Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die AstraZeneca-Verschwörung.

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.196

Streit um Ärztehonorare in Corona-Impfzentren in Rheinland-Pfalz​


Geld regiert die Welt...
140 Euro pro Stunde - diese Honorare in den künftigen rheinland-pfälzischen Corona-Impfzentren
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.196
Was ich nicht verstehe, die IMPFLINGE nehmen das so einfach alles hin. Ich lasse mich doch nicht impfen wenn ich die Möglichkeit des Antikörpertest habe.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.187
Irgendwelche Links dafür?
Wir hatten unzählige Links dazu eingestellt. Einige Altenheime glaubten sogar, dass Impfteam habe das Virus eingeschleppt.

Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, waren die fünf Bewohner innerhalb kurzer Zeit mit schweren Corona-Symptomen gestorben, nachdem sie bereits die Erst- und Zweitimpfung bekommen hatten. Die nun angekündigten Tests sollen in den kommenden Tagen durchgeführt werden. Mit Ergebnissen werde am Wochenende gerechnet, sagte ein Sprecher des Landkreises Cloppenburg. Für den Fall, dass weitere positive Testergebnisse auftreten, sollen diese Proben an das Landesgesundheitsamt geschickt werden. Dort werde dann geprüft, ob eine mutierte Variante des Coronavirus vorliegt.

Dabei stinken die Evidenzen zum Himmel. Seit die Impfung läuft, ist die Todesrate bei hochbetagten Menschen rund sechsmal so hoch wie in gewöhnlichen Zeiten. Der Autor trägt akribisch eine erschreckend große Anzahl von Einzelfällen zusammen. Selbst in der maßnahmenkritischen Szene sind diese Fakten und Zahlen noch nicht überall bekannt.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.187
Es gibt neue Fälle!

Vier neue Impffälle besorgen Österreich: Eine Krankenschwester (22) erlitt nach einer AstraZeneca-Impfung eine beidseitige Lungenembolie.

Rund um den Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers "AstraZeneca" tauchten jetzt vier weitere, mutmaßliche Komplikationen in Österreich auf.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.187
Gut das wir die Ema haben! Wie der omnipotente Lauterbach und Herr Spahn es vorausgesehen haben, wird nun weiter mit Astrazeneca geimpft. In den zwei Tagen nach der Aussetzung, hat es auch nur weitere 6 Fälle der sehr seltenen Hirnthrombosen in Deutschland gegeben, es sind außerdem überwiegend nur jüngere Frauen davon betroffen. In Zukunft steht ein Hinweis auf den Beipackzetteln damit ist die Sicherheit optimal gewährleistet.

EMA zu Corona-Impfstoff von AstraZeneca: Nutzen überwiegt die riskanten Nebenwirkungen

Update, 17.06 Uhr: Laut EMA werden die Nebenwirkungen stets nachvollzogen und verfolgt. „Dieses Vakzin hat mindestens 60 Prozent Effizienz in der Vermeidung von Covid-19 erwiesen“, sagt sie und erklärt, dass andere Daten noch eine viel höhere Wirksamkeit ausweisen würden.

Die Experten der EMA hätten tagelang intensiv gearbeitet, um zu einer Einschätzung zu kommen. Auch medizinische Experten zum Thema Thrombose seien gehört werden. „Wenn man Millionen Menschen impft, ist es nicht ausgeschlossen, dass schwere Nebenwirkungen auftreten können. Es geht darum, diese schnell zu identifizieren und einen Zusammenhang zur Impfung herzustellen“, erklärt Cooke weiter.

Update, 17.03 Uhr: Der Ausschuss für Risikobewertung sei zu einer Schlussfolgerung gekommen: „Dies ist ein sicherer und guter Impfstoff. Der Schutz, den er Menschen vor Krankenhausaufenthalten bietet, überwiegt. Es hat eine Anzahl von sehr seltenen und sehr schwerwiegenden Fällen von Hirn-Thrombosen gegeben“, erklärt EMA-Direktorin Emer Cooke.

Aufgrund der Auswertungen von Daten und Krankenhausberichten könne ein Zusammenhang nichts ausgeschlossen werden. Deshalb schlägt die EMA vor, dass es einen Produkthinweis auf die Nebenwirkung gibt, damit diese besser angegangen werden kann.

Sollte doch jemand unerwartet sterben, kann innerhalb weniger Stunden geklärt werden, dass es nicht an diesem Impfstoff lag, Obduktionen sind reine Zeitverschwendung.

Corona in Italien: Lehrer stirbt nach Impfung - Bisher keine Hinweise auf Zusammenhang

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden starb der Mann am Sonntag in Biella, nachdem er am Vortag mit dem AstraZeneca-Vakzin geimpft wurde. Als Vorsichtsmaßnahme wurden die Impfungen mit dem Präparat des schwedisch-britischen Pharmakonzerns untersagt - nach wenigen Stunden aber von den Behörden wieder freigegeben.
[/quote]
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.196
Egal was für Einwände,
das Zeug muss unter die Menschen.
Es MUSS - trotz Todesfälle - da ja das Zeug so sicher ist -lt. Politiker - blöd wenn du der bist und krepierst -
GEIMPFT WERDEN.
Aus Äpfel Amen
Die paar Leute die drauf gehen - ist wurscht>>hoffentlich könnens noch in den Spiegel schauen.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.187
Das ist eine so seltene Erkrankung, dass es überhaupt nicht auffällt, dass die sich inzwischen bei jungen Frauen so häuft, zufällig genau nach der Impfung.

37-Jährige aus Bayern stirbt nach AstraZeneca-Impfung: Schwester fordert Aufklärung

Frau erlitt Hirnblutung - Zusammenhang nicht geklärt - 18.03.2021 18:42 Uhr

STRAUBING - Eine Frau aus dem Raum Straubing ist Medienberichten zufolge am Freitag an den Folgen einer Hirnblutung gestorben. Ob es einen Zusammenhang mit ihrer zuvor erfolgten AstraZeneca-Impfung gibt, ist noch nicht geklärt. Ihre Schwester fordert nun Aufklärung.
Noch nie hat sich die Pharma dafür geschämt oder freiwillig den Angehörigen eine Entschädigung gezahlt.
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.196
Noch nie hat sich die Pharma dafür geschämt oder freiwillig den Angehörigen eine Entschädigung gezahlt.
LEIDER - denken die nicht, was Sie sich aufladen. Ja wenn die Haie dann keine Heringe mehr haben, fressen sie sich selber auf, noch gibt es aber genug Schlachtpferde.

AstraZeneca-Impfung: Schwester fordert Aufklärung​


das müsste eigentlich ein Gates fordern.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.187
Nachdem nun seit dem ersten kurzem Aussetzen der Impfungen mit AstraZeneca, zwei Wochen vergangen sind, sind in diesen zwei Wochen wieder 18 Personen von dieser so sehr, sehr, seltenen Nebenwirkung betroffen und 6 weitere davon verstorben.
Deswegen macht es Sinn, jetzt nur noch die über 60 jährigen mit AstraZeneca zu impfen

Weitere Thrombose-Fälle bekannt

Bislang wurden in Deutschland 31 Verdachtsfälle einer Sinusvenenthrombose nach Impfungen mit dem Wirkstoff des schwedisch-britischen Pharmaunternehmens bekannt. Das berichtete das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). In 19 Fällen wurde demnach zusätzlich eine Thrombozytopenie gemeldet. In neun Fällen war der Ausgang tödlich, wie das für die Sicherheit von Impfstoffen zuständige Institut berichtete. Mit Ausnahme von zwei Fällen betrafen laut PEI alle Meldungen Frauen im Alter von 20 bis 63 Jahren. Die beiden Männer waren 36 und 57 Jahre alt.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) will angesichts der Nebenwirkungen einem Medienbericht zufolge Corona-Impfungen mit AstraZeneca nur noch für über 60-jährige Frauen und Männer empfehlen. Impfungen mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers für unter 60-Jährige sollten aber "nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoakzeptanz nach sorgfältiger Aufklärung möglich" bleiben, berichtet die "Augsburger Allgemeine"-Zeitung unter Berufung auf einen Beschlussentwurf der Stiko zur Aktualisierung der Covid-19-Impfempfehlung.
Zwar sind Frauen bis zum 63 Lebensjahr auch betroffen, aber aufgrund dessen das sie dem Arbeitsmarkt bald nicht mehr zur Verfügung stehen, können sie ruhig geimpft werden, dass spart Renten.
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.196
@Zerch - da fürchteten sich noch Einige vom Teufel
7 Todsünden

Reichtum ohne Arbeit.
Genuss ohne Gewissen.
Wissen ohne Charakter.
Geschäft ohne Moral.
Wissenschaft ohne Menschlichkeit.
Religion ohne Opfer.
Politik ohne Prinzipien.

Haben wir noch POLITIKER mit Prinzipen?
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.934
Oh, riesengroße Überraschung!, ein medizinischer Wirkstoff führt in einigen, sehr seltenen Fällen zum Tod. Das ist bedauerlich, für die Betroffenen und ihr Umfeld tragisch, aber dennoch normal. Nicht umsonst leistet man vor einer OP eine Unterschrift, denn leider muss man sich auch heute noch damit abfinden, selbst bei einem Routineeingriff vielleicht nicht mehr aus der Narkose zu erwachen.

Dem Leben ist ein "100% was auch immer" so fremd wie ein 0%, sondern es spielt sich dazwischen ab. Und letztlich ist das gut so, denn ohne die ständigen Fehler beim kopieren der Erbinformation würde es uns Menschen garnicht geben. Fehler sind eine unverzichtbare Komponente des Lebens. Wer mit aller Gewalt aus diesem winzigen Mangel des Impfstoffes einen Skandal herbei schreiben möchte, scheint das nicht begriffen zu haben.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.262
Meines Wissens hatten wir in D bisher etwa 30 lebensbedrohliche Hirnvenenthrombosen auf etwa 3 Millionen Impfungen mit Astrazeneca. Ich würde gern mit diesen Zahlen rechnen, weil sie eine so hübsche 1 pro 100.000 ergeben.

Wenn das ein Medikament beträfe, daß bei schweren, evtl. lebensbedrohlichen Krankheiten indiziert wäre, und wenn es im Jahr einige hunderttausendmal eingesetzt würde, wäre wohl nichts einzuwenden. Viell. würde jahrelang gar nichts passieren. Wenn ich damit allerdings eine breitangelegte Impfkampagne fahre, die zum Ziele hat, möglichst das gesamte Volk (80 Millionen) durchzuimpfen, davon viell. ein Viertel (20 Millionen) mit Astrazeneca, wovon dann 200 eine schwere Impfkomplikation erleiden, an der etwa jeder dritte stirbt, dann bedeutet das, daß ich mit meiner Impfkampagne statistisch ziemlich sicher 70 zufällig ausgewählte Menschen zum Tode verurteile, und zwar aus einer Alterskohorte, die an einer Covidinfektion ziemlich sicher nicht stirbt.

Ich glaube, daß das etwas völlig anderes ist und eher vermieden werden sollte. Imho sollten wir Astrazeneca wegkippen und größere Chargen der anderen Impfstoffe bestellen. Deswegen hat man doch eine breite Palette an Wirkstoffen gefördert und nicht nur auf ein Pferd gesetzt.
 

Giacomo_S

Ritter Rosenkreuzer
13. August 2003
2.786
Ich glaube, daß das etwas völlig anderes ist und eher vermieden werden sollte. Imho sollten wir Astrazeneca wegkippen und größere Chargen der anderen Impfstoffe bestellen. Deswegen hat man doch eine breite Palette an Wirkstoffen gefördert und nicht nur auf ein Pferd gesetzt.

Oder diejenigen damit impfen, die sich damit impfen lassen wollen. Ich würde es tun.

Heute erhielt ich per mail eine Aufforderung vom Bayerischen Impfzentrum, einen Impftermin zu vereinbaren.
Bingo!, dachte ich mir und hangelte mich zeitnah durch eine Eingabeprozedur, die zwischendrin eine Fehlermeldung produzierte. Ich erhielt per SMS den notwendigen Bestätigungscode, gab diesen ein ...
... um am Ende die Meldung zu erhalten, dass eine Terminvergabe derzeit nicht möglich ist und ich es in ein paar Tagen wieder versuchen solle.

Also, bescheuerter kann's kaum sein.
 

Zerch

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.611
@Zerch - da fürchteten sich noch Einige vom Teufel
7 Todsünden



Haben wir noch POLITIKER mit Prinzipen?
Sorry @die Kriegerin, ich musste kurz lachen als ich das las, obwohl es eigentlich nicht zum lachen ist.
Letztendlich hat kaum einer noch Prinzipien und Integrität, es geht hauptsächlich um Selbstgerechtigkeit, somit um einfaches und schnelles Geld, welches unbedacht und wie selbstverständlich für Status und Wohlstand sorgen soll, selbst wenn die Wertschöpfung dahinter die "ersetzbaren" Menschen in Not ausbeutet und zu Tode quält.
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.196
Sorry @die Kriegerin, ich musste kurz lachen als ich das las, obwohl es eigentlich nicht zum lachen ist.
Letztendlich hat kaum einer noch Prinzipien und Integrität, es geht hauptsächlich um Selbstgerechtigkeit, somit um einfaches und schnelles Geld, welches unbedacht und wie selbstverständlich für Status und Wohlstand sorgen soll, selbst wenn die Wertschöpfung dahinter die "ersetzbaren" Menschen in Not ausbeutet und zu Tode quält.
Ich habe dich schon verstanden, denn die Politiker schicken jetzt Soldaten, die Polizei aus..ja die leite dürfen nicht zu viel ins FREIE - kein Kinderlachen.....mir stehen die Haare zu BERGE!.Denunziantentum wächst >>>wie zur Hitlerzeiten.

Hauptsächlich die Kasse klingelt und die Alten die CORONA übrigläßt...irgendwie werdens wir schon schaffen, mit AstraZeneca,

die Rentenrücklagen müssen wieder in Ordnung gebracht werden. Zeitweise denke ich >>Aliensgesteuert:mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten