Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
Wie allgemein bekannt, behaupten die Truther, das WTC sei mittels des Brandbeschleunigers Thermit gesprengt worden, vielleicht auch mit einem besonderen Nanothermit, das bisher nicht wissenschaftlich beschrieben wurde.

Ein Professor Harrit aus Dänemark glaubte jetzt einen Scoop landen zu können, indem er ein scheinwissenschaftliches Paper in einer scheinwissenschaftlichen Zeitschrift unterbrachte - ist es der "Wahrheitsbewegung" doch bisher nicht gelungen, in namhaften Magazinen zu publizieren.

Harrit wählte die frisch gegründete Internetklitsche "Bentham Publishers", die ein Wissenschaftsverlag zu sein behauptet. Tatsächlich druckt, Verzeihung, stellt sie alles online, wofür sie bezahlt wird. Bentham hat dazu zunächst ein Telefonbuch zur Hand genommen und ein paar hundert oder vielleicht auch ein paar tausend Professoren angeschrieben, ihnen den Bauch gepinselt und ihnen angeboten, Herausgeber oder Reviewer zu werden. Dabei hat er öfter mal fachfremde Wissenschaftler erwischt, oder gleich denselben Hochschullehrer für zwei verschiedene Fachgebiete gewinnen wollen - peinlicher Fehler.

Wie dem auch sei, die "Herausgeberin ehrenhalber" der "Zeitschrift", in der Harrit publiziert hat, hat jetzt den Bettel hingeworfen. Sie hat herausgefunden, daß sie nur Galionsfigur sein sollte, daß eine Peer review nicht stattgefunden hat, und daß Harrits Paper ob seiner schweren fachlichen Mängel niemals mit ihrem Einverständnis veröffentlicht worden wäre. Mit Bentham will sie jetzt nichts mehr zu tun haben:

Videnskab.dk - Chefredaktør skrider efter kontroversiel artikel om 9/11
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

holo

Frechdachs
27. August 2005
2.712
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Harrit steckt mit dem degradierten Jones unter einer Decke.

The Open Chemical Physics Journal | Active Thermitic Material Discovered in Dust from the 9/11 World Trade Center Catastrophe, Authors: Niels H. Harrit, Jeffrey Farrer, Steven E. Jones, Kevin R. Ryan, Frank M. Legge, Daniel Farnsworth, Gregg Roberts, James R. Gourley, Bradley R. Larsen


Hier wird durch eine erneute Publikation mit neuem Namen nur nachgebessert.
Die Erkenntnisse von Jones sind alt und fußen entweder auf nachlässiger oder manipulierter Analyse ... und weil die Wahrheitssuchenden immer mehr an Boden verloren mit dem Verkauf ihrer Theorien dachten sie sich wohl, mit ominöser Nanotechnologie verwirren zu können.

Je mehr ich diese Leute betrachte, je mehr drängt sich mir der Verdacht auf, dass es sich hier nur um eine Sorte Trittbrettfahrer handelt, die zu Lasten der Hinterbliebenen im Dreck wühlen, um daraus Geld zu machen.

So sehe ich das.

Gruß
Holo

Nachtrag:
Im Interview hinter obigem Link wird von Professor Steven E. Jones geschrieben.

Entweder ist das Interwiev älter, als es das Veröffentlichungsdatum vermuten lässt oder Harrit kann oder will der Realität nicht ins Auge sehen und erkennen, dass es inzwischen nur noch Doktor Steven E. Jones heißt.
 
Zuletzt bearbeitet:

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Das lustige ist das laut dem Artikel das Zeug garnicht "bumm"machen kann.

Bist du jetzt ab von deiner Sprengstofftheorie?
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Das lustige ist das laut dem Artikel das Zeug garnicht "bumm"machen kann.

Bist du jetzt ab von deiner Sprengstofftheorie?

Zumindest gibt es das Zeug schon mal, nun auch fuer Dich. Dass der Artikel umgeschrieben wurde, hab ich bemerkt. Mir fehlte aber bislang die Zeit festzustellen was genau, wann und von wem !

Sprich Dich aus! Weshalb kann es nun nichtmehr bum machen ?
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

steht doch da. Es konnte noch nie bumm machen.

Bezeichnend das du einen Link bringst ohne die Quelle zu kennen, ohne den Inhalt zu kennen und ohne einzusehen das du dir mit dem Ding ins Bein geschossen hast.

Es macht nicht bumm. Es macht einfach nicht Bumm. Es fliegt nicht in die Luft,scheissegal wie man es nennt. Es brennt. Thermit ist noch nie in die Luft geflogen, wird nie in die Luft fliegen und ist nicht dazu gedacht in die Luft zu fliegen. Genausowenig wie man mit TNT schweissen kann. Das ist halt so.

Ob du davon 1000 Tonnen oder nur ein gramm hast, ob das jetzt Nanoteilchen sind oder nicht, Themit, Nanothermit, superthermit und alle Derivate die es in Zukunft in der Dichtkunst geben wird ahben alle ein Problem: Sie fliegen nicht in die Luft. sie tuns einfach nicht, genauo wie ein normales Stück Holz nie in die Luft fliegen wird. Das liegt an physikalischen Gesetzen und der Definition von Sprengstoff. Wenn Thermit in die Luft fliegen wurde währe es kein Thermit mehr.

Aber solange weiterhin bei Harrit im Hinterhof unreflektiert gegrast wird ändert sich das nicht. es ist halt so spektakulär.


Mal wieder anbei: Interessant sind wieder deine Scheuklappen. Ich habe niemals behauptet das Thermit oder Nanothermit nicht existieren. Ich sage schon immer das Nanothermite (oder Thermite, scheissegal) SO WIE DU SIE DARSTELLST UND ZU WELCHEN ZWECK DU SIE BENUTZEN WÜRDEST nicht existent sind. Aber das müsste dir eigentlich klar sein, ich habe immerhin schon Patentschriften dieser Stoffe verlinkt, Sachen von denen Harrit aus guten Gründen abstand nimmt.

aufhänger ist das du behauptest mit Thermit (Nanothermit) wurde gesprengt, belegbar durch Zeugen, dem geschmolzenen Stahl usw.

Ich sage, Nein, ham nicht mit thermit gesprengt WEIL Thermit nicht in die Luft fliegt, folglich aufgrund von Thermit auch keine Explosionen zu hören gewesen sein können. Von dem Märchen mit dem "Molten Steel" mal ganz abgesehen, von der Menge des benötigen Materials mal angesehen, von der Vorbereitung und der Mitwisserschaft.

Da thermit nicht "bumm" macht kann auch keiner "bumm" gehört haben, zumindest nicht aufgrund von "Thermitschneidladungen". Problem daran: das ganze ist Harrit auch aufgefallen, Thermit macht nicht bumm. Hmmm, was tun? Ah, ich erschaffe einen neuen Stoff, Nanothermit, der aus Rost und alu besteht, nie ein Mensch zuvor gesehen hat und der bumm macht. Wenn in ein paar Jahren endlich festgestellt wird das Nanothermit auch nicht bumm macht wirds dann halt Mikrothermit, oder Superthermit, oder Düppelthermit, oder Hohlschneidladungshochgeschwindigkeitsthermit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

@ Somebody

Du kennst meine exakten und logischen Ausfuehrungen zu dem Thema. Ich glaube es war der molten Steel Thread.
Gehe darauf ein wiederlege sie. Steht Dir frei.
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Du bist in der Beweispflicht. Aber das ignoriert ihr Desinformanten ja gerne.

du widerlegst dich ja sogar mit deinen eigenen Wikipedialinks, zeigt mir das du garkein Interesse hast deine Religion zu hinterfragen. Who cares? Mich nicht, ist deine energie die du verschwendest.

Und es ist immernoch bezeichnend das du nicht mit einem Wort auf meine Ausführungen eingehst, aber verlangst das ich auf deine Hirngespinste, obwohl seit Urzeiten widerlegt, eingehe. Wo soll das enden? In einer Huldigung deines Geistes? Selligsprechung? Unfehlbarkeit?
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Du bist in der Beweispflicht. Aber das ignoriert ihr Desinformanten ja gerne.

du widerlegst dich ja sogar mit deinen eigenen Wikipedialinks, zeigt mir das du garkein Interesse hast deine Religion zu hinterfragen. Who cares? Mich nicht, ist deine energie die du verschwendest.

Und es ist immernoch bezeichnend das du nicht mit einem Wort auf meine Ausführungen eingehst, aber verlangst das ich auf deine Hirngespinste, obwohl seit Urzeiten widerlegt, eingehe. Wo soll das enden? In einer Huldigung deines Geistes? Selligsprechung? Unfehlbarkeit?

ground_zero_aerialb.jpg


Die Stuetzen und Traeger von WTC I, II u. VII wurden, vor und waehrend des Einsturzes zerlegt, es stellt sich die Frage wie dies gemacht wurde. Normaler Weise werden dazu, bei kontrollierten pyrotechnischen Abrissen, so genannte Schneidladungen verwendet.

Bei den genannten WTC´s gibt es gewisse Hinweise, dass Nanothermit verwendet woerden ist.

Die Eigenschaften die Nanothermit (bzw. Nanothermat, wegen des Schwefelzusatzes), gleichzeitig mit der emensen Hitzeentwicklung (2700 Grad C) auch zum Sprengstoff karakterisieren, wurden zuvor schon dargestellt.
Hier eine Kopie:

Bis 2002 war ueber Nanothermit und dessen Eigenschaften, oeffentlich, kaum was bekannt, somit ideal, fuer die WTC Abrisse. Was keiner kennt, danach kann auch keiner suchen.
Es war vorher nicht klar, ob eine detailierte Unterschung, haette verhindert werden koennen, dazu gehoert routinemaessig bei sowas auch Sprengstoffscan.
Wie wir wissen, wurde keine Sprengstoffspuren gefunden. Weshalb? Es wurde nicht danach gesucht.


Staendige Wiederholung lehne ich von meiner Seite ab, dazu ist meine Zeit zu schade.Iin Deinem Beisein habe ich exakt erklaert, wie man sich die Funktionsweise von Nanothermit/Nanothermat vorzustellen hat.
Wenn Deine Vorstellungskraft nicht ausreicht um Dir eine Geraeuschentwicklung Bum, BAM, oa. bei einen Stoff vorzustellen, der sich und seine Umgebung in Millisekunde auf 3000 Grad erhitzt, so ist das traurig.
Da der Siedepunkt von z.B. Eisen bei 2861 Grad liegt, heist das, dass grosse Teile des Stahls sogar schlagartig verdampfen, nicht nur Schmelzen. Und verdampfen, heisst Umwandlung in extrem heises Gasformiges Eisen.
Da Du es Dir immernochnicht wirst vorstellen koennen (wollen), dass sowas mit Geraeuschentwicklung verbunden ist, hier eine Wiki-Definition, was ein Sprengstoff ist:
(Die relevanten Punkte fuer Nanothermat sind fett hervorgehoben)

Zitat:
Ein Sprengstoff ist ein chemischer Stoff oder eine Mischung chemischer Stoffe, die unter bestimmten Bedingungen sehr schnell reagieren und dabei eine relativ große Energiemenge in Form einer Druckwelle (oft mit Hitzeentwicklung) freisetzen (Detonation). Die Geschwindigkeit, mit der sich die Reaktion innerhalb des Sprengstoffes ausbreitet, liegt dabei über der innerstofflichen Schallgeschwindigkeit. Ein Stoff, der detonieren kann, wird sprengkräftig genannt, welches insbesondere Zündmittel einbezieht. ...
... Sprengstoffe basieren auf energiereichen Verbindungen. Dies sind teilweise organische Verbindungen, welche die chemischen Elemente Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H), Stickstoff (N) und Sauerstoff (O) enthalten und thermodynamisch wenig stabil sind oder starke Oxidationsmittel in Verbindung mit reduzierbaren Stoffen, beispielsweise anorganische Chlorate in Mischung mit organischen Stoffen, Metallen, Kohlepulver oder Schwefel. Typischerweise weisen die meisten organischen Sprengstoffe Nitrogruppen auf. Bei der Explosion entstehen sehr stabile, gasförmige Verbindungen wie Kohlenstoffdioxid CO2, Wasserdampf und Stickstoff N2. Bei dieser Umsetzung wird innerhalb weniger Mikro- oder Millisekunden eine große Wärmemenge freigesetzt, außerdem sind die bei der Umsetzung des Sprengstoffs entstehenden Reaktionsprodukte auch wegen der entstehenden Hitze von mehreren tausend Grad Celsius gasförmig. Die plötzliche Entstehung sehr heißer Gase, mit großem Raumbedarf, aus einem Feststoff oder Flüssigkeit hat dann die für Sprengstoffe typische Druckwelle zur Folge. Die Sprengwirkung wird durch die hohe Temperatur der Gase drastisch verstärkt, denn je mehr Hitze der Sprengstoff bei der Detonation freisetzt, umso stärker der Gasdruck. Eine möglichst hohe Temperatur trägt somit zur größeren Sprengwirkung bei. Der Druck ist aber auch von anderen Faktoren abhängig.
Da also die Nanothermatreaktion in Millisekunden ihr eigenes Material und seine Umgebung aus Stahl in den extrem heisen, gasfoermigen Zustand versetzt, wird sich dieses Gas mit weit ueber Schallgeschwindigkeit ausbreiten. Das Bedeutet es macht Bum, Bam, Kawum oder Aehnliches.
http://www.weltverschwoerung.de/11-.../20743-wtc-faq-molten-steel-7.html#post493094


Grundsaetzlich ist es natuerlich gleichgueltig, das Resultat betreffend, ob konventionelle Schneidladungen eingesetzt wurden, oder Nanothermat.

Die im Eingangspost erwaehnte Entdeckung und der dann gefuehrte wissenschaftliche Nachweis von Nanothermat durch Prof. Nils Harrit und seine Kollegen, versetzten die Kreise der 9/11 Desinformanten und Hardcore-Debunker erst in Schockzustand, dann in Panik.

Diese noch immer nicht abgeklungene Panik zeigt sich hier im Thread :

http://www.weltverschwoerung.de/11-...egierung-um-sie-zu-bekaempfen.html#post498894

erneut.

Kein Wunder, liefert der Einsatz und Nachweis dieses Stoffes doch die fehlenden Erklaerungen, fuer geschmolzenen Stahl, in Pfuetzen im Keller nahe der Aufzuege, die Stahlspaehren im WTC Staub (kleine kugelrunde Stahlkuegelchen), die zerteilen Stuetzen und Traerger des Gebaeudekerns, den gefilmten Austritt von fluessigem Stahl aus der Gebaeudefassade kurz vor dem Einsturz, usw.

Die auch aus anderen Themenbereichen und ganz anderen Gespraechsrunden bekannten voellig unsachlichen Verunglimpfungsversuche, sind in vollem Gang.

Es ist erfrischend und bestaetigend, denn es zeigt wir sind auf der richtigen Faehrte.


Gruss Hammerhead
 
Zuletzt bearbeitet:

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Immer wieder der gleiche Schmonsens.

ES EXPLODIERT NICHT ! Egal wie oft du hier noch die Leier wiederholst. Es explodiert einfach nicht, auch wenn Harris (wo ist der überhaupt Proffessor? War er das denn überhaupt mal?) das gerne so hätte.

Und er hat nicht "Nanothermit" gefunden, er hat Rost und Aluminium gefunden. Mehr nicht.
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Bekanntlich wiederhole ich mich ungern, aber da es so schoen war:

@ Somebody

Du kennst meine exakten und logischen Ausfuehrungen zu dem Thema. Ich glaube es war der molten Steel Thread.
Gehe darauf ein wiederlege sie. Steht Dir frei.
Oben habe ich Dir die entsprechenden Passagen sogar reinkopiert.

Aber von sachlichem darauf eingehen lese ich nichts. Folglich auch nichts von einer Wiederlegung.

Ach ja, wie oft las ich das hier schon: Behaupten kann man vieles, ja sogar alles...

..."ES EXPLODIERT NICHT ! Egal wie oft du hier noch die Leier wiederholst. Es explodiert einfach nicht, "...


Gruss Hammerhead
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Ist im betreffenden Thread schon mehr als einmal erklärt worden. Einzig dein Glaube hindert dich am sehen...

Nochmal für dich: egal wie heiss etwas ABBRENNT, es explodiert nicht. Thermit und seine Derivate BRENNEN, explodieren aber nicht. Auch wenn der Abbrand ein Geräusch macht ist das noch lange keine explosion. Nur in deiner Welt, in der Definitionen nicht zählen, ja da explodiert Thermit. Aber da spucken Komodowarane auch Feuer...

Übrigens finde ich es sehr belustigend das ihr Desinformanten immer auf Rabulisitik setzt. Gibts dafür Trainingscamps? Ich finde es ekelhaft wie ihr dem mündigen Bürger die Fähigkeit selbst zu recherchieren absprecht. Glaubst du echt das keiner deine Links und die ganzen anderen Threads liest und sich seine Gedanken dazu macht? Glaubst du echt das alle wie die blökenden Schafe Harrits Ausführungen hinterhergrasen? Wenn ja, dann bin ich froh das es nicht so ist. Dann bin ich froh das es wirklich noch mündige Bürger gibt die nicht einen dahergelaufenen Guru nachpalppern der seinen Lebensunterhalt mit sowas verdient.
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

(...) Nochmal für dich: egal wie heiss etwas ABBRENNT, es explodiert nicht. Thermit und seine Derivate BRENNEN, explodieren aber nicht. Auch wenn der Abbrand ein Geräusch macht ist das noch lange keine explosion. Nur in deiner Welt, in der Definitionen nicht zählen, ja da explodiert Thermit. (...)
Ein Sprengstoff ist ein chemischer Stoff oder eine Mischung chemischer Stoffe... ...Sprengstoffe basieren auf energiereichen Verbindungen... ...oder starke Oxidationsmittel in Verbindung mit reduzierbaren Stoffen...
...
Metallen... ...Schwefel... ...Bei dieser Umsetzung wird innerhalb weniger Mikro- oder Millisekunden eine große Wärmemenge freigesetzt, außerdem sind die bei der Umsetzung des Sprengstoffs entstehenden Reaktionsprodukte auch wegen der entstehenden Hitze von mehreren tausend Grad Celsius gasförmig. Die plötzliche Entstehung sehr heißer Gase, mit großem Raumbedarf, aus einem Feststoff oder Flüssigkeit hat dann die für Sprengstoffe typische Druckwelle zur Folge. Die Sprengwirkung wird durch die hohe Temperatur der Gase drastisch verstärkt, denn je mehr Hitze der Sprengstoff bei der Detonation freisetzt, umso stärker der Gasdruck. Eine möglichst hohe Temperatur trägt somit zur größeren Sprengwirkung bei. ...

Jetzt verstanden? Habe die relevanten Definitionen zusammengefasst, extra fuer Dich Somebody.



Gruss Hammerhead
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Die plötzliche Entstehung sehr heißer Gase, mit großem Raumbedarf, aus einem Feststoff oder Flüssigkeit hat dann die für Sprengstoffe typische Druckwelle zur Folge.

Aber GENAU dieser Punkt wird bei Thermit nicht erfüllt. Auch nicht bei Nanothermit/thermat. Weil es eben nur brennt und Stahl zum Schmelzen bringt.
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Zitat:
Die plötzliche Entstehung sehr heißer Gase, mit großem Raumbedarf, aus einem Feststoff oder Flüssigkeit hat dann die für Sprengstoffe typische Druckwelle zur Folge.
Aber GENAU dieser Punkt wird bei Thermit nicht erfüllt. Auch nicht bei Nanothermit/thermat. Weil es eben nur brennt und Stahl zum Schmelzen bringt. __________________
Eisen/Staht schmiltzt "schon" bei 1535 Grad C.

1808 K (1535 °C) - Schmelzpunkt von Eisen


Mit Schwefelzusatz also Nanothermat erreicht die Reaktionstemperatur ueber 3000 Grad C, das heist sogar der Siedepunkt von Stahl (2750 Grad C) wird ueberschritten. Der von Aluminium wird "schon" bei 2519 Grad C ueberschritten.

  • 2.792 K (2.519 °C) - Siedepunkt von Aluminium
  • 2.840 K (2.567 °C) - Siedepunkt von Kupfer
  • 3.023 K (2.750 °C) - Siedepunkt von Eisen
Größenordnung (Temperatur) ? Wikipedia

Das wiederum heist Eisen und Stahlbestandteile des Nanothermats liegen nun innerhalb von Millisekunden gasfoermig vor, dies kennzeichnet den explosiven Karakter des Stoffs.

erinnere Dich:" Die plötzliche Entstehung sehr heißer Gase, mit großem Raumbedarf, aus einem Feststoff oder Flüssigkeit hat dann die für Sprengstoffe typische Druckwelle zur Folge."


Gruss Hammerhead
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Mensch Hammerhead...
Das kann dir ein Mittelstufe-Schüler zerlegen. Thermit erreicht diese Temperatur. Nicht aber der Stahl auf dem es liegt. Meinst du , Eisenbahnschienen würden beim schweißen verdampfen? Das wäre nicht sehr praxisgerecht...
Nehmen wir an, dieses Nanothermat gäbe es wirklich. Der Stahl würde gar nicht sehr heiß, weil der Super-Sprengstoff dank Aluminium schon vorher verdampfen würde. Egal wie du es drehst, das ist eine irrige Theorie die nur dazu dient zu verschleiern daß Mr.Harrit kurzschlüssig gedacht hat, etwa so: "Alu gefunden, Fe2O3 gefunden...was ist das? Thermit. Also, überlegen wir mal..."
Ja, aber bitte genau: Alu und Stahl gab es massenhaft in den Türmen, ist also kein Wunder daß diese Stoffe im Schutt waren.
Ein bißchen zu simpel für eine Erklärung, außerdem wurde Schwefel nicht gefunden.
Gib doch endlich zu daß Harrit falsch lag, ist das so schlimm? Ansonsten machst du dich so lächerlich wie er - muß das sein?
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.566
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Und damit hätten wir, wenn es funktionieren würde, eine vorsintflutliche Sprengladung, deren Druckwelle kugelförmig in alle Richtungen wirkt. Damit soll man Stahlträger schneiden? Man hätte den Nachteil einer Sprengladung, den Knall. Um den Knall zu vermeiden, soll Thermit eigentlich eingesetzt worden sein. Wir hätten nicht den Vorteil einer Schneidladung, gerichtete Wirkung und entsprechend kleineren Materialbedarf. Wir hätten nicht den Vorteil der Schneidladung, nicht verdämmt werden zu müssen, was den Platzbedarf reduziert hätte. Sondern wir müßten eine Menge Sandsäcke vor die Ladungen packen. Und wir hätten einen spektakulären Feuerball. Die ganze Idee ist idiotisch, wenn man sie näher betrachtet. Deshalb wird sie immer nur aus gebührendem Abstand betrachtet. Nanothermat ist ein leeres Wort, es erklärt nichts. It runs on destilled absurdium. Hex-hex.
 

holo

Frechdachs
27. August 2005
2.712
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Oh, Mann, Hammerhead ... was treibst du denn schon wieder?

Ein Sprengstoff ist ein chemischer Stoff oder eine Mischung chemischer Stoffe... ...Sprengstoffe basieren auf energiereichen Verbindungen... ...oder starke Oxidationsmittel in Verbindung mit reduzierbaren Stoffen...
...
Metallen... ...Schwefel... ...Bei dieser Umsetzung wird innerhalb weniger Mikro- oder Millisekunden eine große Wärmemenge freigesetzt, außerdem sind die bei der Umsetzung des Sprengstoffs entstehenden Reaktionsprodukte auch wegen der entstehenden Hitze von mehreren tausend Grad Celsius gasförmig. Die plötzliche Entstehung sehr heißer Gase, mit großem Raumbedarf, aus einem Feststoff oder Flüssigkeit hat dann die für Sprengstoffe typische Druckwelle zur Folge. Die Sprengwirkung wird durch die hohe Temperatur der Gase drastisch verstärkt, denn je mehr Hitze der Sprengstoff bei der Detonation freisetzt, umso stärker der Gasdruck. Eine möglichst hohe Temperatur trägt somit zur größeren Sprengwirkung bei. ...

Jetzt verstanden? Habe die relevanten Definitionen zusammengefasst, extra fuer Dich Somebody.



Gruss Hammerhead
"Sprengstoffe basieren auf energiereichen Verbindungen" ... jedes Toastbrot hätte den Satz differenzierter gebildet.
Was soll denn das sein? Energiereiche Verbindung? Energiereich?
Etwa so, wie Sonnensteine?
Sonnensteine mit BAM - P II - Prüfsiegel?
:gruebel:

Diese Definition ist einfach nur riesengroße Shice ... genau, wie das Gedöns danach:
"starke Oxidationsmittel in Verbindung mit reduzierbaren Stoffen" ... es geht auch ohne starkes Oxidationsmittel ... mit Sauerstoff allein :D ...

Sprengwirkung: Was zum Teufel ist nicht zu verstehen an: Es müssen verdammt noch eins Gase freigesetzt werden, um eine Druckwelle zu erzeugen. Nicht nur erzeugen und austauschen, wie bei einer molaren Mischung ... es muss freigesetzt werden und übrig bleiben!


Du schriebst oben:
Konventionelle Schneidladung oder Nanothermat ... wie jetzt? Oder?

Kannst du das bitte darlegen?

Und noch etwas:

Es gibt keine Studie, die auf die Existenz von Thermit im Staub des WTC hinweist.​

Andersartiges ist nur die Interpretation von Schwachköpfen.
Und wer sich nicht blamieren will, der lässt Dirk Gerhardt aka Sitting Bull und seine Übersetzung des Lakaien Jones besser dort, wo er hingehört:
Im seinem Wald gegenüber.

Gruß
Holo
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit

Und damit hätten wir, wenn es funktionieren würde, eine vorsintflutliche Sprengladung, deren Druckwelle kugelförmig in alle Richtungen wirkt. Damit soll man Stahlträger schneiden? Man hätte den Nachteil einer Sprengladung, den Knall. Um den Knall zu vermeiden, soll Thermit eigentlich eingesetzt worden sein. Wir hätten nicht den Vorteil einer Schneidladung, gerichtete Wirkung und entsprechend kleineren Materialbedarf. Wir hätten nicht den Vorteil der Schneidladung, nicht verdämmt werden zu müssen, was den Platzbedarf reduziert hätte. Sondern wir müßten eine Menge Sandsäcke vor die Ladungen packen. Und wir hätten einen spektakulären Feuerball. Die ganze Idee ist idiotisch, wenn man sie näher betrachtet. Deshalb wird sie immer nur aus gebührendem Abstand betrachtet. Nanothermat ist ein leeres Wort, es erklärt nichts. It runs on destilled absurdium. Hex-hex.

War klar, jetzt macht es also „Bumm“, und sogar kraeftig und ist auch wieder nicht recht... !

Wie ist das mit Plastiksprengstoffen werden die verdaemt? Muessen die „gerichtet“ explodieren um ihre Wirkung zu entfalten ?



Oh, Mann, Hammerhead ... was treibst du denn schon wieder?
Uhiiee jetzt haste mich ertappt, in der Tat hab ich’s u.a. auch getrieben ! Aber was tut das zur Sache?

"Sprengstoffe basieren auf energiereichen Verbindungen" ... jedes Toastbrot hätte den Satz differenzierter gebildet.
Was soll denn das sein? Energiereiche Verbindung? Energiereich?
Etwa so, wie Sonnensteine?

Sonnensteine mit BAM - P II - Prüfsiegel?
:gruebel:
Stellst Du die Fragen an mich, oder den Autor des Wikiartikels ?

Diese Definition ist einfach nur riesengroße Shice ... genau, wie das Gedöns danach:
"starke Oxidationsmittel in Verbindung mit reduzierbaren Stoffen" ... es geht auch ohne starkes Oxidationsmittel ... mit Sauerstoff allein :D...
Aha, gemaess Deiner Aussage ist Sauerstoff also kein Oxidationsmittel, verstehe ich Dich da richtig ?

Sprengwirkung: Was zum Teufel ist nicht zu verstehen an: Es müssen verdammt noch eins Gase freigesetzt werden, um eine Druckwelle zu erzeugen. Nicht nur erzeugen und austauschen, wie bei einer molaren Mischung ... es muss freigesetzt werden und übrig bleiben!
Uebersteigt es Deine Vorstellungskraft, dass Eisen oder Aluminium als gasfoermiger Stoff vorliegen koennen ?
Du schriebst oben:
Konventionelle Schneidladung oder Nanothermat ... wie jetzt? Oder?

Kannst du das bitte darlegen?
Gerne ! Sowohl konventionelle Schneidladungen als auch Nanothermat kommen als geeignetes Mittel zur Zerlegung von Stahltraegern in Frage. Es scheint aber Gruende zu geben, aus denen heraus konventionelle Schneidladungen nicht verwendet wurden, bzw. Nanothermat deckt mehr Ungereimtheiten ab als Schneidladungen.
Und noch etwas:
Es gibt keine Studie, die auf die Existenz von Thermit im Staub des WTC hinweist.


Andersartiges ist nur die Interpretation von Schwachköpfen.
Und wer sich nicht blamieren will, der lässt Dirk Gerhardt aka Sitting Bull und seine Übersetzung des Lakaien Jones besser dort, wo er hingehört:
Im seinem Wald gegenüber.
Wie meinen ?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten