Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wie könnte der Ukraine-Krieg beendet werden?

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.424
Auf russischer Seite in den Krieg eintreten? Du hast doch gedient, oder? Viellt. sucht Wagner noch Leute.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.441
Wie meinste das mit 'auf russischer Seite in den Krieg eintreten", wilder Jäger?
Klar hab' ich gedient und mein Dad war WeltkriegsII-Teilnehmer und kam als beinamputierter Kriegsversehrter nach Hause!
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.964
So hart es klingt:
Gebt dem Moskauer Diktator die geforderten Ostgebiete, entwaffnet die Ukraine und macht ihm klar, dass, wenn er noch mal so eine Scheiße baut, er 'ne Atombombe auf sein Haupt bekommt!
Das wird Putin aber nicht glauben, denn aus seiner Sicht hätte er ja dann mit seinem Krieg einen Erfolg erzieht. Es würde nur weitergehen, nach bekannten Muster: In einem Land werden prorussische Separatisten aktiv und irgendwann unterstützt Russland diese dann aktiv wenn nicht vorher eine prorussische Regierung an die Macht kommt. In Moldawien ist schon so ein Konfliktherd. Der Ukrainekrieg begann ja nicht im luftleeren Raum, das hat eine Vorgeschichte. Russland hat in den letzten Jahren versucht durch politische Mittel in der Ukraine eine prorussische Regierung a la Weißrussland zu installieren - wäre das gelungen, gäbe es auch keinen Krieg.

Massive Waffenlieferungen an die Ukraine verlängern den Krieg doch nur und irgendwelche Kiki-Sanktionen interessieren Putin eh nicht!
Das ist m.E. der einzige Weg um einen Weltkrieg zu verhindern bzw. das oben beschriebene Szenario eines Sieges Russland mit anschließender weiteren Kriegen und Konflikten.
Russland muss in der Ukraine ein "Vietnam" erleben und die Sanktionen bringen sehr wohl etwas. Kriegführen ist auch eine Wirtschaftsfrage und nichts schwächt eine Regierung mehr als zunehmende wirtschaftliche Zermürbung. Nur ist das nichts was sich in zwei Monaten zeigt.

Letzten Endes hat Biden Recht: Solange sich Putin in Russland an der Macht befindet, ist mit weiteren Aggressionen auf andere Länder zu rechnen - entweder indirekt durch politische Mittel und Separatisten oder direkt durch einen Krieg. Diese Krise wird erst enden wenn Russland eine andere Regierung hat. Jedweder Friedensschluss mit Putin ist nur ein vorübergehender Waffenstillstand.
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.044
Das ist m.E. der einzige Weg um einen Weltkrieg zu verhindern bzw. das oben beschriebene Szenario eines Sieges Russland mit anschließender weiteren Kriegen und Konflikten.
Russland muss in der Ukraine ein "Vietnam" erleben und die Sanktionen bringen sehr wohl etwas. Kriegführen ist auch eine Wirtschaftsfrage und nichts schwächt eine Regierung mehr als zunehmende wirtschaftliche Zermürbung. Nur ist das nichts was sich in zwei Monaten zeigt.
Ich denke es wäre wahrscheinlich nicht das dümmste davon auszugehen, das Putin mit seiner angeordneten "Militäroperation" in der Ukraine, auf jeden Fall nicht alles auf eine Karte gesetzt hat, falls eine Handstreichartige Übernahme der Ukraine scheitern sollte. Es bleibt ihm jede menge Spielraum für Plan B,C und so weiter. Die notwendigen militärischen Kräfteverhältnisse um in Urbanen gebieten den Sieg zu erzwingen, belaufen sich auf acht bis zehn zu eins und es wäre mit horrenden Verlusten zu rechnen. Er müsste quasi die Komplette Russische Armee einsetzen, was er sich momentan nicht leisten kann. Also begnügt er sich bis auf weiteres erst einmal damit, seinen Fuß in der Tür zu lassen. Denn umgekehrt wird die Ukrainische Armee, die russischen Streitkräfte ohne weiteres zutun weil zahlenmäßig in allen Bereichen unterlegen, umso weniger zurückdrängen können.

Wirtschaftssanktionen mögen den Versuch wert erscheinen lassen, fast allen Nationen würden sie ohne Zweifel wirtschaftlich das Genick brechen, nicht aber Russland. Die Waffenlieferungen haben viel zum Erfolg der Ukrainischen Streitkräfte beigetragen. Ich befürchte nicht nur das dies bei weitem nicht ausreichen wird um die missliche Lage bereinigt zu bekommen, sondern dadurch alles noch viel schlimmer kommen könnte.

Es sei daran erinnert mit welchen finanziellen Tricks die Wehrmacht aus dem Boden gestampft wurde, Stichwort Mefo Wechsel. Es sei daran erinnert mit welcher Geschwindigkeit Russland im 2 Weltkrieg eine Armee nach der anderen voll ausgerüstet, in die Schlachten schicken konnte. Und es sei daran erinnert, das die Sanktionen vor allem die kleinen russischen Bürgerinnen und Bürger treffen und längst nicht alle, Putin dafür hassen dürften, für den der 3 Weltkrieg wahrscheinlich schon begonnen hat.
 

dodo

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Oktober 2021
1.302
Eine andere Möglichkeit ist, wenn alle, die mit Putin gesprochen haben,
endlich seine Sichtweise offen zu legen und auf dieser Basis in Verhandlungen
einzutreten.
Solange wir nicht wissen, warum Putin seine Soldaten in die Ukraine schickt,
solange wird es auch keinen Frieden geben.
 

MatScientist

Prinz des Tabernakels
21. März 2014
3.839
Eine andere Möglichkeit ist, wenn alle, die mit Putin gesprochen haben,
endlich seine Sichtweise offen zu legen und auf dieser Basis in Verhandlungen
einzutreten.
Solange wir nicht wissen, warum Putin seine Soldaten in die Ukraine schickt,
solange wird es auch keinen Frieden geben.
achso, dann hat er also je nach Begründung die Legitimation?
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.203
Was soll es bringen, seine Sichtweise verstehen zu wollen? Spätestens, als die Ukrainer eben nicht winkend am Straßenrand standen hätte Putin klar sein können, dass er mit seiner Sichtweise daneben lag. Und seiner Idee, jetzt eben die Herzen das ach so geliebten Brudervolkes zu gewinnen, indem er ihre Städte zerstört und offensichtlich Gräueltaten begeht, liegt auch keine so recht nachvollziehbare Sichtweise zugrunde.

Was auch immer er an nachvollziehbaren Vorbehalten, Beschwerden usw hatte - und so berechtigt auch die Kritik am Westen sein mag, darauf nicht eingegangen zu sein - mit seinem Überfall und der stetigen Brutalisierung seiner Kriegsführung setzt er sich komplett ins Unrecht. Wer hat denn nun mehr Grund, sich bedroht zu fühlen - er von jedem Nato-Staat in der Nähe, oder jeder Nicht-Nato-Staat von ihm?

Er hat die größtmögliche Eselei begangen und sollte sich mal überlegen, wie er aus der Nummer wieder herauskommt, bevor sich die Sache für ihn zu einem Dauerdebakel auswächst, gegen das der seinerzeitige sowjetische Atghanistan-Feldzug ein leichtes Säuseln war.
 

dodo

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Oktober 2021
1.302
Was soll es bringen, seine Sichtweise verstehen zu wollen? Spätestens, als die Ukrainer eben nicht winkend am Straßenrand standen hätte Putin klar sein können, dass er mit seiner Sichtweise daneben lag. Und seiner Idee, jetzt eben die Herzen das ach so geliebten Brudervolkes zu gewinnen, indem er ihre Städte zerstört und offensichtlich Gräueltaten begeht, liegt auch keine so recht nachvollziehbare Sichtweise zugrunde.

Was auch immer er an nachvollziehbaren Vorbehalten, Beschwerden usw hatte - und so berechtigt auch die Kritik am Westen sein mag, darauf nicht eingegangen zu sein - mit seinem Überfall und der stetigen Brutalisierung seiner Kriegsführung setzt er sich komplett ins Unrecht. Wer hat denn nun mehr Grund, sich bedroht zu fühlen - er von jedem Nato-Staat in der Nähe, oder jeder Nicht-Nato-Staat von ihm?

Er hat die größtmögliche Eselei begangen und sollte sich mal überlegen, wie er aus der Nummer wieder herauskommt, bevor sich die Sache für ihn zu einem Dauerdebakel auswächst, gegen das der seinerzeitige sowjetische Atghanistan-Feldzug ein leichtes Säuseln war.
@Lupo, sind Sie vieleicht ein Militarist?

Es geht darum, den Krieg zu beenden!

Solange wir nicht überdie Beweggründe Putins wissen,
kann der Westen nur Waffen liefern und dami den Krieg
nur noch verschärfen..

Warum verheilichen unser Überkanzler Scholz und Macron nichts über ihre
Gespräche mit Putin?
Sind die so geheim, dass sie selber nicht wissen was sie sagen?

Oder haben sie letztendlich gar kein Interesse den Krieg zu beenden?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.424
Herr Präsident Putin hat seine Beweggründe und Ziele in Reden und Aufsätzen dargelegt.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.203
@Lupo, sind Sie vieleicht ein Militarist?

Nein, bin ich nicht. Im Gegenteil. Wie kommen Sie auf so eine idiotische Idee?

Allerdings bin ich auch nicht so weichgespült in der Birne, nicht zu sehen, dass die einzig richtige Ansprache für einen Gewalttäter den Inhalt „Aufhören!“ hat und nicht „Warum tun Sie das (vielleicht lässt sich da ja was machen)?“. Vielleicht sind Sie ja verblödet genug, den Vergewaltiger Ihrer Freundin während seiner Tat so etwas zu fragen.

Aber das war jetzt sicher wieder zu hoch für Sie.
 

dodo

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Oktober 2021
1.302
Herr Präsident Putin hat seine Beweggründe und Ziele in Reden und Aufsätzen dargelegt.
Ach was! wo denn?
Nein, bin ich nicht. Im Gegenteil. Wie kommen Sie auf so eine idiotische Idee?

Allerdings bin ich auch nicht so weichgespült in der Birne, nicht zu sehen, dass die einzig richtige Ansprache für einen Gewalttäter den Inhalt „Aufhören!“ hat und nicht „Warum tun Sie das (vielleicht lässt sich da ja was machen)?“. Vielleicht sind Sie ja verblödet genug, den Vergewaltiger Ihrer Freundin während seiner Tat so etwas zu fragen.

Aber das war jetzt sicher wieder zu hoch für Sie.
Alo doch Militarist!!!

Ich bevorzuge Diplomatie.
 

dodo

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Oktober 2021
1.302
@Lupo,

Sie schulden mir noch eine Antwort.
Auch wenn Sie meine Frage gelöscht haben.

Wo und wann hat Putin verlauten lassen, was seine Beweggründe
sind, die Ukraine anzugreifen?


@Lupo, sind Sie vieleicht ein Militarist?

Es geht darum, den Krieg zu beenden!

Solange wir nicht überdie Beweggründe Putins wissen,
kann der Westen nur Waffen liefern und dami den Krieg
nur noch verschärfen..

Warum verheilichen unser Überkanzler Scholz und Macron nichts über ihre
Gespräche mit Putin?
Sind die so geheim, dass sie selber nicht wissen was sie sagen?

Oder haben sie letztendlich gar kein Interesse den Krieg zu beenden?
Diese Frage bleibt wohl unbeantwortet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.424
Er hat dazu unter anderem eine Fernsehansprache gehalten.

Diesen Krieg beendet man am besten, indem man die russischen Truppen in ihren Verfügungsräumen mit Artillerie und Luftwaffe zerschlägt und dann mit mechanisierten Kräften die Reste aufwischt.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.203
@Lupo,

Sie schulden mir noch eine Antwort.
Auch wenn Sie meine Frage gelöscht haben.

Wo und wann hat Putin verlauten lassen, was seine Beweggründe
sind, die Ukraine anzugreifen?

Dodo, wenn Sie eine Frage beantwortet haben wollen, ist es im Allgemeinen sehr hilfreich, wenn Sie diese zunächst einmal stellen, bevor Sie sich über angebliche Schulden meinerseits beschweren. Nur als kleiner Tipp am Rande.

Wie Jäger schon sagte, hat er im Vorfeld verschiedene Ansprachen gehalten, ein langes Essay veröffentlicht, usw um seine Sicht der Dinge darzulegen. Und er hat Tage seines Überfalls auch erläutert, warum er sich angeblich gezwungen sah, jetzt militärisch aktiv zu werden. Also er ist durchaus mittelsam, was seine Sichtweisen betrifft.

Die Glaubwürdigkeit seiner Ausführungen steht auf einem ganz anderen Blatt. So entwertet er zum Beispiel seinen Essay gehörig, wenn er von den tollen gemeinsamen Zeiten schwärmt, in denen die Ukraine sinngemäß der Stolz der Sowjetunion gewesen sein soll und wie prima das alles geklappt hat, ohne auch nur mit einer Silbe den Holodomor, dem zwischen 3 und 7 Mio Ukrainer zum Opfer gefallen sind, zu erwähnen. Nur mal so als Beispiel für eine putinsche Sichtweise.

Was für tolle Wahrheiten soll er denn Ihrer Ansicht nach ausgerechnet Scholz und Macron am Telefon anvertrauen, mit denen ausgerechnet diese Beiden den Krieg beenden könnten?
 

die Kriegerin

Ritter-Kommandeur des Tempels
19. September 2017
4.577
Es geht darum, den Krieg zu beenden!
Dann mach einen Vorschlag - worauf sich alle einigen könnten.
Welcher unserer Politiker hätte wirklich Interesse den Krieg zu beenden?
Die Waffengeschäfte kommen sofort nach dem Energiegeschäft und der Aktienkurs darf nicht fallen.
Und unsere Vorschläge sind Wunschgedanken.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.424
Rußland zieht sich auf seine Stellungen von 2013 zurück, übergibt die besetzten Gebiete an die Ukraine, willigt in die Zahlung von Kriegsentschädigungen ein und kooperiert mit dem Internationalen Strafgerichtshof im Haag, im Ggzug heben wir nach und nach die Sanktionen auf?
 

dodo

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Oktober 2021
1.302
@Ein wilder Jäger,
Sie haben immer noch nicht auf die Frage geantwortet,
wo Putin seine Beweggründe veröffentlicht hat.
Ihre Behauptung dazu haben Sie schnell gelöscht um keine Antwort
zu geben.

Das Putin unseren Superkanzler nicht für voll nimmt hat er mit dem Satz:

"Sie regieren Deutschland und nicht Russland" geäußert.

Er hat sich eine Abfuhr erstser Klasse eingefangen.
Aber vieleicht hat er auch von den USA keine Order dazu bekommen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.424
In seienr Ansprache im russischen Fernsehen. Und ich habe hier nichts gelöscht.

Was Herr Präsident Putin von Kanzler Scholz hält, ist mir nebenbei gesagt wumpe, solange er soviel Respekt vor unseren Panzern hat, daß er uns mit Atomwaffen bedrohen zu müssen meint.
 
Oben Unten