Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.394
Griechische Buchstaben X P = Chi Rho = Abkürzung von Christos.

Bastet ist eine Göttin. Ich wüßte nicht, was sie mit Paläoastronautik zu tun hätte.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.566
Habe ein Buch über die Philosophie über den kabala Baum gelesen,sehr schwer für mich zu versehen.
Viele Punkte notiert wo ich nachschlagen werde.
Im Okkultismus wird üblicherweise der kabbalistische Lebensbaum nach Athanasius Kircher genutzt. Ich persönlich finde die Betrachtungen von Luria schlüssiger zu verstehen.
Selbstverständlich driften die Okkultisten und die (jüdischen) Kabbalisten irgendwo stark auseinander.
Was ist magisch denken?
Wie aktiviert oder zeigt sich sowas,ist damit die Natur oder Matrix Verbundenheit gemeint ?

Schwer auf den Punkt zu bringen. Aktiviert wird es typischer Weise durch "Initiation".


Über die pytaghoreer habe ich gelesen,hab leider einiges vergessen,schien für mich nicht bedeutsam genug ,über die Zahl 4 wurde geschrieben.

Was man über die Pythagoreer lesen kann ist meist sehr unerleuchtete Betrachtungen der reinen Mathematik. Etwa so wie Historiker über Rituale und Magie schreiben, als äußere Betrachter ohne innere Einsicht.

Hat mir sehr geholfen der Beitrag auch wenn ich noch nicht alles verstehe ,danke 👍

Das ist ein vielschichtiges Thema und zu jedem Teil kann man einiges schreiben und finden.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.566
Es gibt bestimmt Logen,die wissen nicht um das alte wissen und die Rituale und ist nur wenigen Logen geblieben ,meine Vermutung ,sonst würde es nicht verschiedene Logen geben mit verschiedenen ritualen.#

In der Freimaurerei: NEIN.
Die Rituale sind über mehrere Jahrhunderte recht stabil und immer sehr ähnlich. Die alten Rituale sind gut bekannt und die gemachten Änderungen sind dokumentiert.

Daran liegt es nicht. Starkes Desinteresse vieler Brüder ist da eher schon das Problem.

Und zu dem unterwandern ,hab ich ja schon erwähnt, meine damit das satanische Gedanken gut.

Was fürn Kappes, entschuldige. Aber eine solche "Unterwanderung" kann ich weder sehen noch mir denken. Unterwandert sind die FM von Vereinsmeiern, Männern die sich einen darauf runter holen in so einer tollen Gesellschaft zu sein und so weiter.

Satanistische Einflüsse (was auch immer das sein soll) kann man ja viel schöner in den dafür abgespaltenen Gruppierungen sehen, etwa der Fraternitas Saturni.
 

MatScientist

Ritter Rosenkreuzer
21. März 2014
2.763
Zahl sieben hat ja überall ne andere Bedeutung,im ägyptischen bedeutet sie Zahl was göttliches vollendetes ,wie in vielen Kulturen auch so wie 23 der Tod bedeutet in Ägypten zur Pharaonen zeit.
Wer oder was war bastet dieser Katzen Gott , interessiert mich da brennend ,im präastronautischem teil

Gibt nur 9 zahlen während die 0 keinen Wert hat ,der Mensch benutzt die null aber um eine Zahl ,wie es bei Geldnoten der Fall ist ,einen höheren Wert 10-100-1000.
Alle zahlen sind wichtig das Prinzip von 3-6-9 wie Tesla es schon sagte ,wer diese Zahlen zu erkennen mag ist weise! Gibt's sogar einen Spruch von ihm.
Einige beispiele:
6+6=12 1+2=3
13+9=22 2+2=2
115 +4=119 1+1+9=11 1+1=2
Usw.

Habe lange gebraucht um das zu verstehen ,das es tatsächlich 9 zahlen Werte gibt!
also einem Prozessor langen 0 und 1.

vlt gibt es ja gar keine Zahlen, die sind nur menschliche Erfindung, sondern nur Zustände. An aus, 0 und 1 , ja und nein.
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.089
:offtopic:Für @Ruben wenn es ihn interessiert
Andere altorientalische Stätten sind bekannter, doch Uruk war die erste Großstadt. Sie strahlte kulturell und politisch über ganz Vorderasien aus. Vor über 5000 Jahren bekam die menschliche Zivilisation hier einen entscheidenden Impuls – die Schrift. Und: Uruk ist die Stadt des mythischen Helden Gilgamesch, der den Göttern trotzte.
 

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
306
In der Freimaurerei: NEIN.
Die Rituale sind über mehrere Jahrhunderte recht stabil und immer sehr ähnlich. Die alten Rituale sind gut bekannt und die gemachten Änderungen sind dokumentiert.

Daran liegt es nicht. Starkes Desinteresse vieler Brüder ist da eher schon das Problem.



Was fürn Kappes, entschuldige. Aber eine solche "Unterwanderung" kann ich weder sehen noch mir denken. Unterwandert sind die FM von Vereinsmeiern, Männern die sich einen darauf runter holen in so einer tollen Gesellschaft zu sein und so weiter.

Satanistische Einflüsse (was auch immer das sein soll) kann man ja viel schöner in den dafür abgespaltenen Gruppierungen sehen, etwa der Fraternitas Saturni.
@ЯVBIN♦ɅNVNNɅKI,
Schauen Sie doch mal unter -Albert Mackeys "Arkula Mystica" nach oder bei Josef Schmith oder Albert Pike oder
Dr. Batailles Werk "Der Teufel im 19. Jahrhundert", und und und

Die heutige Freimaurerei ist man weit entfernt von diesen Unbill.

Wenn Sie genaueres über die Freimaurerei wissen wollen, gehen Sie zu ihren offenen Gästeabenden
und stellen dort ihre Fragen.

Aber, bitte, lassen Sie das unsagbare Geschwätz zu diesem Thema.
 

Giacomo_S

Noachite
13. August 2003
3.320
Die ist sehr wichtig, fast so wichtig wie die 9 oder die 3. Etwas wichtiger als die 5. Die 4 müssen wir hier erstmal aussen vor lassen. Die Zahlen grösser als 10 sind auch irrelevant, weil die 0 eigentlich gar nicht existiert, aber das führt hier zu weit.

Habe mal ein Buch über Zahlenmystik gelesen, war nicht einmal uninteressant. Ein Zusammenstellung der mystischen Bedeutung diverser Zahlen und je nach Kulturkreis (griechisch, orientalisch, indisch). Da erfährt man dann u.a., dass in Arabien die ausgestreckte, flache Hand den bösen Blick abwehren soll. Was natürlich impliziert, das Gegenüber habe einen solchen, was eine grobe Unhöflichkeit darstellt. Tatsächlich wird das arabische Zahlwort für "fünf" daher umgangen, allein die Nennung der Zahl "fünf" gilt also schon als Unhöflichkeit.
Das Buch war übrigens eine Neuauflage eines deutschen Klassikers zum Thema aus den 1940er Jahren.

Selbiges gilt für die von dir genannten Tierkreiszeichen. Ich bin z.B. Sternzeichen Widder. Nun ist es aber so, dass unser Kalender längst nicht mehr "synchron" mit dem Tierkreiszeichen ist. Vermutlich standen die Sterne zum Zeitpunkt meiner Geburt in einem ganz anderen Zeichen als dem Widder.

Tatsächlich geben unsere Tierkreiszeichen den astronomischen Zustand wieder, der gegeben war, als die Astrologie entstand, also von vor 6.000 Jahren. Seitdem haben sich die astronomischen Tierkreiszeichen um etwa einen Monat verschoben. Eine Tatsache im Übrigen, die man schon immer, auch schon zu historischen Zeiten, zur Kritik der Astrologie verwendet hat. Denn die Astrologie war auch schon zu historischen Zeiten umstritten.

Außerdem ist die Zuweisung von Sternbildern und den angegebenen Monaten nur eine ungefähre. Denn die astronomischen Sternbilder sind keineswegs gleich groß am Himmel. Von der Astrologie berücksichtigt werden im Übrigen nur die mit bloßem Auge sichtbaren Planeten Merkur-Saturn, und nicht etwa die mit bloßem Auge nicht sichtbaren (Uranus, Neptun, und, je nach Definition, Pluto). Astronomisch haben die Sterne der Sternbilder ohnehin keine reale Beziehung zueinander, denn es handelt sich um Sonnen verschiedener Größe, Leuchtkraft und Farbe, unterschiedliche astronomische Objekte in unterschiedlichen Entfernungen.

Was die Astrologie berechnet, das ist die Position von Planeten, selbst wiederum andere astronomische Objekte, in einer zweidimensionalen Projektion aus irdischer Sicht. Und dazu noch zum Zeitpunkt von vor 6.000 Jahren. Es handelt sich also um ein rein kulturelles Schema ohne jegliche astronomische Bedeutung. Ich wüsste nicht, was man daraus für einen Erkenntnisgewinn ableiten könnte, zumal die Astrologie in ihrer langen Geschichte nicht einen einzigen, unwiderlegbaren Beweis dafür hat erbringen können, dass ihre Aussagen stimmen.
 

Giacomo_S

Noachite
13. August 2003
3.320
Für dich scheinen die Zahlen die Zahlen weniger Bedeutung haben.
Trotzdem bezweifle ich das die Symbolik eine ganz andere spricht ,damit meine ich die Zahl als Kommunikationsmittel in der früheren zeit und zur Verständigung wie immer man damals zahlen geschrieben hat ,meistens sind die Zahlen ja in fast jedem Kontinent überwiegend gleich.
Was das Mathematische betrifft ,ist viel in den Pyramiden zu finden ,genau so wie die Grade der Freimaurerei die ja schließlich aus dem Tempel Salomos ihre Entstehungs Geschichte hatten.

Die Zahlenmystik ist zwar in vielen Kulturen ähnlich, aber keineswegs überall gleich.

In den Pyramiden findet sich vor allem aus zwei Gründen die Mathematik:
1. Weil es sich bei den Pyramiden um mathematische Objekte mit den dementsprechenden mathematischen Eigenschaften handelt.
2. Weil spinnerte Autoren bestimmte Zahlen finden wollen und solange an den Basisdaten herum bosseln, bis sie sich ergeben (klassischer Zirkelschluss).

Zu 1.:
Nach dem schweizer Mathematiker Leonhard Euler (1707-1783) ist die sogenannte Eulersche Identität benannt:

e^(i * Pi) + 1 = 0

Sie wurde auf unterschiedlichen Wegen mehrfach bewiesen, und bis heute wissen wir nicht genau, was sie im Grunde bedeutet. Sie zeigt uns aber, dass die wichtigsten Zahlen der Mathematik, e, Pi, i, 1 und 0 in einer einzigen Gleichung enthalten sind und in einer Beziehung zueinander stehen.

Diese Zahlen sind in der Natur, aber auch künstlichen Gebilden wie Gebäuden derart allgegenwärtig, dass man sie einfach finden muss, wenn man nur genügend danach sucht. Das ist dann letztlich profan, denn da diese Zahlen die Grundlage der Mathematik darstellen, wird man sie einfach immer finden.
Und das bedeutet keineswegs, die Erbauer der Pyramiden hätten damit bestimmte Absichten darstellen wollen, denn nach unserem Wissen über die Mathematik der Ägypter haben jene die Zahl Pi nicht einmal gekannt (sondern erst der Grieche Archimedes (287-212 v.Chr.)). Und die anderen Zahlen, e, i kennt man überhaupt erst seit der Neuzeit.
Um einmal zu demonstrieren, wie müßig solcherart Zahlenspielereien sind, schrieb ein Forscher eine Arbeit darüber, welche Zahlen sich alle so in den Maßen seines Zeitungskiosks finden lassen - und von dem nimmt wohl keiner an, der Zeitungskiosk sei in sakral-mathematischer Absicht gebaut worden.

Zu 2.:
Manche Autoren wollen in den Abmessungen und Anordnungen der Pyramiden von Gizeh alle möglichen Zahlenwerte gefunden haben, astronomische Werte, physikalische Konstanten usw. usf., die alle erst seit der späten Neuzeit oder überhaupt erst seit dem 20. Jh. bekannt sind. Zu diesem Behuf haben sie Annahmen für die Länge einer ägyptischen Elle gemacht, die sie einfach so mal postuliert haben, obwohl die genaue Länge altägyptischer Maße (sofern vorhanden) überhaupt nicht bekannt ist. Sie beziehen sich dann auf Werte, die überhaupt erst in der Neuzeit definiert wurden, den Meter, Kilometer oder die Sekunde.
Selbst die genauen Maße der Pyramiden selbst (die natürlich verwendet werden) sind so genau nicht bekannt. Denn die Verschalung der Pyramiden existiert ja schon lange nicht mehr, über die genauen Maße kann man nur mutmaßen. Sie existieren nicht in der Genauigkeit, die solcherart Autoren postulieren.

Das ist dann alles nicht mehr als sinnloses Geschwafel, ohne jeden wissenschaftlichen Wert und ohne Erkenntnisgewinn. Die Pyramiden sind zweifellos erstaunliche und bewunderungswürdige Bauwerke - und legendär. In sie aber noch etwas hinein zu interpretieren, was sie nicht sind oder auch nur sein könnten: Das ist nur geduldiges Papier, dass es nicht zu lesen lohnt.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.002
High, friends,
zur Piramyde von Gizeh hab' ich mal 'ne Frage:
Vor zig-Jahren hab' ich in irgendeinem Buch gelesen (wenn ich das richtig erinnere), dass zu Beginn der Hundstage am 23.07. die Verlängerung vom Basismittelpunkt durch die Spitze genau auf Sirius zeigen soll.
Hat da irgendjemand Infos zu?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.394
Also erstens gibt es da mehrere, drei große und ein paar kleine. Dann vergessen wir einfach mal die Meß- und Bauungenauigkeiten. Dann lautet die Frage, ob Sirius am 23. 07. genau über dem Breitengrad der Pyramide steht. Wenn das so ist, würde der "Pyramidenstrahl" einmal am Tag Sirius anpingen, denke ich.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.394
Ist das von Bauval? Der meint eigtl. daß die drei Pyramiden den Gürtel des Orion abbilden, was so leider nicht funktioniert...
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.002
Ich weiß nicht mehr, von wem ich das hab', wilder Jäger, nur, dass die Hundstage nach Sirius A benannt sind, der ja auch Hundsstern genannt wird und ab dem 23.07. unserer Sonne am nächsten stehen soll.
Ich hatte deswegen gefragt, weil sich Rubin ja auch für Präastronautik interessiert und der Stamm der Dogon in Afrika schon vom dunklen Begleiter von Sirius A gewusst haben sollen, bevor der mittels Teleskopen entdeckt worden ist und das lässt darauf schließen, dass die das von 'Besuchern' erfahren haben.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.394
Naja, der ist "dann" sichtbar, in Wirklichkait hat sich das ja um einen Monat oder so verschoben. Sichtbar heißt aber, daß er nachts am Himmel steht, d.h. auf der sonnenabgewandten Seite der Erde, oder?
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.089
Ja für allgemein nützliche Informationen über das wahre Leben Jesus,bin ich sehr dankbar.

Das die katholische Kirche den Phallus anbeten, ist denke ich allgemein bekannt,wenn man sich mit Religionen beschäftigt.
Einerseits wird Maria als Hure abgetan und andererseits wird Marien Ehrung betrieben!
Es ist sehr verwirrend.
musste was suchen, kam mir ein Buch unter - über Maria Magdalena und fand im Internet eine identische Erklärung -
schau dir das an, wenn es dich interssiert.

„Die ältesten Überlieferungen zu Maria Magdalena betonen alle ihre Rolle als Zeugin der Auferstehung Jesu. Dass dies von den Verfassern der Evangelien frei erfunden wurde, ist äußerst unwahrscheinlich, schon aufgrund der wenig rühmlichen Rolle die den männlichen Jüngern Jesu in denselben Erzählungen zukommt…. Vielmehr ist anzunehmen, dass die Erfahrung Magdalenas wirklich einen entscheidenden Impuls gab, der nach der Kreuzigung Jesu die um ihn entstandene Bewegung neu aufleben ließ.“
Gregor I, auch Gregor der Große genannt, zerstörte Maria Magdalenas Ruf nachhaltig.

Aus Lust und Laune, so scheint es, identifizierte der Papst die Jüngerin Jesu mit zwei anderen biblischen Gestalten: einer wohlhabenden Frau namens Maria und einer unbekannten „Sünderin“, die Jesus gemäß dem Lukasevangelium die Füße salbte. Gregor schrieb:

Von dieser, welche Lukas eine „sündige Frau“ nennt, glauben wir, dass sie jene Mirjam ist, aus der 7 Dämonen ausgetrieben wurden. Und was bedeuten diese 7 Dämonen, wenn nicht sämtliche Laster? Denn die Siebenzahl bildet die Gesamtheit ab. Mirjam von Magdala hatte also 7 Dämonen, welche von sämtlichen Lastern waren.
Was führte zu dem Sinneswandel? Den Ausschlag gab wohl in der Mitte des 20. Jahrhunderts ein sensationeller archäologischer Fund in Oberägypten. Durch ihn kamen bislang unbekannte Texte aus dem 2. Jahrhundert zum Vorschein, die auf Maria Magdalena ein völlig neues Licht warfen:

1945 stieß der Feldarbeiter Muhammed Ali Samman in den Bergen nahe des Ortes Nag Hammadi auf einen großen roten Tonkrug. In der Hoffnung, darin Gold zu finden, öffnete er ihn. Doch der Inhalt war für Ali enttäuschend: Dutzende alte, in Leder gebundene Papyrus-Bücher! Sie wurden im Stall gelagert und zum Feueranzünden verwendet…
 
1. Mai 2022
46
Im Okkultismus wird üblicherweise der kabbalistische Lebensbaum nach Athanasius Kircher genutzt. Ich persönlich finde die Betrachtungen von Luria schlüssiger zu verstehen.
Selbstverständlich driften die Okkultisten und die (jüdischen) Kabbalisten irgendwo stark auseinander.


Schwer auf den Punkt zu bringen. Aktiviert wird es typischer Weise durch "Initiation".




Was man über die Pythagoreer lesen kann ist meist sehr unerleuchtete Betrachtungen der reinen Mathematik. Etwa so wie Historiker über Rituale und Magie schreiben, als äußere Betrachter ohne innere Einsicht.



Das ist ein vielschichtiges Thema und zu jedem Teil kann man einiges schreiben und finden.
Durch welche Initiation,durch ein Ritual ?
 
1. Mai 2022
46
musste was suchen, kam mir ein Buch unter - über Maria Magdalena und fand im Internet eine identische Erklärung -
schau dir das an, wenn es dich interssiert.


Gregor I, auch Gregor der Große genannt, zerstörte Maria Magdalenas Ruf nachhaltig.
Interessant zu lesen.
 
1. Mai 2022
46
@ЯVBIN♦ɅNVNNɅKI,
Schauen Sie doch mal unter -Albert Mackeys "Arkula Mystica" nach oder bei Josef Schmith oder Albert Pike oder
Dr. Batailles Werk "Der Teufel im 19. Jahrhundert", und und und

Die heutige Freimaurerei ist man weit entfernt von diesen Unbill.

Wenn Sie genaueres über die Freimaurerei wissen wollen, gehen Sie zu ihren offenen Gästeabenden
und stellen dort ihre Fragen.

Aber, bitte, lassen Sie das unsagbare Geschwätz zu diesem Thema.
Werde ich machen,wenn es mein Zeitrahmen wieder zu lässt ,vielen Dank 😌
 
1. Mai 2022
46
In der Freimaurerei: NEIN.
Die Rituale sind über mehrere Jahrhunderte recht stabil und immer sehr ähnlich. Die alten Rituale sind gut bekannt und die gemachten Änderungen sind dokumentiert.

Daran liegt es nicht. Starkes Desinteresse vieler Brüder ist da eher schon das Problem.



Was fürn Kappes, entschuldige. Aber eine solche "Unterwanderung" kann ich weder sehen noch mir denken. Unterwandert sind die FM von Vereinsmeiern, Männern die sich einen darauf runter holen in so einer tollen Gesellschaft zu sein und so weiter.

Satanistische Einflüsse (was auch immer das sein soll) kann man ja viel schöner in den dafür abgespaltenen Gruppierungen sehen, etwa der Fraternitas Saturni.
Fraternitas saturni oder die Horusloge sind nur ein kleines Beispiel dazu.
Und wollte darauf auf den Irrglauben hinweisen daß es diese Satanischen Logen gibt und das es eine Unterwanderung geben könnte ,warum auch nicht !?
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.089
Interessant zu lesen.

Und wollte darauf auf den Irrglauben hinweisen daß es diese Satanischen Logen gibt und das es eine Unterwanderung geben könnte ,warum auch nicht !?
Ich habe noch was -
Katholiken und ihre etwas komische Erklärungen

Die Nephilim
Der Begriff "Merowinger" soll von Merowech, dem König der Franken von 447 bis 458 n. Chr. kommen. Trotz der jüngsten Behauptungen, dass die merowingischen Franken durch Jesus Christus und Maria Magdalena gezeugt seien und daher "göttlichen" Ursprungs, verbirgt die Legende von König Merowech die wahre Herkunft der Merowinger Linie in grauer Vorzeit
Die Merowinger entstanden aus der weiblichen Linie der Sicambrier Franken verbunden mit Griechischen Arkadiern vor der Migration im Rheinland. Wie wir gesehen haben, nannten sie sich die Neumagier - "Menschen des Neuen Bundes", als die Essenz von Qumran einst bekannt. Es war das Arkadische Vermächtnis, das für das geheimnisvolle
img10044.JPG
Meeres-Tier verantwortlich war - die Bistea Neptunis – wie symbolisch in der Merowinger Abstammung definiert. Der relevante Meeresherr war König Pallas, ein Gott vom alten Arkadien.
 

die Kriegerin

Ritter der ehernen Schlange
19. September 2017
4.089
Da sind wir wieder beim Gilgamesch Epos
Das hebräische Wort nephiyl richtig übersetzt: Gefallene, bezieht sich auf die Nachkommen der gefallenen Engel, die sich mit menschlichen Frauen gepaart haben auf dem Berg Hermon in dem Land Kanaan. Es kann sein, dass sich das, was in Gen 6.4 steht auf eine zweite Invasion der gefallenen Engel, nach der Flut, bezieht, was erklären würde, warum die Israeliten Riesen (Nephilim) in Kanaan bei der Einreise in das gelobte Land vorgefunden haben:


"Auch sahen wir dort die Riesen, die Söhne Enaks aus dem Geschlechte der Riesen, und wir kamen uns vor wie Heuschrecken, und genauso mussten wir ihnen vorkommen". (Num. 13:33)
... Die Menschen aus dem Altertum der Tuatha De Danann ... waren der übernatürliche Stamm der urzeitlichen Erd-Göttin Danae von Argos, oder der Ägäis Mutter-Göttin: Danu. Aber ihr wahrer Name in seiner älteren Form war Tuadhe d'Anu. Als solche waren sie die Menschen (oder der Stamm) von Anu, dem großen Himmelsgott der Anunnaki."

Ist Jesus ein Nachfahre von König David?


von ihr wurde Jesus geboren, der der Christus (der Messias) genannt wird. Im Ganzen sind es also von Abraham bis David vierzehn Generationen, von David bis zur Babylonischen Gefangenschaft vierzehn Generationen und von der Babylonischen Gefangenschaft bis zu Christus vierzehn Generationen.
Jetzt können wir uns noch fragen...wer war zuerst da? GOTT/MENSCH od. MENSCH/GOTT
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Oben Unten