Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zen-Koan

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

@Kriegerin

Sich im Zen zu üben heißt, das Wirkliche, das Konkrete zu studieren.
( aus "Zen - ganz praktisch )

Um Zen zu verwirklichen, müssen wir massive Kämpfe bestehen.
( D.T. Suzuki )

Das Zen war in fünf Schulen ( Häuser ) aufgeteilt, davon gibt es jetzt noch drei.
Diese drei Schulen haben eine unterschiedliche Denkweise, Lehrmethoden usw
und sind zum Teil stark zerstritten.

Ich bevorzuge die von D.T. Suzuki, dem Rinzai-Zen.
Deine Betrachtungen erinnern mich an Shunryu Suzuki aus dem Soto-Zen.
Dann gibt es noch die chinesiche Denkrichtung das Chan.
Die vietnamesiche vertreten durch Thich Nhat Hanh.
Das Keon in Korea.

Wenn meine Beiträge zum Thema anders sind, dann liegt das daran, das ich das Zen anders "vertrete". Ich "vertrete" das Zen wie es in den asiatischen Kampfkünsten erklärt wird.
Und auch dort geht die Meinung weit auseinander. Das Karate, Tae Kwon do, Aikido, Kung Fu ist vom Zen stark beeinflußt. Man sagt Zen duchdringt.
Abgesehen von dem Aspekt der Selbstverteidigung ist das Üben der Techniken ( wie man es praktiziert ) als Zen gedeutet.
Es gibt da auch den Begriff vom Zen-Krieger.
( Das zeigt sich sehr schön in dem Film, Budo - The Art Of Killing )
oder in den zwölf Prinzipien:

1 Das Prinzip der Gegenwart
2 Das Prinzip der Achtsamkeit
3 Das Prinzip der Entschlossenheit
4 Das Prinzip des Nicht-besitzen-Wollens
5 Das Prinzip der Gelassenheit
6 Das Prinzip der Langsamkeit
7 Das Prinzip der Nachahmung
8 Das Prinzip der Gelegenheit
9 Das Prinzip des Nachgebens
10 Das Prinzip der Überlegenheit
11 Das Prinzip des Sich-lösen-Könnens
12 Das Prinzip des Sich-selbst-Erkennens

Gruß Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan

@markus:Gehe hier mit der Antwort mal Richtung >>ZEN-Lehre.

Achtest du keinen
Wie oder Wer könnte dich Achten.

Gedanken verfolgen dich
und besser es sind die Guten.
Der Spiegel wird stets reflektieren.

Wenn du dann in der Mitte angekommen bist
wird das Gute neben dir sein und du wirst es als angenehm empfinden.

Ruhe, Geborgenheit, Feinheit - bilden doch die, die eine Einheit.
Friede wird dann in dir sein.
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

@Kriegerin

Ich verstehe was du meinst, aber ich habe den Stock noch nicht von mir getan ( bzw. wieder an mich genommen ), aus überlegten Grund, später einmal, ich hab noch Zeit.

Gruß Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

@Kriegerin

Also wenn ich mal ehrlich bin Philosophie, Theosophie, Anthrosophie, Religion, Buddhismus, Zen oder was auch immer verursacht in mir eine "emotionale Leere" das Leben und damit meine ich auch Leben besteht aus Leidenschaft und vorgehoben wird dies bei mir durc

Alles andere ist für mich zombiehaftes vegetieren.
http://www.youtube.com/watch?v=T4NKzakqauo


Gruß Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Zen-Koan

Also wenn ich mal ehrlich bin Philosophie, Theosophie, Anthrosophie, Religion, Buddhismus, Zen oder was auch immer verursacht in mir eine "emotionale Leere" das Leben und damit meine ich auch Leben besteht aus Leidenschaft ... Alles andere ist für mich zombiehaftes vegetieren.
Deine Sicht führt mich direkt zu meiner Sicht, warum ich Kriegerin's "ich würde mich aus dieser ZEN-Schule verabschieden" für Zen halte. Ein gesunder Mensch würde vllt. den Stock nicht sehen, der auf ihn schlägt. Würde nach dem Schlag aber entweder den Meister verprügeln wollen oder eben gehen. Das sind natürliche, reflexhafte Reaktionen.

Ganz entgegensetzt übrigens dem seltsamen und mechanischen christlichen Vergebungs-Gebot. Vergebung ist ein seelischer Vorgang. Niemand entscheidet: jetzt habe ich vergeben.

Ich muß aber noch hinzufügen, dass in der Geschichte mit dem Stock nicht gesagt worden ist, wie fest der Meister zugeschlagen hat. Es könnte sein, dass der Meister seinen Schüler sanft mit dem Stock getroffen hat, um ihm seine fehlende Aufmerksamkeit für den gegenwärtigen Moment aufzuzeigen.

Gruß,
Tele
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Im Rinzai-Zen geht traditionell immer ein "Wächter" zwischen den meditirenden umher und gibt durch leichte Schläge auf den Rücken ( mit einen Bambus-Stock ) bekannt, das man einen Fehler macht.
In früheren Zeiten wurde so etwas unsanfter gemacht. Für die, die mal wirklich recherchieren werden heraus finden das viele Meister alles andere als beherrscht waren und Mönche halb tot geschlagen wurden vom Shaolin-Kloster bis nach Tibet.
Ich betrachte "mein Zen" auch dafür die Wahrheit zu finden. Von all den Schnickschnack, ob im Zen, Shaolin, oder in Tibet der gemacht wird, habe ich weder im Lotos-Sutra noch im Pali-Kanon gelesen.
Nur im Kampfsport kenne ich diese subtile Art des Atmen und Konzentration.
Keine Mala, keine Räucherstäbchen, keine Buddha-Figur, kein Gerede von Liebe, keine Bücher, keine Diskussion.
Man ist allein und doch nicht allein. Das ist für mich Zen.
Alles andere ist für mich hier zu Lande ein Hobby-Buddhismus, mit dem man sich wichtig tun will.
Schau mal ich mach Yoga ( Tschibo-Edition ), Buddha-Figuren im Ein-Euro-Shop. Da sollte man sich mal Gedanken machen was wir für eine Gesellschaft sind. Hunderte von Bücher über das Lächeln des Buddha. Buddha-Kalender, Sprüche für jeden Tag.
Und wenn ich schon bei Kritik bin hier schmeissen Menschen mit Koans herum die sie nicht einmal selbst verstehen oder geben Zitate im Sanskrit ohne jegliche Kenntnis der Sprache und würden es ohne Übersetzung gar nicht verstehen.
Wo ist da die Achtung vor der anderen Kultur, vor dem Buddhismus vor Buddha.
Das ist eigentlich nur zum k..... .
Was würde ein Zen-Meister sagen wenn er unsere Beitäge hier lesen würde.
Ich nehme mich aus dieser Anklage nicht heraus.
Aber manchmal sehe ich was offensichtlich ist.
Keiner von uns hat hier wirklich Ahnung.
Aber das ist wenigstens eine Erkenntnis und Selbstkritik.

Gruß Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Zen-Koan

Ich betrachte "mein Zen" auch dafür die Wahrheit zu finden. Von all den Schnickschnack, ob im Zen, Shaolin, oder in Tibet der gemacht wird, habe ich weder im Lotos-Sutra noch im Pali-Kanon gelesen.
Nur im Kampfsport kenne ich diese subtile Art des Atmen und Konzentration.
Keine Mala, keine Räucherstäbchen, keine Buddha-Figur, kein Gerede von Liebe, keine Bücher, keine Diskussion.
Man ist allein und doch nicht allein. Das ist für mich Zen.
Genau meine Sicht, mit Ausnahme der Diskussion. Die kritische und vorsichtige Diskussion mit einem anderen Menschen bereichert die Diskussion mit sich selbst und führt im Idealfall zu einer idealen Verhaltensweise. Reflexartige Handlungen sind davon ausgenommen, sind dennoch Teil des Zen.

Viele religiöse / spirituelle Praktiken erscheinen mir eher formbetont und gleichzeitig auf bestimmte Inhalte fixiert zu sein.

Ich halte es mit der Ansicht, die sich im Satz ausdrückt, dass Gott überall ist und nicht nur in den Kirchen. Das Zen ist für jeden im Endeffekt selbstständig und alleine zu finden. Sein Zen zu finden ist an allen Orten der Welt möglich, da jede/r sein/ihr Zen beständig bei sich trägt.

Wie soll mir irgendein Meister auf der Welt sagen, ob ich Zen habe oder nicht, das vermag lediglich der innere Meister.

Gruß,
Tele
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan

Wie soll mir irgendein Meister auf der Welt sagen, ob ich Zen habe oder nicht, das vermag lediglich der innere Meister.
Genau, wer soll mir sagen (können) - was für mich richtig ist.

@markus sei nicht allzu kritisch - horch dir den ZEN-Meister Glassmann an.
ZEN ist Leben, alltägliches.....
Trennen?? können wir das?:gruebel: Alles ist Eins _ der Mensch hat verschiedene Bewusstseinschichten und wir laden und laden ........uns immer wieder was auf ...... hätte wir aber kein Bewusstsein .....würde der Kopf wohl zu schwer werden....

Psychiatrische Klinken sind zum überlaufen voll
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
AW: Zen-Koan

Auf der Suche nach Erkenntnis sollte man sich vielleicht erst einmal Gedanken machen warum man sich gerade beim essen bekleckst hat und sich dann Gedanken über Gott machen.
Wer also das Große erkennen will muss zuerst das kleine erkennen.
Aus dem summieren der Erkenntnisse des einfachen, entsteht ein erkennen für das abstrakte.
Weil der Mensch aber im Laufe seines Lebens ( meistens ) den einfachen Gedanken verliert, erscheinen ihm manche Gedanken als schwer.
Ich denke mal das das Suzuki mit Kampf gemeint hat.
Ein Arbeitskollegen kritisierte letztens die soziale Gerechtigkeit in Deutschland.
Ich fragte ihn, ob seine Kritik berechtigt sei oder ob diese Aussage aus Neid und Unzufriedenheit kommt.
( Das mein ich damit, das ich wieder den Stock an mich genommen habe und zuschlage.
Es gab mal ne Zeit, da hab ich einfach gelächelt. Aber das kann mißverstanden werden.
Und diesen Stock im Sinne von, meine Zunge ist mein Schwert gebe ich nicht ab.)
Da mein Kollege schwieg und nachdenklich wirkte gehe ich mal davon aus, das ich recht hatte. Wenn es auf der Arbeit um das Thema Gott geht dann schweige ich und lächel.
Dann verwandeln sich die Kollegen alle in Blumen. :-D
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan

Ob ein Meister das Recht hätte, seinen Schüler zu schlagen, :gruebel: ich würde mich aus dieser ZEN-Schule verabschieden.
Doch muss man auch zur Kenntnis nehmen, ab und zu braucht man eine heftige Lehrerfahrung:)
Niemand hat das recht zu schlagen. Was ist denn schon ein Meister der sich selbst Meister nennt? Genauso ein Mensch wie sein Schüler und oft ist eher der Schüler der Meister. Ich empfehle jedem sich von einer Zen-Schule zu verabschieden. Keine Schule ist in der Lage einem die Erleuchtung zu bringen, da es nicht möglich ist zu Lehren wie man Erleuchtung erlangt. Denn man kann Erleuchtung nicht erlangen sondern man bekommt sie geschenkt. Aber der bewusst Suchende kann sich böse bei seinem Suchen verirren.:norma:


Ich kenne diese Geschichte von meiner Großmutter:
KÖNIG SALOMON
- Zwei Frauen stritten um das/ihr Kind, der König wusste nicht wem er recht geben sollte.
So beschloß er, das Kind zu töten - wenn sie sich nicht einig würden.
Darauf hin antwortete eine Frau - Die Andere soll das Kind behalten, ging mit niedergeschlagen Kopf Richtung Tor. - Darauf sagte der König zu ihr - Nimm du das Kind, denn es ist deines, du bist die richtige Mutter - ansonsten wäre es dir egal gewesen, wenn ich das Kind getötet hätte.-

Ist auch eher zu verstehen, hier kommt das Wort Liebe zu tragen.

:gruebel::gruebel::gruebel: Steht die Liebe nicht über Alles? Ist sie nicht das ALLERGRÖSSTE?
Ja Kriegerin, die Liebe ist das Allergrösste denn sie kommt direkt von Gott. Gott ist Liebe.:norma:

lizzy:norma:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan

Niemand hat das recht zu schlagen.

Ich empfehle jedem sich von einer Zen-Schule zu verabschieden. Keine Schule ist in der Lage einem die Erleuchtung zu bringen, da es nicht möglich ist zu Lehren wie man Erleuchtung erlangen.
Vom Leben kann ich mich auch nicht verabschieden - ich halt nicht, das schlägt auch ab und zu >> gewaltig ZU.

Ich brauche im Normalfall keine ZEN-Schule, ich brauche keinen Tempel.....
halte mich mich aber trotzdem gerne auf - in mir, ICH BIN meine Schule.

Halte mich da fast an Jesus Worte.
@lizzy, nimm dich mal selbst bei der Nase.
"""Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet,.... """

ICH MAG KEINE MISSIONARE - PHARISÄER
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Zen-Koan

Vom Leben kann ich mich auch nicht verabschieden - ich halt nicht, das schlägt auch ab und zu >> gewaltig ZU.
Warum lässt du dich denn schlagen? Ich liebe mein Leben und es schlägt mich nicht mehr denn ich habe ihm seine Schläge zurückgegeben. Mir kann es nichts mehr anhaben.
Ich brauche im Normalfall keine ZEN-Schule, ich brauche keinen Tempel.....
halte mich mich aber trotzdem gerne auf - in mir, ICH BIN meine Schule.
So ist es bei mir doch auch.
Halte mich da fast an Jesus Worte.
@lizzy, nimm dich mal selbst bei der Nase.
"""Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet,.... """

ICH MAG KEINE MISSIONARE - PHARISÄER
Und das verstehe ich nicht.:gruebel: Was willst du mir denn damit sagen? Denn ich bin weder Schriftgelehrter noch Pharizäer noch Heuchler und ein Missionar schon gar nicht.:gruebel:

lizzy:norma:
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Zen-Koan

Mit anderen Worten, du verstehst es nicht.
Gewisse Dinge sind eben mit Worten nicht mitteilbar. :grin:


Mit, " Sag du mir erst einmal", bist du bei mir an der falschen Adresse.
Du kannst nicht Antworten, aber weist das ich nicht verstehe, interesant!:gruebel:

Ob ich bei dir an den falschen Adresse bin hängt von dir ab, nicht von mir
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Zen-Koan

So kann man sich auch zeigen, als "Tor", ohne Tor und als Grenze des Grenzlose. Es findet sowieso alles in sich selbst statt.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781
Wenn ich denke,
dass ich nicht mehr an dich denke,
denke ich immer noch an dich.

So will ich denn versuchen,
nicht zu denken,
sodass ich nicht mehr an dich denke.
 

Lupo

Prinz der Gnade
3. Oktober 2009
4.279
Hm. Ziemlich aussichtslos. Denk doch an etwas anderes nicht, z.B. an einen rosa Elefanten.
 
Oben Unten