Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Kleinkramfragen Sammelthread

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
Boardadmin schrieb:
Ja das dachte ich mir auch. Mir geht es nur darum welcher Pergamentwälzer gemeint ist, bzw. von wem der ist und wo er einzusehen ist.
Ähh ... so wie ich das verstanden habe, heißt dieser Pergamentwälzer "Von des heiligen römischen teutschen Reichs zehen Kraißen" ...

Siehe hier.

Oder hab ich da was falsch verstanden?
 

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
738
@Simple: Ich weiss, das ist meine Quelle. Ich finde nur nirgendwo anders etwas zu dem Buch. Achso doch erschienen in Ulm 1660...

Evtl. kennt ja wer Bibliothekssuchmaschinen oder Universitätssuchmaschinen bei denen man da evtl. suchen kann.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Kann man das Siegel vielleicht auch hier im Thread zu sehen kriegen? Ihr habt mich neugierig gemacht.
 

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
738
Gerne,

sobald es mir vorliegt.
Aber erwarte nichts besonders. Da es doch recht alt ist und in den Anfängen der Heraldik existierte dürfte es sehr schlicht sein.

Viele Grüße

Kai
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Einfachheit ist in der Heraldik gleichbedeutend mit Eleganz. :wink:

Außerdem interessiert mich auch die formale Gestaltung (schildförmig, rund, Wappensiegel, Reitersiegel...).
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Sorry, hat bissle länger gedauert. Bin grad auch nicht zu Hause, und mit der Technik hier kann ich das Bild nicht schneiden, daher habe ich einfach mal die ganze Seite hochgeladen.

Viel Spaß damit!



P.S.: Das Siegel ist oben links!
 

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
738
Wow,

nicht schlecht - ist ja doch komplizierter gestaltet als ich dachte. Muss mir das Buch wohl auch mal über den Bibliotheksverbund besorgen um das ganze in besserer Qualität zu bekommen.

Hast mir wirklich sehr geholfen - werde mich bei gelegenheit erkenntlich zeigen.


Viele Grüße

Kai
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Ich seh grad, dass es sehr klein ist.
Hab Dir eben ne Mail mit dem Bild in voller Größe (1700x2300) geschickt. Sollte Dir den Gang ins Archiv ersparen.
 

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
738
Die Inschrift lautet "Sigilum Burkardi De Briscene". Das Wappenschild zeigt einen einfachen Querbalken.

Werde das Wappen bald in besserer Auflösung online stellen - momentan ist es eher Verschlusssache. Es wird vermutlich das offizielle Logo zur 800 Jahr Feier.

Bin momentan dabei festzustellen ob die Orginalurkunde von 1216 und die der Ersterwähnung von 1208 noch existiert. Es wäre sehr schön wenn wir für das örtliche Museum einen Abguss bekommen könnten, da es sich ja hier nur um ein abgezeichnetes Bild handelt.

So sehe es natürlich besser aus:
http://golm.rz.uni-potsdam.de/assing/projekte.htm

Viele Grüße

Kai
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Ich will nicht beckmesserisch klingen, aber es heißt der Schild. Das in einer Festschrift falsch zu mache, wäre peinlich.

Querbalken heißen einfach Balken. (Im Gegensatz dazu Schrägbalken und die sekrechten Pfähle.)

Wenn sich über die Farben nichts herausfinden läßt, hat so ein einfache Wappen wenig Unterscheidungskraft (man denke an den österreichischen Bindenschild oder den Kanton Zug), und es wäre wahrscheinlich geschickter, das ganze schöne Siegel als Logo zu wählen.

Burkard kann kein ganz einfacher Ritter gewesen sein, wenn er sich im Siegel abbilden ließ (wenn auch nicht zu Pferde wie ein Graf).
 

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
738
Guten Morgen Liberaler,

danke für Deine Anmerkungen.

Und keine Angst, ich werde die Festschrift nicht verfassen, das werden kompetentere Leute durchführen, ich buddel halt nur gerne nach Informationen.

Die älterere Vergangenheit der Stadt wird wohl Dr. Partenheimer von der Uni Potsdam in der Festschrift beleuchten. Er gilt neben Prof. Dr. Helmut Assing als einer der Experten für die Geschichte der Mark Brandenburg.

Und zum Thema Heraldik muss nun auch noch ein Experte her...
Kann ja gerne die Festschrift hier einigen Leuten zum Korrekturlesen vorlegen um Peinlichkeiten zu vermeiden.
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Noch einmal aus dem Siegelbuch die Anmerkung zum von Brietzen Siegel:

"Zu Tafel D.2
No.1 Ovales Siegel von rotem Wachs des Burchard von Brietzen, mit braunseidenen Fäden an einer zu Belitz ausgestellten Urkunde vom J. 1219 im Staatsarchive. Es zeigt einen stehenden Ritter, gewappnet, auf dem Haupte einen Helm mit umgeschlagenen Mantel mit der R. ein Schwert, mit der L. einen Schild mit Querbalken haltend. Mit der Umschrift +SIGILLUR-BURKARDI-DE-BRISCENE. Da Burchard in der Urkunde als Ministerial der Magdeburger Kirche bezeichnet wird, so möchte die ungewöhnliche Darstellung eines Ritters auf dem Siegel, wohl auf den Schutzheiligen des Erzstiftes, St. Mauritz, zu beziehen sein. Dagegen muss dahingestellt bleiben, ob der Balken im Schilde, das Wappen der v. Brietzen gewesen.
Burchard v. Brietzen kommt schon in einer Urkunde vom J.1209 (Riedel A. XVII 437), zuletzt in einer Urkunde vom J.1233 mit seinem Bruder Otto vor (R.A.X. 198). Andere Mitglieder dieses Geschlechts lassen sich an Urkunden bis zum J.1320 verfolgen."
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Dann war meine Vermutung wohl falsch. Burkard (oder Burchard) wird dadurch nur interessanter.
 

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
738
So,

als Chefvisionär hatte ich mal wieder einige Visionen und benötige durch Euch fachmännischen Rat in diesem Kleinkramfragenthread.

Momentan schwebt mir die Errichtung einer Zeitkapsel zur 800 Jahr Feier vor, die dann für die nächsten 200 Jahre verschlossen werden soll.

Neben dem üblichen Krimskrams wie Münzen, ne Tageszeitung und was weiss ich, plane ich dem interessierten Bürger die Möglichkeit zu geben einen Brief an die Nachwelt mit beizulegen. Gerne dürfen auch Ask1er dann etwas beilegen.

Nun meine Fragen:

- Überlebt heutiges "normales" Papier 200 Jahre und bleibt die Schrift leserlich? Welches Papier ist sicher und mit welchem Medium sollte man schreiben?

- Wie sieht es mit der Haltbarkeit von heutigen Fotos aus?

- Was für ein Behältnis nimmt man? Ich denke Schuhkartongröße sollte aureichen.

- Wo überlebt eine solche Zeitkapsel die Jahrhunderte und evtl. Kriege und Naturkatastrophen? Im Museum? In der Kirche? Im Rathaus? Die Information über die Kapse würde ich über die Stadtchronik weitergeben.

Viele Grüße

Kai
 

NormaJean

Geheimer Meister
27. Oktober 2002
401
der Chef schrieb:
- Wie sieht es mit der Haltbarkeit von heutigen Fotos aus?
hm, wie ich kürzlich gelernt habe (von einer begeisterten Bastlerin) hab ich bei meinem Fotoalbum so ziemlich alles falsch gemacht, was nur geht :roll:

das Papier sollte säurefrei sein, ebenso der Stift mit dem geschrieben wird (spezielle Fotostifte) und auch der Aufbewahrungsbehälter - Fotos können/sollen zum Schutz in pvc-freie Hüllen getütet werden und keinesfalls längere Zeit zu warm oder zu feucht gelagert werden

bei weiteren Fragen zur Fotoaufbewahrung helfen dir sicher die Bastelexpertininnen von Scrappiness gerne weiter... :wink:

vielleicht ist es ne Alternative, die Fotos zu kopieren und die Kopien einzulaminieren?
 

Mr. Anderson

Vorsteher und Richter
24. Februar 2004
704
Hallo Boardies,

hat jemand von Euch zufällig Ahnung davon, wie in amerikanischen Büchern die Auflage gekennzeichnet ist?
Ich hab hier ein Buch, wo unter anderem drinsteht:
(...)

Manufactured in the United States of America

11 13 15 17 19 20 18 16 14 12
Könnte es sein, dass das dann die 20. Auflage ist?
Danke für Eure Hilfe!
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
In den Büchern, die ich kenn steht da immer"Soundsovielte revised edition". Wie in deutschen Büchern auch.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten