Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Nachrichten, die die Welt bewegen...

Feuerseele

Prinz von Jerusalem
31. Oktober 2017
2.313
Eigtl. hatte ich nach einer Erläuterung Ihrer folgenden Aussage gefragt:

"Das Training ist nach ein paar Tagen abgeschlossen/fertig und wirkt ohne das Immunsystem auf Hochtouren zu halten, so wie das mRNA-Impfstoffe tun."
So habe ich das nicht geschrieben!

Ich schrieb/sagte sinngemäß (sinngemäß/Maß = anderer Satz selber Sinn)-:
Der Impfstoff, der auf altbekannter Weise/Technik/Methode hergestellt wird (also die altbewährte normale Impfungen) trainiert das Immunsystem. Bei der altbekannten Technik ist das "Körper-Programmier-Training" bereits nach ein paar Tagen (ca. 3) erfolgreich abgeschlossen/fertig. Das Training erfolgt gänzlich OHNE dass das Körpersystem/Immunsystem drangsaliert wird.
Bei den mRNA- Impfstoffen ist das anders!
Die mRNA-Impfstoffe drangsalieren/übertrainieren/strabazieren das Körpersystem/Immunsystem ununterbrochen, da diese Impfstoffe den Körper in einer Daueraktivität/Daueraktion halten = drangsalierentes Training. Dem Köper wird die Ruhephase entzogen.
Die mRNA-I.Stoffe geben/lassen den Körper NICHT in die systemrelevante = notwendige Ruhe-Phase kommen.
-
Die altbewärte/herkömmliche Methode/Technik der Impfstoffherstellung ist somit der mRNA-Technik überlegen.

Ein weiteres Argument gegen mRNA-WARE/Impfstoffe ist, die Empfindlichkeit der mRNA.
Gehört auf B2, ein Wissenschaftler sagte:
Die mRNA ist extrem empflindlich gegen Stöße. Ein kleiner Stoß und die mRNA zerfällt.
Das bedeutet m.E.: Der Zerfall der mRNA macht den Impfstoff unbrauchbar.
Wenn ein Impfbus 1x scharf bremsen muss oder rassant um die Kurve hährt, dann ist ja sofort die Ladung/Ware zerstört/ futsch/kapput.
Folgende Frage zu stellen ist daher mehr als berechtigt, also essentiell, und daher die grundlegend alles entscheidende Frage:
Wer oder was gibt dem einzelnen Bürger die Garantie (also sorgt dafür), dass jede einzelne Impf-Dosis die verabreicht wurde/wird, überhaupt noch funktionstüchtig ist?
Die Frage ob bei einem so instabilen Impfstoff jeder Bürger eine wirksame Impfung bekommen kann, stellt m.E. alle anderen Fragen in den Schatten und macht deren Streitpunkte und Diskussionen irrelevant/unwichtig und sind daher allesamt nutzlos und wurden ohne oberste Logik und Vernunft gestellt, also sinnlos.
Wissenschaftler, die wissen, dass mRNA so mega leicht zerstörbar ist und dennoch die mRNA-Impfstoffe von jedermann der a Büssle fahren kann, ausliefern lassen, handeln m.E. grob Fahrlässig.
An dieser Stelle noch eine Gratislieferung einer meiner zahlreichen Schwurbel-Nebenbeigedanken zum Satz: "Die Dosis macht das Gift.":
Die Dosis macht das Gift und wirkt bei einmaliger Anwendung von sofort bis sehr sehr sehr viel später (Zeitfaktor).
Die Dosis macht das Gift durch die Zeit. Wirkung kommt mit der Zeit, bei mehrmalige Anwendungen (Häufigkeit ist der "Anzahl-Zeitfakor").
Die Dosis macht das Gift und je nach Lagerung und Transportbewegungen wirkt das Mittel/Gift überhaupt nicht mehr (Nullnummeraktion).


Kann der Gesetzgeber dewr eine Impfpflicht erlassen will, die Garantie geben, dass absolut jede einzelne Impfstoff-Dosis wirklich unzerstört im menschlichen Körper ankommt?
Eine Pflicht z.B. Impfpflicht, verlangt sichere + stabile/funktionstüchtige Plichterfüllungsmittel.
Sowohl die körperliche Unversehrtheit als auch die Funktionistüchtigkeit der Impfstoffe muss gewährleistet sein/werden.

Eine Impfpflicht, die nur mit mRNA-Impfstoffe (die viel zu empfindlich/instabil sind) zu erfüllen möglich ist, ist daher eher ein Zeichen dafür das ein großes Geschäft abgeschlosen wurde, als dass der Bürger vor einem Virus geschützt wird.
Mensch = Human-KAPITAL
Wir werden sehen welche Impfstoffe/Ware den Pflegekräften im März zur Verfügung stehen. Also werden wir erst im März WISSEN, ob der Staat gut oder böse ist, denn Fakt ist: gute Menschen handeln nicht mit Waren die versteckte Mängel haben oder Unsicherheiten ausweisen.

Mit so einem extrem empfindlichen Mittel lässt sich keine Vernunftsbasirte Impfpflicht ausrufen. ...zumindest nicht in einem ehrlichen und vernünftigen Staat.


Ihre Erklärung mit dem Strichmännchen geht an dieser Frage vorbei.
Weil du mein Eintrag nicht verstanden hast, konntest du die weitere Erklärung nicht nachvollziehen/folgen/verstehen.

Du hast in die Diskussion den Vergleich mit einem Training eingebracht.
Dein HinterGedanke ist doch, dass das Training darauf abzielt den C-Virus rechtzeitig zu erkennen, sodass das Immunsystem des Körpers rechtzeitig die nützlichen Maßnahmen in Gang setzen kann. ...oder hast du den Vergleich anders gemeint?
-
Das Trainig durch mRNA- Impfstoff bedeutet für den Körper Dauerstress bei unvollständigem (geringeren) Nutzen.
Geringer Nutzen, weil der mRNA-Impfstoff viel zu viel wichtige, und daher relevante, Information übersieht und diese geringere Information zudem instabil ist.

Jedes Produkt auf dem allgemeinen Warenmarkt, welches nicht genügend Wirkung hat, Schaden und/oder Stress usw. verursacht/anrichtet ist - der Logik und Vernunft nach - wegen mangelhafter Funktionstüchtigkeit vom Markt zu nehmen, damit kein einziger Bürger auf das minderwertige Produkt hereinfallen kann.
Ein ehrlicher + vernünftiger Staat SCHÜTZT seine Bürger vor mangelhaften Produkten wie z.B. mangelhafte Impfstoffen.

Eine Gesetzgeber, der dem Bürger eine Pflicht auferlegt (z.B. Impfpflicht), muss im Gegenzug für die Pflichterfüllung, Produkte mit hoher Qualität liefern/sorgen.
Der Gesetzgeber ist dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass allen Bürgern mangelfreie Impf-Ware zur Verfügung steht.
Jeder Bürger, muss auch OHNE Fachwissen/Fachkenntisse Qualitätsprodukte bekommen.
Produkte die einer Pflichterfüllung dienen, dürfen beim keinem einzigen Bürger Nachteile, Schäden oder Tod verursachen.
Verbraucherschutz​
Der Gesetzgeber hat die Pflicht, den Bürger vor manglhaften Impfstofen zu beschützen.
Die mRNA-Impfstoffe sind wegen der hohen Instabilität/Empfindlichkeit marktuntauglich.
 

Feuerseele

Prinz von Jerusalem
31. Oktober 2017
2.313
Ein weiteres Argument gegen mRNA-WARE/Impfstoffe ist, die Empfindlichkeit der mRNA.
Gehört auf B2, ein Wissenschaftler sagte:
Die mRNA ist extrem empflindlich gegen Stöße. Ein kleiner Stoß und die mRNA zerfällt.
Ich habe den Begriff "künstlich" vergessen.
Die künstliche mRNA (Impfstoff-mRNA) ist extrem empflindlich gegen Stöße.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.103
So habe ich das nicht geschrieben!
Doch, das haben Sie so geschrieben. Ich habe das aus Ihrem Beitrag kopiert und nicht von Hand getippt.
Weil du mein Eintrag nicht verstanden hast, konntest du die weitere Erklärung nicht nachvollziehen/folgen/verstehen.
Das konnte ich durchaus. Sie hat nur nichts mit meiner Frage zu tun.

Sie haben dieses Frage nun beantwortet. Sie haben allerdings nichts erklärt, sondern Ihre Behauptung nur wortreicher wiederholt. Ich halte Ihre Ausführungen nicht für zutreffend. Da es mir aber nicht gelingt, Sie zu einer Aussage zu bewegen, mit der ich etwas anfangen kann, möchte ich das Gespräch gern an dieser Stelle beenden.
 

Feuerseele

Prinz von Jerusalem
31. Oktober 2017
2.313
Doch, das haben Sie so geschrieben. Ich habe das aus Ihrem Beitrag kopiert und nicht von Hand getippt.

Das konnte ich durchaus. Sie hat nur nichts mit meiner Frage zu tun.
Ja, ich bitte innigst um Vergebung, du hast recht: der Satz ist tatsächlich mein Satz.

Ich kann mir mein Missverständnis nur so erklären:
Da du nur einen Teil meines gesamten Gedankenganges zitiert hast (ein Textteil fehlt), habe ich den Faden nicht gefunden. Ich habe leider nicht erkannt, was genau du gemeint hast.
Es wäre für mich sehr hilfreich, wenn du innerhalb deines Fragesatzes meine Aussage mit einbaust. Das wäre das Beste. Aber grundsätzlich verlange ich von meinen Mitmenschen nicht, dass sie ihre Fragen bestens (ausführlich) schreiben/stellen.
Dein Fragesatz und mein Aussagesatz sind im Forum-Eintrag getrennt dargestellt. Wenn ich eine Frage gestellt bekomme, die ich erst noch selber aus 2 Sätzen (oder mehreren) gedanklich zusammenfügen/zusammensetzen muss, dann können mir Denkfehler passieren. Ich bin nicht perfekt.


Deine Frage ist also:
Hält die künstliche mRNA das Immunsystem daueraktiv - also auf Hochtouren?
Du wolltest also wissen - wie und warum - das Training bei der herkömmlichen Herstellung von Impfstoffen nach ein paar Tagen fertig ist, und – wie und warum, dies bei der mRNA-Technik nicht der Fall sein solle (?).
Nun, ich bin keine Wissenschaftlerin und kann dir daher keine befriedigende Antwort geben. Um das wissen, zu können, müsste man Fachliteratur lesen oder eine vertrauenswürdige Person die das gelernt hat, fragen. Ich persönlich habe meine Vertrauensperson und lese daher nicht erst lange die Fachliteratur, um für mich eine Entscheidung zu treffen. Ich habe mich dazu entschieden, mRNA-Impfstoffe abzulehnen.

Ja, du hast Recht, die Strichmännchen-Erklärung sagt nichts über die grundlegende Funktion der mRNA-Technik aus und ist daher nicht die richtige Erklärung/Antwort auf deine Frage. Die Strichmännchen-Erklärung ist daher als Antwort zu dieser/deiner Frage nicht tauglich und gehört zu einer anderen Frage. Die Frage, welcher Impfstoff dem Körper mehr oder weniger vom Virus zeigt/erkennen lässt.

Nochmal: Es tut mir sehr leid, dass ich innerhalb der gesamten Fragen zum Thema mRNA-Technik - gegenüber herkömmlicher Technik -, die zahlreichen verschiedene Antworten und Fragen vertauscht/verdreht/verwechselt habe. Ich bitte um Verzeihung!
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten