Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

GEZ kommt es zum Boykott?

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.953
Das war eben kein verzeihlicher Ausrutscher von einem, der heute selbst nicht mehr weiß, was ihn da geritten hat. Nö. Der ganze Laden ist tatsächlich so.
Ja ja, Schaum vorm Mund und die wie eine Monstranz vor sich her getragene Dauerempörung scheinen der neue Freizeitspaß zu sein, und da prügelt man eben pausenlos und mit Freude auf den Aufreger der Woche ein. Wem's gefällt...
Als ob irgendeiner der Beteiligten ernsthaft die Omis des Landes zu Umweltsäuen erklären wollte. Lächerlich.

[...] ein verantwortungsloser Umgang mit Geld kommen hinzu, um vom teilweise unglaublich seichten und billigen Unterhaltungsprogramm nicht zu reden.
Kosteneinsparungen wären sicher möglich, das denke ich auch. Beispielsweise beim benannten Unterhaltungsprogramm. Das Niveau das wir beide vielleicht gern hätten, gefällt aber vermutlich einem anderen Teil der Bevölkerung nicht. Man muß sich bloß mal im Kiosk das absurde Angebot an Rätsel-Fernseh-Königshäuser-Kochrezepte-Zeitschriften anschauen... Für deren Käufer senden die Rundfunkanstalten auch.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.575
Ja ja, Schaum vorm Mund und die wie eine Monstranz vor sich her getragene Dauerempörung scheinen der neue Freizeitspaß zu sein, und da prügelt man eben pausenlos und mit Freude auf den Aufreger der Woche ein. Wem's gefällt...

Das ist allerdings ein beunruhigender Zug unserer Zeit. Was da alles von einem wütenden Mob niedergeschrien wird, vom ordentlichen Professor bis zum Politiker. Political correctness und zu allen Zeiten vollständig integeres Verhalten sind inzwischen für viele Überlebenswichtig. Einmal was falsches getweeted (etwa über das Biologische Geschlecht) und schon bildet sich ein Mob der dafür sorgt das man den Job verliert. Das ganze hält ja nichtmal mehr vor den Fundamenten unseres Rechtssystems wie die "Me Too" Kampagne schön gezeigt hat, "unschuldig bis zum Richterspruch aber sehr hart bestraft vom Mob der Strasse"...

... Du sprichst da was an!


Als ob irgendeiner der Beteiligten ernsthaft die Omis des Landes zu Umweltsäuen erklären wollte. Lächerlich.

Soo? Was wollte man denn dann machen wenn es das offensichtliche und wörtlich angesprochene nicht ist?
Ich wäre da für eine erhellende Information wie man das ganze alternativ noch sehen kann dankbar, mir ist kein sinnvoller Grund für sowas eingefallen.

Kosteneinsparungen wären sicher möglich, das denke ich auch. Beispielsweise beim benannten Unterhaltungsprogramm. Das Niveau das wir beide vielleicht gern hätten, gefällt aber vermutlich einem anderen Teil der Bevölkerung nicht. Man muß sich bloß mal im Kiosk das absurde Angebot an Rätsel-Fernseh-Königshäuser-Kochrezepte-Zeitschriften anschauen... Für deren Käufer senden die Rundfunkanstalten auch.

Wie wäre es mit Bezahlungen gemäß Ausbildungsstand und Tätigkeit?
Hast Du mal mit TV Leuten zu tun gehabt? Einer ist wichtiger als der nächste und selbst der Kammera Assistent Assistent wird fürs Kabelrollen gut bezahlt. Soweit ich das sehen durfte konnten die das wofür sie bezahlt wurden alle nicht. Würde das Kabel so bei einem Rockkonzert gerollt werden, es gäbe Prügel und garkein Geld.

Also da könnte man einfach aufhören das Geld aus dem Fenster zu schmeißen und wunderbar eine gleiche oder höhere Qualität erreichen. Meine ich.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.541
Ja ja, Schaum vorm Mund und die wie eine Monstranz vor sich her getragene Dauerempörung ...

So langsam befremdest Du mich etwas.

Ich hatte in meinem Beitrag #17 diesem "Omagate" die sonst im ÖRR herrschende Political Correctness gegenüber gestellt. Als würde jemand, der "Mohrenkopf" statt "Schaumkuss (igitt)" sagt, farbige Menschen diskriminieren wollen - genauso lächerlich. Zusammen ergibt dies einen Vorwurf der Heuchelei, den Du gekonnt übergehst.

Und hier lässt Du nun meine Darstellung, dass das Verhalten der Beteiligten bei "Omagate" zeigt, dass es eben kein Ausrutscher war (der im Zeitalter von Framing und PC auch kaum glaubwürdig wäre), beiseite und stellst statt dessen metamäßig irgendwelche Spekulationen über meine angebliche Dauerempörung und Schaum vor dem Mund an.

Mal ehrlich: Du hattest das auch schon mal besser drauf. Ich laufe deswegen übrigens auch jetzt nicht mit empört vollgeschäumter Monstranzen in der Gegend herum. Ich find's nur schade, dass Du offenbar das sachliche Eingehen auf Argumente komplett und nicht nur dann, wenn's naturwissenschaftlich ist, verlernt hast und damit in diesem Forum ein ernst zu nehmender Teilnehmer weniger vorhanden ist ... hoffentlich nur zeitweilig. Seufz.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.575
Zusammen ergibt dies einen Vorwurf der Heuchelei, ..

Diese Heuchelei ist sicherlich unbewußt, die Jornalisten handeln nach Ihrer Überzeugung richtig. Das eine (pc) wie das andere (Oma die Umweltsau) spielen beide in die gewünschte Richtung, folgen dem richtigen Zweck.

Wie wir von diversen Fällen wissen ist unserer Presse inzwischen, wenn der Zweck der richtige ist, alles recht, bis hin zu frei erfundenen Reportagen und Filmaufnahmen die weder räumlich noch zeitlich zum Thema gehören. Der Zweck heiligt die Mittel.

Leider hat der Jäger die Befürchtung auch schon auf den Punkt gebracht: "Der ganze Laden ist tatsächlich so"

Propaganda.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.541
Diese Heuchelei ist sicherlich unbewußt ...

Im Zeitalter des Framing, in dem selbst die sprachliche Nuancierung wohlkalkuliert ist, kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass da etwas unbewusst geschieht.

Ich würde eher sagen, dass es sich, wenn jemand dieses ständige Messen mit zweierlei Maß erkennt und kritisiert, eher um so etwas wie einen kalkulierten Kollateralschaden handelt. Wer wird denn schon Anstoß an dieser Einseitigkeit nehmen? Doch nur irgend jemand, der eh auf der falschen Seite und damit sowieso auszugrenzender Feind ist. Prima, wird auch gebraucht.

Also: Ja, es ist einseitig und damit Propaganda.

Leider hat der Jäger die Befürchtung auch schon auf den Punkt gebracht: "Der ganze Laden ist tatsächlich so"

Propaganda.

Für das Jäger-Zitat fühle ich mich geehrt :wink:. Aber in Summe sind wir uns ja einig und gewinnen jeder 50 Gummipunkte, die uns wenig bis nichts nutzen. Und nun?

Immerhin haben wir gegenüber den Einwohnern Ozeaniens noch das Privileg, die Glotze aus- oder gar nicht erst anmachen zu dürfen. Mehr erfreuliches fällt mir gerade nicht ein.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.575
Im Zeitalter des Framing, in dem selbst die sprachliche Nuancierung wohlkalkuliert ist, kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass da etwas unbewusst geschieht.

Ich würde eher sagen, dass es sich, wenn jemand dieses ständige Messen mit zweierlei Maß erkennt und kritisiert, eher um so etwas wie einen kalkulierten Kollateralschaden handelt. Wer wird denn schon Anstoß an dieser Einseitigkeit nehmen? Doch nur irgend jemand, der eh auf der falschen Seite und damit sowieso auszugrenzender Feind ist. Prima, wird auch gebraucht.

Also: Ja, es ist einseitig und damit Propaganda.

Ich meinte mit "unbewußt" das die Menschen die dafür verantwortlich sind ein reines Gewissen haben. Wenn man felsen fest vom Richtigen und Guten überzeugt ist, dann ist alles was dem dient ja auch gut so.
 

Barlei

Vorsteher und Richter
28. November 2013
753
Der Herr Hollek hat das noch mal richtig gestellt:

"Lass mal über die Großeltern reden, von denen, die jetzt sich über #Umweltsau aufregen. Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau."

Na ja, kennt ihr ja alle schon. Ich kann nicht verstehen wie man da noch einen drauf packen kann. :don:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
nach dem Boykott kommt die Neuausrichtung

dazu empfehle ich: Breitbart, FOX und Trump´s Twitter
eventuell Koop, Ken und RT

als musikalische Tagesuntermalung ... irgendwas mit
Trommel und Trompeten
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.457
Angenommen, nur einmal angenommen, man wäre mit unserem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der von allen Landesregierungen, allen relevanten Parteien außer der AfD und allen gesellschaftlichen Gruppen einschließlich der Kirchen, die in seinen Rundfunkräten vertreten sind, unterstützt und verantwortet wird, und bei dem es sich selbstverständlich um den besten denkbaren aller Rundfunke und das größte Geschenk der siegreichen Alliierten an die deutschen Nazis handelt, aus unverständlichen Gründen ziemlich unzufrieden, wie sollte man das bekannt machen und wie sollte man auf eine Änderung hinwirken? AfD wählen? Generalstreik? Straßenrandale? Terrorismus? Auf Twitter abledern?
 

William Morris

Ritter Rosenkreuzer
4. Mai 2015
2.758
Angenommen, nur einmal angenommen, man wäre mit unserem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der von allen Landesregierungen, allen relevanten Parteien außer der AfD und allen gesellschaftlichen Gruppen einschließlich der Kirchen, die in seinen Rundfunkräten vertreten sind, unterstützt und verantwortet wird, und bei dem es sich selbstverständlich um den besten denkbaren aller Rundfunke und das größte Geschenk der siegreichen Alliierten an die deutschen Nazis handelt, aus unverständlichen Gründen ziemlich unzufrieden, wie sollte man das bekannt machen und wie sollte man auf eine Änderung hinwirken? AfD wählen? Generalstreik? Straßenrandale? Terrorismus? Auf Twitter abledern?

Ich schau es einfach nicht mehr. Mich ärgert zwar auch, das ich dafür doppelt so viel wie für Netflix bezahlen muss, obwohl deren Auswahl deutlich besser ist, aber das ist nun mal leider so.

Wegen der GEZ AfD wählen ist jetzt wie nicht mehr Zähne putzen, weil der Zahnarzt zu teuer ist. Zumindest werden sie dann auch [schadhaft und unansehnlich]. :mrgreen::mrgreen::mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.457
Frage: "Wie sollte man [seine Unzufriedenheit mit dem Programm] bekannt machen und wie sollte man auf eine Änderung hinwirken?"

Antwort: "Ich kucke es einfach nicht mehr."

Schön, aber Sie haben die eigentliche Antwort auf die Frage vergessen: "Gar nicht, man sollte es einfach so hinnehmen. Die Frage ist falsch gestellt."

Ich finde das bemerkenswert. Man regt sich hier gepflegt auf über mutmaßliche Steuerhinterziehung im Rahmen von, wenn ich mich recht entsinne, 50 Mrd innerhalb 25 Jahren, während es nur ein müdes Schulterzucken wert ist, daß die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten den Steuerzahler im Jahr an die 8 Mrd kosten, in 25 Jahren also üppige 200 Milliarden, und uns dafür mit dem Traumschiff, der Lindenstraße, einem löchrigen Korrespondentennetz und vorgefertigten Meinungen beglücken, um von den peinlichen Jugendprogrammen auf Funk nicht anzufangen. Und ja, mir ist klar, daß der Finanzbedarf unserer 22 oder mehr Sender nicht schon immer so hoch war und daß nicht alles ein Vergleich ist, was hinkt, danke.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.541
Also, so, wie Jäger es formuliert, ist es natürlich vollkommen abseitig und wirklich nur mit persönlicher Böswilligkeit zu erklären, wenn man unseren besten aller Rundfunke nicht verehrt.

Man kann ihn natürlich einfach ausmachen, wenn einem das Programm wider Erwarten mal nicht gefallen sollte und bewusst nur das schauen, was einen interessiert. Mag sein, dass dann die Kiste eben, wie bei mir, jahrelang aus bleibt, aber das mag natürlich auch nur mein verkorkster Geschmack sein. Mea culpa.

Und Unterhaltung ist ja auch nicht die eigentliche Hauptaufgabe der selbsternannten vierten Gewalt im Staate mit dem Fernsehen als Speerspitze mit der größten Reichweite. Hier macht das Fernsehen und die meisten weiteren Medien einen richtig guten Job, indem es alles, was den Bürger an der Weisheit der Regierung zweifeln lassen könnte, konsequent ausspart und so für eine zufriedene Stimmung sorgt.

Zufriedenheit, das wusste schon Wilhelm Busch, ist bekanntlich das Wichtigste. Da war es dann zum Beispiel richtig staatstragend, dass der ÖRR niemals auf die Idee gekommen ist, frühzeitig zu recherchieren und zu berichten, dass diese ganze Energiewende ein einziger Sch... ist, der vorne und hinten nicht funktionieren kann. Der Staatsräson war viel mehr gedient, dies einigen interessierten Einzelnen zu überlassen, die sich dann trefflich als Atomstromlobbyisten und Klimaleugner abtun und von Gretas Befindlichkeiten medial übertönen ließen und lassen. Nur ein Beispiel von vielen.

Ich finde, diese friedensstiftende Wirkung des ÖRR kann man gar nicht genug würdigen. Wenn juckt es dann schon, wenn sich ein paar Atomstromlobbyisten, Klimaleugner und sonstiges Gesocks im Stich gelassen fühlen. Hauptsache, wir haben von linken Aktivisten überwachte Ruhe in den Straßen.
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.189
Zumindest weiß ich, Demokratie wird groß geschrieben.

es sollte inzwischen aufgefallen sein, daß:

1. ich alles bis auf abkürzungen klein schreibe.
2. rechtschreibflames sowas von letztes jahrzehnt sind.
3 du ständig bloss inhalts- und humorschwache kommentare schreibst.

...aber das ist nunmal leider so :(
 

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.200
Lustigerweise, gab es schon 2014 ein Urteil vom Verfassungsgericht, welches aber ganz offensichtlich wirkungslos bleibt.

Urteil zum ZDF-StaatsvertragVerfassungsgericht: Politik hat zu viel Einfluss auf öffentlich-rechtlichen Rundfunk
Die Klagen gegen zu viel staatlichen Einfluss auf das ZDF sind überwiegend erfolgreich. Das Urteil des Verfassungsgerichts in Karlsruhe könnte weitreichende Folgen haben - nicht nur für den Mainzer Sender.
Die Politik hat einen zu großen Einfluss auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. In einem einem Grundsatzurteil hat das Bundesverfassungsgericht am Dienstag angeordnet, dass sich die Zusammensetzung des Fernsehrats und des Verwaltungsrats des ZDF massiv ändern muss. Der Anteil der "staatsnahen" Personen muss von derzeit 44 Prozent auf ein Drittel reduziert werden. Zudem dürfen Politiker bei der Auswahl der aus gesellschaftlichen Gruppen entsandten Mitglieder des Fernsehrates „keinen bestimmenden Einfluss“ mehr ausüben.
https://www.tagesspiegel.de/gesells...7SzarD_KWe3IgyNdqhRGmOuS1z0yina8J268dLDKM3k4w
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten