Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Ukraine Konflikt und die Hintergründe

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.748
@Popocatepetl,
Reden Sie mal mit Ukrainern hier in Deutschland,
und machen Sie sich ein Bild darüber, was in der
Ukraine abging und immer noch abgeht.
Menschen die aus der Ukraine flüchten, aber nicht
vor den Russen sondern vor den eigenen Leuten.
Auch Frauen und Kinder sind nicht vor der Willkür
des ukrainischen Staates sicher.
danke für diese gute quelle
 

William Morris

Prinz von Libanon
4. Mai 2015
3.482
Ich habe mit zahlreichen Ukrainern geredet, ALLE hatten einen Hass auf die Russen, weil sie ihre Heimat verlassen mussten. Die sind vor der russischen Soldateska geflohen und nicht freiwillig in Deutschland. Und der zähe Widerstand der Ukrainer kommt sicher auch nicht von allein.
 

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.748
Ich habe mit zahlreichen Ukrainern geredet, ALLE hatten einen Hass auf die Russen, weil sie ihre Heimat verlassen mussten. Die sind vor der russischen Soldateska geflohen und nicht freiwillig in Deutschland. Und der zähe Widerstand der Ukrainer kommt sicher auch nicht von allein.
ja stimmt, die finden D sogar scheiße. Außer die Kohle natürlich
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.314
Hier einmal etwas zu Putsch und Revolution:

 

dodo

Großmeister-Architekt
22. Oktober 2021
1.275
Zweifelsohne gehören die USA, China und Russland zu den drei Weltmächten.
Es ist auch Fakt, dass das jeder der drei versucht sich miltärisch einen Vorteil
zu schaffen.
Schaut man sich die USA an stellt man fest, sie hat an Pazifik und am Atlantik
Kriegshäfen die jederzeit von Kriegsschiffen angelaufen werden können.
China hat ebenfalls Häfen, die jederzeit von Kriegsschiffen angelaufen werden
können.
Russland hat zwar auch mehrere Häfen, in denen Kriegsschiffen versorgt werden.
Aber nur einen permanent Eisfreien.
Im Falle eines ( Welt )Krieges währe Russland im Winter jegliche Gegenwehr auf
See genommen, wenn Sewastopol nicht mehr zu Russland gehören würde.
Es ist so, als wenn man Russland ein Teil seiner Verteidigung nehmen würde.

Darum sehe ich keine Gefahr für Polen oder den Baltischen Staaten.

Eher sehe ich eine Eskalation ( Atombomben ) im Falle, dass die Ukraine die Krim
zurückerobert.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.314
Rußland hat Zugang zum Eismeer und zum Pazifik, die Ostsee und das Schwarze Meer bieten ihm keinen Zugang zu den Weltmeeren, da in beiden Fällen die Meerengen in der Hand von Natostaaten sind. Sollte Rußland Bosporus und Dardanellen in seine Fänge bekommen, woran es seit Jahrhunderten arbeitet, hätte es Zugang zum Mittelmeer, aber noch lange nicht zu den Weltmeeren. Rußland ist die klassische Landmacht.
 

dodo

Großmeister-Architekt
22. Oktober 2021
1.275
Wie würde China oder die USA reagieren,
wenn man ihnen den Zugang zu einem
ihrer Kriegshäfen verbietet?
 

William Morris

Prinz von Libanon
4. Mai 2015
3.482
Die Russen haben doch genug Binnenmeere für Kriegshäfen. Für die geografische Lage Russlands können die anderen Staaten ja nichts. Die Krim hat jetzt außer für die Ukraine und Russland kaum eine geopolitische Bedeutung. Das wird von beiden Ländern einfach hochgejazzt.

Abgesehen davon, ist Russland wirklich noch eine Weltmacht oder einfach nur ein Scheinriese. Ökonomisch seit Jahrzehnten kaum von Bedeutung, militärisch zeigt es gerade seine Fähigkeiten darin, eine ukrainische Kleinstadt erobern zu wollen. Welche Impulse kommen denn noch aus Russland? Man hat Atomwaffen, aber die kann man nicht einsetzen ohne die Gefahr, selbst atomisiert zu werden. Ich bin von Kindesbeinen an indoktriniert worden, die Sowjetunion/ Russland als das großartigste Land der Welt(geschichte) zu sehen. Aber der Versuch ist komplett gescheitert. Bei der Wagenknecht hat es dagegen voll funktioniert.
 

dodo

Großmeister-Architekt
22. Oktober 2021
1.275
Zweifelsohne gehören die USA, China und Russland zu den drei Weltmächten.
Es ist auch Fakt, dass das jeder der drei versucht sich miltärisch einen Vorteil
zu schaffen.
Schaut man sich die USA an stellt man fest, sie hat an Pazifik und am Atlantik
Kriegshäfen die jederzeit von Kriegsschiffen angelaufen werden können.
China hat ebenfalls Häfen, die jederzeit von Kriegsschiffen angelaufen werden
können.
Russland hat zwar auch mehrere Häfen, in denen Kriegsschiffen versorgt werden.
Aber nur einen permanent Eisfreien.
Im Falle eines ( Welt )Krieges währe Russland im Winter jegliche Gegenwehr auf
See genommen, wenn Sewastopol nicht mehr zu Russland gehören würde.
Es ist so, als wenn man Russland ein Teil seiner Verteidigung nehmen würde.

Darum sehe ich keine Gefahr für Polen oder den Baltischen Staaten.

Eher sehe ich eine Eskalation ( Atombomben ) im Falle, dass die Ukraine die Krim
zurückerobert.


Polit-Talkshows in Russland​

"Entweder wir gewinnen oder niemand bleibt am Leben"​


Tagesschau Stand: 16.05.2023 11:37 Uhr

Politische Talkshows sind ein wichtiger Bestandteil für die Verbreitung
von Propaganda in Russland - mit zum Teil drastischen Inhalten. Vor
allem eine nukleare Eskalation wird gerne heraufbeschworen.
 

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.748
Gestern Nacht schlimmster Raketenbeschuss auf Kiev seit langem, sieht man in unseren Medien nichts. Die Patriot Abwehrraketen haben gefeuert wie blöd
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.126
Russland hat zwar auch mehrere Häfen, in denen Kriegsschiffen versorgt werden.
Aber nur einen permanent Eisfreien.
Im Falle eines ( Welt )Krieges währe Russland im Winter jegliche Gegenwehr auf
See genommen, wenn Sewastopol nicht mehr zu Russland gehören würde.

Was natürlich wieder mal ein echter dodo ist.

Ist Ihnen mal durch den Kopf gegangen, dass Russland den zweiten Weltkrieg ohne nennenswerte eigene Präsenz zur See gewonnen hat? Im Bezug auf den Kriegsschauplatz Russland gab es nur einen einzigen Aspekt, der einen Bezug zum Seekrieg hatte: Die Versorgung der Sowjetunion mit Rüstungsgütern durch die Allierten. Zufällig sind aber genau die damaligen Allierten auch genau die Staaten, die in einem potentiellen Konflikt heute die Gegner Russlands wären, so dass in einem künftigen Krieg auch dieser Aspekt ausfällt.

Ergo: Russland benötigt keine großartige Seemacht zu seinem eigenen Schutz. Es ist auch nicht - im Gegensatz zu etwa England oder Japan - auf einen Seehandel angewiesen und kann durch eine Blokade zur See nicht ausgehungert werden.

Es gibt also auf den Weltmeeren nichts, was fundamental für die Verteidigung Russlands wäre. Aber natürlich würde ein noch besserer Zugang zur See den Russen noch mehr und bessere Optionen für eigene offensive Operationen geben. Interessant, das ausgerechnet Sie, der hier jeden als Militaristen anblafft, der ein Selbstverteidigungsrecht der Ukraine anspricht, hier einem russischem Militarismus das Wort reden.

Für eine friedliche und respektierte Nation ist übrigens ein angeblicher Mangel an eigenen Seehäfen kein Hindernis, Handel zu treiben.
 

dodo

Großmeister-Architekt
22. Oktober 2021
1.275
Was natürlich wieder mal ein echter dodo ist.

Ist Ihnen mal durch den Kopf gegangen, dass Russland den zweiten Weltkrieg ohne nennenswerte eigene Präsenz zur See gewonnen hat? Im Bezug auf den Kriegsschauplatz Russland gab es nur einen einzigen Aspekt, der einen Bezug zum Seekrieg hatte: Die Versorgung der Sowjetunion mit Rüstungsgütern durch die Allierten. Zufällig sind aber genau die damaligen Allierten auch genau die Staaten, die in einem potentiellen Konflikt heute die Gegner Russlands wären, so dass in einem künftigen Krieg auch dieser Aspekt ausfällt.

Ergo: Russland benötigt keine großartige Seemacht zu seinem eigenen Schutz. Es ist auch nicht - im Gegensatz zu etwa England oder Japan - auf einen Seehandel angewiesen und kann durch eine Blokade zur See nicht ausgehungert werden.

Es gibt also auf den Weltmeeren nichts, was fundamental für die Verteidigung Russlands wäre. Aber natürlich würde ein noch besserer Zugang zur See den Russen noch mehr und bessere Optionen für eigene offensive Operationen geben. Interessant, das ausgerechnet Sie, der hier jeden als Militaristen anblafft, der ein Selbstverteidigungsrecht der Ukraine anspricht, hier einem russischem Militarismus das Wort reden.

Für eine friedliche und respektierte Nation ist übrigens ein angeblicher Mangel an eigenen Seehäfen kein Hindernis, Handel zu treiben.
Auf der Krim hat Russland seine Kriegsmarine stationiert. Es ist der
einzige Hafen, der im Winter eisfrei ist.
Ihrer Meinung nach braucht Russland also keine Seestreitkraft?
Warum gehen Sie nicht auf meine Frage ein, was würde passieren,
wenn man China oder den USA einen Hafen der Kriegsmarine
bockieren würdeß
 

William Morris

Prinz von Libanon
4. Mai 2015
3.482
Auf der Krim hat Russland seine Kriegsmarine stationiert. Es ist der
einzige Hafen, der im Winter eisfrei ist.
Ihrer Meinung nach braucht Russland also keine Seestreitkraft?
Warum gehen Sie nicht auf meine Frage ein, was würde passieren,
wenn man China oder den USA einen Hafen der Kriegsmarine
bockieren würdeß
Weil die Frage schlicht bescheuert ist, wer soll denn die US-Marine bitteschön blockieren, die haben mehr Schiffe als sie Gehirnzellen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.314
Die Frage ist auch bescheuert, weil niemand Rußland seinen Hafen blockiert hat, aber das Problem mit den Meerengen habe ich ja schon angeprochen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten