Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Impfen ..ja oder nein?

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.043
Aggressives Marketing von zucker-, fett- und salzreichem Junkfood ...

K.A., wer so etwas frisst, aber die Menschen, die ich in meinem Leben kennenlernte, die es tun ... denen ist eh nicht zu helfen. Solche Menschen haben kein Interesse daran, sich gesund zu ernähren, und sie können keinen einzigen Fernsehabend ohne fettige Salzsnacks überleben. Und wenn jemand etwas anders empfiehlt, dann ist er in den Augen dieser Menschen sowieso nur eine Art Food-Moralist.

Es ist die Freiheit des Einzelnen, sich kontinuierlich zu vergiften und andere Gifte einzunehmen, um Erstere auszugleichen. Belehren kann man solche Dumpfbacken sowieso nicht, und wenn der Staat es verbietet, dann schreien alle "Diktatur"? Was also?
 

Sonsee

Groß-Pontifex
1. Juni 2016
2.981
K.A., wer so etwas frisst, aber die Menschen, die ich in meinem Leben kennenlernte, die es tun ... denen ist eh nicht zu helfen. Solche Menschen haben kein Interesse daran, sich gesund zu ernähren, und sie können keinen einzigen Fernsehabend ohne fettige Salzsnacks überleben. Und wenn jemand etwas anders empfiehlt, dann ist er in den Augen dieser Menschen sowieso nur eine Art Food-Moralist.

Es ist die Freiheit des Einzelnen, sich kontinuierlich zu vergiften und andere Gifte einzunehmen, um Erstere auszugleichen. Belehren kann man solche Dumpfbacken sowieso nicht, und wenn der Staat es verbietet, dann schreien alle "Diktatur"? Was also?
Keine Werbung dafür machen würde schon genügen, es geht um die Doppelmoral von Gates, der an Beiden Dingen verdient. Außerdem, will zumindest ich nicht in den Nachrichten hören, wieviele Menschen dieses unterirdische Wesen, mit seinem unerforschten Dreck impfen will.
 

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.043
Keine Werbung dafür machen würde schon genügen, es geht um die Doppelmoral von Gates, der an Beiden Dingen verdient.

Und, wie gedenkst Du es zu erreichen, "keine Werbung"? Durch Reglementierungen, durch Verbote?
Wenn eine Nachfrage nach solchen Produkten besteht, dann wird die Industrie ggf. Umwege finden, es trotz Maßnahmen anders zu vermarkten, ganz legal.
Am Ende landet man bei so einer Art Ernährungsampel, die die Masse eh nicht interessiert, es ist dann ein Label unter vielen, welches sich auf einer Produktverpackung befindet. Nicht mehr als eine Art Rechtfertigungsstempel: Ich hab's Dir doch gesagt, lass es doch einfach. Und falls nicht, nun ... da bin ich aus dem Schneider.

Es handelt sich um dieselbe Art Bullshit, wie die Hinweisschilder, die einst ein Vorgesetzter von mir wollte, das ich sie überall aufhänge: Vor dem Verlassen des Betriebes die Kaffeemaschine ausschalten. Den Ofen nicht überhitzen. Die Klobürste benutzen. usw. usf.
Kann man machen, es ändert aber gar nichts, auf Dauer.

Es dauert keine einzige Woche, dann ist in der Wahrnehmung der Menschen jedes Hinweis- oder Verbotsschild nichts anderes als ein Gemälde an der Wand, oder ein Familienfoto. Was bleibt, das ist die Lizenz zum Anscheissen: Ich habs Dir doch gesagt, da an der Wand steht es, zum Nachlesen ... warum hast Du es nicht ausgeführt, Dich daran gehalten? Ganz einfach: Weil Du mittlerweile in einem ganzen Bilderwald von Anweisungen stehst, einer so beliebig wie der andere, und zwischendrin das Bild vom Papst.

So funktioniert es einfach nicht.
Wenn man will, dass Menschen ihr Verhalten, welches auch immer, dauerhaft verändern, dann geht das nicht über Ermahnungen, Belehrungen und Verbote. Vielmehr muss man in den Köpfen eine Bewusstseinsveränderung bewirken, was aufwändig, langwierig und somit teuer ist. Und dann, und nur dann, kann man eine Verhaltensänderung bewirken.
 

Sonsee

Groß-Pontifex
1. Juni 2016
2.981
Ich wäre dafür auf jede Tüte zu schreiben, dass dieses Produkt gesundheitsschädlich ist und dann noch Bilder von abgefaulten Zehen, blinden Augen oder sowas draufzudrucken. Darunter sollte stehen, guten Appetit!

 
Zuletzt bearbeitet:

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.043
Ich wäre dafür auf jede Tüte zu schreiben, dass dieses Produkt gesundheitsschädlich ist und dann noch Bilder von abgefaulten Zehen, blinden Augen oder sowas draufzudrucken. Darunter sollte stehen, guten Appetit!

Es ändert nichts, nicht einmal beim Tabak.
Das Erste, was die Menschen getan haben, als in Deutschland Ekelbilder auf Tabakwaren gedruckt wurden: Die Bilder zu sammeln und Sammlungen anzulegen.

Diejenigen, die bewusst und gesund leben wollen, die werden es tun. Und diejenigen, die dafür zu ignorant oder zu doof sind, die werden sich auch durch Ekelbilder in ihrem Lebenswandel nicht bremsen lassen. Ggf. werden sie eigene Umverpackungen verwenden - wenn sie denn überhaupt so befindlich sind.

Natürlich kann man auch auf den Gedanken kommen: Wir verbieten es alles. Nur wird es dann einen Schwarzmarkt geben, mit allen negativen Folgen die das hat. Während der Prohibition in den USA haben die Menschen mehr gesoffen als vorher und nachher, nur eben schlechteren Fusel.

Noch einmal: Wenn Du willst, dass die Menschen anders leben, dann verändere ihr Bewusstsein. Mit Bedacht, Sinn und Verstand. Anders geht es nicht.
 

Sonsee

Groß-Pontifex
1. Juni 2016
2.981
Dann hast du dir Frau Lang wohl nicht angehört? Der Staat wird eingreifen mit klaren Regeln sagt sie, die Eltern hätten die Erwartung das der Staat das regelt!
Da Gates die Werbung für Impfungen macht, kann er auch Werbung für gesunde Lebensmittel machen, auch wenn ihn das Einbußen bringt, er also weniger Medikamnte dadurch verkaufen kann. Wenn du denkst das Eltern in dieser Beziehung aufgeklärt sind irrst du dich gewaltig, siehe Ricarda, ihre Eltern haben ihr das nicht rechtzeitig vermittelt und frag mich lieber nicht, was die Kinder zum Frühstück mit in die Kita bringen!
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.057
Imho geht es die WHO überhaupt nichts an, wie wir uns ernähren. Das ist unsere eigene dümmere oder klügere Entscheidung. Wohin soll es denn führen, uns da Vorschriften zu machen? Wollen wir das wirklich einer internationalen Organisation anvertrauen, in der Rotchina und Burkina Faso unsere gewählte Regierung überstimmen können?

Und der Herr Epstein war sicher ein großer Schmierlappen, aber er war auch ein bestens vernetzter Investmentbanker. Er hat mit Milliardären Geschäfte gemacht, Geld für sie angelegt, ihr Vermögen verwaltet. Ein Mann wie Herr Gates kommt überhaupt nicht umhin, einen Mann wie Herrn Epstein zu kennen. Er braucht ständig Geld oder will Geld anlegen, natürlich kennt er den. Und jetzt erzähl mir bitte nicht, daß ein Herr Epstein sein Geschäft so lange so erfolgreich betreiben kann, ohne über den nötigen Charme und die nötige Parkettsicherheit zu verfügen, um mit seinen Kunden gut auszukommen und freundschaftlich zu verkehren. Nein, meine Liebe, Dein Barkeeper und Dein Anlageberater, das sind genau die beiden Typen, bei denen Du Dich über Deine unerträgliche Frau ausheulen kannst und die Dir in allem recht geben.

Und nun? Er hat ihn gekannt. Er hat ihm von seiner schrecklichen Frau vorgejammert. Sonst gibt es nichts? Nicht einmal eine minderjährige Prostituierte wie beim armen Prinzen Andrew?
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.013
Ich werde den Spruch unseres Werksarztes nie vergessen: „Leben Sie maßvoll, gesund und vernünftig! Und wenn Sie das einmal nicht tun, dann genießen Sie es!“.

Recht hat er. Und einem Menschen (der im übrigen selbst ganz genau weiß, das er gerade nichts tolles für seine Gesundheit tut) den Genuss mit Ekelbildchen usw zu versauen ist vor allen Dingen erstmal eines: Anmaßend und übergriffig.

Ich weiß - der Genuß klappt manchmal in Missbrauch um usw. Das wird sich aber auch nicht vermeiden lassen, indem man die Leute übergriffig bemuttert. Vermeiden kann das nur der Betroffene selbst. Und dabei sind die Ekelbilder keine Hilfe.

Klar, wenn Du jeden Abend drei Tüten Chips reinhaust, ist definitiv ungesund, hier würden die Ekelbildchen sogar zutreffen. Die Ekelbildchen sind aber immer da. Auch, wenn Du Dir nur alle drei Wochen eine Tüte Chips mit vier Leuten teilst. Und da sind sie dann übertrieben und völlig fehl am Platz. Der mit den dtei Tüten am Abend wirds gerne aufgreifen. „Völlig übertrieben! Wisst Ihr, wieviele Chips der Bundeskanzler Schmidt täglich geraucht hat? Und der ist weit über 90 geworden!“. Und damit ist die beabsichtigte Wirkung der Ekelbilder überall verpufft.
 

Sonsee

Groß-Pontifex
1. Juni 2016
2.981
Die Entschuldigung und Aufarbeitung der Maßnahmen während der Corona Krise, soll mit allen Mitteln verhindert werden. Wie gegen Menschen vorgegangen wird und wurde ist ein Skandal.

"Der Stein des Anstoßes: Mic de Vries twitterte am Dienstag einen Thread mit Aussagen aus der Corona-Krise, „die man nicht vergessen sollte“. FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann reagierte.
Bei Twitter sammelte das FDP-Mitglied unter seinem Pseudonym Mic de Vries (richtiger Name ist BILD bekannt) in einem langen Beitrag „Aussagen, die man nicht vergessen sollte“.

Und deshalb gibt’s Stress in der FDP, ausgerechnet der „Partei der Freiheit“ (Selbstbezeichnung)!

Namentlich zitiert De Vries Personen des öffentlichen Lebens, die aus seiner Sicht andere Menschen in der Pandemie „ausgegrenzt, diffamiert, diskreditiert, beleidigt und Menschen gecancelt“ haben. Darunter Musiker Udo Lindenberg mit dem Zitat des Sängers: „Wenn die hirntoten Risikopiloten durch die Aerosole zischen, wird es ganz viele noch erwischen“. Bei Ex-Bundespräsident Joachim Gauck erinnert de Vries an dessen Aussage: „Impfgegner sind Bekloppte“. CDU-Chef Markus Söder zitierte er mit dessen Worten: „Es handelt sich um eine Pandemie der Ungeimpften“.

Auch von Ärzten fand de Vries Zitate, die ihn und womöglich viele andere bis heute aufregen. Zum Beispiel: „Lass dich impfen, du dumme Sau”. Und einzelne Journalisten zitierte de Vries mit Sätzen wie: „Lasst uns Impfverweigerer mit dem Blasrohr jagen, Waidmanns Heil!”[...]
Der Unternehmer am Mittwoch: „Ich bin sprachlos und kann kaum in Worte fassen, was aktuell vor und hinter den Kulissen passiert. Ich werde beschimpft, beleidigt, vielfältig in den Dreck gezogen und es werden schmutzige Kampagnen gegen mich geführt, in der Form, dass Menschen/Accounts meine Follower kontaktieren, um Unwahrheiten über mich zu verbreiten. Ich soll den Kopf hinhalten für bereits getätigte Aussagen, die ich lediglich zitiert & nicht erfunden habe. Mir wird auf übelste Art und Weise Boshaftigkeit unterstellt & dass ich anderen Menschen schaden möchte.“
https://www.bild.de/politik/inland/...fdp-zoff-um-corona-pranger-80845800.bild.html"


Welche üblen Beschimpfungen habt ihr noch in Erinnerung?
 

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.043
Ich weiß - der Genuß klappt manchmal in Missbrauch um usw. Das wird sich aber auch nicht vermeiden lassen, indem man die Leute übergriffig bemuttert. Vermeiden kann das nur der Betroffene selbst. Und dabei sind die Ekelbilder keine Hilfe.

Eben. Ekelbilder und auch eine - in jedem Fall völlig aus dem Zusammenhang gerissene - Nährwertampel nicht. Eine gute Ausbildung allerdings schon, und daran hapert es.

Das war zu vergangenen Zeiten, etwa noch vor 70-100 Jahren durchaus anders. Damals hat man nämlich das Ernährungswissen der Zeit noch an den Schulen gelehrt, in viel größerem Umfang als heutzutage. Dem Rollenschema der Zeit entspechend wohl mehrheitlich nur Mädchen und jungen Frauen, aber immerhin. Diabetiker z.B. gab es auch damals schon, auch zu Zeiten, als es kein Insulin gab. Und wer sich damals nicht dementsprechend diätetisch ernährte ... nun, der ist eben an seiner Zuckerkrakheit gestorben. Daher maß man damals der Diätetik als solcher und ihrer Vermittlung an breite Bevölkerungskreise auch mehr Gewicht zu als heute.

Da Gates die Werbung für Impfungen macht, kann er auch Werbung für gesunde Lebensmittel machen, auch wenn ihn das Einbußen bringt, er also weniger Medikamnte dadurch verkaufen kann.

Im Grunde ist Werbung für gesunde Lebensmittel völlig überflüssig, denn sie sind allgegenwärtig, vorhanden, und, was Deutschland betrifft, auch bezahlbar.

Zum Vergleich:
Schaut man sich einmal einen der zahlreichen Beiträge auf YT z.B. von Amerikanern an, die mittlerweile in Deutschland leben, so sagen sie alle dasselbe: Hervorragende Lebensmittel in Deutschland, und bezahlbar und preiswerter als in den USA, im Standard ... und da haben wir von Bio noch nicht einmal gesprochen. Und ein Heinz-Ketchup hat in Deutschland fünf Zutaten und "derselbe" Heinz in den USA 17, die dann aus Zusatzstoffen bestehen, die in Europa nicht zugelassen sind, und die wir hier nicht einmal kennen. Außerdem berichten sie: Obwohl die Lebensmittel hier besser sind, besser schmecken und weniger kosten ... halten sie als Konsumenten ihr Gewicht oder nehmen sogar ab. Was Wunder.

Wer sich gesund ernähren will, der muss bereit sein, in der einen oder anderen Form auch Opfer dafür zu bringen: Nicht unbedingt so sehr durch die Kosten, wohl aber durch den Aufwand. Denn man kommt nicht umhin, für sich selbst und seine Familie zu kochen. Auch das muss nicht immer aufwändig sein, aber man muss es halt auch tun (wollen). Und wenn man sich i.A. ordentlich ernährt, dann sind auch mal die Tiefkühlpizza oder die Pommes aus der Frittenbude nebenan erlaubt.

Und schließlich: Selbst das achso profane Kochen will erlernt sein. Es handelt sich um keine Sache des Talents, man kann (und muss) es lernen, denn bekanntlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Schaut man sich die Biographien egal welcher Meister ihres Fachs einmal an, dann stellt man fest: Sie haben zu ihren Zeiten, als sie noch ein Niemand waren ... geübt, geübt, geübt.
Was dies betrifft, ist das Kochen als Handwerk gar nicht einmal so undankbar, denn man die Regeln und Techniken ganzer Generationen von Meistern studieren und muss nicht seine gesamte Jugend mit Gitarre üben verbringen, um schließlich ein Jimi Hendrix zu werden.

Heute hatte ich auf der Speisenkarte "Omas vegetarischer Linseneintopf" stehen (falsch bezeichnet. In dem Fall muss es natürlich "Opas vegetarischer Linseneintopf" heissen. Später rätselten wir darüber, wie man "Oma" eigentlich korrekt gendert. "Opa*ma"? Vielleicht kann man auch "Omar" verwenden?).
Ich liebe solche Zubereitungen: Einfach, wohlschmeckend, leicht und dennoch gehaltvoll.
Zwei Damen waren zum ersten Mal bei uns und sagten: Endlich einmal eine ordentliche Mittagsküche ...
 

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.647
Die Plörre war wirklich "wirksam" --- zur Zerstörung des Immunsystems.


64,5 Prozent aller Beschäftigten waren 2023 mindestens einmal krankgeschrieben.

Schon das zweite Jahr in Folge bleiben die Krankschreibungen auf sehr hohem Niveau.


Ich als Covid-Ungeimpfter schaue befremdlich auf die ganzen "Corona" -Ausfälle der Geplörrten in der Arbeit - ja, kein Witz, die testen sich wirklich noch...(auf eigene Kosten!).
 

dodo

Erhabener auserwählter Ritter
22. Oktober 2021
1.190
Die WHO hat China ermahnt, biologische Waffen zu entwickeln.
Da Covid lt. WHO von Fledermäusen gezüchtet wurde, hat China
nun eine neue Variante gezüchtet. Sie stammt vom Ameisenbär
ab. Test an Mäusen haben ergeben, dass sie nach verabreichung
des neuen Viruses innerhalb vo 2 Tagen unter Schmerzen und
körperlicher Auflösung sterben.
 

William Morris

Noachite
4. Mai 2015
3.362
Die Plörre war wirklich "wirksam" --- zur Zerstörung des Immunsystems.


64,5 Prozent aller Beschäftigten waren 2023 mindestens einmal krankgeschrieben.

Schon das zweite Jahr in Folge bleiben die Krankschreibungen auf sehr hohem Niveau.


Ich als Covid-Ungeimpfter schaue befremdlich auf die ganzen "Corona" -Ausfälle der Geplörrten in der Arbeit - ja, kein Witz, die testen sich wirklich noch...(auf eigene Kosten!).
Ich war als Geimpfter zweimal in 2023 krankgeschrieben, ein kleiner Unfall im Haushalt und eine Woche mit Rücken. Corona hatte ich auch noch nicht.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten