Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Ladyhawk

Geheimer Meister
13. Dezember 2012
178
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Das ist gut. Die Wissenschaft beweist Gott mit dem simpelsten aller Beweise. Die Wissenschaft akzeptiert nur eine einzige Tatsache: "Nichts passiert ohne Ursache." Deshalb ist jedes physikalische Phänomen ein Beweis für die Existenz Gottes.

Gott ist die Ursache von allem.

Großartig gesagt! :D
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

..Gott ermöglicht alles, auch den freien Willen des Menschen, aber er ist nicht an allem schuld..

gerade deshalb ist er an allem schuld - oder er hat großen Mist gebaut.
wenn der Allwissende - ein Wesen mit freien und starker Neigung zur
Aggressivität/Perversion zu erschaffen und sich über das nicht im
Klaren zu sein, zeugt schon von einer hohen Naivität oder Böshaftigkeit.

Ähnlich einen Wissenschaftler der einen Killervirus erschafft und diesen
absichtlich ausbreiten läßt,
 

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
987
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

So einfach ist das nicht.

Gott ermöglicht alles, auch den freien Willen des Menschen, aber er ist nicht an allem schuld.

Sobald du hingehst, und den lieben Gott personalisierst, sobald ist es eben genau so einfach.
Geronimo, in vielen wichtigen Punkten stimme ich dir sehr bei, sogar bei Raum und Zeit kommen wir schnell auf einen Nenner, bin ich mir sicher.

Der Fehler ist, das zugrundeliegende Schöpferischende Prinzip selber als Gott zu definieren und dann alles, was man sich unter diesem Gott vorstellt dann auch abzunicken. Zweifellos gibt es das Schöpfende, was auch immer das sei. Das Schöpfende ist damit auch Ursache der Geschehnisse hier. Zweifellos.
Doch wie genau sieht denn dieses Schöpfende nun aus? Und sobald du hingehst, und das Schöpferische nur im Aussen (also bei Gott) siehst, vergehst du dich in eklatanter Weise and das Schöpfende, denn du schliesst dich selber als Mitschöpfer (und Mitverantwortlicher) aus.
Sagtest du nicht an anderer Stelle, du könntest dir nicht vorstellen, von Gott getrennt zu sein? Wie ist es dann möglich, dass er dich erst erschaffen muss? Das widerspricht sich im Logos.
Wenn ein Schöpfendes etwas erschafft, das zuvor nicht da war, dann setzt er etwas zusammen aus mehreren Komponenten welcher Art auch immer. Etwas Zusammengesetztes muss aber zwangsläufig irgendwann wieder zerfallen. Damit wärest du als Schöpfung zwangsläufig endlich und wieder von Gott trennbar.

Also, wenn du es denn Gott nennen musst, dann bitte verbleibe bei dem Göttlichen in uns und das uns verbindende Göttliche.
Und wenn du dich als Schöpfung des Gottes sehen möchtest, was hat er denn dann genau geschaffen? Was ist genau dieses ich-Geronimo? Ist geronimo die Summe deiner gedanken, ist er dein Körper, was bleibt von Geronimo wenn der Körper stirbt? Wo bitteschön genau kannst du deinen Geist im Körper lokalisieren? Und wenn dieser Geist erschaffen wurde, wie du sagst: Woraus denn genau: Aus welchen Komponenten?. Warum hat noch niemand den Geist schmecken können, oder ihm eine Formel zukommen lassen können?
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.035
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Weil man auf lebendige wesen nicht wirklich eine Formel anwenden kann. Dieser Geist ist nicht blos neutrum, blose herumbastelfähige ur und grundsubstanz.

Für ihn sind zweitausend jahre gar nichts.

Wenn man das mal ein wenig mehr verinnerlichen täte.
 

Geronimo aus Frisco

Geheimer Meister
9. Dezember 2012
430
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

gerade deshalb ist er an allem schuld - oder er hat großen Mist gebaut.

Nun ja - der Mensch ist ein Killervirus.
Geklärt ist noch nicht die Frage, was ihn dazu macht.

Sobald du hingehst, und den lieben Gott personalisierst, sobald ist es eben genau so einfach.
Geronimo, in vielen wichtigen Punkten stimme ich dir sehr bei, sogar bei Raum und Zeit kommen wir schnell auf einen Nenner, bin ich mir sicher.

Die Art und Weise, wie Du die Dinge siehst, kann ich nachvollziehen, aber nicht bestätigen. So differenziert wie die Menschen sind, ist natürlich auch ihre Gottesvorstellung. Deshalb tue ich mir schwer, zu akzeptieren, dass meine fehlerhaft sein soll, wiewohl sie sicherlich sehr begrenzt ist. Als Geschöpf glaube ich gern an den Anfang meiner Geschöpflichkeit, aber nicht an ihr Ende. Soviel traue ich Gott zu. Ich lasse Dir gern Deine Gottesvorstellung, aber bitte verlange von mir nicht, dass ich Deine Gottesvorstellung übernehme.

Wenn ich beschreiben soll, was Gott an mir geschaffen hat, kann ich nur philosophisch antworten: Etwas zu Entwickelndes, was zur ewigen Gemeinschaft mit ihm bestimmt ist. Der Körper ist für mich eine Wohnung auf Zeit für den Geist. Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub, Geist zu Geist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Also, wenn du es denn Gott nennen musst, dann bitte verbleibe bei dem Göttlichen in uns und das uns verbindende Göttliche.
Und wenn du dich als Schöpfung des Gottes sehen möchtest, was hat er denn dann genau geschaffen? Was ist genau dieses ich-Geronimo? Ist geronimo die Summe deiner gedanken, ist er dein Körper, was bleibt von Geronimo wenn der Körper stirbt? Wo bitteschön genau kannst du deinen Geist im Körper lokalisieren? Und wenn dieser Geist erschaffen wurde, wie du sagst: Woraus denn genau: Aus welchen Komponenten?. Warum hat noch niemand den Geist schmecken können, oder ihm eine Formel zukommen lassen können?
Das ist ja wohl mehr als ulkig.
Geist lokalisieren? Wie bitte? Einen Gegenstand kannst du ja gerne lokalisieren, aber Geist? Und auch noch "im Körper"? Ich werde jetzt nicht umfänglich über den Unterschied von Geist und Materie referieren, bin aber bisher davon ausgegangen daß dir das ohnehin bekannt ist.
Wie man sich doch irren kann :lol:

Woraus er geschaffen wurde? Wer soll dir das erklären können? War jemand dabei? :lach3: Kann mir der PC den ich gerade benutze, erklären wann, woraus und wie ich ihn erschaffen habe? Sein "Bewußtsein" erlangte er ja erst als ich fertig war...
noch besser...

Eine Formel will er auch noch, der Zauberlehrling, der es dann kopieren möchte..

Herrlich. Mehr davon, bitte. Selten so gewiehert...
 

Geronimo aus Frisco

Geheimer Meister
9. Dezember 2012
430
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Wo bitteschön genau kannst du deinen Geist im Körper lokalisieren?
Und wenn dieser Geist erschaffen wurde, wie du sagst: Woraus denn genau: Aus welchen Komponenten?
Warum hat noch niemand den Geist schmecken können, oder ihm eine Formel zukommen lassen können?

Ich kann meinen Geist nicht lokalisieren, sondern nur wahrnehmen. Die Frage "Was ist Geist?" ist Geist!

Gott ist Geist und hat den menschlichen Geist nach seiner eigenen Natur geschaffen.

Geist kann man nur wahrnehmen und der Geist kann schmecken. Bitte hier nichts verwechseln.
Auch Formeln entstammen dem Geist.
 

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
987
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Als Geschöpf glaube ich gern an den Anfang meiner Geschöpflichkeit, aber nicht an ihr Ende. Soviel traue ich Gott zu. Ich lasse Dir gern Deine Gottesvorstellung, aber bitte verlange von mir nicht, dass ich Deine Gottesvorstellung übernehme.
Das genau ist unlogisch: Etwas (dein Geist/Seele) wurde wie du sagst geschaffen. Also muss es aus mindestens zwei anderen Teilen, die ohneeinander nicht dasselbe wären, geschaffen worden sein. Was zusammengefügt wurde, trennt sich aber im LAufe der ewigen Zeit unausweichlich. Also kann es nicht unsterblich sein. Dieser Logik begegest du nur mit: Mein Gott kann alles, der macht das schon. - Was für ein Argument.
Ich habe gar keine Gottesvorstellung, weil ich dieses masslos überladene Glaubenskonzept nicht benötige. Dennoch will ich dir Dein Konzept nicht nehmen. Aber auf inhaltliche und logische Fehler mache ich trotzdem aufmerksam, wenns erlaubt ist.


Ich kann meinen Geist nicht lokalisieren, sondern nur wahrnehmen. Die Frage "Was ist Geist?" ist Geist!

Gott ist Geist und hat den menschlichen Geist nach seiner eigenen Natur geschaffen.

Geist kann man nur wahrnehmen und der Geist kann schmecken. Bitte hier nichts verwechseln.
Auch Formeln entstammen dem Geist.
Siehst du, genau das. Der Geist (Seele) ist weder greifbar, noch direkt dauerhaft lokalisierbar, noch hat er einen Geschmack, Geruch oder gar Farbe. MAn kann nichts finden, aus dem er zusammengesetzt (also geschaffen) sein könnte. Und dennoch ist der Erleber als solches da. Ein Erleber der da ist, ohne anhand seiner Komponenten je nachweisbar zu sein. Deshalb die Frage danach: Du findest keine Teile dieses Erschaffenen, aber den Geist selber gibt es eben doch. Wo aber nichts Erschaffenes ist, brauchst du auch keinen Schöpfer zu kreeieren für ebendieses. Und noch eins oben drauf: Ebendieser Geist schöpft selber, ist selber Teil des Schöpfgeflechtes. Du würdest sagen: untrennbar mit Gott. Ich sage: Geist untrennbar von Geist. Dann kann man nämlich auf die Chefetage verzichten.

@ Trainer:
an dieser Stelle schweige ich mal aus Höflichkeit. Ich will ja nicht sagen, du müsstest es besser wissen, aber doch, du müsstest es besser wissen.

Genau damit meine ich, dass ich es ablehne immer den gleichen Schmu mit den gleichen Leuten durchzukauen. Kannste alles in früheren Gesprächen zwischen dir und mir nachlesen, kamst nie gut dabei weg. Bitte mal vom Sendeknopf gehen und auch mal auf Empfang stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Das genau ist unlogisch: Etwas (dein Geist/Seele) wurde wie du sagst geschaffen. Also muss es aus mindestens zwei anderen Teilen, die ohneeinander nicht dasselbe wären, geschaffen worden sein. Was zusammengefügt wurde, trennt sich aber im LAufe der ewigen Zeit unausweichlich. Also kann es nicht unsterblich sein. Dieser Logik begegest du nur mit: Mein Gott kann alles, der macht das schon. - Was für ein Argument.
Du glaubst im Ernst, Gott müsse sich menschlicher Logik unterwerfen? Darf nur tun was uns auch in den Verstand paßt?
Du wirst immer besser.
Deine eherne Login stimmt nicht einmal materiell. Haben sich Wasserstoff und Sauerstaoff erst einmal zusammengefunden, braucht es enormen Energieaufwand sie wieder zu trennen. Von selbst passiert das nicht.

Und wenn es einfach nichts gibt, das eine einmal geschaffene Seele wieder zerlegen kann oder will? Geht das it deinen Kopf?

Ich will ja nicht sagen, du müsstest es besser wissen, aber doch, du müsstest es besser wissen.
Trotzkopf...Argument? Nee, nur den Ball zurückgespielt...
 

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
987
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Deine eherne Login stimmt nicht einmal materiell. Haben sich Wasserstoff und Sauerstaoff erst einmal zusammengefunden, braucht es enormen Energieaufwand sie wieder zu trennen. Von selbst passiert das nicht....

Gib ein Stück NAtriummetall auf Wasser - Wasserstoff wird verdrängt.
Setz Wasser der Sonnenstrahlung aus im Beisein von Sauerstoff - Es entsteht Peroxid (Diese Methode wurde früher zum Bleichen von Wäsche benutzt. Wäsche wurde auf die nasse Wiese ausgelegt)
Nein, trainer: Wasser ist zusammengesetzt und kann leicht getrennt werden, es braucht nur günstige Bedingungen, und wann die eintreten ist immer nur eine Frage der Zeit.

Und wenn es einfach nichts gibt, das eine einmal geschaffene Seele wieder zerlegen kann oder will? Geht das it deinen Kopf?
...

Nein, diese Unlogik (wieso heisst es hier eigentlich menschliche Logik?) widerspricht jeglicher Erfahrung und dient nur der Aufrechterhaltung eines Glaubensstatutes, welches nur zweifelhaften und bedingten Vorteil verspricht.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

:don:
Du bestätigts nur was ich geschrieben habe: es braucht einen Energieaufwand, um Wasser zu trennen. Ob das nun die Sonne macht (hat ja kaum Energie, gell...) oder ein chemischer Stoff, ist vollkommen egal. Von selbst trennt sich da nichts.
Nein, diese Unlogik (wieso heisst es hier eigentlich menschliche Logik?) widerspricht jeglicher Erfahrung und dient nur der Aufrechterhaltung eines Glaubensstatutes, welches nur zweifelhaften und bedingten Vorteil verspricht.
In welchem Zusammenhang steht diese Statement mit meiner Aussage?
Ach halt, ja: das ist auch ein Glaubensstatut. Die sind natürlich nur abzulehen wenn sie nicht aus deinem Dunstkreis stammen - ich vergaß, sorry.

Trotzdem wüßte ich gern welche "jegliche Erfahrung" du da eigentlich meinst?
 

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
987
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Trainer, es ist so wie immer: Ich habe längst deine Argumente ausgehebelt, und du fängst alte Nebenbaustellen an.
Sorry. Dich ignorier ich soweit, bis du wirklich Neues bringst (wie etwa der "Unspaltbarkeit von Wasser" die es zu wiederlegen galt - es ging ums "Ob" und nicht ums "wie lange")
Meine Zeit ist echt zu schade und nicht jeder Thread muss eingelullt werden

@ Geronimo:
Hab ich bei weitem nicht vor. Ich fand den jesuitischen Grundsatz immer ein gutes Vorbild:
"Zerstöre niemandes Weltbild, solange du ihm nichts Besseres zu bieten hast. Aber schütze ihn vor der Unwahrheit".
Nichtsdestotrotz interessiert mich deine Antwort auf meine Fragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Sorry. Dich ignorier ich soweit, bis du wirklich Neues bringst (wie etwa der "Unspaltbarkeit von Wasser" die es zu wiederlegen galt - es ging ums "Ob" und nicht ums "wie lange")
Methode 08/16: verdrehe deinem gegenüber die Aussage ins Groteske, weil du sie sonst nicht widerlegen kannst.
"Unspaltbarkeit"? Wer hat das behauptet? Ich habe gesagt, ohne Energieaufwand passiert da nichts. Du machst einen Bockmist daraus...
Sagen wir mal, du willst nicht diskutieren, sondern predigen. Okay - nur nimm mich bitte nicht als Vorwand dafür. Ich kann übrigens lesen, so sagt mir deine Aggressivität viel darüber aus, wie sicher du dir deiner Sache bist...

@Geronimo,
Er sagt ja nur er würde mich nicht beachten. In Wirklichkeit regt er sich jedesmal auf wenn ich ihm antworte :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
987
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

Und täglich grüsst die Projektion
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.547
AW: Gibt es einen Gott ?/ philosophische Streitfrage

[mod]
Bitte klärt eure persönlichen Animositäten auf anderer Ebene, so dass wir das nicht lesen müssen.
Hier würden wir gerne erörtern ob es einen Gott gibt.
Grubi/Mod [/mod]
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten