Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zen-Koan

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Ich bring mal ein eigenes Koan aus meinen Profil bei XXX.
Bitte nicht zu ernst nehmen :-D :

Stadtneurotiker ;-)

Auf meiner Suche nach Erkenntnis
verbrachte ich viele Jahre in einen
buddhistischen Kloster in Tibet
(und im China-Imbis, drei Straßen
weiter). Ich ging den Jakobsweg,
pilgerte nach Mekka und traf
Schamanen. Fünfzehn Jahre pilgerte
ich so durch die Welt (hatte mich
dreimal verlaufen) als ich auf dem
Heimweg eines tages den von mir
lang ersehnten Meister traf. Es war
ein Bauer aus XXXXXX (er wählt die
CSU) der mir Erkenntis brachte.
Er sagte und ich werde seine Worte
nie vergessen.
"Junge, wenn du Scheisse in
die Luft wirfst, dann fällt auch
Scheisse wieder herunter."

- Der Begriff Stadtneurotiker ist
mittlerweile in den allgemeinen
Sprachgebrauch eingegangen und
bezeichnet vor allem Bewohner von
Großstädten, die sich durch
besondere Macken auszeichnen, die
angeblich auf Großstadtstress
zurückzuführen sind. - Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Zen-Koan

Die Kriegerin;5[QUOTE schrieb:
Ist ein KOAN logisch?
Wäre der Koan Logisch, dann ist kein Koan, denn die Logik bezieht sich in unsere Konventionelle Sprache und Art zu denken und das hat mit Zen oder Koan, nicht zutun.
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Dann ist Zen also nicht logisch.
Wenn es heisst, du kannst nicht zweimal durch den gleichen Fluß, ist dies logisch?
( allerdings ist nicht jedes Koan logisch, es gibt aber welche dies es sind )
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan

Wäre der Koan Logisch, dann ist kein Koan, denn die Logik bezieht sich in unsere Konventionelle Sprache und Art zu denken und das hat mit Zen oder Koan, nicht zutun.
Eben, doch in der MITTE liegt der Weg.:)

Jeder ist frei
und kann seine Freiheit nutzen und genießen-
er muss sie nur üben.
(R. Bach)

So wird aus der Suche nach dem wahren Sinn des Lebens >> ein Abenteuer.
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

@Kriegerin

Hallo, grüsse dich!

Ein Koan, so traditionell, bekommt ein Schüler von seinen Meister. Wenn er dies gelöst hat bekommt er ein weiteres. Manche Schüler können jedoch ihr Koan nicht lösen.
Der Lehrer erkennt (theoretisch), ich nenne es mal, den Konflikt des Schülers und gibt ein entsprechendes Koan ( so wird es in der Rinzai-Schule praktiziert ).
Ich habe mal gelesen man sollte mal versuchen ein eigenes Koan zu kreieren.
Nur mal angenommen du wärst der Meister merkst das dein Schüler sich im Grunde wie viele andere Menschen, mit dem Gedanken beschäftigt, warum gibt es das Böse in der Welt.
Was für ein Koan würdest du ihm geben? ( also ein von dir kreiertes )
Also ich hab mir selbst mal die Frage gestellt wie ich darauf antworten würde.
Ich weiß es nicht. Ich frage jetzt einfach mal dich.
Über einen Vorschlag würde ich mich freuen.
(Es kommt auch kein Kommentar danach von mir.)

lg Markus
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Zen-Koan

Ich denke, dass ein vom Meister für seinen Schüler eigens kreiertes Koan zum einen aus der Erfahrung des Meisters mit der Lehre selbst und zum anderen aus der persönlichen Kenntnis dieses speziellen Schülers heraus entsteht.

Gruß,
Tele
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Hallo Tele!

Stimmt, aber dann wäre es ja sinnlos sich mit alt bekannten Koans zu beschäftigen.
Dann wären die ja nicht auf mich persönlich abgestimmt. :gruebel:

Gruß Markus
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan


Ist dein Herz in Unruhe -
bring es in Ruhe.
Aber ist Unruhe und Ruhe nicht dasselbe?

Du suchst die Beiden und findest sie nicht?
Dann horchst du nicht in dein Herz.
Aber horche nur in die Leere
und du wirst die Fülle spüren
alles wird dich danach durchdringen,
du begreifst es und fasst es nicht.

Ruhe wird danach einkehren....
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Zen-Koan

Hallo Markus !

Vllt. muß ein Meister irgendwo anfangen und gibt zuerst die übliche Lehre aus. Er muß erst dann persönliche Koans kreieren, wenn er merkt, dass sein Schüler mit den altbekannten Koans nicht zurechtkommt.

Ich kann mir vorstellen, dass die altbekannten Koans das Hauptsächliche des Zen lehren und jeder Schüler (auf seinem Weg zur Meisterschaft) Facetten erfährt, die er / sie dann als Meister an seinen Schüler weitergeben kann.

Vllt. lehrt die Lehre das Grundsätzliche und jeder Lernende füllt die Zwischenräume mit seinen persönlichen Erfahrungen aus.

Gruß,
Tele
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Hallo Tele!

Nach meinen Informationen, ich beabsichtige irgendwann mal selbst die Erfahrung zu machen, geht man eine zeitlang zu einer Zen-Gruppe und meditert mit ihnen.
Der Lehrer soll sich etwa/höchstens 15 Minuten mit jeden Schüler unterhalten.
Kein Smalltalk, sondern auf den Unterricht bezogen. Der Lehrer gibt sobald er genug über den Schüler erfahren hat, ihm das Koan.
Das trifft aufs Rinzai-Zen zu. Wie andere Schulen verfahren ist mir nicht bekannt.

Allerdings heißt es auch, das der Lehrer am Anfang sehr tolerant gegenüber den Schüler ist, dies aber im Laufe der Zeit nachlässt, ungeduldigt wird und wenig Nachsicht zeigt.
Dies ist keine böse Absicht sondern soll voran bringen. Sprich der Lehrer wird ruppig.
Auch dies bezieht sich auf die Rinzai-Schule.

Wenn ich also die alten Koans lese, frage ich mich manchmal an welcher Stelle die aufgetragen wurden. Ich kann mir schon vorstellen das ein Meister einen so dösigen Schüler hatte, das er irgendwann nichts besseres wusste und ihm sagte, "Wie hört sich das klatschen einer einzelnen Hand an."
Und der rest der Welt denkt darüber ernsthaft nach. :-D
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Hallo Kriegerin!

Ist dein Herz in Unruhe -
bring es in Ruhe.
Aber ist Unruhe und Ruhe nicht dasselbe?

Du suchst die Beiden und findest sie nicht?
Dann horchst du nicht in dein Herz.
Aber horche nur in die Leere
und du wirst die Fülle spüren
alles wird dich danach durchdringen,
du begreifst es und fasst es nicht.

Ruhe wird danach einkehren....

*sprachlos

Sehr schön.

Viele Grüße,
Markus
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Zen-Koan

Das Wesen des Absoluten ist weder wahrnehmbar noch nichtwahrnehmbar.
Huang-Po, Der Geist des Zen, John Blofeld (Hrsg.)

Ist das hier logisch?
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Zen-Koan

Allerdings heißt es auch, das der Lehrer am Anfang sehr tolerant gegenüber den Schüler ist, dies aber im Laufe der Zeit nachlässt, ungeduldigt wird und wenig Nachsicht zeigt.
Dies ist keine böse Absicht sondern soll voran bringen. Sprich der Lehrer wird ruppig.
Auch dies bezieht sich auf die Rinzai-Schule.

Wenn ich also die alten Koans lese, frage ich mich manchmal an welcher Stelle die aufgetragen wurden. Ich kann mir schon vorstellen das ein Meister einen so dösigen Schüler hatte, das er irgendwann nichts besseres wusste und ihm sagte, "Wie hört sich das klatschen einer einzelnen Hand an."
Und der rest der Welt denkt darüber ernsthaft nach. :-D
:-D
Da fällt mir eine Geschichte ein, die ich schonmal an anderer Stelle in einem der Zen-Threads erzählt habe: Ein Meister fragte seinen Schüler, ob er das Zen habe. Im selben Moment, in dem der Schüler bejahte, traf ihn des Meisters Stock.

Das Wesen des Absoluten ist weder wahrnehmbar noch nichtwahrnehmbar.
Huang-Po, Der Geist des Zen, John Blofeld (Hrsg.)

Ist das hier logisch?
So vielleicht: der Mensch ist ein Teil des Absoluten und kann deswegen den Teil des Absoluten, der er selber ist, wahrnehmen. In Wesen, die ihm ähnlich sind, kann er sich einfühlen. Das sind zuallererst die Tiere.
Da der Mensch aber nur ein Teil des Absoluten ist, kann er das Absolute in seiner Gesamtheit nicht wahrnehmen.
Das Absolute ist dementsprechend mehr als seine Teile.

Gruß,
Tele
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

In einer Seele die frei ist von allen Gedanken und Empfindungen,
kann selbst ein Tiger seine grimmigen Krallen nicht hineinschlagen.
( Bruce Lee )

Ein Mann der auf hundert Meter keine sieben Lügen erzählt, ist kein Mann.
( Hagakure )

Die, die durch nichts besessen werden, besitzen alles.
( Morihei Ueshiba )

Wenn die Oma mit dem Kochlöffel kommt heißt es laufen.
( Markus von Stoiker )
 
Zuletzt bearbeitet:

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Mit anderen Worten, du verstehst es nicht.
Gewisse Dinge sind eben mit Worten nicht mitteilbar. :-D


Mit, " Sag du mir erst einmal", bist du bei mir an der falschen Adresse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Zwei Schüler stritten sich um eine Katze.
Der Meister trat dazwischen und sagte,
" Wenn mir nicht einer von euch etwas buddhistisches sagen kann, töte ich die Katze."
Die beiden Schüler blieben stumm.
Darauf tötete der Meister die Katze mit dem Schwert.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan

:-D
Da fällt mir eine Geschichte ein, die ich schonmal an anderer Stelle in einem der Zen-Threads erzählt habe: Ein Meister fragte seinen Schüler, ob er das Zen habe. Im selben Moment, in dem der Schüler bejahte, traf ihn des Meisters Stock.
Diese Geschichte kenne ich von Suzuki, ist es sie??

Ob ein Meister das Recht hätte, seinen Schüler zu schlagen, :gruebel: ich würde mich aus dieser ZEN-Schule verabschieden.
Doch muss man auch zur Kenntnis nehmen, ab und zu braucht man eine heftige Lehrerfahrung:)

Zwei Schüler stritten sich um eine Katze.
Der Meister trat dazwischen und sagte,
" Wenn mir nicht einer von euch etwas buddhistisches sagen kann, töte ich die Katze."
Die beiden Schüler blieben stumm.
Darauf tötete der Meister die Katze mit dem Schwert.
Ich kenne diese Geschichte von meiner Großmutter:
KÖNIG SALOMON
- Zwei Frauen stritten um das/ihr Kind, der König wusste nicht wem er recht geben sollte.
So beschloß er, das Kind zu töten - wenn sie sich nicht einig würden.
Darauf hin antwortete eine Frau - Die Andere soll das Kind behalten, ging mit niedergeschlagen Kopf Richtung Tor. - Darauf sagte der König zu ihr - Nimm du das Kind, denn es ist deines, du bist die richtige Mutter - ansonsten wäre es dir egal gewesen, wenn ich das Kind getötet hätte.-

Ist auch eher zu verstehen, hier kommt das Wort Liebe zu tragen.

:gruebel::gruebel::gruebel: Steht die Liebe nicht über Alles? Ist sie nicht das ALLERGRÖSSTE?
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Zen-Koan

Diese Geschichte kenne ich von Suzuki, ist es sie??

Ob ein Meister das Recht hätte, seinen Schüler zu schlagen, :gruebel: ich würde mich aus dieser ZEN-Schule verabschieden.
Ich habe die Geschichte vor 13 Jahren gelesen, ich weiß nicht einmal mehr in welchem Buch.

AAABER *trommelwirbel* :
Kriegerin, ich glaube, dass ist Zen: "ich würde mich aus dieser ZEN-Schule verabschieden." :-D

LG,
Tele
 
Oben Unten