Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die aktuelle Debatte zur Cannabis Legalisierung in Deutschland 2022

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.647
"Hamburgs Innensenator Andy Grote zu BILD: „Wenn wir irgendetwas jetzt nicht brauchen, dann ist es dieses Gesetz in dieser Form. Wir haben im Moment wirklich ein paar andere Probleme in Deutschland"

Stimmt, aber die können wir dann einfach wegkiffen:fliegen:
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.044
Keine Sorge, eine stabile Mehrheit wird sich weiterhin stabil lieber Alk als Problemlöser in den Hals kippen. Derzeit liegt Deutschland pro Kopf bei 10 Liter reinem Alk pro Jahr. Selbst ein ("dummer abgefuckter Kiffer"), der jeden Tag 1 g Gras oder Hasch mit 20 % THC weg zu ballern pflegt, kommt euf einen Jahresverbrauch von sage und schreibe, 73 g reines THC pro Jahr. Also 10000 g zu 73 g, nur um einmal nackte Zahlen für sich sprechen zu lassen. Aber Angesichts der Gesellschaftspolitischen gegebenheiten mit all ihren hausgemachten Problemen, passt dieses Gesetzesvorhaben im großen und ganzen. Die seit Jahrhunderten Tief in der Gesellschaft verwurzelte Sauf Kultur, gründete sich übrigens auf der Problematik, das die Möglichkeiten im Mittelalter ziemlich begrenzt waren, an Trinkbares Wasser zu kommen.
 

dodo

Erhabener auserwählter Ritter
22. Oktober 2021
1.190
"Hamburgs Innensenator Andy Grote zu BILD: „Wenn wir irgendetwas jetzt nicht brauchen, dann ist es dieses Gesetz in dieser Form. Wir haben im Moment wirklich ein paar andere Probleme in Deutschland"

Stimmt, aber die können wir dann einfach wegkiffen:fliegen:
Da haben Sie Recht!
Kiffen macht das Volk ruhig, genau so wie Alkohol saublöde Werbung,
geistlosesund hohles Fernsehen, Fußball, u.s.w.
Wie hat man früher gesungen:
"Lieb Vaterland magst ruhug sein,... "
 

dodo

Erhabener auserwählter Ritter
22. Oktober 2021
1.190
Keine Sorge, eine stabile Mehrheit wird sich weiterhin stabil lieber Alk als Problemlöser in den Hals kippen. Derzeit liegt Deutschland pro Kopf bei 10 Liter reinem Alk pro Jahr. Selbst ein ("dummer abgefuckter Kiffer"), der jeden Tag 1 g Gras oder Hasch mit 20 % THC weg zu ballern pflegt, kommt euf einen Jahresverbrauch von sage und schreibe, 73 g reines THC pro Jahr. Also 10000 g zu 73 g, nur um einmal nackte Zahlen für sich sprechen zu lassen. Aber Angesichts der Gesellschaftspolitischen gegebenheiten mit all ihren hausgemachten Problemen, passt dieses Gesetzesvorhaben im großen und ganzen. Die seit Jahrhunderten Tief in der Gesellschaft verwurzelte Sauf Kultur, gründete sich übrigens auf der Problematik, das die Möglichkeiten im Mittelalter ziemlich begrenzt waren, an Trinkbares Wasser zu kommen.
@Luchs,
sind sie der Meinung, dass neben Alkohol und Nikotin auch noch THC von nöten ist?
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.906
"Hamburgs Innensenator Andy Grote zu BILD: „Wenn wir irgendetwas jetzt nicht brauchen, dann ist es dieses Gesetz in dieser Form. Wir haben im Moment wirklich ein paar andere Probleme in Deutschland"

Stimmt, aber die können wir dann einfach wegkiffen:fliegen:


grote ist übrigens der herr, der wegen dem twitter kommentar "andy, du bist so 1 pimmel" mal eben das SEK ausrücken lässt. der soll mal von problemen reden... :roll:


sind sie der Meinung, dass neben Alkohol und Nikotin auch noch THC von nöten ist?

jeder der meint "es braucht keine anderen drogen, alkohol reicht doch zum wegballern !" hat definitiv noch nie gekifft und folglich keine ahnung wovon er überhaupt redet...
 
Zuletzt bearbeitet:

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.647
Keine Sorge, eine stabile Mehrheit wird sich weiterhin stabil lieber Alk als Problemlöser in den Hals kippen. Derzeit liegt Deutschland pro Kopf bei 10 Liter reinem Alk pro Jahr. Selbst ein ("dummer abgefuckter Kiffer"), der jeden Tag 1 g Gras oder Hasch mit 20 % THC weg zu ballern pflegt, kommt euf einen Jahresverbrauch von sage und schreibe, 73 g reines THC pro Jahr. Also 10000 g zu 73 g, nur um einmal nackte Zahlen für sich sprechen zu lassen. Aber Angesichts der Gesellschaftspolitischen gegebenheiten mit all ihren hausgemachten Problemen, passt dieses Gesetzesvorhaben im großen und ganzen. Die seit Jahrhunderten Tief in der Gesellschaft verwurzelte Sauf Kultur, gründete sich übrigens auf der Problematik, das die Möglichkeiten im Mittelalter ziemlich begrenzt waren, an Trinkbares Wasser zu kommen.
das jetzt echt mal Äpfel mit Birnen.

Die Stoffmasse sagt noch nix über die Wirkung aus.

Bin mal gespannt wie oder ob es sich auf den Straßenverkehr auswirkt.
Autofahren wird immer schlimmer. Ohne Blinken fahren sie rum, viel zu langsam, unaufmerksam. Wenn da noch kiffen dazukommt...

Was ich wirklich cool finde ist dass sie 3 Pflanzen pro Haushalt erlauben, da kann ich gleich meine restlichen Sensiseeds in Garten pflanzen.
 

Vercingetorix

Ritter vom Schwert
22. Juli 2018
2.072
jeder der meint "es braucht keine anderen drogen, alkohol reicht doch zum wegballern !" hat definitiv noch nie gekifft und folglich keine ahnung wovon er überhaupt redet...
Jeder der sich, mit was auch immer, "wegballern" muss, hat ohnehin Probleme. Die Betäubungsmittel sind da nur eine Ausweichstrategie. Das hilft am Ende keinem, im Zweifelsfall schadet es sogar einem selbst und in vielen Fällen auch dem nahen Umfeld.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.906
das stimmt allerdings, von "wegballern müssen" ist aber erstmal keine rede. ging mir mehr um das argument "es gibt doch alkohol zum berauschen, das muss reichen", ungeachtet dem grund warum man sich berauschen mag. als ob die ganzen kritikpunkte die momentan an cannabis abgebracht werden (gehirn unter 25 noch nicht voll entwickelt, psychosengefahr, etc) nicht auch genauso (bzw an sich ja schlimmer) für alkohol gelten würden.

und ja, ich bringe den vergleich immer wieder, auch wenn es müßig ist, eben weil alkohol die weitaus destruktivere droge ist, mit der im allgemeinen jedoch sehr locker umgegangen wird. viele denken bei den worten "droge" oder "betäubungsmittel" ja nicht mal an alkohol...
 

Vercingetorix

Ritter vom Schwert
22. Juli 2018
2.072
Doch Alkohol ist ganz eindeutig ein Betäubungsmittel. Aber die Vergleiche führen ins nichts. LSD zum Beispiel hat keinerlei negative Auswirkungen auf die physis, ist es daher eine harmlose Substanz? Auf gar keinen Fall.
Alle stärkeren Betäubungsmittel haben Auswirkungen auf die Psyche, insbesondere auf jene von Heranwachsenden. Mit der Legalisierung kann jedoch endlich auch vernünftig Prävention betrieben werden.

Im Grunde also eine gute Sache. Eine entkriminalisierung ist längst überfällig.
Nun sollte der Anbau und die Produkte vernünftig reguliert werden und die Substanz gehört wie Tabak oder Alkohol richtig besteuert.
 

dodo

Erhabener auserwählter Ritter
22. Oktober 2021
1.190
das stimmt allerdings, von "wegballern müssen" ist aber erstmal keine rede. ging mir mehr um das argument "es gibt doch alkohol zum berauschen, das muss reichen", ungeachtet dem grund warum man sich berauschen mag. als ob die ganzen kritikpunkte die momentan an cannabis abgebracht werden (gehirn unter 25 noch nicht voll entwickelt, psychosengefahr, etc) nicht auch genauso (bzw an sich ja schlimmer) für alkohol gelten würden.

und ja, ich bringe den vergleich immer wieder, auch wenn es müßig ist, eben weil alkohol die weitaus destruktivere droge ist, mit der im allgemeinen jedoch sehr locker umgegangen wird. viele denken bei den worten "droge" oder "betäubungsmittel" ja nicht mal an alkohol...
Sind Sie süchtig oder warum benötigen Sie unbedingt THC?
 

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.647
, eben weil alkohol die weitaus destruktivere droge ist, ...
Halt ich für ein Gerücht.

Alkohol kann man super steuern, man weiß genau dass man zB ohne Probleme 8 Bier verträgt, und erst mit Schnaps kommt der Kontrollverlust.

Beim Kiffen weiß man nie wie stark das Kraut ist und kann schon nach 2 Zügen Psychosen schieben
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.906
naja, nach 8 bier hat man für gewöhnlich bereits deutliche neurologische ausfälle und zeigt sehr wahrscheinlich deutliches manisch-depressives verhalten, von den körperlichen schäden an hirn, leber und verdauungstrakt mal ganz zu schweigen. ist ja nicht so was wir das zeuch aufgrund der wirkung als desinfektionsmittel nutzen...
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.044
das jetzt echt mal Äpfel mit Birnen.

Die Stoffmasse sagt noch nix über die Wirkung aus.

Bin mal gespannt wie oder ob es sich auf den Straßenverkehr auswirkt.
Autofahren wird immer schlimmer. Ohne Blinken fahren sie rum, viel zu langsam, unaufmerksam. Wenn da noch kiffen dazukommt...

Was ich wirklich cool finde ist dass sie 3 Pflanzen pro Haushalt erlauben, da kann ich gleich meine restlichen Sensiseeds in Garten pflanzen.
Das man Wirkungsmäßig, Alkohol mit Cannabis nicht vergleichen kann, diese Einschätzung teilt tatsächlich auch die Grenzwertkommission und setzt sich für eine 0,0 promille grenze im Straßenverkehr ein. Man darf gespannt sein ob man dem politisch folgen möchte. Wir haben in Deutschland eine wirklich gefährliche Kombination in Form eines fehlenden Tempolimits auf Autobahnen und einer viel zu hohen Promillegrenze von 0,5. Obwohl man weiß, das die Risikobereitschaft ab 0,3 Promille dramatisch ansteigt. Die Grenwertfestlegung für THC, ist augrund diverser Variablen sehr viel schwieriger und tendiert derzeit in die Größenordnung von um die 3 Nanogramm.

Das gegnerische Lager tut ja gerade so als ob das geplante Gesetz einem Dammbruch gleich käme. Dem wäre sehr wahrscheinlich so gewesen wenn man wie anfangs angedacht, eine Komplett Legalisierung durchgezogen hätte. Und ja, Bilder von Typen die nicht maß halten wollen oder nicht können; mit einer Flasche Bier in der linken und dem Joint in der Rechten, die wären wohl an der Tagesordnung gewesen.

So wie es aber jetzt kommen soll, wissen alle und das ist auch gut so, das Cannabis Konsum legal ermöglicht wird, aber eben nur in einem sehr engen und diskret gesteckten Rahmen.
 
Oben Unten