.

Darksnow

Gesperrter Benutzer
10. April 2010
276
Gibt es ein Gesetz zu Waffenlieferungen?



Derzeit geht es ja um den Terrorismus, des Islamischen Staates und Boko Harem.
Alleine diese beiden Gruppierungen haben ihr eigenes Gebiet und bauen sich auch dementsprechend auf.

Meine Frage ist, woher haben diese ihre Waffen erlangt, wohl wie so oft aus alten Restbeständen sind, oder Nachbauten.
Wie kann es sein das tausende von Waffen an radikale Gruppierungen gingen, damit sie morden und herrschen können?

Dieses Thema wird wohl nicht gerne angesprochen, genauso nicht das Thema warum seid Jahren Menschen vor dieser Gewallt weg laufen und auch nach Europa kommen.
 

Darksnow

Gesperrter Benutzer
10. April 2010
276
AW: Terrorismus Aktuell.

Es gibt ein Kriegswaffenkontrollgesetz - das Ausführungsgesetz zu Art. 26/2 GG - auf der Seite des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz.
KrWaffKontrG - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Also mit Paragraphen kennen sich hier wohl wenige aus. Ich kann bei deinem Link nicht mal sehen ab wann dieses Gesetz in Kraft trat, was wohl daran liegt weil das gesetz über einen längeren Zeitraum erweitert wurde.

Was sagt man zu Waffen Fälschungen? Wo gab es Firmen die Waffen wie die AK 47 gefälscht und verkauft haben? Woher hatten diese Firmen diese Ressourcen?

Es geht bei meiner Frage darum wie die ISIS und Boko Harem Waffen her hat um sich ein eigenes Land zu schaffen, worin es natürlich nur um töten derweil geht, weswegen auch alle Flüchtlinge zu uns kommen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.247
AW: Terrorismus Aktuell.

@Darksnow
Hast Du Dich denn mal mit Waffenhandel legal wie illegal befasst?
Oder damit wo die IS oder Boko Haram Ihre Waffen wohl her haben könnten?

Das ist ja weitgehend bekannt und wird sogar auf Wikipedia angesprochen.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Terrorismus Aktuell.

Ich sag Dir mal ein Beispiel, @Darksnow: Die Firmen "Rheinmetall" und "Heckler & Koch" möchten gerne ein paar Waffen dahin liefern, wo sie "gebraucht" werden. Leider, leider, leider geht das nicht auf dem direkten Weg - weil, um Waffen an den IS zu liefern braucht man eine Ausfuhrgenehmigung der Regierung. Und die gibt's nicht für den IS..... Also - fragt man mal jemanden den man kennt - in Brasilien. Und der Mann in Brasilien sagt: "Si. si Senhor"; man beantragt also dioe Ausfuhrgenehmigung für Brasilien - und bekommt sie auch.

Brasilien hat etwas andere Gesetze und Einschränkungen als Deutschland. Der brasilianische Waffenaufkäufer kennt einen Kollegen in Südafrika - und Südafrika steht nnicht auf der Verbotsliste der brasilianischen Regierung. Also gehen die Waffen nach Kapstadt. Die Südafrikaner möchten jetzt nicht dass die Waffen nach Mozambique, Niegeria oder Somalien gelifert werden - aber gegen Jordanien ham 'se nix. Die Waffen wandern also nach Jordanien. Jordanien behält erst mal ein paar Maschinengewehr - für "schlechte Zeiten" - und hat dann aber nix dagegen dass der Rest in ein anderes "muslimisches Land" exportiert wird. Z.B. in den Sudan, in den Tschad - oder nach Somalia........ Und wenn dann das Teufelsspielzeug im Sudan, im Tschad, in Sopmalia angekommen ist - dauert's auch nicht mehr lang bis "Boko Haram" damit die Leut' terrorisiert.....

Irgendwann schlägt die reguläre Armee von Nigeria die "Boko Haram" punktuell ind die Flucht - und findet deutsche Waffen im Waffenlager der Terroristen. "IgittigittAgathe" sacht Frau Merkel, "ham wa nich jenehmigt, is nich von uns. War der pöhse Waffenschieber, hat der bestimmt jeklaut....". Und wenn die Presse weg ist und sich die dunkle Nacht wie ein Leichentuch über dem Kanzleramt herab senkt, greift "Mutti Merkel" zum Telefon und ruft bei Heckler & Koch an und sagt: "Jungs, watt habet ihr da wieder für'n Scheiss jemacht.....". Und Heckler & Koch sacht: "Aba Mutti, Du kriegst doch fleissig Steuern und sorgst dafür das wir die Arbeitsplätze halten...." - und alles ist wieder in Butter.....
 

Obiwan

Geselle
31. März 2015
20
AW: Terrorismus Aktuell.

Gibt es ein Gesetz zu Waffenlieferungen?

In Deutschland? Ja.

Meine Frage ist, woher haben diese ihre Waffen erlangt, wohl wie so oft aus alten Restbeständen sind, oder Nachbauten.

Meist aus Ex-Armeebestaenden der dortigen Armeen - meist uralter Schrott aus der Ex-SU.

Wie kann es sein das tausende von Waffen an radikale Gruppierungen gingen, damit sie morden und herrschen können?

Korrupte oder mit den Terroristen Sympathisierende Militärs, durchlässige Grenzen.

- - - Aktualisiert - - -

Ich sag Dir mal ein Beispiel, @Darksnow: Die Firmen "Rheinmetall" und "Heckler & Koch" möchten gerne ein paar Waffen dahin liefern, wo sie "gebraucht" werden.

Dzs ist ziemlicher Bloedsinn. Man findet weder in Syrien/Irak noch in Westafrika moderne Waffen von HK oder Rheinmetal. Die Waffen stammen nahezu ausnahmslos aus der Ex-SU oder China.

Brasilien hat etwas andere Gesetze und Einschränkungen als Deutschland. Der brasilianische Waffenaufkäufer kennt einen Kollegen in Südafrika - und Südafrika steht nnicht auf der Verbotsliste der brasilianischen Regierung. Also gehen die Waffen nach Kapstadt. Die Südafrikaner möchten jetzt nicht dass die Waffen nach Mozambique, Niegeria oder Somalien gelifert werden - aber gegen Jordanien ham 'se nix. Die Waffen wandern also nach Jordanien. Jordanien behält erst mal ein paar Maschinengewehr - für "schlechte Zeiten" - und hat dann aber nix dagegen dass der Rest in ein anderes "muslimisches Land" exportiert wird. Z.B. in den Sudan, in den Tschad - oder nach Somalia........ Und wenn dann das Teufelsspielzeug im Sudan, im Tschad, in Sopmalia angekommen ist - dauert's auch nicht mehr lang bis "Boko Haram" damit die Leut' terrorisiert.....

Keines dieser Länder wird auch nur in der 100sten Nachkommastelle für (die sehr kleine Firma) HK irgendeine Rolle spielen, auch nicht über Zwischenhaendler. Moderne westliche Waffen kann sich dort kein Mensch leisten und keiner wäre bereit dafür so viel Geld auszugeben.

Auch wenn dein linksextremes Weltbild damit zerstört wird: HK ist eine Firma die 171 Millionen Euro Umsatz macht und damit weniger als die meisten mittelständischen Werkzeugbauer. Wenn die eine 10% Gewinnmarge haben dann machen die gigantische 17 Millionen Euro Gewinn. Lassen wir davon 1% in zweifelhafte Kanäle fliesen (was wie gesagt Blödsinn ist) dann machen die damit 170.000 Euro Gewinn. Und von so wenig Geld (das ist gerade mal mein Jahresgehalt) kaufen die Politiker????
Wie viel macht muss dann so mancher lokale Handwerksmeister haben? :lolaz:
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.247
AW: Terrorismus Aktuell.

@TaB
kannst Du diese gemachte Unterstellung gegenüber den Firmen "Rheinmetall" und "Heckler & Koch" bitte mit Fakten untermauern?
Ansonsten wäre es wohl Sinnvoll derlei Unterstellungen zu unterlassen, meinst Du nicht?


Meines Wissens nach verwenden die IS wenige bis keine Waffen dieser Firmen und die Menschen die ich bei diesen Firmen kenne würden solche Wege wie Du sie unterstellst auch nicht beschreiten.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Terrorismus Aktuell.

Deutschland gehört zu den grössten Waffenexpoteuren dieser Welt. Und Rheinmetall, Heckler & Koch, Fritz Werner/Geisenheim (elektronische Leitsysteme für Panzer und Fregatten) und noch so einige mehr produzieren nun mal Waffen und waffenfähige Systeme - "vom Himmel fallen" tun sie jedenfalls nicht....

Nach TV-Berichten der letzten 6 Wochen sind deutsche Handfeuerwaffen (wie sie bei uns auch die Polizei benutzt) in Mali, in Nigeria, im Süd-Sudan und in Somalia "aufgetaucht". Die sind da bestimmt auch nicht "vom Himmel gefallen".....

Und Fakt ist leider auch - und das gilt nicht nur für Deutschland, sondern gleichermassen auch für Israel, USA, Russische Föderation und China - Geld und Geldgier regiert die Welt. In letzter Zeit sind erstaunlich viele "Topmanager" von "Topfrmen" wegen diverser Verstösse gegen geltendes Recht angeklagt und teilweise auch verurteilt worden..... m.E. ist es nur noch eine Frage der Zeit bis sich da auch der eine oder andere "Spitzenmanager" der Waffenproduktionsfirmen in Deutschland vor Gericht verantworten muss. Würde Heckler & Koch sich darauf beschränken, ausschliesslich Bundeswehr und Polizei zu beliefern, hätten die das Problem nicht unter Verdacht zu geraten.... Gerade bei der Firma kommt hinzu dass das "G 36" ja nicht so der Brüller sein soll - da muss man, rein wirtschaftlich gesehen, doch für "erweiterten Absatz" sorgen um nicht nachher mit grossen Verlusten aus diesem "Entwicklungsabenteuer" aussteigen zu müssen.... (der Schrottpreis für hochwertigen Waffenstahl ist derzeit auch nicht gerade "der Knaller".... ;-) )
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Terrorismus Aktuell.

Is ja jetzt nicht so, als könnte man deutsche Handfeuerwaffen in anderen Ländern nicht im Supermarkt kaufen.

- - - Aktualisiert - - -

Ausserdem versteh ich ganze Argumentation nicht. Anscheinend ist es völlig okay, wenn sich halb Afrika gegenseitig umbringt. Die Tragödie fängt erst an, wenn sie es mit dt. Waffen tun. Was isn das für ne Logik?
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Terrorismus Aktuell.

Is ja jetzt nicht so, als könnte man deutsche Handfeuerwaffen in anderen Ländern nicht im Supermarkt kaufen.

- - - Aktualisiert - - -

Richtig - das ist ein Problem. Und das betrifft nicht nur Deutschland und deutsche Waffenhersteller....

- - - Aktualisiert - - -

I

Ausserdem versteh ich ganze Argumentation nicht. Anscheinend ist es völlig okay, wenn sich halb Afrika gegenseitig umbringt. Die Tragödie fängt erst an, wenn sie es mit dt. Waffen tun. Was isn das für ne Logik?

...ist natürlich nicht "völlig o.k." Das Problem ist nur dass man nur durch nationale, kontinentale und globale Vereinbarungen dieses mörderische Handelsunterfangen unterbinden kann. Darn aber hat die gesamte Rüstungsindustrie - weltweit - wohl eher weniger Interesse; und mit "Rücksicht" auf Arbeitsplätze und Steuereinnahmen haben die meisten nationalen Regierungen daran auch kein Interesse.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.935
AW: Terrorismus Aktuell.

Dieses Gesülze um weniger als 700 Arbeitsplätze und wieviel Steuern man auch immer zahlen mag, wenn man jedes Jahr Verluste macht, ist unerträglich doof. Es geht nicht um VW, Herrgott nochmal!
 

Darksnow

Gesperrter Benutzer
10. April 2010
276
AW: Terrorismus Aktuell.

Dieses Gesülze um weniger als 700 Arbeitsplätze und wieviel Steuern man auch immer zahlen mag, wenn man jedes Jahr Verluste macht, ist unerträglich doof. Es geht nicht um VW, Herrgott nochmal!


Kannst du das bitte erklären was du da schreibst? Ich als Leser verstehe bei deiner Argumentation zum Thema nur Bahnhof. Was hat Volkswagen mit Rüstungsexporten zu tun?
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Terrorismus Aktuell.

Richtig - das ist ein Problem. Und das betrifft nicht nur Deutschland und deutsche Waffenhersteller....
Wieso soll das ein Problem sein? Ist nicht jeder so verkrampft wie die Deutschen. Die gleiche Reaktion krieg ich hier, wenn ich die dt. Alkoholgesetze erkläre? WAS? DAS KANN MAN DOCH NICHT MACHEN!
- - - Aktualisiert - - -


...ist natürlich nicht "völlig o.k."
Natürlich ist es das. Die dt. Öffentlichkeit ist sehr selektiv, worüber sie sich gerade aufregt. Und die Aufregung fängt an sobald die eigene Komfortzone tangiert wird,d.h. Juden oder dt. Waffen.
Das Problem ist nur dass man nur durch nationale, kontinentale und globale Vereinbarungen dieses mörderische Handelsunterfangen unterbinden kann. Darn aber hat die gesamte Rüstungsindustrie - weltweit - wohl eher weniger Interesse; und mit "Rücksicht" auf Arbeitsplätze und Steuereinnahmen haben die meisten nationalen Regierungen daran auch kein Interesse.
Die Erfahung zeigt, dass das völlig egal ist. SInd keine Feuerwaffen da, nimmt man halt Macheten.

Du übersiehst in deiner Tirade über die imperialistisch kapitalistische Waffenschieberei des moralisch verkommenen Westens wie erwartet, dass der Inbegriff der Waffe per se ein Sowjetdesign ist. Und jetzt schalten wir mal kurz rüber in die Realität und sehen, dass der einzige dt. Hersteller für Handfeuerwaffen ein seit Jahrzehnten quasi bankrotter Kleckerbetrieb ist und sich die europäischen HighTechWaffen für alles eigenen, nur nicht für den arabischen oder afrikanischen Buschkrieg. Die basteln ihre Waffen nämlich ganz gerne einfach mal selber her.

Kannst du das bitte erklären was du da schreibst? Ich als Leser verstehe bei deiner Argumentation zum Thema nur Bahnhof. Was hat Volkswagen mit Rüstungsexporten zu tun?
Dass H&K ein kleckerbetrieb mit etwa 700 Mitarbeitern und einem JahresUMSATZ von nichtmal 200 Millionen Euro und 0 Gewinn und ergo null versteuerbarem Gewinn ist. Der Betrieb ist für die deutsche Wirtschaft vollkommen irrelevant.
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.020
AW: Terrorismus Aktuell.

H&K wird also auf einen einzelnen betrieb reduziert ? aha...

dachte eigentlich das wirtschaft komplexer ist. daher erstmal die frage, wem gehören die zulieferer ? und wem gehört eigentlich H&K ?

ist ja alles sooo einfach.... :)
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Terrorismus Aktuell.

Ja, die Relevanz von H&K auf den Samstagsflohmarkt in Oberdorf darf nicht unterschätzt werden!
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.020
AW: Terrorismus Aktuell.

H&K verkauft auch ne menge lizenzen..... ;)

das G3 hat da auch traurige berühmtheit, steht dem AK in kaum was nach.... glaube platz 2 in der kategorie 'meist produziertes sturmgewehr'....vllt auch nur platz 3.... weiss nimmer....




ändert aber nichts an der sache...

wer sind die zulieferer ? woher kommt z.b. der stahl für den lauf ?



für ganz dumme: deutsches steuerrecht ist seltsam.... soll heissen, es wird der stahl vom gleichen hersteller verbaut, doch da läuft es dann nimmer unter lieferadresse 'H&K', sondern z.b. unter saudia arabia weapons inc. am end sogar unter der sparte 'entwicklungshilfe' ?

k.a., bin da nich so kreativ....
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.020
AW: Terrorismus Aktuell.

ja, wahrlich intressant, das man erstmal alle waffentypen aufzählen muss....


MP5, schonmal was davon gehört.... ?


kleckerschmiede :D wie konnte so ein kleinbetrieb mit unter 700 leuten so ein ding bloss erfinden ?






wobei... wette haus und hof das alle MP5 von den weniger als 700 leuten gebaut wurden.....


dämmerts ?
 
Zuletzt bearbeitet:

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Terrorismus Aktuell.

Ja, hab ich. Gabs in CounterStrike.
Wie kommst du darauf, dass mir das nicht völlig egal ist?
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Terrorismus Aktuell.

Wieso soll das ein Problem sein? Ist nicht jeder so verkrampft wie die Deutschen. Die gleiche Reaktion krieg ich hier, wenn ich die dt. Alkoholgesetze erkläre? WAS? DAS KANN MAN DOCH NICHT MACHEN!
- - - Aktualisiert - - -


Natürlich ist es das. Die dt. Öffentlichkeit ist sehr selektiv, worüber sie sich gerade aufregt. Und die Aufregung fängt an sobald die eigene Komfortzone tangiert wird,d.h. Juden oder dt. Waffen.
Die Erfahung zeigt, dass das völlig egal ist. SInd keine Feuerwaffen da, nimmt man halt Macheten.

Du übersiehst in deiner Tirade über die imperialistisch kapitalistische Waffenschieberei des moralisch verkommenen Westens wie erwartet, dass der Inbegriff der Waffe per se ein Sowjetdesign ist. Und jetzt schalten wir mal kurz rüber in die Realität und sehen, dass der einzige dt. Hersteller für Handfeuerwaffen ein seit Jahrzehnten quasi bankrotter Kleckerbetrieb ist und sich die europäischen HighTechWaffen für alles eigenen, nur nicht für den arabischen oder afrikanischen Buschkrieg. Die basteln ihre Waffen nämlich ganz gerne einfach mal selber her.


.

...so spricht der Mensch der das "System Lynchmord", getarnt als "Bürgerrecht zur Selbstverteidigung" favorisiert.... Ich weise mal darauf hin dass es in der USA - wenn auch erfolglos - mal eine ganze Zeit lang Prohibitionsgesetze gab; "den Bürger vor sich selbst schützen" scheint man auch in den USA kennen gelernt zu haben....

Richtig - die USA waren nicht der Staat der Juden in's KZ gesperrt und ermordet haben. Dafür, quasi "ersatzweise", waren die USA der Staat der mit Sklaven zu Reichtum gekommen ist, der zwar auch den Sklavenhandel abgeschafft hat aber trotzdem seine eigenen afro-amerikanischen Bürger und Bürgerinnen im Schnitt immer noch als "Menschen zweiter Klasse" ansieht - trotz oder vielleicht sogar gerade wegen Präsident Obama. Die USA waren auch der Staat der rücksichtslos Völkermord an den "Native Nations" ausgeübt haben. Aus der Geschichte heraus gesehen haben "die USA" also sehr wenig moralische Berechtigung, sich über die "seltsamen Europäer" zu echauffieren....

Trotzdem ist die kulturelle Entwicklung "der Amerikaner" anders verlaufen als die "der Europäer", woraus sich eben auch die verschiedenen Standpunkte erklären. Für mich als "europäisierten Exilhessen" ist es schon ein Unding, ein "no go" das man in deutschen "Schützenvereinen" ohne grosse Probleme an Gewehre und Pistolen heran kommt, die geeignet sind ein Blutbad in einer beliebigen Schule auszuüben. Man hört, in den USA scheint das auch nicht so "gut" anzukommen, das Amokläufer "mal eben auf die Schnelle" Schüler und Schülerinnen abknallen.... Wenn dem so ist - warum werden dann daraus nicht die Konsequenzen gezogen und der private Waffenhandel (in den USA) und die Privilegien in den "Schützenvereinen" (in Deutschland) verboten? Und komm mir jetzt nicht mit dem antiquierten amerikanischen Freiheitsbegriff: Zur Freiheit gehört nämlich auch das Freiheitsrecht auf körperliche Unversehrtheit; auch in den USA. Und genau dieses Menschenrecht wird durch laxe Gesetzgebung eingeschränkt....

Aufgabe der Waffe ist zu töten. Und das hat nix mit "Sowjetdesign" zu tun. Und wenn die Leut nicht einsehen dass das uralte Gebot "Du sollst nicht töten" angesichts der zunehmenden Konflikte in der Welt immer noch aktuell ist - dann müssen halt "Restriktionen" in Form von Gesetzen her. Lassen wir nämlich "die Dinge so weiter laufen wie bisher" - dann wird unter Berufung auf Kultur und Tradition demnächst irgend ein durchgeknallter (aber vermögender) "Verband" fordern, das "Ehrenmorde" doch bitte als "moralisch hochwertig" angesehen werden muss, weil das eben der "Tradition" reicher Araber entspricht.... Da möcht' ich dann aber mal den "entrüsteten Aufschrei" der Bürger und Bürgerinnen von New York hören....
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten