Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Trump als Präsident

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.694

IchMagMeinStauder

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Februar 2017
1.365
Ich finde das alles sehr passend. Was ein Abgang. Hätten sich sowas Serienautoren ausgedacht, wäre es als zu unrealistisch und over the top verworfen worden.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.493
Wow, unsere Banken und sozialen Medien sind ja echte Helden. Offenbar war die "Duck Dynasty / Jabba The Hutt's Court in DC Revolution" dann doch etwas zu peinlich...

Die Deutsche Bank will Trump offenbar seit Monaten los werden, bereits vor der Wahl konnte man "aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen" solche Meldungen erfahren. Die geäußerten Gründe dafür gingen in Richtung Rufschädigung - und es wird vllt. auch wirtschaftliche Gründe geben, die man nicht erfährt. Man hatte bei der Deutschen Bank wohl versucht, die Verbindlichkeiten zu verkaufen aber niemanden gefunden, der sie kaufen wollte.
Bei der Deutschen Bank ist Trump mit rund 340 Millionen € in der Kreide, Schulden, für die er Zinsen bezahlt (und wohl auch bislang problemlos gezahlt hat), aber nicht tilgt. Die Summen werden dann irgendwann 2022, 23 fällig und er haftet dafür mit seinem Privatvermögen. Und wenn er's dann nicht bezahlen kann, dann will die Deutsche Bank seinen Besitz beschlagnahmen und pfänden.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.694
Die Deutsche Bank will Trump offenbar seit Monaten los werden, bereits vor der Wahl konnte man "aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen" solche Meldungen erfahren. Die geäußerten Gründe dafür gingen in Richtung Rufschädigung - und es wird vllt. auch wirtschaftliche Gründe geben, die man nicht erfährt. Man hatte bei der Deutschen Bank wohl versucht, die Verbindlichkeiten zu verkaufen aber niemanden gefunden, der sie kaufen wollte.
Bei der Deutschen Bank ist Trump mit rund 340 Millionen € in der Kreide, Schulden, für die er Zinsen bezahlt (und wohl auch bislang problemlos gezahlt hat), aber nicht tilgt. Die Summen werden dann irgendwann 2022, 23 fällig und er haftet dafür mit seinem Privatvermögen. Und wenn er's dann nicht bezahlen kann, dann will die Deutsche Bank seinen Besitz beschlagnahmen und pfänden.
Findest Du den Zeitpunkt nicht bemerkenswert? Wäre das auch passiert, wenn Trump die Wahlen generell, oder wenn die Republikaner die Wahlen in Georgia gewonnen hätten? Ich bin da leider nicht so sicher.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.493
Findest Du den Zeitpunkt nicht bemerkenswert? Wäre das auch passiert, wenn Trump die Wahlen generell, oder wenn die Republikaner die Wahlen in Georgia gewonnen hätten? Ich bin da leider nicht so sicher.

Natürlich hat es damit zu tun. Noch durchsichtiger ist da diese Ankündigung des Golfverbandes, ein Riesen-Golftunier nicht wie geplant auf Trumps Golfresort stattfinden zu lassen. Na und? Das Licht wurde angeschaltet, und jetzt rennen die Kakerlaken wieder in ihre dunklen Winkel.
Wäre Trump Präsident geblieben, dann wäre wahrscheinlich einiges anders gelaufen, zumal in den USA mit ihrer Präsidenten-Hörigkeit. Da bekommt ja der Präsident im Parlement noch für jede Pille-Palle-Rede Totenstille mit anschließenden Standing Ovations, während ein/e BundeskanzlerIn mit frechen Zwischenrufen leben muss.

Seine Immunität hat und hätte für ihn vieles leichter gemacht, aber die fällt ja jetzt weg. Jetzt werden alte Rechnungen beglichen, und allein in New York sieht Trump rund 30 Prozessen entgegen. "Well, Donald, it's nothing personal, but ..."
Sollte es noch zu einer Amtsenthebung kommen, dann nimmt man ihm auch noch seine Apanage auf Lebenszeit weg. Aber die braucht er ja nicht, ist ja eh Peanuts, denn nach eigenen Angaben ist er ja Milliardär. Gerüchten zufolge will seine Frau sich von ihm scheiden lassen, es wird spannend sein, was die noch alles mitnimmt.
Genauso spannend werden die ökonomischen Verflechtungen zu seiner Familie sein, die da jetzt herauskommen werden, Schwiegersohn Jared Kushner, seine Tochter. Wohin da welche Gelder aus irgendwelchen Wahlkampftöpfen geflossen sind usw. usf.
Das Thema Donald Trump wird sicherlich noch eine ganze Weile beschäftigen.
 

William Morris

Ritter vom Osten und Westen
4. Mai 2015
2.583
Trump hätte doch gar keine Zeit mehr für den Präsidentenjob, er muss doch jetzt Millionen Kinder aus ihren dunklen Verliesen tief unter der Erde retten. Bisher hatte er ja leider keine Zeit dazu.

Gerade erheiternd ist die Eifrigkeit mit der seine Jünger glauben, der große Knall kommt immer noch. Und das seit Anfang November sollen fast jedes Wochenende die Fakten auf den Tisch gelegt, seine Gegner eingesperrt werden usw. Der Sturm des Capitols diente ja auch dazu, die Mitläufer zu enttarnen, die aber eigentlich gegen Trump sind. Auch wenn den Sturm die Antifa gemacht hat, aber wir wollen die Trumpisten nicht noch mehr verwirren.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.694
Natürlich hat es damit zu tun. Noch durchsichtiger ist da diese Ankündigung des Golfverbandes, ein Riesen-Golftunier nicht wie geplant auf Trumps Golfresort stattfinden zu lassen. Na und? Das Licht wurde angeschaltet, und jetzt rennen die Kakerlaken wieder in ihre dunklen Winkel.
Wäre Trump Präsident geblieben, dann wäre wahrscheinlich einiges anders gelaufen, zumal in den USA mit ihrer Präsidenten-Hörigkeit. Da bekommt ja der Präsident im Parlement noch für jede Pille-Palle-Rede Totenstille mit anschließenden Standing Ovations, während ein/e BundeskanzlerIn mit frechen Zwischenrufen leben muss.

Seine Immunität hat und hätte für ihn vieles leichter gemacht, aber die fällt ja jetzt weg. Jetzt werden alte Rechnungen beglichen, und allein in New York sieht Trump rund 30 Prozessen entgegen. "Well, Donald, it's nothing personal, but ..."
Sollte es noch zu einer Amtsenthebung kommen, dann nimmt man ihm auch noch seine Apanage auf Lebenszeit weg. Aber die braucht er ja nicht, ist ja eh Peanuts, denn nach eigenen Angaben ist er ja Milliardär. Gerüchten zufolge will seine Frau sich von ihm scheiden lassen, es wird spannend sein, was die noch alles mitnimmt.
Genauso spannend werden die ökonomischen Verflechtungen zu seiner Familie sein, die da jetzt herauskommen werden, Schwiegersohn Jared Kushner, seine Tochter. Wohin da welche Gelder aus irgendwelchen Wahlkampftöpfen geflossen sind usw. usf.
Das Thema Donald Trump wird sicherlich noch eine ganze Weile beschäftigen.
Ja, aus den USA hört man, dass ihn selbst viele Verfahren allein schon in New York noch lange beschäftigen werden. Ich vermute er selbst oder der nächste wird das alles evtl. noch gut als "Revenge Of The Deep State" instrumentalisieren können... hängt imho nicht zuletzt von den Republikanern und deren Medien ab.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.493
Ja, aus den USA hört man, dass ihn selbst viele Verfahren allein schon in New York noch lange beschäftigen werden. Ich vermute er selbst oder der nächste wird das alles evtl. noch gut als "Revenge Of The Deep State" instrumentalisieren können... hängt imho nicht zuletzt von den Republikanern und deren Medien ab.

Also bei der Geldfixiertheit der Amerikaner kann ich mir kaum vorstellen, dass ihm ein "Revenge Of The Deep State" außer seinen 110%igen Linientreuen irgendeiner glauben wird, zumal es sich bei den Prozessen in NY hauptsächlich um Kohle-Angelegenheiten handeln wird. Der Immobiliensektor NYs gilt als mafiös, und innerhalb der Immobilienbranche Trump als "kleiner Fisch". Trump selbst hat in der Vergangenheit mit der Mafia Immobiliengeschäfte gemacht, vielleicht weil dies gar nicht anders möglich war, und er selbst hat einmal in einem Fernsehinterview gesagt (sinngemäß zitiert): "Nette Menschen, aber Sie sollten Ihnen kein Geld schulden."
Mafiabossen kann man vieles unterstellen und fieseste Gewalt gehörte und gehört zu ihrem Standard-Repertoire, aber als Mitglieder eines "Deep State" oder als "Satanisten, die Kinderblut trinken" ... da passen sie nicht ins Bild, schon eher als eine hypothetische Gegenkraft.

Die Republikaner und ihre Medien werden - wenn sie sich nicht ohnehin schon von ihm abgewendet haben - vielleicht hier und da noch ein Rückzugsgefecht ausspielen, aber je länger Trump Geschichte ist, um so mehr werden sie ihn ignorieren. Donald Trump, wer ist das? Ach, Sie meinen diesen New Yorker Immobilienunternehmer, oder?
 

CHR1S

Großer Auserwählter
21. Juni 2016
1.503
Also bei Facebook, twitter und instagram ist er ja mittlerweile raus. Jetzt hat auch noch der nächste Tummelplatz für Rechte dicht gemacht wie es aussieht (zumindest ist es nicht mehr in den stores downloadbar).

Das forum, welches die Reddit Gruppe, in der es wohl auch um den Sturm aufs Capitol ging nach ihrer schließung dort ins Leben gerufen hat dürfte hoffentlich auch nicht lange am leben bleiben (name schreib ich hier bewusst nicht rein).

Letzter Stand der dinge bei mir ist jedoch, dass es wohl beim Sturm aufs Capitol auch Hilfe von diversen Republikanischen Senatoren gab (Laut einer Senatorin sollen die die Menschen sogar durchs capitol geführt haben teilweise). Man kann nur hoffen dass Trump nicht noch weitere von seinen Anhängern mobilisieren kann denn dann hätte man am 20. Januar ein wirkliches Problem wenn die dort zum erneuten STurm auflaufen sollten.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.694
"This impeachment is causing tremendous anger, and you’re doing it, and it’s really a terrible thing that they’re doing. For Nancy Pelosi and Chuck Schumer to continue on this path, I think it’s causing tremendous danger to our country, and it’s causing tremendous anger. I don’t want any violence."

"Nice democracy you got there. Would be a shame..."
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.247
"This impeachment is causing tremendous anger, and you’re doing it, and it’s really a terrible thing that they’re doing. For Nancy Pelosi and Chuck Schumer to continue on this path, I think it’s causing tremendous danger to our country, and it’s causing tremendous anger. I don’t want any violence."

"Nice democracy you got there. Would be a shame..."

So ganz unrecht hat Trump ja nicht. Frieden oder "Heilung" stiften die Demokraten ja nun auch nicht gerade.
Gewalttätige Demonstranten mit brennenden Städten und Toten sind auch mal voll ok und mal nicht. Man möge sich doch mal ansehen wie die Demokraten verbal Öl ins Feuer der BLM Demonstrationen gegossen haben.

Netto ist es wie immer wenn man sich mit einem Schwein suhlt kann ein aussenstehender Dich nicht vom Schwein unterscheiden.
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.494
USA iat überreif für blutige Straßen, egal welcher Heiland da am Podest steht. Da könnte Ghandi kommen. Es wird knallen und zwar richtig, meine Meinung.
 

CHR1S

Großer Auserwählter
21. Juni 2016
1.503
Noch eine Woche, dann sind wir den Depp los, egal wie er rumjammert.
Gott sei Dank. Im Grunde ist Trump nichts anderes als:

The "billionaire" who hides his taxes.
The "genius" who hides his college grades.
The "business man" who bankrupted a casino.
The "playboy" who pays for sex.
The "Christian" who doesn't go to church.
The "philanthropist" who defrauds charity.
The "patriot" who dodged the draft.
The "innocent man" who refuses to testify and fires people who are investigating him.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten