Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

corona

Osterhase

Geheimer Meister
12. Mai 2013
466
Ich finde Corona nicht gibt , für mich ist das alles frei erfunden
Da ich aufgrund reduziertem Imunsystem 3,4-5 Mal im Jahr eine "Grippe" durchmache, und im Dezember '20 eine Grippe hatte wie noch nie im Leben, gehe ich sehr davon aus daß dieses Virus und die damit einhergehende Erkrankung Covid19 sehr wohl existieren. Auch hatte meine Frau dies durchgemacht, ich sah sie zum erstenmal in unserer langen Beziehung erkrankt.
Diese sind nun also meine Argumente daß "Corona gibt und nicht frei erfunden".
Welches sind denn nun die Argumente für Ihre Aussage?
Sie werfen etwas in den Raum so wie man einem Hund einen Knochen hinwirft.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.661
Ich halte es wie mein Ex-Chef Peter Schröcksnadel:

"Ich habe Riesenrespekt vor dieser Krankheit, möchte sie bei Gott nicht bekommen. Es gibt aber andere Krankheiten, an denen man auch stirbt und das viel häufiger. Die Pandemie darf ich nicht benützen, um einen Keil in die Gesellschaft zu treiben. Man macht es aber automatisch dadurch, dass man den Menschen Angst macht. Dadurch entsteht dieser Keil ", sieht es der 79-Jährige.

"Das Hauptproblem ist Angstmache. Die Regierung macht Angst. Ich habe 1958 und 1959 die große Grippeepidemie miterlebt, auch 1968 und 1970 – da sind 40.000 Leute in Deutschland gestorben und heute spricht man von der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Ich finde, dass man hier sehr, sehr stark übertreibt."

Ich sterbe lieber an Corona als an Krebs, wo ich drei, fünf Jahre leiden muss. Vor 30, 40 Jahren bist du mit 60, 65 Jahren gestorben. 70, 80, 90 sind die Jahre, wo die Menschen heute sterben. Ob du jetzt an einem Herzinfarkt stirbst, an Corona, was auch immer – das ist das Alter, wo man gehen muss.

"Es kommt nicht darauf an, wie alt du bist"

Mit seinen 79 Jahren zählt sich Schröcksnadel nicht zur Risikogruppe, wie er klarstellt:
"Es kommt ja auch darauf an, nicht wie alt du bist, sondern wie gut du körperlich drauf bist. Es gibt Junge, die sind schlecht beinand, es gibt Alte, die sind gut beinand. Das alles in einen Topf zu werfen, halte ich für generell falsch. Ich glaube, dass es diesen Konflikt nicht geben muss und soll."


Ich hatte mit 22 eine Influenza - brauchte 8 Monete, bis ich meine Werte wieder hatte.
2018/2019 starben in Österreich rund 1.400 Menschen an Influenza - mehr als drei Mal so viele wie im Straßenverkehr.
 

Vercingetorix

Großmeister-Architekt
22. Juli 2018
1.275
Da kann ich mich dem Osterhasen nur anschliessen.
Die Tatsache, dass ich ca. 10 Tage richtig Krank war, inkl. 3 Tagen 40° Fieber, Kopfschmerzen aus der Hölle, Verlust von Geruchs- und Geschmacksinn, Gliederschmerzen (ebenfalls aus der Hölle...), sowie ein positiver Laborbefund, reichen mir als Beweise für die Existenz dieses Virus vollkommen.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.661
Jetzt werdenn unsere Medien, der Druck der Politikersteigt..da werden wir noch unsere Wunder erleben
:mrgreen2:

Corona-Impfstoff wird in Salzburg nun zum Ladenhüter​

Bei manchen Coronaimpfstoffen bleibt dem Land nun bis zu ein Drittel der Wochenlieferung übrig. Impfstraßen zuzusperren komme nicht infrage, auch wenn dort immer weniger los sei.

selbst BIONTECH:jubel:
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.661
TIROL. Die Lockerungen, die seit dem 22. Juli in Österreich gelten, sollten in den Augen des Roten Kreuz Tirol zum Anlass genommen werden, um noch sorgsamer darauf zu achten, dass der Anstieg bei den Erkrankungen verhindert wird. Dabei hilft die Covid-Impfung wesentlich.

Dann schau ich mir die Impfdaten von MALTA u. GIBRALTAR an,
:?:?:?
 

erikson

Geheimer Meister
8. Januar 2017
107
Ich finde Corona nicht gibt , für mich ist das alles frei erfunden
frei erfunden vielleicht nicht gerade, aber das Verhältnis von der Weltbevölkerung zu den Corona-Verstorbenen stimmt halt nicht, es sterben weitaus mehr Menschen an allen möglichen Sachen, gegen die man nichts unternimmt, wie z.B. die Umweltverschmutzung, sowie all das Leid durch die Corona-Massnahmen.

Corona existiert, aber das Gesundheitswesen ist schlecht organisiert, deshalb gibt es Massnahmen, statt Veränderungen im Gesundheitswesen.
 

Magister 99°

Geselle
13. Juli 2021
39
Covid19 existiert grundsätzlich schon , die Frage ist nur inwiefern es wirklich so schlimm ist wie es gesagt wird. Klar gibt es ohne Zweifel auch Menschen die an einer Covid19 Erkrankung leiden allerdings gibt es auch Menschen denen es nach der Impfung schlecht geht und davon kenne ich ein paar persönlich
 

erikson

Geheimer Meister
8. Januar 2017
107
allerdings gibt es auch Menschen denen es nach der Impfung schlecht geht und davon kenne ich ein paar persönlich

ja die gibt es, aber in der Regel gehen diese Nebenwirkungen vorbei, ausser bei denen die daran sterben, so sind es, seit Beginn der Impfungen in der Schweiz 300 Leute, die sich trotz 2 Impfungen angesteckt haben, davon mussten 78 ins Spital und 18 davon sind verstorben, es ist ein russisch Roulette mit dem Impfungen, keiner weis wen es trifft, wer an der Impfung stirbt, wie an der Krankheit.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.661
Covid19 existiert grundsätzlich schon , die Frage ist nur inwiefern es wirklich so schlimm ist wie es gesagt wird. Klar gibt es ohne Zweifel auch Menschen die an einer Covid19 Erkrankung leiden allerdings gibt es auch Menschen denen es nach der Impfung schlecht geht und davon kenne ich ein paar persönlich
Bedenkt: Es gibt welche die hatten Covid19, na gehts da halt amoil nid besonders, gehtst trotzdem arbeiten und später kommst drauf - es war Covid19 ....da kamst du drauf, da du Antikörper hast.
Bei mir wirds so gewesen sein...dies passierte ca. 1 Monat bevor der Zinnober los ging.
Da hatten die meisten noch Grippe.
Jetzt ist es halt schon Covid-HYSTERIE.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.661
Da nun Covid auch meine Familie erreichte - keiner jammert - nur über die Quarantäne
schaute ich mal im Internet nach...(hier sind alles gstandne Menschen, lieber gehen wir in die Natur, als zum Arzt)

Dringen Coronaviren über Mund oder Nase in den Körper ein, muss es zwangsläufig zur Erkrankung kommen: Davon gehen viele aus. Doch nicht immer führt Covid-19 zu typischen Symptomen wie Husten, Geruchs- und Geschmacksverlust* oder in schweren Fällen zu Luftnot oder Thrombosen. Es gibt auch Patienten, die nichts von ihrer Erkrankung mitbekommen – und davon sogar ziemlich viele, mag man einer US-amerikanischen Studie Glauben schenken. Die Wissenschaftler Rahul Subramanian, Qixin He und Mercedes Pascual von der University of Chicago kamen zu dem Schluss, dass nur etwa 13 bis 18 Prozent der Covid-19-Patienten überhaupt Symptome zeigen.

Über 80 Prozent der Corona-Patienten zeigen keine Symptome: Eine neue Studie stellt diese unglaubliche These auf​

 

erikson

Geheimer Meister
8. Januar 2017
107
Was da genau stimmt kann ich nicht sagen, es klingt zwar glaubhaft, aber das Netz ist voller Lügen, von daher muss jeder selber entscheiden was er glauben möchte.


Kanadischer Arzt warnt vor schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Covid-19 Impfungen​


Unter Teilen der kanadischen Bevölkerung hat Dr. Hoffe inzwischen eine Art Heldenstatus eingenommen, weil dem Mediziner inzwischen nachgesagt wird, sich nicht nur seinem guten Ruf und Leumund, sondern in erster Linie seiner ethischen Pflicht zur Aufklärung von dessen Patienten verpflichtet zu zeigen.
 

Giacomo_S

Großmeister aller Symbolischen Logen
13. August 2003
3.067
Kanadischer Arzt warnt vor schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Covid-19 Impfungen

Komisch nur, dass Dr. Hoffe nur auf den einschlägigen Seiten von Impfgegnern zitiert wird. Es gibt ihn wohl, aber sein Ruf ist nicht ganz untadelig:

Dr. Charles Hoffe is a caring person however he often lets his personal/religious views affect his medical judgment. His religious opinions should have no place in his medical practice. Also his secretary is incredibly unprofessional and should not be working in a medical center. I think his sharing of patients medical issues in a small town is incredibly unprofessional, would you want your medical information shared without your permission?
ratedms: Dr. Charles Hoffe

Der in den Texten genannte D-Dimer-Test ist im Übrigen unspezifisch. Ein positives D-Dimer-Ergebnis ist kein Nachweis für eine Thrombose. Vielmehr ist ein negatives D-Dimer-Ergebnis ein Nachweis für einen Ausschluss einer Thrombose.
Wikipedia, D-Dimer
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.661
wohl eher logisch statt komisch...aber mit einem Ruf hats weniger zu tun, als mit der Spaltung..
Dr. Hoffe ist der N-Amerikas Bahkdi, er wirds zu spüren kriegen...leider.
Es häufen sich die Probleme der Nebenwirkungen, doch es will keiner davon hören.
Im Laufe der Zeit werden es mehr Tote durch die Impfungen geben, als es je Tote an Covid gab...denke ich.
Herzmuskelentzündungen speziell bei jungen Männer, etc.
1627976092411.png
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.661
Im Hinblick auf jene Blutgerinnsel, über die er (Dr. Hoffe) spräche, handele es sich dagegen um mikroskopisch derart kleine Gerinnsel, dass diese nicht durch einen gewöhnlichen CT-Scan sichtbar zutage träten. Direkte Folge sei, dass diese Blutgerinnsel nur mittels eines sogenannten D-Dimer-Tests nachgewiesen werden könnten.

Unter Bezugnahme auf Tests an seinen eigenen Patienten führte Dr. Hoffe weiter aus, unter 62 Prozent aller durch ihn mit einem mRNA-Impfstoff gegen Covid-19 geimpften Patienten und Patientinnen Hinweise auf die Bildung von kleinsten Blutgerinnseln dieser Art entdeckt zu haben.

Dr. Hoffe ist der festen Ansicht, dass die hiervon betroffenen Menschen fortan unter dauerhaften körperlichen Behinderungen leiden werden, was unter ihnen dazu führen werde, „nicht mehr das tun zu können, was sie zuvor einmal getan haben“.

Unter diesen Ärzten befinden sich unter anderem Dr. Patrick Phillips, Dr. Bryan Bridle und Dr. Donald Walsh. Auch diese Ärzte und Mediziner warnen in Kanada nun seit Wochen vor mitunter schwerwiegenden Nebenwirkungen im Zuge von Covid-19-Impfungen.
So ist es zu einer durch den kanadischen Parlamentsabgeordneten Derek Sloan einberufenen Pressekonferenz auf Parliament Hill in Ontario gekommen, in deren Zuge eine ganze Reihe von weiteren Ärzten und Medizinern des Landes – neben den bereits zuvor genannten – eingeladen wurden, um in diesem Rahmen frei zu sprechen.

Viele dieser Ärzte und Mediziner kritisieren, zuvor ebenfalls durch Behörden und Medien zensiert worden und dem Versuch anheimgefallen zu sein, mundtot gemacht zu werden, nachdem die Betreffenden ihre Beobachtungen und Datenanalysen nach verabreichten Covid-19-Impfungen ebenfalls öffentlich gemacht hatten.
Zum ersten Mal ist es jetzt weltweit dazu gekommen, dass eine Organisation mit direkten staatlichen Verbindungen, heißt hauptsächlich zu staatlichen Gesundheitsbehörden, zugibt, dass es auf Basis von Covid-19-Impfungen zu einer schweren, körperlichen Schädigung unter Impflingen kommen kann, so dass Strategien entwickelt werden müssen, um eine solche Entwicklung zu verhindern.
Ich machte mir die Mühe, dies mal heraus zunehmen, denn der link wurde nicht vollständig gelesen. @erikson, bitte nicht übel nehmen. Doch wer impfen gehen will, soll auch gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten