Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wieso einen Gott

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Wieso einen Gott

Menschen können ohne Gott auskommen, aber Gott nicht ohne Menschen.
Da hat er bestimmt ganz schön dran zu knacken*g*

Haben wir schon mal behandelt.

Und nun ohne dir in den Arsch zu kriechen..
hast du noch den link von den Aborigines?

Geheimes Wissen Hinter Wundern
Max Freedom Long
Die Entdeckung der Huna Lehre

Jaja dieser Max F. Long...der hatte ganz schön zu knacken...

Um sich nicht sofort ein Buch kaufen zu müssen,
wiki hat einen netten link..
Huna
Lange Jahre blieb Max Freedom Long und seine Huna Research die einzige maßgebliche Informationsquelle für an „Huna“ und hawaiischem Schamanismus Interessierte, bis der Psychologe Serge Kahili King (Geburtsname Serge King) 1973 eine eigene Gesellschaft zur Verbreitung und Lehre des Huna-Systems (Order of Huna International) gründete. Er nimmt für sich in Anspruch, auf Hawaii eine veritable Ausbildung zum Kahuna durchlaufen zu haben. Auf dieser Basis schrieb er eine Reihe von Büchern über Huna und erläuterte die Lehre in Vorträgen und Seminaren. Heute ist die Version der Lehre nach Serge Kahili King diejenige, welche sich die größte Zahl an Anhängern sichern konnte.

Ho(o)ponopono gehört auch zur Gottfindung...
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.674
AW: Wieso einen Gott

Aber ich sehe schon dass sich viele Menschen in unserem chotischen System nach einer Art Ursprünglichkeit sehnen, die man möglicherweise besser ausleben kann wenn man sich auf seine Grundbedürfnisse konzentrieren würde.
Aber das einfache Leben von Naturvölkern müsste man dann komplett umsetzen um sich nur ansatzweise in die Spiritualität dieser Völker hineinversetzen zu können.

Man könnte sich mindestens bemühen, einen Zipfel davon zu erhaschen.


Sich mit der Vielfalt der Religionen auseinander zu setzen kann nicht schaden, man kann sich "verlaufen" und nicht jeder wird den gleichen Geschmack haben, für viele wird das jetzt auch noch ganz unwichtig sein, aber denen die das Göttliche suchen kann es erfrischende Erkenntnisse bringen.

Ja gegen eine Auseinandersetzung oder Beschäftigung mit den spirituellen Ansichten anderer Völker habe ich garnichts einzuwenden.
Das fördert Verständnis und Toleranz.
Was aber teilweise groteske Züge annehmen kann, ist der Umstand das viele Menschen versuchen fremde Ideen aus völlig fremden Kulturen nachzuäffen ohne jemals den Sinn oder den Ursprung einer rituellen Handlung verstehen zu können.
Das ist ein bischen wie italienisch Essen aber ohne Basilikum und Knoblauch und dafür mit Petersilie und Kartoffeln, is ja alles egal...

Um bei den australischen Ureinwohnern zu bleiben, in einigen Stämmen gibt es etwas was wir ganz weit entfernt mit einer Art Taufe vergleichen könnten.
Missionare hatten mal versucht bei ihren Missionsversuchen den Verzicht auf Flisch während der Fastenzeit durchzusetzen.
In einigen Stämmen ist es Brauch dass ein Mensch in eine Art Verbindung mit einer Tierart hineingeboren wird und sich daraus ein Verwandschaftsgrad z.B. mit einem Känguru ergibt.
Das ist auf die Geschichte ihrer Ahnen zurückzuführen welche als Tierwesen die Welt erschaffen haben.
Die Verbindung mit der jeweiligen Tierart wird in einem Ritual vollzogen, nach dem Ritual darf der Iniziierte diese Tierart nicht mehr töten und verspeisen weil das einem Kannibalismus gleichkommen würde.
Das Ritual der Taufe fanden die zu bekehrenden Ureinwohner klasse, es funktioniert auch umgekehrt, während der Fastenzeit wurden Kängurus getauft und der Familie der Fische hinzugefügt.
Fische durften während der Fastenzeit gegessen werden.
Ich denke so wird klar wie schwierig es ist einzelne spirituelle Fragmente in andere Religionen zu integrieren, da entstehen völlig neue Ideen die nichts mehr mit einem ursprünglichen Kern gemeinsam haben.

Man darf sich fragen wieviel religiös ideologischer Müll auf diese Weise in die Welt "geboren" wurde und wie schwer es ist da noch irgendwas zurückzuverfolgen um dem Kern des Glaubens auf die Schliche zu kommen...


Gruss Grubi


http://www.weltverschwoerung.de/gla...uchen-allen-alten-kulturen-schlangen-auf.html
http://www.weltverschwoerung.de/gla...-alten-kulturen-schlangen-auf.html#post544481
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Wieso einen Gott

Da bin ich gar nicht unbedingt deiner Meinung...da wir ja auch Fragmente aus der Bibel integrieren...
Denke da nur an das Weihnachtsfest - ist aber keltischen Ursprungs und hat schon gar nichts mit der Geburt Jesu zu tun.

Schamanismus ist weltumfassend, nur wird der Schamanismus - in Worte gekleidet, jede Kultur für sich, in ihre für sich verständlichen Worten.

Aber ein alter Indianer arbeitet mit denselben Hilfsmitteln, wie ein Tiroler Bauer -wie ein Voodoozauberer, wie ein Schamane aus Sibirien
- Wesen von der anderen Welt -
In Tibet - Bodhisattvas, haben ihre Buddhas zu jeder Lebenslage

Orient Westen Europas - die Engel

Irland und Island arbeiten sie mit Elfen
Hawaii mit der Vulkangöttin und Meeresgöttin
Africa mit ihren verschiedenen verschieden Gottgöttern, Baron Samedi z.B.
Inder haben ihre Götter, jeden für einen bestimmten Fall

da wir wissen, 'unsere Glaubensideologie' war von Asien ausgehend.....

Inkarnation - vielleicht lebten wir schon alle mal in Indien-Hawaii-Elfenbeinküste oder sonstwo.

@blackvampires - haben wir einige Fragen, die dich interessieren überhaupt beantworten können, zu deiner Befriedigung ?:gruebel:
 

blackvampires

Geselle
16. August 2011
9
AW: Wieso einen Gott

Da bin ich gar nicht unbedingt deiner Meinung...da wir ja auch Fragmente aus der Bibel integrieren...
Denke da nur an das Weihnachtsfest - ist aber keltischen Ursprungs und hat schon gar nichts mit der Geburt Jesu zu tun.

Schamanismus ist weltumfassend, nur wird der Schamanismus - in Worte gekleidet, jede Kultur für sich, in ihre für sich verständlichen Worten.

Aber ein alter Indianer arbeitet mit denselben Hilfsmitteln, wie ein Tiroler Bauer -wie ein Voodoozauberer, wie ein Schamane aus Sibirien
- Wesen von der anderen Welt -
In Tibet - Bodhisattvas, haben ihre Buddhas zu jeder Lebenslage

Orient Westen Europas - die Engel

Irland und Island arbeiten sie mit Elfen
Hawaii mit der Vulkangöttin und Meeresgöttin
Africa mit ihren verschiedenen verschieden Gottgöttern, Baron Samedi z.B.
Inder haben ihre Götter, jeden für einen bestimmten Fall

da wir wissen, 'unsere Glaubensideologie' war von Asien ausgehend.....

Inkarnation - vielleicht lebten wir schon alle mal in Indien-Hawaii-Elfenbeinküste oder sonstwo.

@blackvampires - haben wir einige Fragen, die dich interessieren überhaupt beantworten können, zu deiner Befriedigung ?:gruebel:
ja habt ihr danke euch allen
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Wieso einen Gott

Der Mensch sucht nach Erklärungen für die Dinge des Lebens, er will die Dinge, die ihm geschehen, einordnen können.
Die einfachste Erklärungsmöglichkeit für ein unbekanntes Phänomen ist es zu sagen, ein Gott wollte das so, ein übergeordnetes Wesen, was wir nicht unbedingt immer verstehen.
Später erhielten die Schulwissenschaften immer mehr Aufwind, und für viele entstand hier ein neuer Gott. Heute glauben viele an diese Schulwissenschaften.
Aber was es auch ist, es ist immer eine Scheinwelt die sich die Leute schaffen, weil sie sich dadurch stärker fühlen.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Wieso einen Gott

Hallo Delao;
Der Mensch sucht nach Erklärungen für die Dinge des Lebens, er will die Dinge, die ihm geschehen, einordnen können.
Die einfachste Erklärungsmöglichkeit für ein unbekanntes Phänomen ist es zu sagen, ein Gott wollte das so, ein übergeordnetes Wesen, was wir nicht unbedingt immer verstehen.
Die Wissenschaft hat uns viele Dinge erklären können und doch ist man um so weiter man forscht plötzlich genauso am staunen, wie der erste Mensch.
Später erhielten die Schulwissenschaften immer mehr Aufwind, und für viele entstand hier ein neuer Gott. Heute glauben viele an diese Schulwissenschaften.
Aber was es auch ist, es ist immer eine Scheinwelt die sich die Leute schaffen, weil sie sich dadurch stärker fühlen.
Alles Maya, nein denn hier haben sich Gedanken manifestiert.
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Wieso einen Gott

Die Wissenschaft hat uns viele Dinge erklären können

Die Wissenschaft hat uns scheinbar vieles erklären können, indem sie sich ganz auf den oberflächlichen Teil des Ganzen konzentriert hat, und den zum Ganzen erklärte. Alles, was darüber hinaus geht, nennen sie Zufall.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Wieso einen Gott

Die Wissenschaft hat uns scheinbar vieles erklären können, indem sie sich ganz auf den oberflächlichen Teil des Ganzen konzentriert hat, und den zum Ganzen erklärte. Alles, was darüber hinaus geht, nennen sie Zufall.

Ja, das hat sie einmal, im 19.Jahrhundert, und es war nicht "die Wissenschaft" sondern ganz bestimmte Wissenschaftler die damit auch wissenschaftliches Vorgehen mißachteten. Heute ist das schon lange nicht mehr so.
Wissenschaftlich kann man nur den materiellen Teil der Welt erfassen, das ist kein absichtliches ausblenden, sondern schlicht dem Umstand geschuldet daß wissenschaftliche Kriterien nichts anderes ermöglichen. Daß Teilergebnisse dann so mißverstanden werden, als würde sie eindeutige und endgültige Aussagen über die Natur (einschließlich ihrer Ursachen und Gründe) bedeuten, dafür kann die heutige Wissenschaft nichts.
Es ist nunmal so daß es um die 50 Jahre braucht bis eine wissenschaftlich bewiesene Einsicht auch allgemein anerkannt wird. Das hat weniger mit Wissenschaft, dafür umso mehr mit veröffentlichter Meinung zu tun. Die meisten Leute suchen nicht aktiv nach neuen Erkenntnissen, sondern warten ab bis die ihnen mundgerecht aufgearbeitet aus vielen Quellen serviert werden. Auch die meisten Journalisten....
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.516
AW: Wieso einen Gott

Sie erfassen auf rationale Weise den immateriellen Teil der Welt, wahrscheinlich sehr zum Mißvergnügen der Verfolger irrationaler Ansätze. Nuff said.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Wieso einen Gott

Ach, dieser Nuff erzählt doch nur Käse.
Sie erfassen mit wilden Spekulationen Dinge die der Verstand nicht rational erklären kann. Sehr zur Belustigung derer die den direkten Weg zm Geist bevorzugen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Wieso einen Gott

Schade niemanden.
Halte dein Wort.

Mehr braucht es im Grunde gar nicht, und sie sind dadurch fast schon darauf angewiesen auf ihr Herz/Gewissen zu hören.

Lieben Gruß...und es darf gelacht werden. :-D

Ja einfach ausgedrückt - für jede Kultur verständlich.
So entstanden die goldenen Regeln, die @bona ansprach....

Jesu drückte es einfach so aus..

'Liebe dein Nächsten -
wie
dein Ja sei ein JA und dein Nein ein NEIN.'

war ein interessanter post...in der Tat und so viel Wahres dran.
Ich fand ihn nicht zum Lachen.... ;)
 

goj

Geheimer Meister
21. April 2011
126
AW: Wieso einen Gott

Moin moin ,

was mache ich in einer Gesellschaft , in der kein spiritueller Konsens mehr besteht ?
Meinem Verständnis nach funktioniert zB Telepathie bei Aborigines , weil alle WISSEN das jeder des anderen Gedanken lesen kann . Die Innuit WISSEN , dass der Schamane den Wal rufen kann . Sogar das Oberhaupt einer buddhistischen Schule wird während einer USA - Reise von einheimischen Indianern gebeten ,für Regen zu tanzen weil es ist ja ein roter Bruder aus dem Osten ( rote Kutte der Mönche ) - und es funktioniert (ole Nyhdal - die buddhas vom Dach der Welt ) ! Was ich meine : Geist beherrscht Materie - kollektiver Geist schafft Realität . Was also kann ich tun in einer Gesellschaft in der kein spiritueller Konsens herrscht , warum auch immer (Materialismus , Wirtschaftswunderdenken , durch falsche Priester enttäuschte Christen ) ?

goj
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Wieso einen Gott

was mache ich in einer Gesellschaft , in der kein spiritueller Konsens mehr besteht ?
Spiritueller Konsens?
Einheitsglaube?
Hat das jemals irgendwo außerhalb von Naturvölkern existiert und zur Zufriedenheit aller geführt?

Und ...ähm...Telepathie und Regentanz funktionieren nicht, so sehr du dir das vielleicht wünscht.
 

goj

Geheimer Meister
21. April 2011
126
AW: Wieso einen Gott

Moin moin ,

Vollkommen richtig , nur in " Naturvölkern " klappt das . Ich halte mich für einen Zweifler durch und durch , man muss mir eine Behauptung oder Meinung lückenlos beweisen , begründen . Trotzdem habe ich Sachen erlebt die sich nur mit Synchronizität , schlimmer noch Zufall , nicht erklären lassen .

goj
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Wieso einen Gott

Wäre an dieser Stelle die Frage nach einer Devinition des Begriffes unangebracht?

Was um alles in dieser Welt sind denn nun Natur-Völker?
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Wieso einen Gott

Wäre an dieser Stelle die Frage nach einer Devinition des Begriffes unangebracht?

Was um alles in dieser Welt sind denn nun Natur-Völker?

Na die die nicht an irgendwelche Texte, von angeblichen Propheten glauben.

Der Begriff "Naturvolk" im Gegensatz zum "Kulturvolk" wurde geprägt und genau deshalb ist er heute noch oft verpönt. Doch gerade mit Blick darauf, dass eben diese Völker mit der Natur, mit ihren Ressourcen besonders effizient umgehen, wird der Begriff Naturvolk heute noch oder wieder verwendet - ohne abwertend gemeint zu sein.

Planet Wissen - Naturvölker
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Wieso einen Gott

Vollkommen richtig , nur in " Naturvölkern " klappt das . Ich halte mich für einen Zweifler durch und durch , man muss mir eine Behauptung oder Meinung lückenlos beweisen , begründen . Trotzdem habe ich Sachen erlebt die sich nur mit Synchronizität , schlimmer noch Zufall , nicht erklären lassen .

Wo lebten denn diese 'Naturvölker' - wo ist dir das passiert.
Täte mich interessieren...
und ich denke - dass dich einige Erlebnisse in Erstaunen gebracht hat(te)
Europäisches Gedankengut muss dann der Ungläubigkeit weichen.
 

fukushima1

Geheimer Meister
20. April 2011
112
AW: Wieso einen Gott

Falls es jemanden interessiert: Ich brauche keinen Gott!

Aber das muss (glaub ich) jeder für sich entscheiden. Manche brauchen eine höhere Macht.

Meine höhere Macht ist zu Hause bei den Kids und macht mir hoffentlich heute Mittag etwas zu futtern.....
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten