Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Grünen am Ende ?

Sind die Grünen am Ende ?


  • Umfrageteilnehmer
    509

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Stillstand statt Bewegung:

Warum bei den Grünen nichts mehr geht


Sie waren mutig, sie waren frech, sie waren konfliktfreudig.
In der Regierung sind die Grünen nur noch ein Schatten ihrer selbst.

In München wurden die Feinstaubwerte überschritten, aber keiner macht was.

Ist das der Anfang vom Ende ?
23156v1.jpg

http://www.wams.de/data/2005/03/27/618330.html
(3-seitiger umfangreicher Bericht)

Was den Grünen derzeit widerfährt, erscheint paradox. Bei allen Landtagswahlen in den vergangenen drei Jahren haben sie ihr Ergebnis mindestens gehalten. Sie liegen stabil in den aktuellen Umfragen und erleben doch einen dramatischen Verfall ihres Einflusses auf die deutsche Politik.
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Grüne empört über den Kanzler:

Der grüne Koalitionspartner läuft Sturm gegen Schröders Pläne für eine Aufhebung des Waffenembargos gegen China. Der Kanzler will sein Ziel notfalls auch gegen eine Mehrheit im Bundestag durchpeitschen.
0,1020,44718,00.jpg

mehr:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,348948,00.html
Für die Grünen kommt eine Aufhebung des EU-Waffenembargos derzeit nach wie vor nicht in Frage. "China erfüllt weder in der Innen- noch in der Außenpolitik die Bedingungen hierfür", sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt heute in Berlin. Die Aufhebung des Embargos sei an klare Kriterien gebunden, vor allem an die umfassende Achtung der Menschenrechte. In China gebe es aber noch immer eklatante Menschenrechtsverletzungen..
 

rai69

Geheimer Meister
15. Januar 2004
164
hallo,

an dieser frage (waffenexporte nach china) werden sich die grünen bei mir messen lassen müssen.
gibt es da plötzlich doch etwas zu deuteln, neu zu bewerten, abzuwägen...
...dann sind sie bei mir unten durch.

gruß

rai69
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.629
rai69 schrieb:
hallo,

an dieser frage (waffenexporte nach china) werden sich die grünen bei mir messen lassen müssen.
gibt es da plötzlich doch etwas zu deuteln, neu zu bewerten, abzuwägen...
...dann sind sie bei mir unten durch.

gruß

rai69


Man wundert sich das dies erst dann soweit ist. Immerhin war es rot-grün die wieder deutsche Soldaten in den Einsatz hetzten.... und das alleine steht wohl schon sehr im Gegensatz zu dem vorher gesagten oder??
 

rai69

Geheimer Meister
15. Januar 2004
164
hallo malakim,

war das ein angriffskrieg, in den die soldaten gehetzt wurden?

ich bin dagegen, dass immer nur die anderen krepieren dürfen.
wer soldat wird, weiß was er tut.

zugegeben, auch meine einstellung hat sich über die jahre geändert, "entradikalisiert", aber ein paar rudimente werde ich mir erhalten.
dazu gehört, dass ich waffenexporte insgesamt sch*** finde, vor allem aber dann, wenn sie (die exporte, der handel) instrumentalisiert werden können, wenn nicht mal im ansatz demokratische staaten damit aufgerüstet werden (siehe contras, taliban etc.), oder in krisenregionen geliefert werden soll.

den vertretern der reinen lehre stehe ichwohlwollend gegenüber, aber sie ist halt nicht mehr mein ding, da ich den bezug zur realität nicht immer klar erkennen kann.


gruß

rai69
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.629
Damit wollte ich nicht den Einsatz ansich bewerten sondern nur das Verhalten der Grünen immer gegen Einsätze zu schreien, die CDU als Kriegstreiber zu bezeichnen und dann kaum an der Macht als erste Soldaten in marsch zu setzen.

Die Frage ob Krieg ein sinnvolles Mittel ist und ob es überhaupt möglich ist das zu dosieren ist eine ganz andere Diskussion :o)

Auch ob es z.B. unter wirtschaftlichen oder gar strategischen Gesichtspunkten sinn macht das Waffenembargo gegen China aufzuheben ist eine andere Frage :o)

Das unsere moral Vorstellungen sich leider nicht mit der weltrealität decken wissen wir wohl schon länger.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
die grünen sind für mich ausgesprochen substanzlos geworden.

im namen der macht werden pazifistische grundsätze über bord geworfen (wir verteidigen deutschland am hindukusch und wie war das im sezzesionskrieg der jugoslawen? ), werden faulige und unsinnige kompromisse angenommen ( atomausstieg? wie viele kraftwerke sind jetzt abgeschaltet worden? ) oder schier irre projekte durchgedrückt ( dosenpfand... wie war das? kohlensäure gefährdet die umwelt weswegen die flasche mit dem kohlensäurelosen getränken auch keine pfandpflicht kennt ... ach nee es ging ja um die verpackungsmaterialien )

ihr problem ist ganz klar, dass idealistische vorstellungen mit dem alltag des regierens kollidieren.

die konsequenz wäre, dass sie bei diversen gelegenheiten dem großen partner auf die schuhe treten müssten mit eventuell der folge, dass sie ihre position verlieren.

doch frage ich mich immer mehr ob die grünen in der opposition nicht mehr bewirken können als in der regierung.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.629
Zumindest im Falle Energie haben die Grünen doch ihre (wenn auch idiotische) Linie durchgeboxt. Das ganze Land und die Küste werden betoniert um Windräder aufzustellen ... zusätzlich kaufen wir schon Atomstrom aus den östlichen Nachbarländern ....


... Atomexperten verlassen das Land ... also ich weiß nicht was Du willst :O)
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
ja aber diese idiotische lösung ist ja auch nur ausdruck des blanken kompromisses ... bzw ausdruck des populismus... es musste halt jetzt da rot grün an der macht war irgendwas tolles grünes umgesetzt werden auf deibel komm raus egal ob das land so weit war oder nicht, ob die technologie da war oder nicht...

gleiches gilt für die öksteuer ...

alternativen zum atomstrom müssen schon her, allerdings etwas durchdachter als es praktiziert wird..
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.629
forcemagick schrieb:
alternativen zum atomstrom müssen schon her, allerdings etwas durchdachter als es praktiziert wird..


"Durchdenken" ist keine Eigenschaft die ich dem durchschnittlichen Grünen Politiker zutraue, leider.

Jedenfalls wurde die echte Alternative "Versuchsreaktor" für Fusionsenergie von den Grünen torpediert und das halte ich schon fast für kriminell. ...
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
rai69 schrieb:
hallo, an dieser frage (waffenexporte nach china) werden sich die grünen bei mir messen lassen müssen.
gibt es da plötzlich doch etwas zu deuteln, neu zu bewerten, abzuwägen...
...dann sind sie bei mir unten durch.
gruß
rai69
China Waffenexport:
Grünes Spitzenpersonal einig gegen Schröder

Der Konflikt zwischen Kanzler Schröder und seinem grünen Koalitionspartner in der Frage von Waffenexporten nach China verschärft sich: Führende Grünen-Politiker sprechen sich vehement gegen die Kanzler-Pläne aus. Doch nun fürchten die Wahlkämpfer in Nordrhein-Westfalen neuen Gegenwind aus Berlin.

Die Grünen demonstrieren im Streit um die Aufhebung des EU-Waffenembargos gegen China neues Selbstbewusstsein.

Vieleicht retten sie sich so aus der Krise ?
Oder sind weitere Konfliktsituationen gegeben ?
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
"Wir waren keine Nazis"
Ex-Diplomat Erwin Wickert fordert Außenminister Fischer zum Rücktritt auf


Erwin Wickert gilt als Legende unter den Diplomaten. Während des Zweiten Weltkriegs war der Vater des "Tagesthemen"-Moderators Ulrich Wickert in China und Japan stationiert. Bereits 2001 hat der heute 90jährige in einem offenen Brief Außenminister Joschka Fischer wegen dessen Amtsführung kritisiert. Jetzt äußerte sich Wickert erstmals zum Streit um die Gedenkpraxis.
Erwin Wickert: Die Diskussion bei uns über diese Frage ist einfach primitiv. Der Minister unterstellt, daß jemand, der in der NSDAP war, auch ein Nazi sein mußte. Das ist aber nicht der Fall, da seit Ribbentrops Ernennung als Außenminister die Mitgliedschaft in der Partei obligatorisch war. Fischer hat offensichtlich keine Ahnung von den Zuständen in einem totalitären Staat
 

rai69

Geheimer Meister
15. Januar 2004
164
@arius,

wer aus karrieregründen mitglied irgendeiner partei wird, ist in meinen augen ein karrierist.

wer aus karrieregründen mitglied der nsdap wurde, ist in meinen augen ein a***loch.

wer das gedenken an karrieregeile nsdap-a***löcher abschafft, hat vielleicht keine ahnung von zuständen in einem totalitären staat, dafür aber wenigstens einen hintern in der hose und nicht nur grütze im kopf.


gruß

rai69
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Haha, dumm nur, daß die Diplomaten, die es bisher traf nicht nur in der NSDAP waren. Der erste den es traf war Franz Krapf. Seinen Lebenslauf und eine Erklärung durch den Historiker Ulrich Herbert gibt es unter frontal21.de:
Schon 1933 Mitglied der SS, ab 1938 geführt als ehrenamtlicher Mitarbeiter des SD, einem der zentralen Instrumente des NS-Terrors, mit Kriegsbeginn Bestandteil des berüchtigten Reichssicherheitshauptamtes Was bedeutet eine solcher Lebenslauf?

Herbert erklärt dazu: "Mitglied in der NSDAP wurde man, wenn man Karriere machen wollte. Man musste es nicht werden, aber die meisten wurden es dann doch - Mitglied der SS und in diesem Fall, glaube ich, der Reiter-SS. Das ist schon eine sehr spezifische Variante, da bedarf es einer doch erheblichen Nähe zum Regime, auch im engeren Kern und ehrenamtliches Mitglied des Reichssicherheitshauptamtes ist eine etwas kuriose Bezeichnung. Dahinter verbergen sich in der Regel die inoffiziellen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der SS."
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,2285006,00.html
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.629
rai69 schrieb:
wer aus karrieregründen mitglied der nsdap wurde, ist in meinen augen ein a***loch.


Wenn "Karrieregründe" sind das man überhaupt noch eine Arbeit bekommt ist das was anderes.

Grundsätzlich hast Du sicherlich ein wenig Recht, jedoch waren die Zeiten damals ein wenig anders und weniger Frei und ich wäre da bei der Bewertung des Verhaltens der Leute etwas zurückhaltender. Mit 60 Jahren Abstand ist das immer alles leicht gesagt und Urteile leicht gesprochen.
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Sind wir doch mal ehrlich. Die "Aktion" mit den ehemaligen NSDAP-Mitgliedern ist purer Aktionismus.

Momentan läuft bei den Grünen nun wirklich alles falsch. VISA-Skandal. ÖKOSTEUER, welche die Wirtschaft bremst. DOSENPFAND, welcher einfach nur nervt. Importierter ATOMSTROM aus dem Ausland. usw. DEUTSCHE SOLDATEN im Ausland, entsendet von der "Friedenspartei".

Was soll der Joschka da machen? Richtig! Erstmal eine handvoll Altnazis "bearbeiten".... "Seht her, es läuft nix richtig. Aber gegen die Nazis machen wir was!" Das ist doch zu durchsichtig.

Sicherlich ist es richtig, die Vergangenheit einiger Mitarbeiter im AA aufzuarbeiten und entsprechend zu handeln. Keine Frage. Da sind wir uns alle einig. Aber der Zeitpunkt ist einfach nur lächerlich.


ws
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.629
Winston_Smith schrieb:
Sicherlich ist es richtig, die Vergangenheit einiger Mitarbeiter im AA aufzuarbeiten und entsprechend zu handeln. Keine Frage. Da sind wir uns alle einig. Aber der Zeitpunkt ist einfach nur lächerlich.


Nun werden diese Mitarbeiter jedoch nicht mher gar so viele sein und man fragt sich wieso man da nicht eine menschlichere Einzelfallbetrachtung machen kann. Pauschal Urteile sind doch irgendwie fehl am Platze.
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Was soll der Joschka da machen? Richtig! Erstmal eine handvoll Altnazis "bearbeiten".... "Seht her, es läuft nix richtig. Aber gegen die Nazis machen wir was!" Das ist doch zu durchsichtig.
Damit hat Joschka begonnen, als er noch fest im Sattel saß und von VISA-Affäre noch gar nicht gesprochen wurde, also zu einer Zeit,a ls es für ihn keinen Grund gab von irgendetwas abzulenken. Ausserdem war das eine interen Angelegenheit, die von den Diplomaten an die Öffentlichkeit gezerrt wurde und nicht von Fischer selbst, insofern erscheint mir diese Argumentation mehr als unplausibel.
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Abberufung des deutschen Botschafters in Bern?

Abberufung des deutschen Botschafters in Bern wegen Kritik an Joschka Fischer ?
elbe1.jpg
Der deutsche Botschafter in der Schweiz, Frank Elbe, soll nach seiner massiven öffentlichen Kritik an Aussenminister Joschka Fischer offenbar abberufen werden. Das Auswärtige Amt wollte sich zu einem entsprechenden Zeitungsartikel nicht äussern...

mehr: http://www.nzz.ch/2005/04/13/al/newzzE7H4FZXW-12.html

mehr zum Thema: Kritik an Fischer aus eignem Haus
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten