Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das (neue) Corona-Virus

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Ich habe natürlich erworbene Antikörper, deshalb auch KEINE ANGST vor irgendwelcher Variante, was noch lt. Viriologen daherkommt.
Ich bekam unbemerkt meine HERDENIMMUNITÄT
lasse sie mir durch MANIPULATION NICHT kaputtmachen.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Ich habe meine Antikörper ohne mich je besonderlich krank gefühlt zu haben...
Selbst die Tests zeigten nie was an...
Vielleicht hatte ich diese Krankheit, bevor die Covid-Hysterie anfing.

Außerdem muß ich alle 3 Monate einen Antikörpertest machen.
Das würde ich auch von den 2fach Geimpften fodern.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Ja, Du hast eine Immunität, aber eine Herde bist Du dadurch nicht.
Da hast du recht, doch ich gehöre zur Herde.
In meinem Freundeskreis sind viele mit Antikörper und Ischgl genießt.
Nach einer ersten Antikörper-Studie der Medizin Uni Innsbruck in der Gemeinde Ischgl im April des vergangenen Jahres, wurde die Immunantwort der Ischglerinnen und Ischgler im November erneut getestet. Die Beteiligung an der Folgestudie war abermals hoch. Die gute Nachricht: Bei knapp 90 Prozent jener StudienteilnehmerInnen, die schon im April einen positiven Antikörpernachweis hatten, konnten auch acht Monate nach den ersten Infektionen Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachgewiesen werden.
 

paisley

Erhabener auserwählter Ritter
11. Februar 2014
1.196
@die Kriegerin
dazu hab ich grad gestern einen Artikel gelesen

"Kreuzreaktionen sind möglich:
Nicht ganz geklärt ist, wie stark Antikörper gegen andere Coronaviren einen Antikörpertest beeinflussen können. Solche Kreuzreaktionen sind bei verwandten Viren möglich und wurden auch bei Coronaviren schon beobachtet. Unter Umständen könnten also Antikörper gegen ein harmloses Erkältungs-Coronavirus zu einem positiven Antikörpertest führen, obwohl die betreffende Person weder mit SARS-CoV-2 infiziert war noch dagegen geimpft ist.
Solche Antikörper bieten gegen andere Coronaviren auch einen gewissen Schutz vor SARS-CoV-2. Eine Studie aus Münster fand, dass Menschen mit Antikörpern gegen das Erkältungs-Coronavirus OC43 ein geringeres Risiko für einen schweren Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion haben."
Quelle https://www.swr.de/wissen/antikoerpertest-nach-impfung-100.html
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.812
Ich denke, die schiere Länge der politischen Entscheidungswege macht den Politikbetrieb viel zu träge, als dass er kurzfristig auf irgend etwas reagieren könnte. Selbst, wenn ein einzelner Bericht so einen Umschwung bewirken könnte.

Die Konsequenz daraus lautet, dass sich die Politik aus derartigen Sachfragen ganz heraus halten sollte. Sie haben gefälligst die Rahmenbedingungen zu schaffen, dass die entsprechenden Fachkräfte optimal arbeiten können. Es ist nicht Aufgabe des Oberbürgermeisters, im Brandfall die Drehleiter fachgerecht zu bedienen, wohl aber, dafür zu sorgen, dass die Feuerwehr in seiner Stadt eine hat. Genauso wenig ist es Aufgabe der Politik, über die Notwendigkeit irgendwelcher medizinischer Maßnahmen zu entscheiden.
 

paisley

Erhabener auserwählter Ritter
11. Februar 2014
1.196
schon am 26.04. diesen Jahres veröffentlichte die Uniklinik Münster ihr modifiziertes Vorgehen
mit COVID Patienten:

UKM testet Patienten seit März auf OC43-Antikörper

Aufgrund der Erkenntnisse plädiert das Forscherteam außerdem dafür, sich bei COVID-19-Patienten bei der Risikobewertung nicht rein auf ein fortgeschrittenes Alter und Vorerkrankungen zu stützen. „Mit der zusätzlichen Bestimmung der Antikörper haben wir in der Pandemie einen weiteren Baustein, um diese sehr komplexe Erkrankung COVID-19 zu verstehen“, sagt Prof. Joachim Kühn, Ärztlicher Leiter der Klinischen Virologie am UKM. Die Testung auf OC43-Antikörper sei mittels eines preiswerten kommerziellen Testes zuverlässig möglich. „Mit einer Blutprobe können wir innerhalb kurzer Zeit ein Ergebnis liefern“, so Kühn. „Damit ist es kein Problem, diesen Parameter bei allen stationär aufgenommenen Patienten zu erheben.“ Am Universitätsklinikum Münster erfolgt das bereits seit März für alle COVID-19-Patienten, um diese je nach Ergebnis sehr engmaschig zu überwachen. „Wir haben mit der Testung erstmalig eine Screeningmöglichkeit, aus der wir eine Prognose für den Krankheitsverlauf ableiten und neue Therapiemöglichkeiten bei COVID-19 für diejenigen Patienten nutzen können, die sie am meisten benötigen“, sagt Prof. Hartmut Schmidt. „Diese Chance sollten wir nutzen.“
Quelle https://www.medizin.uni-muenster.de...-beguenstigt-milden-verlauf-von-covid-19.html

(die Münsteraner sind vielleicht ein etwas bescheidener Menschenschlag, die wollen nicht angeben mit ihren Erkenntnissen)
ich hätte das auch gerne früher gewußt
und finde das äußerst spannend
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Die Konsequenz daraus lautet, dass sich die Politik aus derartigen Sachfragen ganz heraus halten sollte. Sie haben gefälligst die Rahmenbedingungen zu schaffen, dass die entsprechenden Fachkräfte optimal arbeiten können. Es ist nicht Aufgabe des Oberbürgermeisters, im Brandfall die Drehleiter fachgerecht zu bedienen, wohl aber, dafür zu sorgen, dass die Feuerwehr in seiner Stadt eine hat. Genauso wenig ist es Aufgabe der Politik, über die Notwendigkeit irgendwelcher medizinischer Maßnahmen zu entscheiden.
Das ist auch meine Meinung, sind alles nur Nachplapper, nicht mal ein Allgemein Mediziner versteht alles - wie sollte da so ein Poliker das entscheiden können?

Drum wird die Gen-manipulierte Impfung dies nur zum Teil schaffen, doch bei knapp 90 Prozent von den im April 2020 seropositiv Getesteten konnten auch im November Antikörper detektiert werden.

Die Basisstudie vom April 2020,- November erneut getestet. Die Beteiligung an der Folgestudie war abermals hoch. Die gute Nachricht: Bei knapp 90 Prozent jener StudienteilnehmerInnen, die schon im April einen positiven Antikörpernachweis hatten, konnten auch acht Monate nach den ersten Infektionen Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachgewiesen werden, die Antikörper und Zellen belegen stabile Immunität. Die Neuinfektionsrate lag in Ischgl in diesem Zeitraum bei unter einem Prozent

Die Serologie ist die Lehre von der Wechselwirkung zwischen Antikörpern und Antigenen. Vom menschlichen Immunsystem werden Antikörper (= Abwehrstoffe aus der Klasse der Eiweisse; Immunglobuline) nach Kontakt mit Antigen gebildet. Grundlage aller serologischen Untersuchungsverfahren ist die Antigen-Antikörper-Reaktion, die auf dem „Schlüssel – Schloss – Prinzip“ basiert und im Labor durch verschieden Methoden messbar gemacht wird.
 

Vercingetorix

Großmeister-Architekt
22. Juli 2018
1.272
Bei knapp 90 Prozent jener StudienteilnehmerInnen, die schon im April einen positiven Antikörpernachweis hatten, konnten auch acht Monate nach den ersten Infektionen Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachgewiesen werden, die Antikörper und Zellen belegen stabile Immunität.
Nur hilft das nichts, vom öffentlichen Leben wird man jetzt trotzdem weitgehend ausgeschlossen.
Bei uns gilt nun ab Montag die erweiterte Zertifikatspflicht, dies bedeutet folgendes:
Regeln_Empfehlungen.png


Wie kommt man an ein Zertifikat? Drei Möglichkeiten gibt es: a) geimpft, b) genesen (Infektion weniger als 6 Monate zurück) oder c) getestet.

c) fällt weg, 1. werden die Tests ab Oktober kostenpflichtig und 2. hat kein Mensch Zeit sich andauernd testen zu lassen.
b) fällt auch weg da die Infektion irgendwann weiter als 6 Monate zurück liegt, es gibt sogar Politiker welche fordern die Gültigkeitsdauer des Zertifikats für Genesene auf 3 Monate zu beschränken #FollowTheScience...
a) Die einzige Möglichkeit die bleibt ist die Impfung, oder alternativ vom Gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen zu bleiben.

Letzteres wäre für mich persönlich kein Problem, ich brauche diese Dinge alle nicht. Mein Problem ist, dass ich mit meiner Entscheidung mich nicht zu impfen nun meine Tochter einschränke. Ich kann z.B. nicht mehr mit ihr ins Kleinkind-schwimmen. Auch unser regelmässiger Zoobesuch fällt weg, wir haben eine Dauerkarte.
Sie kann nicht mehr in die Krabbelgruppe da dort für die Begleitpersonen eine Zertifikatspflicht gilt, usw. usf. Je älter die Kinder je mehr kommt das für Eltern jetzt zum tragen.

Ganz ehrlich, die Gesellschaft kann mich langsam echt mal.
 

Vercingetorix

Großmeister-Architekt
22. Juli 2018
1.272
Vorsichtig, wir sind nicht mehr weit davon entfernt das "die Gesellschaft" Dich alten Volksschädling abholen kommt.
Dazu wird es vermutlich nicht kommen da ich mich fügen werde, was bleibt mir auch anderes übrig? Nicht jeder ist zum Widerstandskämpfer geboren.
Aber mein Verhältnis zu sämtlichen Politikern und den Mitmenschen in der Gesellschaft ist nachhaltig zerstört. Ich werde die Interaktion mit ihnen auf ein absolut notwendiges Minimum beschränken.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.812
Nicht jeder ist zum Widerstandskämpfer geboren.

Schon gar nicht, wenn es letzten Endes auf dem Rücken Deines Kindes ausgetragen wird. Kann ich gut nachvollziehen. Es ist durchaus eine der perfideren Seiten dieses Impf- und Corona-Terrors: Dass man stets anderen Menschen, noch mehr Scherereien bereitet als sich selbst. Etwa dem Wirt, dem drakonische Maßnahmen drohen, wenn er nicht einschreitet, wenn Du ohne Maske aufs Klo gehst.

Bequem für den Staat, wenn die Bürger sich gegenseitig bei der Einhaltung seiner fragwürdigen Gesetze überwachen. Blöd für die Gesellschaft, die wieder Blockwart-Mentalität lernt.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.817
Man wünscht sich fast, sie hätten diesen sozialen Druck aufgebaut, als es um Umweltverschmutzung ging, nicht wahr?
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Willkommen im Club.
So siehts aus. Ehrlich gesagt bin ich gerade ziemlich konsterniert. Mit dem liberalen Land, in welchen ich aufwuchs, hat das gerade nichts mehr zu tun.
Nach einer fast schlaflosen Nacht:!:
Mit was lässt ihr euch impfen?
Die Nebenwirkungen lassen mich zittern.
Allerdings, wenn man auf Urlaub fuhr, musste man sich auch einiges reinspritzen lassen.

Nur ohne wirds nicht gehen, Maßnahmen bleiben trotzdem.
NORD-KOREA oder HITLER-ZEITEN sind im Anmarsch.
 

Vercingetorix

Großmeister-Architekt
22. Juli 2018
1.272
Mit was lässt ihr euch impfen?
Moderna vermutlich, in Apotheken und Arztpraxen wird vorwiegend Moderna verimpft.

Die Nebenwirkungen lassen mich zittern.
Ich denke schlimmer als die Erkrankung wird das nicht. Leichte Nebenwirkungen wie Fieber etc. stören mich nicht wirklich.
Mich stört, dass ich etwas machen muss ohne irgendeinen Nutzen davon zu haben. Ich helfe niemandem damit. Nicht mir, nicht meinen Liebsten, nicht meinen Nachbarn, einfach keinem.

Allerdings, wenn man auf Urlaub fuhr, musste man sich auch einiges reinspritzen lassen.
Meines Wissens braucht man für Teile Afrikas z.B. schon lange einen Impfnachweis für Gelbfieber.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten