Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Nach der Corona-Krise

Barlei

Vollkommener Meister
28. November 2013
504
Anders, als beim 1. Lockdown, musste meine Arbeitsstätte diesmal schließen. Gartencenter sind im 2. Lockdown nicht mehr relevant.
Seid gestern bin ich zu Hause.
Ich fühle, das ich das, noch nicht wirklich, realisiert habe.

Tja, was ist nach der Corona-Krise?

Ist nach der Krise, vor der Krise?

Oder kommt nach Schatten, Licht?

Na wie auch immer.

Wir schaffen das.


angela merkel GIF by funk
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.494
Anders, als beim 1. Lockdown, musste meine Arbeitsstätte diesmal schließen. Gartencenter sind im 2. Lockdown nicht mehr relevant.
Seid gestern bin ich zu Hause.
Ich fühle, das ich das, noch nicht wirklich, realisiert habe.

Tja, was ist nach der Corona-Krise?

Ist nach der Krise, vor der Krise?

Oder kommt nach Schatten, Licht?

Na wie auch immer.

Wir schaffen das.


angela merkel GIF by funk

Kommt drauf an ob die Group of Thirty dein Unternehmen für zukunftsrelevant hält, ums mal überspitzt zu formulieren.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.935
Oh, das finde ich sogar realistisch. Nur läuft das auch ohne Pandemie schon ganz hervorragend und im Eiltempo.
 

die Kriegerin

Groß-Pontifex
19. September 2017
2.990
Der österreichische Staatssender meldet, dass das schwer von Covid 19 in Mitleidenschaft gezogene Portugal im 1. Halbjahr 2021 den EU-Vorsitz übernimmt. An den Sterbezahlen ist freilich nicht gar so viel zu bemerken. Portugal ist entschlossen, ein widerstandsfähiges, soziales, ökologisches, digitales und globales Europa zu fördern. Das Motto der Präsidentschaft lautet: "Zeit für Ergebnisse: eine faire, grüne und digitale Erholung".
ttps://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/eu-affairs/20201208STO93328/portugiesische-ratsprasidentschaft-was-erwarten-die-eu-abgeordneten

ja die Welt dreht sich weiter
 

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.460

„Viele Handelsunternehmen, die von dem zweimaligen Lockdown betroffen sind, haben ihr Eigenkapital weitgehend aufgezehrt“, heißt es in einem Brief von HDE-Präsident Josef Sanktjohanser und Hauptgeschäftsführer Stefan Genth an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ohne rasche wirtschaftliche Hilfe stünden 50.000 Geschäfte mit mehr als 250.000 Arbeitsplätzen vor dem Aus.

Ein konkretes Ende der Schließung praktisch aller stationären Geschäfte jenseits von Lebensmittelhandel und Drogerien ist derzeit nicht in Sicht. Am Tag vor dem für Dienstag geplanten Bund-Länder-Treffen zeichnete sich eine Verlängerung des Lockdowns über den 11. Januar hinaus ab.

Das in Kombination mit dem Impfdebakel wird uns wohl noch eine richtige Krise bescheren.

Und es sieht so aus, als ob unsere Regierung nicht gewillt ist, irgendwas dagegen zu tun.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.439
Für die Geschäfte die insolvent gehen werden nach der Krise wieder neue entstehen wenn der Bedarf dafür wieder da ist. Die Leute die in diesen Geschäften gearbeitet haben werden nicht gleich verhungern. Die bekommen ihr Arbeitslosengeld und nach der Krise wird man auch wieder Verkäufer für die neuen Geschäfte brauchen.

Einige Geschäfte verschwinden evtl. tatsächlich für immer, aber die wären vermutlich eh über kurz oder lang verschwunden. Quelle, ehemals Deutschlands größtes Katalog Versandhaus, ist pleite gegangen weil man nicht mit der Zeit gegangen ist und Amazon unterschätzt hat. Muß man ihnen nachtrauern? Nein, das war ein Dinosaurier der zu Recht ausgestorben ist. Die Leute die damals bei Quelle gearbeitet haben, arbeiten jetzt halt woanders, evtl. für Amazon

Und das Geld was die Leute während der Corona Krise nicht ausgegeben haben ist ja immer noch vorhanden. Das geben sie halt später aus.

Ich denke das nach den Impfungen alles schnell wieder seinen normalen Gang gehen wird.

Vermutlich werden einige Branchen danach geradezu explodieren und kaum noch nachkommen die ganze Kundschaft zu bedienen.

Die Reisebranche kann sich schonmal auf einen gewaltigen Boom einstellen. Man kann davon ausgehen das selbst diejenigen die bisher kaum verreist sind eine Torschlußpanik bekommen werden und zusehen alles nachzuholen.

Die Party und Konzert Branche sicher auch. Die Leute werden danach Party feiern bis zum Umfallen. Und vermutlich wird es in Folge dessen auch gleich zu einer neuen Explosion an Geburten kommen.

Auf Spiegel ist ein Artikel mit einer ähnlichen Idee.


Allerdings teile ich seinen "Optimismus" nicht das die Leute weniger Fleisch essen werden und mehr auf die Umwelt achten. Ich glaube eher das Gegenteil

Also die Atemmaske besser nicht wegwerfen, die braucht man später nicht mehr für den Corona Virus, aber gegen den Smog ;)
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.980
[...]

Vermutlich werden einige Branchen danach geradezu explodieren und kaum noch nachkommen die ganze Kundschaft zu bedienen.

[...]

Also die Atemmaske besser nicht wegwerfen, die braucht man später nicht mehr für den Corona Virus, aber gegen den Smog ;)
Ja in der Pflege wird es nach der Impfung wahrscheinlich ordentlich Nachschub geben und der nächste Virus kommt bestimmt. Scheiß auf ein paar Millionen Existenzen, die nun in die privat Insolvenz gehen, es bleibt ja immer noch der Freitod.
 

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.460
Für die Geschäfte die insolvent gehen werden nach der Krise wieder neue entstehen wenn der Bedarf dafür wieder da ist. Die Leute die in diesen Geschäften gearbeitet haben werden nicht gleich verhungern. Die bekommen ihr Arbeitslosengeld und nach der Krise wird man auch wieder Verkäufer für die neuen Geschäfte brauchen.

Einige Geschäfte verschwinden evtl. tatsächlich für immer, aber die wären vermutlich eh über kurz oder lang verschwunden. Quelle, ehemals Deutschlands größtes Katalog Versandhaus, ist pleite gegangen weil man nicht mit der Zeit gegangen ist und Amazon unterschätzt hat. Muß man ihnen nachtrauern? Nein, das war ein Dinosaurier der zu Recht ausgestorben ist. Die Leute die damals bei Quelle gearbeitet haben, arbeiten jetzt halt woanders, evtl. für Amazon

Und das Geld was die Leute während der Corona Krise nicht ausgegeben haben ist ja immer noch vorhanden. Das geben sie halt später aus.

Ich denke das nach den Impfungen alles schnell wieder seinen normalen Gang gehen wird.

Vermutlich werden einige Branchen danach geradezu explodieren und kaum noch nachkommen die ganze Kundschaft zu bedienen.

Die Reisebranche kann sich schonmal auf einen gewaltigen Boom einstellen. Man kann davon ausgehen das selbst diejenigen die bisher kaum verreist sind eine Torschlußpanik bekommen werden und zusehen alles nachzuholen.

Die Party und Konzert Branche sicher auch. Die Leute werden danach Party feiern bis zum Umfallen. Und vermutlich wird es in Folge dessen auch gleich zu einer neuen Explosion an Geburten kommen.

Auf Spiegel ist ein Artikel mit einer ähnlichen Idee.


Allerdings teile ich seinen "Optimismus" nicht das die Leute weniger Fleisch essen werden und mehr auf die Umwelt achten. Ich glaube eher das Gegenteil

Also die Atemmaske besser nicht wegwerfen, die braucht man später nicht mehr für den Corona Virus, aber gegen den Smog ;)
Selten einen größeren Schwachsinn gelesen.
Vielleicht gehe ich morgen drauf ein. Ist mir jetzt zu spät für Puls.
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.494
Es ist ganz wichtig nach der Krise die World better back zu rebuilden, quasi Build Back Better.

Oh das ist ja der Biden Slogan.
Oh das ist ja der Slogan der UN Disaster Risk Reduction Agenda 2015-2030.

Faszinierende Zufälle häufen sich schon wieder
 

Barlei

Vollkommener Meister
28. November 2013
504

"Im Herbst kommen wir in den Bundestagswahlkampf. Ich hoffe, dass der Klimawandel in allen Wahlprogrammen der demokratischen Parteien eine dominierende Rolle spielen wird. Mich persönlich haben die Erfahrungen mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie bisher leider extrem pessimistisch gestimmt, ob es uns gelingen wird, den Klimawandel rechtzeitig erfolgreich zu bewältigen.

Somit benötigen wir Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels, die analog zu den Einschränkungen der persönlichen Freiheit in der Pandemie-Bekämpfung sind."



Der Herr Lauterbach wird mir immer sympathischer.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.493
Selten einen größeren Schwachsinn gelesen.
Vielleicht gehe ich morgen drauf ein. Ist mir jetzt zu spät für Puls.

So falsch finde ich das gar nicht, was Aragon da schreibt, auch wenn ich es nicht in vollem Umfang teile.

Persönlich würde ich mir wünschen, man würde auch die eine oder andere positive Lehre aus Corona ziehen, denn die kann ich durchaus erkennen. Ich fand es jedenfalls erfrischend, dass nach dem ersten Lockdown hier in München zentrale Plätze wieder den Münchener Bürgern gehörten, anstatt nur noch arabischen und chinesischen Luxus-Touristen - und es im Kaufhaus auf einmal ordentliche Preise für Münchener gab, anstatt nur noch überteuerte Waren für Scheichs.

Werden "nach Corona" die Menschen wie die Irren reisen und feiern? Darauf werden wir sicher noch eine Weile warten dürfen, ich denke, noch mindestens dieses Jahr. Z.B. bin ich mir noch nicht so sicher, ob das Oktoberfest dieses Jahr wird stattfinden können. Und selbst wenn: Es wird viele geben, die auf das Reisen verzichten müssen, einfach weil sie erst einmal ihre Geschäfte wieder aufbauen müssen und zum Reisen Zeit und Geld nicht aufbringen können.

Die Corona-Krise hat uns auch mal gezeigt, worauf es im Leben ankommt, wenn's mal ans Eingemachte geht und das vieles, was wir für gegeben gehalten haben, eine Art Luxus ist. Nichts gegen Luxus, gerade auch den des kleinen Mannes. Ich würde mir aber wünschen, die Leute würden mal runterkommen, ihre Lehren daraus ziehen und nicht wieder in das übertriebene und kritiklose Kosumverhalten zurückkehren, in dem sie vorher gefangen waren.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.980
Keine Angst, den Luxus werden die Politiker für immer eindämmen, vor allen den Luxus selbst über unser Leben bestimmen zu dürfen. Dem Klimaziel wird nun alles geopfert und die meisten finden das sicher auch ganz toll.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.493
Keine Angst, den Luxus werden die Politiker für immer eindämmen, vor allen den Luxus selbst über unser Leben bestimmen zu dürfen. Dem Klimaziel wird nun alles geopfert und die meisten finden das sicher auch ganz toll.

Ach Gottchen, da ist er einmal wieder der "Deep State" - dem sehe ich mit Gelassenheit entgegen.
Und ja: Die Weltwirtschaft wird sich verändern müssen, und ich kann nicht erkennen, dass das nur schlecht wäre. Da verändert sich in nur wenigen Tagen nach dem ersten Lockdown das Wetter, spürbar, sichtbar, und man fragt sich: Was ist denn jetzt los, warum haben wir denn auf einmal so klares Wetter?
Die Welt wird heruntergefahren, und man merkt es ganz real und völlig unintellektuell schon nach ein paar Tagen ...

Warum wollen wir nicht einmal über ein altes VT-Thema reden, über das merkwürdigerweise keiner mehr redet, die "Chemtrails"? Ja, wo sind sie denn auf einmal geblieben, die vorsätzlich angelegten Beschattungen des Himmels? Haben sie auf einmal aufhören müssen, die willkürlichen Himmelsbeschattungen?
Richtig, es fliegen keine Flugzeuge mehr, also gibt es keine Kondensstreifen ...
 

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.460
So falsch finde ich das gar nicht, was Aragon da schreibt, auch wenn ich es nicht in vollem Umfang teile.
Also tut mir leid, aber ich finde es höchst bedenklich, wenn man als anscheinend nicht Betroffener, über das Schicksal anderer Menschen urteilt.
Für die Geschäfte die insolvent gehen werden nach der Krise wieder neue entstehen wenn der Bedarf dafür wieder da ist.
Ah ja ganz toll, da freuen sich die Betroffen ganz sicher auch. Insolvent, Pleite, Existenz zerstört, scheiß egal, dann übernimmt halt bald eine Kette den Laden.
Die Leute die in diesen Geschäften gearbeitet haben werden nicht gleich verhungern
Soll das ein Maßstab sein? Nicht verhungern? Ernsthaft?
Die bekommen ihr Arbeitslosengeld und nach der Krise wird man auch wieder Verkäufer für die neuen Geschäfte brauchen.
Da fehlen mir sämtliche Worte, ehrlich
Und das Geld was die Leute während der Corona Krise nicht ausgegeben haben ist ja immer noch vorhanden. Das geben sie halt später aus.
Das sind dann die Vorteile der Gruppe der Besserverdiener, für die Aragon hier wohl die ganze Zeit redet.

Ich bin es auf jeden Fall satt, für den Veränderungsdrang mancher Menschen hier im Land meine Nerven hinzuhalten. Wenn die sich Veränderung wünschen, dann sollen die doch dahin abhauen, wo ihr Pfeffer wächst.

Ausserdem ist sich hier überhaupt niemand über die wirklichen Ausmaße dieser Krise bewusst. Zu sagen, och dann schließen hier halt paar Geschäfte ist nicht nur naiv, sondern auch vollkommen fahrlässig und ignorant.
Wenn es so weitergeht, steuern wir auf einen wirklich riesigen Knall zu.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten