Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Vogelgrippe breitet sich aus-BRD schlecht vorbereitet

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
holo schrieb:
Nach dem, was ich dem Thread über die globale Erderwärmung entnahm, beträfe der Vorgang der Erwärmung nicht unbedingt die nördliche Hemisphäre. Es wäre unter Umständen eine Abkühlung um bis zu 4°C zu erwarten. Schlechte Basis für die kleinen Malaria-Biester, denke ich.

Schätzungsweise beziehst du dich auf das mögliche "Abbrechen" des Golfstroms. Da hätte ich jedoch wiederum einige Einwände:

1. Die Annahme, der Golfstrom würde als Effekt der globalen Erwärmung abbrechen, ist umstritten, siehe etwa:

There is some speculation that global warming could, via a shutdown or slowdown of the thermohaline circulation, trigger localised cooling in the North Atlantic and lead to cooling, or lesser warming, in that region. This would affect in particular areas like Scandinavia and Britain that are warmed by the North Atlantic drift. The chances of this occurring are unclear. wiki

2. Auch wenn wir davon ausgehen, dass der Golfstrom aussetzt, wird das nicht innnerhalb kurzer Zeit, sondern im Rahmen von Jahrzehnten passieren. Es bleibt also noch "genug" Zeit....

3. Die fraglichen Temperaturveränderungen, die tropische Krtankheiten begünstigen, sind offenbar seit Jahren im Gange. In dem zuvor erwähnten Artikel heißt es bspw.:
Bereits jetzt legen Forschungsergebnisse den Verdacht nahe, dass sich aufgrund der Temperaturveränderung der letzten Jahre scheinbar ausgestorbene oder gänzlich neue Krankheiten in Europa ausbreiten können. Walter Maier ist Projektleiter einer Arbeitsgruppe deutscher Parasitologen, die sich mit dieser Frage befassen. Zwar wird das Projekt vom Umweltbundesamt unterstützt, aber insgesamt sieht Walter Maier für die Parasitologie in Deutschland einen deutlichen Nachholbedarf. Alles in allem sind die Bedingungen für Parasiten heute so günstig wie nie.
http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/238578.phtml

(Hat vielleicht zufällig jemand ausführliche Daten zur Temperaturveränderung im Europa der letzten Jahre vorliegen? )
 

holo

Frechdachs
27. August 2005
2.712
Das klingt mir ein bisschen nach Panikmache. Einerseits ändern sich natürlich die Krankheitsbilder, andererseits wird es immer wieder neue Krankheiten geben. In dem Artikel schreibt der Verfasser zwar von gänzlich unbekannten Krankheiten, doch er setzt sie ohne Beweisführung in einen Zusammenhang mit der Klimaerwärmung. Die nächste Frage, die dort nicht gestellt wurde, ist die Frage nach Krankheiten, die bei einer globalen Erwärmung aussterben würden.
Wie du selbst sagst: die Auswirkungen sind nach wie vor umstritten. Wir wissen nicht, wie der Golfstrom reagieren wird. Wir wissen nicht, wie warm oder wie kalt es hierauf unserer Erde werden wird.

Gruß
Holo
 
G

Guest

Gast
Jetzt mal Butter bei die Fische - hier hab ich ne richtig saftige VS.

Beim recherchieren zum Thema Vogelpest bin ich auf eine interessante Singularität gestoßen.

Am 13. Februar 2006 reichen die Meterologen von Donnerwetter.de
eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ein.

Auszüge:

Wir haben am 12. Februar 2006 Kenntnis erhalten, dass das Wetterradar, das zur Erkennung von Niederschlagsgebieten dient, an bestimmten Tagen aktiv beeinflusst worden ist.

Das Radarbild ist eine wichtige Grundlage zur Erstellung von Wettervorhersagen. Unser Unternehmen erstellt Wettervorhersagen für Medienkunden, wir liefern Wetterberichte unter anderem für Radio, Fernsehen und Internetkunden. Als Dienstleister des Norddeutschen Rundfunks erstellen wir Prognosen für den Videotext und die Radiowellen des NDR (z.B. NDR 2, NDR-Info).

Im vorliegenden, dokumentierten Fall enthielt das Radarbild am 19. Juli 2005 über hunderte Kilometer Strukturen, die normalerweise als Regen interpretiert werden müssen. Wie eine spätere Analyse ergab, konnten diese Strukturen jedoch nicht von natürlichen Wetterphänomen verursacht worden sein, sondern mussten durch vorsätzliche menschliche Einwirkung entstanden sein. Es besteht der Verdacht, dass das Radarbild aktiv durch das Aussetzen von Partikeln oder Substanzen beeinflusst wurde. Eine andere Erklärung kann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden

Diese Techniken wurden bisher meist nur zu militärischen Zwecken der Wetterbeeinflussung eingesetzt. Das Ausbringen von Materialien über hunderte Kilometer und damit auch eine Wetterbeeinflussung ist jedoch nach einer UNO-Richtlinie aus dem Jahr 1977 verboten. Auch ist von einer massiven Umweltverschmutzung, unter Umständen - je nach ausgebrachter Substanz - auch von einer gesundheitlichen Gefährdung der Bevölkerung auszugehen.


Die "Wolke" zog genau über das Gebiet in dem am 14. Februar der erste H5N1 Schwan gefunden wurde.

Zählen wir mal 1 und 1 zusammen und schauen was bei der Anzeige rauskommt. :read:

Würde mich echt wundern wenn die Staatanwaltschaft das ganze nicht wieder mal abschmettert. :roll:
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
"Strukturen" von hunderten Kilometern Ausdehnung ziehen am 19.07. 2005 "genau" über die Dingenskirchener Fähre, worauf dort und nirgendwo anders gut sieben Monate später Vögel krepieren?

Der Zusammenhang springt natürlich ins Auge...
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Übrigens, der eigentlich Skandal spielt sich ja in Bayern ab. Da sind ohne jeden Grund hunderte oder tausende Vögel getötet und "entsorgt" worden, die man genauso gut ein paar Tage unter Quarantäne hätte stellen können. Es ist zum heulen, nicht anders als seinerzeit bei BSE und Schweinepest.
 

polylux

Geheimer Meister
7. Januar 2005
308
Nachdem die Vogelgrippe nun doch nicht so wild zu sein scheint, wenn man sich die momentane Berichterstattung dazu sucht, gibt es nun Abhilfe.

Die Experten geben nicht auf, denn es gibt ja immer noch viel Schlimmeres als die Vogelgrippe ... :roll:

Spiegel-Online berichtet nun wahlweise von »neuen Seuchen«, damit auch ja niemand auf die Idee kommt sich »sicher« zu fühlen.

Klick

Spiegel Online schrieb:
Die Liste der sogenannten "emerging diseases", wie Epidemiologen die neuen Seuchen auch nennen, ist beeindruckend:

Das Hendra-Virus, das wie die Atemwegserkrankung Sars zur Paramyxo-Familie gehört, löste 1994 bei Menschen in Australien schwere Lungenentzündungen aus. Fledermäuse übertrugen den Erreger zuerst auf Pferde, von denen er auf den Menschen übersprang;

Den Vogelgrippe-Erreger H5N1 wiesen Forscher in der chinesischen Provinz Guandong bereits 1997 bei Geflügel nach; mittlerweile infizieren Vögel auch andere Tierarten. Noch ist eine Übertragung von Mensch zu Mensch wahrscheinlich nicht aufgetreten;

Das Virus Menangle tauchte 1998 in Australien auf und fügte seinen Opfern lebensbedrohliche Lungenentzündungen zu;

Der SARS-Corona-Erreger, dem weltweit bisher mehr als 850 Menschen zum Opfer fielen, gilt ebenfalls als Beispiel einer neuen Seuche. Seinen Ursprung machten Epidemiologen ebenfalls in Guandong aus und vermuten den Zeitpunkt der Entstehung in das Jahr 2003.

Vogelgrippe und Sars gehören auch in die »beeindruckende« Liste neuer Erreger?

Wie jetzt? Lebt der Spiegel hinterm Mond?

Gruss . Polylux
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Thema abgelutscht?

Erstmalig ist in Dtl. ein Nutztierbetrieb von H5N1 betroffen.

16.000 Tiere wurden "vorsorglich" vernichtet. :?
 

Java

Geheimer Meister
26. August 2005
120
ja, das ist echt mal traurig ... 16.000 auf einen schlag umzubringen. :(

ich finds eigentlich auch echt nicht ok, wenn so nem betrieb ne ausnahmegenehmigung erteilt wurde, auch wenn diese nur für die gänse und nciht für die puten galt, beide tierarten sollen aber keinen kontakt untereinander pflegen, entweder es gibt ne stallpflicht oder nicht!!!! (so oder so ... )

gibt ja auch noch die interessante these das der virus durch das futter in den stall gebracht wurde ... bin ja mal gespannt!
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Stallpflicht hin oder her, angesteckt haben sich die eingestallten Tiere, die Gänse im Außengehege offenbar nicht.
 
G

Guest

Gast
Labor-Unfall bei Experimenten mit künstlichen Viren

*Austin. *Es gibt sie wirklich, Wissenschaftler, die neue ge­fährliche Krankheiten er­schaffen. Auch mit dem Vogel­grippe-Erreger H5N1 wird ex­perimentiert. Und was der Na­tur bisher nicht gelang, haben Forscher an der University of Texas im amerikanischen Aus­tin längst vollbracht*. Sie schu­fen ein "Hybridvirus" aus menschlichen Grippeviren und H5N1.*

Wie das Wissenschaftsmagazin "Newscientist" schreibt, gab es bereits im April 2006 einen Laborunfall in Aus­tin. Eine Zentrifuge geriet aus der Balance und schaltete sich ab. Drinnen waren verschie­dene Röhrchen mit Viren, und eines davon hatte sich aus der Befestigung gelöst. Nun beging der Wissenschaftler einen Fehler und öffnete die Zentri­fuge, ohne die vorgeschriebe­nen 30 Minuten zu warten, in denen sich entwichene Tröpf­chen hätten absetzen können. Glücklicherweise war das Röhrchen dicht. Die Hybridvi­rus-Forschung steht nun er­neut heftig in der Kritik.

Quelle: Westdeutsche Allgemeinen Zeitung v. 26.1.07
 

Mogges

Großmeister
17. Mai 2005
92
Mal so nebenbei:

treib mich beruflich sehr viel in molekularbiologischen Labors rum, teiweise Routine - Forschungslabors, aber auch in der Diagnostik, unter anderem hier: http://www.fli.bund.de/

Hab nen ganz guten Draht zu den Wissenschaftlern und Abteilungsleitern dort und man höre und staune: es hat sich nix, aber auch gar nix geändert; jeden Tag werden tote Schwäne, Tauben, Enten und allerlei sonstiges Geflügel angekarrt und in sehr vielen Fällen immer noch das Virus diagnostiziert. Man darf jetzt wirklich nicht glauben, nur weil man nichts mehr davon in der BILD liest, hätte sich das Problem gelöst, es wird einfach nicht mehr darüber berichtet.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Vogelgrippe breitet sich aus-BRD schlecht vorbereitet

Mal so nebenbei:

treib mich beruflich sehr viel in molekularbiologischen Labors rum, teiweise Routine - Forschungslabors, aber auch in der Diagnostik, unter anderem hier: FLI: Startseite[...]

Was ist die Welt doch klein... Selbst du warst hier mal aktiv?

Wie dem auch sei... sie ist mal wieder unter uns...

Der Preisverfall beim Geflügel sollte doch iwie in den Griff zu bekommen sein...

Also...Keulen... was das Zeug hält...
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.119
AW: Vogelgrippe breitet sich aus-BRD schlecht vorbereitet

Och, das wird sich schon ausgleichen, dann haben wir demnäcst halt wieder BSE&Schweinepest und die Preise pendeln sich dann wieder ein.
Und Weihnachten ess ich traditionell eh Karpfen und das ist sowieso noch der einzige Fisch, den man mit gutem Gewissen essen kann.
 

lieblaunisches Luxustier

Geheimer Meister
27. Januar 2012
339
AW: Vogelgrippe breitet sich aus-BRD schlecht vorbereitet

Hallo a-roy,
Und Weihnachten ess ich traditionell eh Karpfen und das ist sowieso noch der einzige Fisch, den man mit gutem Gewissen essen kann.

Bist du sicher?
Erst hört man von den Schlachttiertransporten und den Zuständen in Ställen. Dann ist man halt Bio-Fleisch. Dann aber hört man davon, dass auch Bio-Schweine und Bio-Rinder zum Schlachter transportiert werden, unter den selben schlechten Umständen wie die anderen Tiere. So isst man nur noch Bio-Geflügel. Dann kommt die Vogelgrippe. So isst man nur noch Fisch. Allerdings ist der dann durch Fukushima vermutlich auch verseucht. So isst man nur noch Karpfen.
Ich bin sicher, pünktlich zum Fest werden wir auch über die heimische Karpfen-Zucht Gräuliches hören. Wir werden dann Vegetarier. Doch dann hören wir von der Qual der Milchkühe und von totgetretenen Küken. So werden wir Veganer. Doch dann kommen die Esoteriker und erzählen uns vom Bewusstsein der Pflanzen, von ihrem Schmerz beim Gepflückt werden ....
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.119
AW: Vogelgrippe breitet sich aus-BRD schlecht vorbereitet

Nun gut, lieblaunisches Luxustier, ernähren wir uns halt von Luft&Liebe oder vom Orgon. :lol:
 

Carnificem

Geheimer Meister
10. Oktober 2014
369
AW: Vogelgrippe breitet sich aus-BRD schlecht vorbereitet

Vogelgrippe, Schweinegrippe, BSE etc. Mir egal, ich kenne niemanden in meinem Umfeld, der jemals eine der verschiedenen proklamierten Krankheiten bekam und wenn ich mir bei jeder Mahlzeit die Ansteckungsmöglichkeiten ausmale, kann ich auch gleich nix fressen und verrecken. Sowieso zweifle ich an der Existenz einiger dieser 'Erreger'. Es kommt also weiterhin auf den Tisch, was mundet.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten