Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Liebe Gott

Vita kella oka

Gesperrter Benutzer
28. November 2016
26
DAS KOLLEKTIV

Die Wahrheit zu sagen ein Spiel, sie zu verstehen ist viel, die Wahrheit zu kennen ist schwer und sie zu ertragen noch viel mehr!

HEIL SATAN

Heil drückt Begnadigung, Erfolg, Ganzheit, Gesundheit und in religiöser Bedeutung insbesondere Erlösung aus.
Abwandlungen des Wortes finden sich in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen, z. B.: heil, heilig, heilsam oder heilbar; das Antonym dazu ist heillos, zum Heil das Unheil („Pech“, „Verderben“, „Unglück“).

Wacht auf meine Schafe,
Hier spricht euer Hirte.
Ich komme zu euch,
Aus dem goldenen Reich der Mitte.
Denn die Sterne eröffnen,
Die letzten zwölften Spiele.
Ich erschaffe aus Ordnung- Chaos,
Und führe euch an meine Ziele.

Ich laufe schon zu euch,
Und bringe euch das Licht.
Ich bin der Herr der Ringe,
Der Engel der die Siegel bricht.

Der Name die Zahl,
Das Blut ist aus Stahl.
Mein Herz aus kalten Erz,
Eine Klinge für den süßen Schmerz.

Ich bin das Gesetzt,
Dein Richter und Strang.
Ich bin das Verbrechen,
Und du Schuld daran.

Ihr kauft eure Unschuld,
Im Sarg der frommen Lieder.
Ich tauche euch in Sünde,
Und beschneide eure Glieder.

So fordert mein Schwert,
Nun auch dein Blut.
Denn deine Opfer riechen mir,
Lieblich gut.

Das Blut ist süß, die Sünde rot,
Der Tot gewiss, mit einem Biss.
Ich sehe alles und vergesse nichts,
Ich bin Sonne, Mond und Sterne
Du entkommst mir nicht.

Nennt mich Gott, Allah den Teufel,
Ihr tragt alle meine Namen.
Ihr könnt euch nicht versteken,
Auch der Tot kann euch nicht retten.
Euer Schicksal ist begraben,
Mit dem Krieg in meinem Namen.

Die Erlösung?
-Ist die Lüge!
Und die Hölle?
-Ist auf Erden!
Die Schlange?
-Ist der Käfig!
Und der Tot?
-Ein neues Leben!
(DAS KOLLEKTIV)



Ghost B.C - Year Zero (Lyric Video - HD) - YouTube

(Song- Quelle Youtube.com)
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781

  1. Satan bedeutet Sinnesfreude statt Abstinenz.
  2. Satan bedeutet Lebenskraft statt Hirngespinste.
  3. Satan bedeutet unverfälschte Weisheit statt heuchlerischem Selbstbetrug.
  4. Satan bedeutet Güte gegenüber denen, die sie verdienen, statt Liebe an Undankbare.
  5. Satan bedeutet Rache statt Hinhalten der anderen Wange.
Absicht zu trennen, denn das 5. wie 6. Gebot bei den Katholiken....LOL..Du SOLLST NICHT, nicht Du DARFST NICHT


6.Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsbewussten statt Fürsorge für psychische Vampire.
[*]Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum bösartigsten aller Tiere geworden ist.
[*]Satan bedeutet alle sogenannten Sünden, denn sie alle führen zu physischer, geistiger und emotionaler Erfüllung.
[*]Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie die ganzen Jahre am Leben erhalten.

Ist Gott wirklich gut?
 
Zuletzt bearbeitet:

Giacomo_S

Ritter vom Schwert
13. August 2003
2.182
zu 1.-4.:
Ist, im Wesentlichen, auch Jesus Botschaft.

zu 5.:
Das Hinhalten der anderen Wange schafft kaum einer. Rache hat aber noch nie etwas gebracht, die macht alles nur schlimmer.
Im Zorn zurück schauen: Das ist verschwendete Energie. Kann man einen Konflikt nicht lösen, dann geht man ihm besser aus dem Weg. Die Lebenserfahrung sagt einem: Jemand, der offenbar so egoistisch agiert (und darum geht es letztlich immer), der reitet sich früher oder später sowieso selbst in die Scheiße.
Kein Mensch kann, zumal auf Dauer, ohne Kooperation leben.

Ist Gott wirklich gut?
Daran zweifle ich nicht (mehr).
Etwas Schlechtes kommt immer nur dann dabei heraus, wenn Menschen meinen, sie täten etwas in Gottes Auftrag.
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
Absicht zu trennen, denn das 5. wie 6. Gebot bei den Katholiken....LOL..Du SOLLST NICHT, nicht Du DARFST NICHT
In der Religion und Moralphilosophie ist »sollst« als Imperativ zu verstehen - nicht als Option. Es ist also ein Verbot.

Der Mann von heute soll sich im Haushalt nützlich machen.

»Sie sollen stehenbleiben!«, sagte der Polizist.
 
Zuletzt bearbeitet:

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781
zu 1.-4.:
Ist, im Wesentlichen, auch Jesus Botschaft.
Vielleicht war er Gott höchstpersönlich, mein JESUS ist auch nicht gekreuzigt worden -Meister der Levitation, der wird sich vor Schaulustigen nicht ZEIGEN:


Daran zweifle ich nicht (mehr).
Etwas Schlechtes kommt immer nur dann dabei heraus, wenn Menschen meinen, sie täten etwas in Gottes Auftrag.
Wird so lang wie die postes von @Feuerseele
Ich denke dass es zwei WELTEN gibt, den Weg der Fülle und die andere aber ist die Welt in der wir leben, die Welt des Mangels - der Täuschung und Unvollkommenheit, die Erscheinungswelt der Zeit und Vergänglichkeit.



Warum hat er diese Welt erschaffen? Sie ist für unseren KÖRPER NICHT GUT - Geist kann schon des Öfteren mithalten.

Ach da denk ich auch stets an den Kugelmenschen - Platons Fabel von den Kugelmenschen:



„Es war in alten Zeiten, da war die Beschaffenheit der Menschen eine andere. Damals waren die Menschen kugelförmig mit zwei Gesichtern und jeweils vier Armen und vier Beinen. Sie waren von großer Kraft und großer Stärke und sie waren so vollkommen, dass sie die glücklichsten und freundlichsten Wesen auf Erden waren.


Doch dies erregte bei Zeus und den anderen Göttern Neid und Missfallen, fürchteten sie doch, dass ihnen die Menschen zu ähnlich seien und sie ihnen deshalb nicht mehr die gebührende Verehrung zuteilwerden ließen. So berieten sie, was sie mit den Menschen anfangen sollten. Lange wussten sie sich keinen Rat, denn sie wollten die Menschen nicht töten und zugrunde richten. Nach langen Überlegungen sprach Zeus: „Ich glaube, einen Weg gefunden zu haben, wie die Menschen erhalten bleiben können, wie sie aber gehindert werden, uns zu ähnlich zu sein. Ich will jeden von Ihnen in zwei Hälften zerschneiden und sie so schwächen. So werden sie als schwache Menschen uns lieben und uns verehren.“


So wurden die Menschen zusammen gerufen, indem die Götter ihnen ein neues, großes Abenteuer versprachen. Stattdessen aber schleuderte Zeus Blitze vom Himmel, die jeden Menschen in zwei Hälften zerschnitten. Und damit sich die zusammengehörigen Hälften nicht wieder zusammentun konnten, zerstreuten die Götter die Menschen überdies über die ganze Erde.


Als nun so ihre Körper in zwei Teile zerschnitten waren, da sehnte sich jede Hälfte mit unendlichem Verlangen nach ihrer anderen Hälfte. Zu spät erkannten die Götter, dass sie aus Selbstsucht großes Leid unter die Menschen gebracht hatten. Und so gelobten sie, dass sich zwei zueinander gehörige Kugelhälften wieder untrennbar vereinen dürften, wenn sie einander gefunden hätten.


So sucht seit damals jeder Mensch, den zu ihm gehörenden Menschen, um sich mit ihm wieder zu verbinden. Seit so langer Zeit ist demnach die Liebe zueinander den Menschen eingeboren. Sie ist die Kraft, die den Menschen nach seiner anderen Hälfte suchen lässt. Durch die Liebe erkennt er den Menschen, der zu ihm gehört. Und die Liebe macht aus den zweien wieder eins. So kommt es, dass sich immer wieder zwei zueinander gehörende Menschen wiederfinden und sich glücklich vereinen. Und wenn sich ein Kugelmensch so wiedergefunden hat, kann ihn nichts mehr wieder auseinanderreißen.“


In der Religion und Moralphilosophie ist »sollst« als Imperativ zu verstehen - nicht als Option. Es ist also ein Verbot.
Die Gebote wurde aber anscheinend von einem Patriarchen empfangen und niedergeschrieben.
Ich bleib beim Darfst.
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
Die Gebote wurde aber anscheinend von einem Patriarchen empfangen...
Grundsätzlich geht es bei der Formulierung um Autorität: Du sollst dein Zimmer aufräumen!

Tatsächlich wird in der Philosophie über den Sinn der Worte wie: kannst, sollst, musst und darfst diskutiert.

Vielleicht hört sich "Du sollst dein Zimmer aufräumen!" netter an als »Aufräumen! Zimmer!«?
Dabei ist der Informationsgehalt doch gleich und unmissverständlich. 😁
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
Kinder brauchen Autorität.
Das Wort Autorität ist leider in Verruf gekommen, weil zu viel Missbrauch betrieben wurde... Heute redet man von Führungseigenschaften und Kompetenz.

Die positiven Eigenschaften der »Autorität« (Eltern, Erzieher) ist die Vorbildfunktion, was für Kinder eine Orientierungshilfe während der Sozialisierung darstellt.

Ist die »Autorität« gerecht, verhält sich das Kind naturgemäß als folgsam. In dem Kontext wird auch von »natürlicher Autorität« gesprochen.

»Natürliche Autorität« ist ein Verhalten, dass uns alle im Wesen anspricht und wir erweisen dem Gegenüber Respekt. Deswegen gilt der alte Spruch: »Respekt, wem Respekt gebührt.«

Falsch hingegen: »Alter, du muss mich respektieren!« Das ist Wunschdenken.

Außer Klassenclowns möchte jeder Mensch ernst genommen werden.
Ergo haben alle das Bedürfnis als »Autorität« geachtet zu werden, zumal, wenn wir entsprechende Fähigkeiten vorweisen können.

»Ich bin drei Mal Sieben alt«, gilt in der Argumentation nicht als Qualifikation. Naturgemäß zu altern ist kein eigener Verdienst.
 

IchMagMeinStauder

Erhabener auserwählter Ritter
6. Februar 2017
1.194
Ich denke, dass du wunderbar präzise das Dilemma unserer heutigen Gesellschaft heraus kristallisiert hast.

Natürliche Autorität vs. Künstliche Autorität.

Meiner Ansicht nach sind zuviele Menschen in Führungspositionen oder in Macht ausübenden Positionen, lediglich künstliche Autoritäten und eben keine natürlichen Autoritäten.

Denn es mangelt oftmals an wirklichen Kompetenzen, die ihre gesellschaftliche Stellung und die damit einhergehende Autorität rechtfertigen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.723
Wie kann man sich bloß als Antipol für irgendeine religiose Sekte definieren?
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
Ist Gott wirklich gut?
Projektionstheorie (atheistische Erklärung über den Sinn von Religion und Gott). Demnach ist Gott das, was der Mensch aus Gott macht.
Grundsätzlich befriedigt Gott (Religion und spirituelle Lehren im Allgemeinen) das transzendentale Bedürfnis der Menschen. Dieses Phänomen gibt es in allen Kulturen.

Wie kann man sich bloß als Antipol für irgendeine religiose Sekte definieren?
Die »Satanische Bibel« ist ein Spross der New-Age-Bewegung aus dem vergangenen Jahrhundert. Im pubertären Alter konnte ich mit der Erwähnung den Reli-Lehrer schocken.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781
Kinder brauchen Autorität.
Autotität mit Liebe..geht nicht immer,speziell wenn du im STRESS bist. Meine Boys haben mich oft ausgetrickst.#Heute lachen wir oft darüber.

Projektionstheorie (atheistische Erklärung über den Sinn von Religion und Gott). Demnach ist Gott das, was der Mensch aus Gott macht.
Es gibt kein Sein ohne Bewusstsein und das Sein wird tatsächlich erst zum Sein, wenn es sich seines Selbst bewusst wird – d.h. solange GOTT mit sich selbst zufrieden ist, existiert er nicht – er muss zu etwas erwachen, dass er nicht ist, dann ist er GOTT.
GOTT ist GOTT, wenn GOTT nicht GOTT ist, aber was nicht GOTT ist, muss auch an ihm liegen und dies – was er nicht selbst ist – ist sein eigener Gedanke oder sein Bewusstsein. ZEN ist Leben, ist das Leben und das Leben ist ZEN.
 

Giacomo_S

Ritter vom Schwert
13. August 2003
2.182
Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht:
Dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft,
Oder er kann es und will es nicht:
Dann ist Gott missgünstig, was ihm fremd ist,
Oder er will es nicht und kann es nicht:
Dann ist er schwach und missgünstig zugleich, also nicht Gott,
Oder er will es und kann es, was allein für Gott ziemt:
Woher kommen dann die Übel und warum nimmt er sie nicht hinweg?
Es gibt keine Lösung
Nach dem evangelisch-reformierten Theologen Karl Barth gibt es keine Lösung des Theodizee-Problems. Wir sind nicht berechtigt, Gott anzuklagen. Wir können nur dialektisch vom Paradoxon reden (Karl Barth: Das Böse ist die „unmögliche Möglichkeit“).

Ähnlich äußern sich Theologen von heute, so der ehemalige Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Alfred Buß: „Ehrliche Theologie gesteht ein, dass es auf die Frage nach dem Sinn des Leidens keine Antwort gibt. Wer sie trotzdem versucht, setzt nur Irrlichter auf.“

Fast 2000 Jahre zuvor wird in den Sprüchen der Väter, einem Teil der Mischna und Hauptwerk der jüdischen Ethik, formuliert: „Rabbi Janai sagt: Es ist uns nicht gegeben zu wissen, warum Frevler in Wohlergehen und Gerechte in Leiden leben.“ (Kap. IV, Vers 19)

Bei der Metaphysik stößt die Vernunft an ihre Grenzen (Kant)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Immanuel Kant definierte das Problem wie folgt: „Unter einer Theodicee versteht man die Verteidigung der höchsten Weisheit des Welturhebers gegen die Anklage, welche die Vernunft aus dem Zweckwidrigen in der Welt gegen jene erhebt.“ Zugleich schienen für Kant alle philosophischen Versuche in der Theodizee zum Scheitern verurteilt. Wir seien zu begrenzt, um metaphysische Spekulationen anzustellen. Hier stoße unsere Vernunft an ihre Grenzen.
Quelle: Wikipedia, Theodizee

An der Theodizee oder auch dem verwandten Allmachts-Paradoxon haben sich Philosophen seit Jahrtausenden die Zähne ausgebissen und sind zu keiner oder höchst unterschiedlichen Lösungen gekommen.
Für mich gleicht dies dem Versuch, das Wesen unbestimmbarer Fragen zu erkennen:

In der Mathematik z.B. wird ständig mit dem Begriff der Unendlichkeit operiert, ihr Wesen aber zu bestimmen, ist über eine gewisse Basis nie hinaus gekommen. Wer es versucht hat, der hat darüber den Verstand verloren (Cantor, Gödel, Russell) oder kam am Ende zu der heute als gültig erachteten Erkenntnis, das die Beantwortung der letzten Frage zu ihrem Wesen mit der uns bekannten Mathematik und Logik als unentscheidbar anzusehen ist (Kontinuitätshypothese).
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.723
Die »Satanische Bibel« ist ein Spross der New-Age-Bewegung aus dem vergangenen Jahrhundert. Im pubertären Alter konnte ich mit der Erwähnung den Reli-Lehrer schocken.
Ja ich kenne La Vey und seine Verstrickungen in allem möglichen bis hin zur Manson Family.
Das ändert aber nicht viel daran das es ziemlich ärmlich ist sich als Antipol zu einer Religion zu definieren.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781
Die »Satanische Bibel« ist ein Spross der New-Age-Bewegung aus dem vergangenen Jahrhundert. Im pubertären Alter konnte ich mit der Erwähnung den Reli-Lehrer schocken.
Die NewAgeBewegung hat mit dem gar nichts zu tun...
Entstehung
Gemäß der Darstellung des Verfassers LaVey wurde das Werk von ihm in eben jener Walpurgisnacht verfasst.

Demgegenüber steht die Darstellung von LaVeys Tochter Zeena und Nikolas Schreck, wonach der Text unter vom Verlag ausgeübtem Zeitdruck entstanden sei. Zudem wird der Vorwurf erhoben, das Werk sei in großen Teilen ein Plagiat, welches aus ungekennzeichneten Zitaten kompletter Passagen diverser anderer Schriften besteht. Als Beispiele werden Ragnar Redbeards sozialdarwinistisches Might is Right und John Dees Enochian Keys, wohl zitiert aus Aleister Crowleys Equinox[1] angeführt.
...apropo Crowley... Crowley bezeichnete sich als das Große Tier 666.

Ist alles im WIKI zu finden,
nun nur noch nachdenken, wann die New Age entstand
 

Giacomo_S

Ritter vom Schwert
13. August 2003
2.182
Oh, ihr Kleinmgläubigen!
:D:D:D

Vor Jahren las ich einen satirischen Roman eines Amerikaners, der der Frage nachgeht, was denn Jesus in dem Lebensabschnitt gemacht hat, der in der Bibel komplett unerwähnt bleibt: Die Zeit zwischen seinem 12. - 30. Lebensjahr etwa (er ist in Persien, Indien und China).
In einem Nachwort berichtet er über seine Recherche zu diesem Roman.
Naturgemäß musste er, selbst eine Art kultureller Protestant (wäre er strenggläubig, dann hätte er ja kaum die Satire geschrieben), das Neue Testament ausgiebig studieren.

Es überraschte ihn vor allem, dass Einiges von dem, auf das wir Stein und Bein schwören würden, es stände in der Bibel, dort gar nicht zu finden ist.
Und da haben wir noch gar nicht von beliebten Anklagen über "Übersetzungsfehler", "Kopierfehler", "Verfälschungen" oder "Unterlassungen" gesprochen.
Vielmehr handelt es sich bei den Geschichten, die da vermeintlich in der Bibel stehen müssten (es aber nicht tun) um: Fromme Legenden, die zwar schön und romantisch sind, einer realen schriftlichen Existenz aber entbehren.

Manche dieser frommen Legenden sind durch ihre Verbreitung, die sich in vielen Jahrhunderten bemisst - und die auch heute noch immer gern weiter getragen werden - derartig hartnäckig, dass manche Menschen stinksauer werden und stockbeleidigt sind, wenn man ihnen mal sagt:
DAS steht da aber nicht drin.
Hinzu kommt, dass solche Legenden und ihre Bewertung oft Teil des Selbstverständnisses verschiedener Konfessionen sind, darunter auch der Katholizismus.
 
Oben Unten