Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Lucifer

mattusch1

Lehrling
9. März 2012
2
Ich hab mal gelesen in dem buch ...die zweite sonne ..das es moeglich ist das der morgenstern sich auf unsere sonne zubewegt weil die beiden sich anziehen und das passieren kann das es dann zwei sonnen gibt die verschmelzen und das dann die neue sonne rot ist...uebrigens gestern um 20.30 uhr war der mond blutrot...
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.418
Ich hab mal gelesen in dem buch ...die zweite sonne ..das es moeglich ist das der morgenstern sich auf unsere sonne zubewegt weil die beiden sich anziehen und das passieren kann das es dann zwei sonnen gibt die verschmelzen und das dann die neue sonne rot ist...uebrigens gestern um 20.30 uhr war der mond blutrot...
Weißt Du wie weit die voneinander entfernt sind?
 

IchMagMeinStauder

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
6. Februar 2017
1.087
Der Morgenstern ist die Venus, ein Planet. Durch seine Kohlendioxidatmossphäre reflektiert der Planet das Sonnenlicht sehr stark, wodurch er das hellste Objekt am Nachthimmel ist.
 

CHR1S

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. Juni 2016
1.341
Mir ist nicht ganz klar was Lucifer jetzt mit der Sache zu tun haben soll. Bitte um aufklärung.
 

Giacomo_S

Großer Auserwählter
13. August 2003
1.926
Im Übrigen ist die Venus zeitweise auch Abends sichtbar und von blossem Auge gut zu sehen.
Genau: Aber eben auch nur morgens und abends - in Nähe der Sonne. Denn da sich die Venus auf einer kleineren Umlaufbahn als die Erde befindet, kann sie sich von der Sonne, von uns aus gesehen, nicht so weit entfernen.
 

die Kriegerin

Ritter vom Osten und Westen
19. September 2017
2.489
Luzifer wurde verbannt, doch für die Evolution steht Luzifer mit den Planeten,
die Läuterung die Sonne, Spenderin des wahren Bewußtseins. Venus - so sah ich es seltener, bin auch keine Astronomin.

Die Verurteilung Luzifers war eine gnostische Sache, keine echt religiöse.
Die Gnostiker verwarfen das Alte Testament, weil es ein jüdisches Monopol auf Gott verkündete und wenig enthielt, das auch für Nichtjuden einen Wert besaß
- der Satan der Bibel war der Widersacher Israels, eine Aufgabe, die ihre Erfüllung bereits fand.
So steht es im AT.

Wir kennen die Geschichte von den abtrünigen Engeln, sowie der Titanenkampf - ähnliche Erzählung - einmal griechisch, 1x aus dem NT/AT
Irgendwie ist die Serie Luzifer ganz cool -


1590480037883.png
 

die Kriegerin

Ritter vom Osten und Westen
19. September 2017
2.489
Wenig sicherlich
doch wenn wir Luzifer hören (ob gläubig oder nicht)
DENKEN wir sicher nicht zuerst an den Planeten, der spät entdeckt wurde.
Die Geschichte von Luzi/Satan kennen die Menschen schon von dem AT.
 

Vercingetorix

Vollkommener Meister
22. Juli 2018
551
Die Venus ist einer auffälligsten Himmelskörper und die Kenntnis von ihr weitaus älter als die Bibel, oder nicht? Wir nennen sie nur nicht mehr so.
Absolut korrekt, man fand bildliche Darstellungen über die Beobachtung der Venus welche auf die Zeit um 1200 v.Chr. datiert werden.
Erste schriftliche Zeugnisse sind babylonische Schrifttafeln aus dem Jahr 684 v. Chr.
 

Giacomo_S

Großer Auserwählter
13. August 2003
1.926
Die Verurteilung Luzifers war eine gnostische Sache, keine echt religiöse.
Das Schöne ist ja heutzutage, dass man selbst über eine digitale Suche schon Vieles herausfinden kann, wofür man früher lange Schinken hätte lesen müssen.
Durchsucht man z.B. auf Bibel-Online die Bibel nach den Stichworten "Luzifer", "Satan" und "Teufel", dann findet man nur drei Kategorien:

1. Die meisten Einträge sind aus Ansagen dort geschilderter Zeitgenossen, wie "Ihr seid des Teufels, wenn ihr ..."

2. Der Teufel erscheint in Persona bei Hiob. Allerdings ist er nicht der Schweflige, als den wir ihn zu kennen glauben. Er hat auch keine Macht. Vielmehr ist er eine Art "Staatsanwalt", ein Vollstrecker, der von Gott selbst beauftragt wird, Hiob zu "prüfen".

3. Der Teufel erscheint Jesus in der Wüste, um ihn zu verführen. Er verspricht ihm drei Dinge, wenn er Gott abschwört und ihm folgt, aber Jesus fällt nicht auf ihn herein. Auch hier hat er keine Macht (über Jesus als Mensch), da er sich nicht auf ihn einlässt. Jesus lässt sich nicht verführen, der Teufel verschwindet unverrichteter Dinge wieder.

Das war's.
Der Teufel ist in der Bibel praktisch inexistent, jedenfalls in der Form, in der wir ihn zu kennen glauben.

Aber auch noch in der späteren Geschichte des Christentums wird der Teufel ganz anders dargestellt. Es gibt da diese älteste noch stehende Kirche des Christentums, in Italien (7. Jh.?). Eines der Mosaiken dort zeigt auch den "Teufel": Als einen Engel, der sich außer der Farbe seines Gewandes nicht von anderen Engeln unterscheidet. Er hat auch (noch) nichts dämonisches an sich.
Der Teufel, wie wir ihn kennen, entstand erst später im Mittelalter. Die Ikonographie (Hörner, Bocksfüße) orientiert sich an diversen älteren heidnischen Gottheiten, vor allem Pan.

So gesehen ist es auch ziemlicher Schwachsinn, wenn mal wieder so ein Prediger mit der Bibel in der Hand gegen den Teufel wettert, denn die Bibel gibt das gar nicht her.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.318
Lustigerweise haben Teufel und Dämonen in spätmittelalterlichen/frühneuzeitlichen Darstellungen imho wenigstens ebensooft Voglfüße. Wer mag, kann das natürlich auf altbabylonische Einflüsse zurückführen, ich vermute aber freie Phantasie.
 
Oben Unten