Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Kathedrale Notre Dame steht in Flammen

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781
Die Firma Katholische Kirche ist die wohl eine der größten Finanzmacht sowie Akkumulator von Reichtum und Besitz und ihr gehört mehr materieller Wohlstand als allen Banken, Konzernen, Kartellen oder Regierungen.

Der Vatikan (be)herrscht ca. drei Milliarden Menschen, kolossalen Reichtum - sowie gigantischen Öl- und Rüstungskonzerne - wie Shell und General Electric - und Shell wird sicher auch dahinter sein, im SUDAN (Nord wie Süd) zu fördern - möchte nicht wissen - wieviel die Opus DEI an Geld nur in USA verwaltet.
Doch die kath. Kirche wird sich schon alles richten - mit Hilfe der Jesuiten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Römisch-katholische_Kirche_im_Sudan#Aktuelle_Situation
zwar ein OT zur Notre aber wir auch über die Spendenfreigkeit reden
An internationalen Ordensgemeinschaften sind die Jesuiten in Khartum, Juba, Rumbek und Wau, sowie traditionell vor allem die Comboni-Missionare in Khartum sowie mit 11 Stationen im Südsudan präsent. Beide Ordensgemeinschaften betreiben neben Seelsorge und Missionsarbeit auch Schulen und berufsbildende Einrichtungen.


Sie werden sicher das Geld zur Vermeidung -LOL - der armen Menschen hernehmen

Mammon und Kirche
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
Ja total logisch alles.
Man sammelt Millionen/Milliarden Spenden ein um einen Prunkbau zu finanzieren in dem sich dann weltfremde Männer in Prunkgewändern vor ein Publikum stellen und den Leuten erzählen dass sich Jesus stets für die Geringsten unter uns eingesetzt hat, und kurz vor der Wandlung ein paar Münzen für einen Brunnen in Ghana einsammeln...
Ich bin ganz ausm Häuschen vor Begeisterung... die cleverste Schnorrerei die man sich vorstellen kann und keiner merkt was.
Der ganze Verein ist seit einer Ewigkeit zu einem Unternehmen geworden der so selbstverständlich mit Geld jongliert als wäre das der Kern jeglicher Seeligkeit...


Gruss Grubi
 
Zuletzt bearbeitet:

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
Mir tut der Verlust sehr weh. Ich weine. Mein Herz ist schwer.
Ein Bauwerk mit wahrer echter Kunst ist nun zu einem großen Teil weg.
Ich denke an die vielen Menschen die Notre Dame erbauten. Ihre Kraft, Zeit und Liebe steckte im Bauwerk.
Ich denke an die Menschen die die Idee und jede kleine Detailidee hatten, sie verwirklichten im Wissen, dass sie Notre Dame nie im fertigen Zustand sehen werden.
Die ersten Bauarbeiter mussten voller Hoffnung und Glaube an ihre nachfolgende Genrerationen gewesen sein, denn ohne Hoffnung und Glaube an den Nachkommenden, hätte man so ein Werk nie angefangen.
All die Liebe die in Notre Dame steckte sind nun verbrannt von der Welt gegangen.
Erst jetzt lese ich das.
Deine Worte haben mich berührt, und ich möchte diesen Worten gerne zustimmen.
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.048
Ja total logisch alles.
Man sammelt Millionen/Milliarden Spenden ein um einen Prunkbau zu finanzieren in dem sich dann weltfremde Männer in Prunkgewändern vor ein Publikum stellen und den Leuten erzählen dass sich Jesus stets für die Geringsten unter uns eingesetzt hat, und kurz vor der Wandlung ein paar Münzen für einen Brunnen in Gahna einsammeln...
Ich bin ganz ausm Häuschen vor Begeisterung... die cleverste Schnorrerei die man sich vorstellen kann und keiner merkt was.
Der ganze Verein ist seit einer Ewigkeit zu einem Unternehmen geworden der so selbstverständlich mit Geld jongliert als wäre das der Kern jeglicher Seeligkeit...


Gruss Grubi
über das mir dazu eingefallene Zitat (eher geht ein Kamel durch ein Nadelör..)
mit dem Wort Drewermann in die Suchmaschine eingegeben
gelangte ich zu diesem Text.
Ich finde es ausschmückend passend grad, ohne ein offtopic produzieren zu wollen.



„ Was Benjamin ein Stück weit unterschätzt, ist die Geschichte des Christentums. Kirche und Staat, irdische Macht und Gottesherrschaft, sind seit 312 n.Chr., nach Konstantins Schlacht an der Milvischen Brücke, bis in die Gegenwart hinein auf eine Weise «ineinander gepresst», dass wir uns schwertun, klar zu sehen, was heute Religion ist. Der Kapitalismus ist die vergiftete, aber reife Frucht eines degenerierten Christentums. Er ist die Perversion aller Erlösungsansprüche und -verheissungen, die in der Botschaft Jesu gelegen haben.

Aber viele Kirchen sind doch Staat und Wirtschaft gegenüber heute kritischer.

Es kommt zu spät, wenn sie heute daran erinnern, dass wir ja eine Verpflichtung den Armen gegenüber haben. Die Kirchen sitzen selber mitten im Finanzturm, den sie nicht verlassen können, ohne alles, was sie aufgebaut haben, zugrunde zu richten. Es bräuchte einen Neuanfang. Das hat Luther vor einem halben Jahrtausend probiert in seinen Ablassthesen, in seiner Kritik am Zinswucher. Er hat es leider verpasst, auch das Militär und die Staatsautorität anzugreifen.“
aus
https://www.neuewege.ch/die-bibel-w...r-verkauft-wird-neue-wege-gespraech-mit-eugen
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.473
Das was in diesem Bauwerk als Kraft & Liebe verkannt wird, ist womöglich die reine Angst und das Leid der Auftragssklaven, etwa zu versagen, und die eigene Familie nicht mehr ernähren zu können.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
Nochmal kurz nachrechnen...
Eine Milliarde jetzt und etliche Millionen vorher, damit ich mich einmal in diesem Leben in dieses Gebäude stellen kann um in Erfurcht zu erstarren und mich sehr erbaulich mit einem Teil der Christenheit verbunden zu fühlen...

Der Sinn des Lebens ist es, das Leben mit Schönem zu füllen, zu erleben.
KEIN Mensch ist ausschließlich allein nur als Helfer auf die Erde geboren worden.
Notre Dame ist ein Erlebnis und somit eine schöne Bereicherung an Erlebnismöglichkeiten.
First World Probleme, ich muss das Leben mit Schönem füllen.

Armut wächst WEITER und weiter.
Spenden verhindern die URSACHE nicht!
Macht aber satt, wärmt, und hilft sofort in dringender Not.
Welche Ursachen verhindert eine dekadente Megakirche?

Momant, nochmal nachlesen
Lebensfreude.
Für schönes wird überall Geld ausgegeben. Der Mensch nährt sich auch vom Schönen.
3: Körper-Geist und Seele verlange nach ihre jeweiligen Nährstoffen.
Hungernot der Menschen = K
SehenWürdigkeit, Schönheit...Notre Dame = G + S
Der Sinn des Lebens ist Freude nicht die Not.
Freudvolles darf nicht unterbunden werden nur weil es Notleidende gibt.
Achja, verhindert Langeweile und Trostlosigkeit, sorry, hatte kurz nicht aufgepasst, wurde mir ja schon erklärt...
Schön schön... dann is ja alles im Lack.

Gruss Grubi
 

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
Das was in diesem Bauwerk als Kraft & Liebe verkannt wird, ist womöglich die reine Angst und das Leid der Auftragssklaven, etwa zu versagen, und die eigene Familie nicht mehr ernähren zu können.

Das glaube ich durchaus nicht.

Diese Kathedralen wurden NICHT von "Arbeitssklaven" erbaut,
Bauleute an Kathedralen waren im Mittelalter angesehene gutbezahlte Fachleute.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
>".. eine dekadente Megakirche ..<"
verfestigt aber den "Glauben" an Weiter so und Alles wird wieder gut
und ist eine prima Verdrängung der hiesigen und anderen Nöte und Sorgen
und Probleme ... Vielen ist das ja völlig egal ... aber Schwamm drüber.
Gut das diejenigen bald wieder ihre Zuflucht für ihr Seelenheil und ihren
Glauben haben.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781
NOTRE DAME - Damit hatte die RKK endlich auch eine FrauenKIRCHE - Die Marienverehrung begann aber erst 431 n. Chr. Wahrscheinlich wurde die NOTRE so spät -1163 - von lauter gutbezahlten und fröhlichen ARBEITERN erbaut. Weinlager war sie auch.
https://diepresse.com/home/ausland/...e-Geschichte-der-Pariser-Kathedrale-NotreDame
Weinlager während der Französischen Revolution

Die Französische Revolution machte die Kathedrale nach Verwüstungen und Plünderungen zum "Tempel der Vernunft" - und später zum Weinlager.
Politisch hatte sie auch was zu bieten.

1804 setzte sich Napoleon I. in der Kathedrale selbst die Kaiserkrone auf und ließ sich erst danach vom Papst weihen.
Dann noch Kulturerbe

Es zählt seit 1979 zum Weltkulturerbe der Unesco und ist Attraktion für Millionen Touristen aus aller Welt. Mit seinem 1831 erschienenen historischen Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" verewigte Victor Hugo die Kathedrale in der Literatur. Darin findet sich auch eine Art Alarmruf zum Zustand der Kirche - ein paar Jahre später wurden dann tatsächlich umfangreiche Arbeiten begonnen.
Uns nun darf sie wieder neu erstrahlen, mithilfe von Spendergelder, als braucht sie keinen Schriftsteller mehr - und die Kirche steht wieder ca. 500 Jahre und die paar Menschen, denen es schlecht geht - sind nicht Mediengerecht/heischend - nach dem Motto >>> geht uns nichts an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manesse

Ritter Rosenkreuzer
3. Oktober 2010
2.767
Deutsche gaben im Jahr 100 Euro für Bier und Radler aus

Der heiße Sommer 2018 hat Getränkehändlern ein gutes Jahr verschafft: Der Absatz von Bier und Biermixgetränken stieg laut einer Studie. Pils wurde am meisten verkauft - hat aber ein Imageproblem.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/u...fuer-bier-und-mixgetraenke-aus-a-1263881.html

Gutmenschen des Grauens werden nun sicher sagen: Was trinkt ihr nur so viel Bier?
Gebt diese 100 Euro doch lieber den Armen!"

Aber das sagen natürlich nur solche Gutmenschen, die selber kein Bier trinken.

Analog auch dieses ständige Pseudo-Argument, man solle die Kathedrale von Notre Dame nicht wiederaufbauen, sondern das Geld besser den Armen geben.

Das ist die gleiche falsche Logik.
 

William Morris

Ritter vom Osten und Westen
4. Mai 2015
2.423
Gutmenschen des Grauens werden nun sicher sagen: Was trinkt ihr nur so viel Bier?
Gebt diese 100 Euro doch lieber den Armen!"
Ich würde auch etwas Geld in die Beine investieren, nicht nur in die Arme.

Ich gebe jedenfalls mehr Geld für Tee als für Bier aus.

Ansonsten, wem Notre-Dame wichtig ist, soll spenden, wem Notre-Dame nicht wichtig ist, gibt sein Geld für was anderes aus.

Wo ist da das Problem?
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.045
Nochmal kurz nachrechnen...
Eine Milliarde jetzt und etliche Millionen vorher, damit ich mich einmal in diesem Leben in dieses Gebäude stellen kann um in Erfurcht zu erstarren und mich sehr erbaulich mit einem Teil der Christenheit verbunden zu fühlen...
Notre Dame ist ein Bauwerk der Kunst. Gläubige waren da doch nur die Auftragsgeber.
Außerdem geht es ja nicht nur um dich. Andere Menschen erfreuen sich auch an Notre Dame.
Notre Dame ist sehr sehensWERT, wie einige andere Gebäude (m.E. außer der Eifelturm) in Paris.

Arbeiter hatten u. haben Arbeit am Bau v. Notre Dame. (Ich hoffe sie werden vernünftig bezahlt.)
Arbeit haben ist wichtig und gut. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es bestimmt eine Ehre für die Arbeiter ist, an Notre Dame arbeiten/bauen zu dürfen. Arbeit die Spaß und Sinn macht ist erfüllende wertvolle Arbeit.
Nicht alle Menschen haben das Glück eine erfüllende Arbeit erledigen zu dürfen.

Das Spendengeld lag vor der Spende ungenutzt in Tresoren oder auf Konten, nun fließt es in den Wirtschaftskreislauf (und Geldkreislauf), da ja nun Firmen Aufträge bekommen und Menschen Arbeit haben.

First World Probleme, ich muss das Leben mit Schönem füllen.
Das ist kein Problem, sondern Teil des lebendigen Lebens.
Der Mensch muss sich auch des Lebens erfreuen, sonst hat das Leben keinen Sinn.
Wenn das Leben nur aus Arbeit, Schlafen und Sichversorgen besteht, wozu braucht die Menschheit dann noch Kunst und sonstige Schönheiten wie Bilder, Geselligkeit und Theaterbühnen?
Das Leben ist eine Bereichterung weil wir Erlebnismöglichkeiten haben.
Denke dir mal alles weg, was mit Vergnügen und Schönheit zu tun hat, würde dir die Welt dann noch gefallen?

Das Leben besteht aus Grundbedürfnissen der Lebensfähigkeitserhaltung, Pflichten und Freuden.
Wenn der freudige Teil des Lebens gänzlich fehlt, leidet die Seele/Psyche.
Der Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele, und daher müssen m.E. auch immer diese drei Teile (die den Menschen ausmachen), ihr gerechtes Maß an Wohlbefinden finden.

Je mehr Geld der Mensch hat, desto mehr Vergnügen kauft er sich gegen Geld.
Eintrittsgelder können zu einem %teil erneut Spendengelder werden. = DauerEinnahmeQuelle
Würde man bei vielen anderen Vergnügunsmöglichkeiten und Luxusgüter einen %teil des Geldes für soziale Zwecke abgeben so hätte man immer Spendengelder.
Es gibt 3 Hauptgruppen von Menschenn:
- Jene die kein Geld haben, weder für die Lebenserhaltungskosten noch für die Freuden des Lebens.
(Spendengeld Bedürftige)

- Jene die genug Geld haben und Geld ausgeben können.
(Nicht Bedürftige)

- Jene die gerade so genug Geld haben um nicht zu sterben, also nur soviel wie ihre Erhaltung verbraucht. Sie erwirtschaften mit ihrer Arbeit nur die LebensErhaltungsKosten und nicht mehr, haben also kein Geld für "Spaß und Spiele".
Diese Menschen darf man nicht belasten sondern muss man z.B. steuerlich unberührt lassen WEIL sie sowieso schon auf einem Drahtseilakt leben müssen.
(Unabtastbare)

Jeder vernünftige Staat muss FROH sein, dass es Menschen gibt, die sich selbst erhalten können. Aber ne, was machen unvernünftige Politiker, sie nehmen auch von jenen Menschen und FÜHREN sie SO in die Armut.
Leider können und kennen die wichtigsten Personen der Welt, das Prinzip des lebendigen Lebens nicht. Dabei ist es so einfach und sowieso überall gültig.

Also, der Mensch braucht Erlebnismöglichkeiten, muss Teilhabe am sozualen Leben haben, muss seine sozale Kontakte pflegen können usw., das sind Notwendigkeiten für einen jeden Menschen.
Ein lebendiges System muss sich immer zuerst selbst erhalten UM anderen dienen zu können.

Solange nichts gegen die politsch verursachte ArmutsUrsache gemacht wird, braucht es DauerGeldQuellen. Notre Dame kann da nur eine von vielen Quellen sein.
Wenn immer mehr Menschen immer weniger Geld verdienen, werden auch die zukünftigen Spender ausgehen.
Ich würde sehr gerne der Welt mit Geld helfen, habe aber selbst nicht genug.
Ich kann nur täglich über die Zustände meckern und hoffen, dass meine Worte einen vernünftig denkenden Menschen finden und dieser Mensch mehr verursachen kann wie ich sagen kann.

Macht aber satt, wärmt, und hilft sofort in dringender Not.
Welche Ursachen verhindert eine dekadente Megakirche?
Die Ursachen kann keine Kirche verhindern. Das ist eine politische Aufgabe!
Der Staat sorgt nicht für den Menschen!
Die Aufklärung wollte, dass Staat und Kirche getrennt sind, sie haben erreicht was sie wollten ABER nun lassen sie die Menschen voll im Stich.
Wie weit haben die Aufklärer überhaupt gedacht?
Sorry aber m.E. nit arch weit.
Ein kleiner Blick in die Zukunft ist für jeden vernünftig mitdenkenden Menschen möglich.
Die Kirchen sind nur Helfer in der Not WEIL der STAAT total versagt!
Die Armut in Paris ist auf den Straßen zu sehen, und dieses Bild zeigt nur den Anfang. Es wird schlimmer.
Es seidenn die Politker wenden endlich Vernunft und Logik an.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.045
Das was in diesem Bauwerk als Kraft & Liebe verkannt wird, ist womöglich die reine Angst und das Leid der Auftragssklaven, etwa zu versagen, und die eigene Familie nicht mehr ernähren zu können.
Wenn es beim Bau Notre Dame Arbeitssklaven gegeben haben sollte, dann ist dies nur ein weiterer Grund Notre Dame zu erhalten und neu aufzurichten. Denn, dann steckt in Notre Dame "das Fleisch und Blut" der Arbeiter.
Ihr Arbeitseinsatz hat es verdient geheert zu werden. ...m.E. indem NotreDame orginalgetreu) aufgebaut wird.
Außerdem ist Notre Dame ja eine Einnahme Quelle der Zukunft durch zukünftige Spendengelder.

Es sind immer die Niederiglöhner/Sklavenarbeiter, die Wirtschaftssysteme aufbauen und stabiliseren.
Ohne Niederiglohn würde die Wirtschaft zusammenbrechen.
Alle Staatsoberhäupter steht daher absolut in der Verantwortung die Kräfte aller Arbeit auszugleichen.
Ein Staat, ein System, braucht immer das Untere wie auch das Obere, also diese "Arbeitsskaven", billige Menschenlkraft und ihre Lebenszeit.
Menschen sind ein notwendiges WirtschaftssystemerEhaltungsmittel.
Und weil sie zum Notwendigen gehören MUSS ein Staat für die Menschen sorgen, die am unteren Ende stehen.
Nur so steht Weltfrieden zumindest in einer Möglichkeit!
Wirtschaftssystem mit Ausbeutungsmethoden können diese Möglichkeit 100% gesichert niemals bieten.
NUR unmenschliche, egoistische, unvernünftige Politiker kümmern sich nicht um jene Menschen die dem Land mit ihrer ArbeitsKraft und LebensZeit dienen. Jedes Land wird immerwieder diese Menschen dringend nötig brauchen.
Die moderne Zeiten funktionieren noch weniger ohne Niedriglöhne als jemals zuvor.
Das müssten die Weltregierende Wissen und einbedenken. Und dies tun sie auch.
Aber sie gehen dabei definitv nicht den guten Weg, sondern den bösen Weg.

Die Politker erkennen leider nur die Notwendigkeite aber leider nicht die besten Lösungen.
Weil die Oberen das ganz genau wissen, und sich dummerweise nur denken "da kann man nix machen", tun sie nichst.
Dieses Denken ist falsch, es verhindert Lösungen zu finden.
Es gibt immer eine Lösung, aber man muss zuerst die 3 Seite sehen UM die Lösung zu haben.
(Alles hat 2 Seiten, das bedeutet auch, dass alles auf 2 Wegen möglich ist. Dort wo 2 sind, kann hin+her gependelt werden = dritter Weg.)
Im Vorfeld ist zu sehen was kommen wird.
Mindestens eine Entscheidnung fällt dann schon mal weg.

Wer den bösen Weg aussortiert, ist dem wahren schönen und guten Weg zumindest schon mal auf der Spur, er geht also mehr in die richtige Richtung.
((Die gesamte Arbeitswelt, rund um die Erde, ist eine Art "Fließband". Alles hängt untrennbar zusammen und ist voneinander abhängig. ... Ein stillstehendes Fließband ist auch der Tod der Reichen. Ohne die Hände der einfachen Menschen, gehen Reiche und Reiche zu Grunde.))
 
Oben Unten