Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ist Prävention für Pädophilie sinnvoll?

Mondprinzessin

Geheimer Meister
1. August 2011
262
AW: Ist Prävention für Pädophilie sinnvoll?

Also ich denke man muss wirklich hier ganz klar von Sexualstraftäter und Pädophilveranlagte Menschen trennen. Die Medien vermischen oft beides und auch hier im Forum passiert das.

Pdophilie Pädophilie liegt nach DSM-IV302.2 vor wenn :

A. Über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten wiederkehrende intensive sexuell
erregende Phantasien, sexuell dranghafte Bedürfnisse oder Verhaltensweisen, die
sexuelle Handlungen mit einem präpubertären Kind oder Kindern (in der Regel 13
Jahre oder jünger) beinhalten.

B. Die Phantasien, sexuell dranghaften Bedürfnisse oder Verhaltensweisen verursachen in
klinisch bedeutsamer Weise Leiden oder Beeinträchtigungen in sozialen, beruflichen
oder anderen wichtigen Funktionsbereichen.

C. Die Person ist mindestens 16 Jahre alt und mindestens 5 Jahre älter als das Kind oder
die Kinder nach Kriterium A.
Aber wie bereits erwähnt Homophilie stand auch mal drin und wurde glaube ich Ende 70er Jahre rausgenommen.

ich hab eine schöne PPT im Internet gefunden, die einen groben Einblick gibt, und auch eine schöne Auflistung macht was ist ein Vergewaltiger und was jmd ist der einen Missbrauch ausübt. Wie gesagt ist nur ein kurzer Einblick:

http://www.psychosomatik-basel.ch/deutsch/bildung/dienstagmittagfortbildung/pdf/2011/graf080211v.pdf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: Ist Prävention für Pädophilie sinnvoll?

Also ich denke man muss wirklich hier ganz klar von Sexualstraftäter und Pädophilveranlagte Menschen trennen.
nur das ein pädophilveranlagter Mensch zum Sexualstraftäter werden kann, wie gesagt "kann"!

Danke für den Link Mondprinzessin!
 

Marabu

Geheimer Meister
31. Januar 2011
130
AW: Ist Prävention für Pädophilie sinnvoll?

Bei einem Kind ist da die Sachlage eine ganz andere und keine Frage gesellschaftlicher Moralkonventionen. Kein Kind käme von sich aus auf die Idee, sexuelle Kontakte zu Erwachsenen zu suchen. Damit bringt ein solcher Kontakt nur einem von beidem was. Und der andere hat einen Knacks für's Leben und muss sich damit klarkommen, von jemandem als bloßes Objekt benutzt worden zu sein, zu einer Zeit, als er noch keinerlei eigenen Wünsche in dieser Hinsicht entwickelt hat und schon gar nicht den Wunsch nach genau einer solchen Erfahrung hatte.




Leider gibt es zu viele Fälle auf der Welt, und über das Internet ist es schwierig, an diese Typen heran zu kommen, die so etwas mit Akribie betreiben.
Die Opfer haben oft das ganze Leben darunter zu leiden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Erhard Vobel jun

Großmeister
23. April 2013
54
AW: Ist Prävention für Pädophilie sinnvoll?

Tut mir leid, aber das war nicht die eigentliche Hauptfrage.

Deshalb noch mal: Ist Pädophilie eigentlich eine Krankheit?

Ich habe hier in diesen Thread gelesen das Forscher eine „Biologische, also nachweislich physische Veränderung im Gehirn der besagten Personen festgestellt haben wollen.
Andere sagen es ist Psychisch!
Wie dem auch sei, ist es eine nachweisbare Krankheit oder nicht? Das ist meine Frage.

Sind so gesehen Schwule und Lesben nicht ebenfalls Kranke in Sinne einer der beiden Möglichkeiten.

Sicher, wenn wehrlose missbraucht werden dann ist das ein Verbrechen und gehört vor einem Gericht.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Ist Prävention für Pädophilie sinnvoll?

Hallo Erhard Vobel jun;

Tut mir leid, aber das war nicht die eigentliche Hauptfrage.

Deshalb noch mal: Ist Pädophilie eigentlich eine Krankheit?
Wenn man sich die Opfer ansieht und feststellt das viele Pädophilie diese Übergriffe rechtfertigen aus ihrem kranken Egoismus heraus, kann einem nur schlecht werden. Für mich ist das eine der schwersten Straftaten überhaupt.

Ich habe hier in diesen Thread gelesen das Forscher eine „Biologische, also nachweislich physische Veränderung im Gehirn der besagten Personen festgestellt haben wollen.
Andere sagen es ist Psychisch!
Wie dem auch sei, ist es eine nachweisbare Krankheit oder nicht? Das ist meine Frage.
Eine nachweisbare Krankheit ist das nicht, es gibt viele Charakterschwächen, die sind schlimm aber nicht als Krankheit einzuordnen.

Sind so gesehen Schwule und Lesben nicht ebenfalls Kranke in Sinne einer der beiden Möglichkeiten.
Erwachsene die gleiche Neigungen haben, sind mit Kindesbrauch nicht im geringsten zu vergleichen.

Sicher, wenn wehrlose missbraucht werden dann ist das ein Verbrechen und gehört vor einem Gericht.
Entscheident ist auch wie die Öffentlichkeit dazu steht, es wurde ja sogar von Politikern öffentlich Stimmung für Kindesmissbrauch gemacht, das ist wohl die größte Schande die sich ein Rechtsstaat erlauben kann.


In seinem Buch "Der große Basar" aus dem Jahr 1975 gibt es eine Passage, die in diesem Zusammenhang immer wieder zitiert wird. Cohn-Bendit schreibt dort über sexuelle Erlebnisse mit fünf Jahre alten Kindern.

Die Vorwürfe gegen Cohn-Bendit stehen und fallen damit, ob man ihm glaubt, dass sein Text von 1975 nur "schlechte Literatur" war. Nach der erwähnten Textstelle geht es aber sehr unliterarisch weiter: "Da hat man mich der 'Perversion' beschuldigt.
Päderastie oder Provokation?: "Cohn-Bendit hat unsäglichen Mist erzählt" - n-tv.de

Also ich glaube kaum, das dass nur Provokation war, mit sowas provoziert man nicht aus Spaß, sondern hoffte diesen Dreck zu legitimieren.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.900
Schön, dass du dich als Pädophiler geoutet hast, Miraculous, denn sonst wüsste ich nicht, woher du diese Aussage hast:
"Die sexuellen Handlungen bestehen gar nichht darin, dem Kind Körperlichen oder Seelischen schaden zuzufügen. Dem Pädophilen ist das ganze Kind wichtig."
Und wenn ich das richtig erinnere:
Beim Sex zwischen 2 Menschen geht es doch um die gegenseitige Befriedigung von Gefühlen, oder?!
Haben Kinder denn schon sexuelle Gefühle?
Klar kann ich als Erwachsener ein Freund von Kindern sein, aber Pädophilie ist doch wohl etwas anderes:
Du redest da etwas schön, was nicht schön ist!
Mehr dazu schreib' ich mal nicht, denn ich merke, wie's wieder hochkocht und ich will nicht beleidigend werden!
 

Miraculous

Gesperrter Benutzer
4. April 2020
1
Als erstes. Du irrst Dich. Ich bin nicht Pädophil. Und ich würdee auch keinem Pädophilen raten, auf solchen Seiten zu schreiben. Der Grund liegt ja wohl klar auf der Hand.
Und zweitens. Benötigst Du immer fremdes Wissen um Deine Argumente zu Untermauern? Oder wie soll ich den Hinweis auf den Link sonst verstehen.
Dein ganzes Wissen über die Thematik stammt wohl aus entsprechenden Medien, die ja schließlich die ganze Wahrheit kennen.

Und es kommt natürlich, wie es kommen musste. Deine Willkürliche Interpretation zu .,, Die sexuellen Handlungen bestehen gar nichht darin, dem Kind Körperlichen oder Seelischen schaden zuzufügen. Dem Pädophilen ist das ganze Kind wichtig." Bezog sich auf eine fiktive Empirische Studie. Aber das sind ja schließlich die Methoden, mit der solche Typen wie Du arbeiten. Sätze und Aussagen aus dem Zusammenhang reisen und sie falsch wiedergeben. Gratuliere reife Leistung.
Und zu guter Letzt. Ja Kinder haben sexuelle Gefühle. Auch wenn es Dir nicht passt
 

CHR1S

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. Juni 2016
1.352
Alter... Hör mal zu du Spinner, deine "fiktive empirische Studie" kannst dir sonstwohin stecken ! Mit deinem "Dem pädophilen ist das ganze kind wichtig" Bullshit bagatellisierst und relativierst du den ganzen Dreck. Ehrlich geht´s eigentlich noch ?

Ne, lass stecken ich lass mich von dir nich provozieren du Stück Sch***. Igno und Melden und fertig.
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
@Miraculous ja Kinder haben sexuelle Gefühle und es ist unendlich schade und traurig, wenn in dieser Entwicklungsphase falsch verkabelt wird.
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Ich habe einen Freund, der wurde als Kind von der Mutter in der Badewanne intim gestreichelt.

Das größte oder einzige Problem für ihn war in der Rückschau die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz.

Man kann sicher ganz grundsätzlich festhalten, was im geheimen stattfindet, schadet der Seele.

Gesellschaftlicher Konsenz ist für eine gesunde körperliche und seelische Entwicklung wichtig. Raus aus der Dunkelheit. Das Bedürfnis eines betroffenen Kindes, das sich über die Liebe und ihre Facetten klar werden muss, ist von der Gesellschaft zunächst mal anzuerkennen und zu würdigen.

@Sonsee die alte Cohn-Bendit Geschichte aus dem Kindergartenbereich musste ja von Dir kommen - keine Frage.

Die Gesellschaft möchte ganz offensichtlich keine Kinder, die Sexualität tabulos erfahren. Denk nur, wie viel Missbrauch ans Tageslicht kommen würde!

Erzwungener Sex durch Unterdrückung und psychische Gewalt.

Nein, diesen Dreck möchte eine Saubermann-Partei wie die AFD im Tabu am Leben erhalten.

Und eine Partei wie die Grünen hat längst die Player verloren, die differenzieren können.

Mainstream soweit das Auge reicht und Stagnation bis Rückwärtsgewandtheit bestimmen die Entwicklungen in Bezug auf jeglichen Missbrauch an Kindern.

Das ist natürlich Bombe und hilft den Kindern ungemein.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.900
Es ist ein schwerheftiges Thema, was Kinder&Sexualität angeht.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Kinder zwar gerne ihren und den Körper anderer Kinder erkunden wollen (haben seinerzeit meine Cousine&ich auch gemacht und ich bin heute noch deren&meinen Eltern dankbar, dass sie uns gelassen haben, obwohl sie das wohl mitbekommen haben.) und weiß nicht, was ich davon halten soll, wenn, wie du geschildert hast, SusannAusCuxland, so etwas geschieht.
Spontan würde ich das unter Verführung laufen lassen.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.710
Es ist ein schwerheftiges Thema, was Kinder&Sexualität angeht.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Kinder zwar gerne ihren und den Körper anderer Kinder erkunden wollen (haben seinerzeit meine Cousine&ich auch gemacht und ich bin heute noch deren&meinen Eltern dankbar, dass sie uns gelassen haben, obwohl sie das wohl mitbekommen haben.) und weiß nicht, was ich davon halten soll, wenn, wie du geschildert hast, SusannAusCuxland, so etwas geschieht.
Spontan würde ich das unter Verführung laufen lassen.
Liefen unter DOKTORSPIELE - aber es waren alle Kinder, ich denke auch um den Körper zu endecken.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.802
Ich habe einen Freund, der wurde als Kind von der Mutter in der Badewanne intim gestreichelt.
Das größte oder einzige Problem für ihn war in der Rückschau die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz.
Ein Kind kann sich noch nicht abgrenzen und geht davon aus, dass es in Ordnung ist was Eltern tun, erst in der Pubertät erwacht der Rebell und das kritische Denken. ich bin jedenfalls sehr froh, das mein Vater so etwas mit meiner Mutter, aber nicht mit uns Kindern getan hat. Aber oft werden sexuelle Handlungen an Kindern, wenn sie von Frauen ausgeführt werden als harmloser angesehen, was sie aber nicht sind!

Man kann sicher ganz grundsätzlich festhalten, was im geheimen stattfindet, schadet der Seele.

Gesellschaftlicher Konsenz ist für eine gesunde körperliche und seelische Entwicklung wichtig. Raus aus der Dunkelheit. Das Bedürfnis eines betroffenen Kindes, das sich über die Liebe und ihre Facetten klar werden muss, ist von der Gesellschaft zunächst mal anzuerkennen und zu würdigen.

@Sonsee die alte Cohn-Bendit Geschichte aus dem Kindergartenbereich musste ja von Dir kommen - keine Frage.

Die Gesellschaft möchte ganz offensichtlich keine Kinder, die Sexualität tabulos erfahren. Denk nur, wie viel Missbrauch ans Tageslicht kommen würde!

Erzwungener Sex durch Unterdrückung und psychische Gewalt.
Ich würde davon ausgehen, dass diese Mutter das aus gutem Grund nicht in der Öffentlichkeit gemacht hat. Der Unterschied ist nämlich der, dass es etwas anderes ist, wenn gleichaltrige Kinder sich freiwillig entdecken, im Unterschied zu Erwachsenen die sich bewusst an einem Kind erregen. Die Psychologen sind sich jedenfalls einig, dass sexueller Missbrauch an Kindern, zu schweren psychischen Schäden und Traumata führen.

Nein, diesen Dreck möchte eine Saubermann-Partei wie die AFD im Tabu am Leben erhalten.

Und eine Partei wie die Grünen hat längst die Player verloren, die differenzieren können.

Mainstream soweit das Auge reicht und Stagnation bis Rückwärtsgewandtheit bestimmen die Entwicklungen in Bezug auf jeglichen Missbrauch an Kindern.

Das ist natürlich Bombe und hilft den Kindern ungemein.
Den Kindern würde es helfen, wenn die Gesellschaft aufmerksam auf die Symptome reagieren würden und wenn [Menschen] wie du, sexuellen Missbrauch nicht billigen würden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.486
Wenn auch eine Beleidigung zu editieren war, ist inhaltlich in vollem Umfange zuzustimmen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Ich billige keine Form von sexuellem Missbrauch.

Ich schildere die Sicht eines Betroffenen, der leider schon - viel zu früh! - verstorben ist.

Vielleicht, weil es Zeit seines Lebens „sein“ Problem geblieben ist.
Jedenfalls nicht Deins. Du bist ja schnell damit fertig. Ab zum Therapeuten, wer falsch ist! Der Rest soll AFD wählen, wenn er bei klarem Verstand ist!

Mir hat er stets helfend zur Seite gestanden. Mein allerbester Freund.
 
Oben Unten