Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wir reden mal eine Runde sinnloses Zeug

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

recaptcha

Lehrling
12. Oktober 2009
0
Die alttestamentarische Schöpfungsgeschichte beschreibt spöttisch die Geschichte des Pharaos Echnaton (Aton~Adam), der rasanten Errichtung seiner Stadt Achet-Aton (4 Jahre~6Tage) als Welt und Paradies, der Erhebung seinerselbst zu Gott und König (Vater,Sohn,Gott) und erstem Menschen in Personalunion, der Inthronisierung der Nofretete (Nefertete~Eva), deren Verführung durch eine Schlange (~Schlange an der Kopfbedeckung der Pharaonen) und der verbotenen Frucht (Leibesfrucht, Tutanchamun), seines außenpolitischen Versagens (7.Tag, 'es war gut'), den Niedergang der Stadt binnen einer Generation (Lebenszeit Adam/Eva) und der nachfolgenden Regentschaft des Sohnes Tutanchaton nach dessen Umbebenennung in Tutanchamun (Kain erschlägt den Bruder Abel), der noch im Kindesalter (18-20J) verstirbt.

Schlicht und einfach, beinahe transparent identisch erklärt der alttestamentarische Überlieferer satirisch Aufstieg und Niedergang der neuen Stadt, der neuen Religion Echnatons, und des neuen Gottes, die sich durch Proklamation und baldiges Ende selbst widerlegt, zur Bankrotterklärung des Gottkultes im alten Ägypten und behauptet so den Ursprung einer Bewegung, die sich der folgenden Rekonvertierung zum alten Glauben aufgeklärt widersetzt.

Edit: Threadtitel angepasst, verschoben.
somebody/mod
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

recaptcha

Lehrling
12. Oktober 2009
0
Die Überlieferer hatten keine Sensation im Sinn, es wurden tagesaktuelle/zeitgenössische Themen weitergegeben. In Palestina vermischten sich Geschichten aus dem alten Ägypten (die Bibel legt Wert auf Ägyptischen Ursprung) mit solchen aus dem persischen/nahöstlichen Raum.

Die unterschiedlichen Überlieferungen aus der Tagesgeschichte, dem Ursprung der jeweiligen Kultur und moralisch/ethischer Zielsetzungen wurden zum Zeitpunkt schriftlicher Niederlegung chronologisch geordnet. Die Schöpfungsgeschichte erscheint vorn.

Bibleserver.com - Ihre Bibel im Netz Und er nahm eine seiner Rippen und schloss die Stelle mit Fleisch. 22 Und Gott der HERR baute eine Frau aus der Rippe, die er von dem Menschen nahm, und brachte sie zu ihm. 23 Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird sie Männin nennen, weil sie vom Manne genommen ist.2 24 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und sie werden sein "ein" Fleisch. 25 Und sie waren beide nackt, der Mensch und seine Frau, und schämten sich nicht.

________

Adam und Eva.
Rippe.
Eine Posse.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

so. die nächsten Doppelposts von dir werden kommentarlos gelöscht und du bekommst ne Woche Urlaub.

Innerhalb von 10 minuten 6 !! Posts abzuschicken ist schon ne Nummer. Les die Forenregeln, versuch sie zu verstehen, ansonsten bist du hier ganz schnell weg vom Fenster.

somebody/mod
 

recaptcha

Lehrling
12. Oktober 2009
0
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Hotep~jehova, Eden~Aton~Adam, Amenhotep~Amen/Jehova, Aton~Adam, Nofrete~Nefertete~Eve~Eva Der gealterte, aus verschiedensten Gründen (Innen-/Außenpolitik/Esoterik) dem Aton-Kult fröhnende Amenhotep III erfindet vor der Erbauung der Stadt Achetaton sich neu, als Amenhotep IV, oder wird als solcher archäologisch interpretiert. Nochmals, während der Erbauung selbiger Stadt, geschieht dies, nun als Echnaton regiert Amenhotep, und verbietet nicht nur den bisherigen Gottglauben. In Ägypten, einer zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Tausend Jahre alten urbanen Kultur (Europäer verweigerten sich noch vor 2000 Jahren (Varusschlacht) solchen Organisationsformen) begründet er einen bemerkenswerten Umbruch im Bauingenieurswesen (er lässt mit kleineren Steinen bauen) und errichtet so die Stadt Achetaton in nur vier Jahren, wo es zur Errichtung solcher Bauten bis zu diesem Zeitpunkt Jahrzehnte oder hunderte von Jahren bedurfte. Er bezieht die Stadt zunächst alleinherrschend als Echnaton, und lässt sie von tausenden Menschen bewohnen. Amenhotep verbietet dabei jeglichen Glauben an andere Götter als Aton, also sich selbst als seinen Stellvertreter. Er verbietet auch die Verwendung seines Namens, Amenjohi, nurmehr 'Echnaton' wird akzeptiert und erscheint als Nefertete, er kann als Transsexueller oder auch Travestit dieser Eigenschaft mehr oder weniger öffentliche Aufmerksamkeit zuteil werden lassen. Echnaton inszenierte sich ersterdings ('Die Schöne ist gekommen'). Er wechselt öffentlich die Identität, kümmert sich nicht um die Außen- oder Innenpolitik und 'regiert' ausschließlich in Achetaton. Ägypten verliert kampflos Kolonien, Außen- und Grenzbezirke an Angreifer. Die Bevölkerung, deren Interesse dem Broterwerb gegolten haben dürfte, teils urban kultiviert, als auch aus abhängigen Bauern bestehend, nimmt sich in Überlieferungen dieser Geschichte an und gibt sie wie folgt wieder. Ein Gott ( in Ägypten ist ganz selbstverständlich seit 2000 Jahren der Pharao Gott) erklärt alle Götter für ungültig, er selbst ist Stellvertreter Gottes. Seine Identität mit dem bisherigen Gott jedoch irritiert/belustigt. Er lässt erstaunlich rasch eine Stadt erbauen (mit kleinen Steinen, wie der Mensch), und bezieht diese. Er tritt darin selbstgefällig auf, inszeniert sich beidergeschlechtlich, und ignoriert Regierungsgeschäfte. Binnen einer Generation wird diese Stadt erbaut, bewohnt, und wieder zerstört. Nach der Zerstörung der Stadt binnen einer Generation bewohnt der Sohn Tutanchaton wieder die alten Städte, er legt den Namen ab, heißt amun~amen, und stirbt im Kindesalter. Diese Geschichte wird als die des Garten Eden(~Aton,Schöpfungsgeschichte) weitergegeben, und nach der Verschmelzung der eingewanderten/durch Ramses in Palestina angesiedelten (Seefahrer-)Hettiter mit den Überlieferungen der Israeliten und der Palestinenser vermischt, der späteren Bibel, infolge chronologischer Ordnung erscheint sie im Kanon natürlich vorn. Seit dem 19. Jhdt. 'stolpern' Archäologen und auch 'Esoteriker' über diesen Amarna-Komplex, da sich zwar die Nähe zum Juden-/Christentum und somit dem Islam aufdrängt, jedoch stest wiederlegt wird, da man fälschlicherweise die Glaubenslehre und ihre Geschichte daran errichtet, statt sie darin zu erkennen. Archäologisch erstaunen mindestens also die zweifelhafte Nachfolgeregierung der Nofretete/Semenchakare und die Wirrungen, ihr spurloses Verschwinden (man kann einen Leichnam nur einmal begraben), die verwirrende 'Verbettung' des Leichnams Amenhophis III und das möglicherweise in der Büste der Nofretete radiologisch sichtbare Gesicht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

recaptcha

Lehrling
12. Oktober 2009
0
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Hrngpft, das Paradies ist die Stadt Achetaton, Adam/Eva/Echnaton sind Gott.
 

Kamutreen

Geselle
23. Oktober 2009
8
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Worauf willst du jetzt genau hinaus?! Was bringt uns diese Geschichte? :D
 

20-1-30-40

Gesperrter Benutzer
4. Oktober 2007
2.961
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Wie so oft bei diesen Erklärungen, sie erklären nichts.
 

recaptcha

Lehrling
12. Oktober 2009
0
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Doch. Der Echnaton baut innert 4 Jahren eine Stadt, geistert als Nefertete darin herum, dann Bumm. Stadt weg. Sohn benennt sich um, stirbt, die Ägypter merken sich das, die Israeliten schreiben es auf, Bibel.
 

20-1-30-40

Gesperrter Benutzer
4. Oktober 2007
2.961
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Gott ist erstmal ein philosophisches/theologisches Gedankenkonstrukt das zur Erklärung der eschatologischen Fragen genutzt wird. Damit erklärt man sich also den Übergang vom "Nicht Sein" zum Sein und andersherum, das Stirb und werde des Menschen, unsere ganze Welt in Ihrem sosein. Die verschiedenen Religionen füllen dieses "Konstrukt" mit Modellen und Bildern um diese Ideen für die Gläubigen greifbarer zu machen.

Setzt man nun einen Menschen, oder Auserirdische für das Wort "Gott" ein (so wie Du es hier machen willst), so bleiben all diese Fragen unberührt davon. Ein Mensch erklärt NICHTS.

Das ist unabhängig davon was die Bibel oder der Koran schreibt, diese Bücher könnten sich natürlich auf einen Menschen beziehen, nur wie gesagt sagt das nichts über irgendeine Theologie aus, es stellt höchstens die Buchreligionen in Frage.

o_O
 

recaptcha

Lehrling
12. Oktober 2009
0
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Frieden Dir, Gott wäre ein transsexueller Pharao, und die ganze eschapologie wäre hinfällig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.836
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Ich finde ja die ganze These mit der Transsexualität Echnatons recht gewagt.
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: AT: Schöpfung, Ägypten, Echnaton

Ich mag sie. Sie ist so..verrückt. :illu:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Beiträge

Oben Unten