Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Aus welchem Grund arbeitet der einzelne Freimaurer an seinem Selbst?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
681
@Chemosch
Anfangs dachte ich, dass Du enttäuscht bist und deshalb gedeckt hast und Du nicht vergißt, welchen Eid Du abgelegt hast.

Jetzt erkenne ich, dass Du nicht nur enttäuscht bist - was ich über weite Strecken nachvollziehen kann - sondern dass Dein Wort, das Du bei Deiner Aufnahme gegeben hast, nichts wert ist.

Von einer Sache enttäuscht zu sein ist Dein gutes Recht - aber jetzt derart über die Menschen herzuziehen, wie Du das hier tust, ist einfach nur charakterlos!

Du erinnerst mich an Herrn Gorissen, der ähnlich handelt - erst Eid geleistet, dann die eigenen Vorstellungen nicht bestätigt gefunden um dann nach der Trennung die Menschen zu verunglimpfen, denen Du Treue versprochen hast.

Ich denke die FM kann froh sein, dass ein Mensch, der wie Du oder Gorissen handelt, die FM verlässt.

Solche Menschen haben, auch wenn sie noch so viele Bücher gelesen und in vielen Jahren viele Ämter inne hatten, nie wirklich begriffen was FM ist.

Chemosch, bist Du sicher, dass nicht Du es bist, der die Titel, die Du anderen verleihst , diese Prädikate verdient:

Spießer, Wichtigtuer, Egomane, eitler Fatzke, Lügner, Geltungssüchtiger, Windbeutel, kriecherischer Mitläufer, Esoterisch-Verschwurbelter, armer Wicht, falscher Fuffziger, Spinner, Lebensversager, Heuchler, selbstgerechter Gutmensch, Abgewrackt, geistig und emotional Unterbelichtet, Feigling, Gestörter, Charakterschwein, veritables Arschloch .


Ich bin froh mit Dir NICHT in einer Kette stehen zu müssen - ich könnte es auch nicht.

Meine Empfehlung an Dich:
Erkenne Dich selbst!
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.079
@Chemosch
Jetzt erkenne ich, dass Du nicht nur enttäuscht bist - was ich über weite Strecken nachvollziehen kann - sondern dass Dein Wort, das Du bei Deiner Aufnahme gegeben hast, nichts wert ist.
Gerade weil sein Wort Wert hat, musste er die FM verlassen.
Um seines Wortes (G) Wert (S) erhalten zu können, muss ein Mensch sein Umfeld (K) verlassen=verändern.
Wenn eine Organsation gegen diesem Wert (S) handelt (K), hat der Mensch keine andere Wahl (G) als zu gehen. Wenn die Mehrheit in Unvernunft handelt, kann ein Einzelner nichts zum Guten führen, verlaufen lassen, in diese Richtung hinewegen und schon garnicht kann er es zum Besseren bringen.

Nach meiner Erkenntnis, sind zu viele FM nicht in der Lage vernünftig mitzdenken, da ihr Denken einer flaschen Denkweise folgt. Ein oder wenige Vernünftige können sich dort nicht aufhalten, denn das Gesetz der Mehrheit ist unumstößlich.
an Orten/Umfeld, wo die Mehrheit in Unvernunft ist, können die wenigen Vernünftigen niemals glücklich sein!
Der Kampf gegen die Unvernuft ist ein kraftraubender und mühsamer Gedulds-Kampf.
Geduld ist das Blut das vergossen wird in dieses Kampf.
So wie das Blut seine begrenzte Menge im Körper hat, so ist auch die Geduld irgenwann "leer", die Nerven versagen, der Mensch verdurstet geistig unnd so werden die Worte flasch gewählt.
Ich kann es sehr gut verstehen, dass Chemosch Worte wählt die er weglassen sollte, doch auch er ist nur ein Mensch dem die Geduld ausgehen kann und die Nerven versagen.
Du, Kadosch, bist auch einer von diesen Menschen. Deine gefallenen Worte sind nicht besser als die von Chemosch!
Viele deiner mir entgegen gebrachten Worte waren nicht gut, du hättest bessere wählen können.

Ich erkenne:
Guten Menschen schauen dem Bösen zu lange zu und hoffen zu lange auf Verbesserung, dabei bemerken sie oft nicht, wie ihre Kärfte zur Neige gehen. Am Ende haben sie keine Kraft mehr um gute Worte wählen zu könnne. Alles ist verbraucht, es ist zu spät, sie "explodieren" mit Worten, es platzt aus sie herraus.
Jeder Mensch, der zu lange auf das Gute hofft, verausgabt sich dabei selbst. Es ist ihre innere eigens große Hoffnung auf Besserung im Außen, die sie dazu antreibt.
Es ist eine Gradwanderung und daher sehr schwer zu erkennen, wann die letzte Kraft erreicht ist.
Die letzte Kraft, die man dafür hernehmen muss, um zu gehen. Manche gehen nie und "sterben" lieber für die Sache.
Der letzte Tropfen Geduldskraft, sollte für das Gehen/sich Abwenden reserviert sein, aber dort wo die Hoffnung sehr groß ist, nimmt der Mensch auch diesen letzten Tropfen für die Sache.
_
Wie sollte ein vernünftiger Mensch unter vielen Unvernünftigen, leben können?
Unvernpünftige kreiren die Umstände in denen der Vernüftige ebenfalls leben muss.
Wir alle leben mit und erleben mit. Das ist das Leben.

Kein rechtschaffener Mensch, kann sich körperlich dort aufhalten, wo das Umfeld nicht im Wert agiert.
Alles basiert auf Resonanz und Gleichheit/Gleichschwingung.
Hat die Freimaurerei ihren Wert verloren und die FM merken das nicht?
Wer ist der geistig Blinde? Der Vorhersehende ist es nicht.

Denken ist die Kraft des Geistes die dank einer Denkweise vorhersehen läßt, wenn der Denker diese allzeit und überall nach dem GrundPrinzip und vorallem MIT Logik anwendet und niemals aus den Augen läßt.

...aber jetzt derart über die Menschen herzuziehen, wie Du das hier tust, ist einfach nur charakterlos!
Sprichst du gerade zu dir Selbst?
In einem anderen Forum war auch so ein "böser" Kadosch.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.079
Weißt Du, was er den Brüdern versprochen hat und worauf Kadosch sich bezog? Ganz offensichtlich nicht.
Nö das weiß ich nicht. Ich habe das auch nicht behauptet.

Damit sind auch diese Auslassungen von Dir zur Freimaurerei komplett neben der Sache und reines, inhaltsfreies Geplapper.
Ich habe nur an die Sache Schwur (oder Verspechen) gedacht. Den Inhalt kenne ich ja nicht.
UND ich habe mir gedacht, dass wenn die FM zu ihre Mitgliedern, so sind wie Foren-FM zu mir sind, dann stimmt es bestimmt.
So wie ich euch kennengelernt habe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die FM nur Worte hin und her schauckeln und ohne echte Verwirklichung bleiben.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.079
Weil du in einem anderen Forum die Selbe, immerwährende Litanei ablässt?
Nö, ich meinte das erste Forum, in dem ich geschrieben hatte. Dort wo alles seinen Anfang nahm. Dort war auch ein Kadosch. Durch ihn habe ich ja erst erfahren, dass Frauen auch zur FM können. Vorher hatte ich mir nicht viel Gedanken über FM gemacht.
 

Lupo

Prinz der Gnade
3. Oktober 2009
4.387
(...)Den Inhalt kenne ich ja nicht.

Wie kannst Du behaupten, ob jemand zu seinem Wort, das er jemand gegeben hat, steht oder nicht, wenn Du es nicht kennst?

UND ich habe mir gedacht, dass wenn die FM zu ihre Mitgliedern, so sind wie Foren-FM zu mir sind, dann stimmt es bestimmt.

Diese Unterscheidung zwischen den Freimaurern und ihren Mitgliedern ist ein echtes logisches Glanzstück. Nach landläufiger - und m.E. Auch zutreffender Lesart sind die Mitglieder ener Freimaurerloge auch Freimaurer.

So wie ich euch kennengelernt habe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die FM nur Worte hin und her schauckeln und ohne echte Verwirklichung bleiben.

Nun, dies würde allerdings auch und insbesondere auf jemanden zutreffen, der sein den Brüdern gegebenes Versprechen bricht, oder? Ansonsten: Wenn Du es Dir schon so gut vorstellen kannst: Welche Worte schaukeln wir denn Deiner Ansicht nach hin und her, ohne sie zu verwirklichen?
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.079
Wie kannst Du behaupten, ob jemand zu seinem Wort, das er jemand gegeben hat, steht oder nicht, wenn Du es nicht kennst?
Diese Frage, könntest du nur stellen, weil du meinen Text NUR gelesen hast.
Ich Vermute, dass du ihn gelesen hast.
ALLES was außer meiner Reich+Kontaktweite ist, kann ich weder beeinflussen noch erkennen und Erkenntis gewinnen UND DAMIT auch nichts 100% DARRÜBER wissen/kennen.

Du hast ihn nur gelesen und dabei nicht richtig mitgedacht, auch wenn du aufmerksam gelesen haben solltest.
Den vollständigen SINN, hat der Schreiber/Denker/Urheber nicht der Leser.
Der gedachte Sinn steht unsichtbar in allen Texten.
Jedes einzelne Wort transportiert nur Kleinteile.

Also nochmal:
Ich meinte den SachVorgang und die Funktion der SACHE: Das Wortgeben incl. der Funktion".
Ich kennen nur den Inhalt nicht!!!
Also ich kenne weder das gegebene Wort (Theorie) genau, noch das was ihr SODANN in der Praxis NACH dem Wort im Folgenden verlangt oder damit verbunden ist.
Auf jeden Fall hat ALLES , also auch das Wortgeben 2 Seiten und damit 3.


Zuerst muss JEDER im Mindestmaß VERSTEHEN was er denn da verspricht und welche Folgen und Forderungen das für ihn hat.
So wie ich euch kennen gelert habe, kümmert ihr euch wahrscheinlich nicht um die wichtsten GUNDLegenden Details.
..ach ja und genug Fantasie/Kreativität haben oder verwenden die FM auch nicht.

Ich schließe nicht aus, dass die Freimaurerei nur halbbewusst Versprechen annimmt/empfängt und gibt.
SO wie ich euch kennengelernt habe, ist das mit hoher Wahrscheinlichkeit leider so.

Die FM ist sehr wahrscheinlich vergleichbar mit einen schlechten Ausbildungsbetrieb. Ein Berieb, der den Azubi=Lehrling keine Kenntisse vermittelt, weil ihr selber keine Kenntisse habt und kein Ausbilder/Meister vorhanden sind, um den Azubi etwas beibringen zu können.
Bestenfalls habt ihr ein paar jahrelange Mitarbeiter/Gesellen, die noch mehr Nichtwissen haben als ihre Meister.
Ein selberdenkender und mitdenkenden Azubi könnt ihr garnicht gebrauchen, den würdet ihr nur gerne wieder los werden wollen. Ihr werdet ihn herausmobben, bewusst oder unbewusst!
Euer eigenes Denken steht euch im Weg zum Ziel.

Kant und die Aufklärer wollten, dass der Bürger sich seines eigenen Verstandes bedient, aber dann sollten sie auch damit rechnen dass es einer tut.
Ich habe erkannt, dass...
..wer seinen eigenen Verstand gebraucht und mit reiner Vernunft und nach einfachster Logik seine Gedanken untersucht, leider allzuoft scheitert WEIL Unvernunft, MACHT und Geldkraft in diesem System stärker sind als Vernunft und Logik.
Mitdenken, Vernunft und Logik unterliegen dem Willen. ..und damit den Macht+GELDstäkeren Willen.
Geistiges weicht der Materie zurück/aus, wird verdrängt.
Macht, Gier, Geld+Geltung +Geltungsdrang werden immer die GEGNER/Widersacher der reinen Vernunft sein.

Nun, dies würde allerdings auch und insbesondere auf jemanden zutreffen, der sein den Brüdern gegebenes Versprechen bricht, oder? Ansonsten:
Ja, ja ja, weil alles hat 2 Seiten und das doppelte Dritte.

Wenn Du es Dir schon so gut vorstellen kannst: Welche Worte schaukeln wir denn Deiner Ansicht nach hin und her, ohne sie zu verwirklichen?
Das Kant-Maxim u.a. ...sorry keine SchreibZeit mehr....
Die Idee, mit eurem Selbst die Welt zu verbessern könnt ihr nicht verwirklichen, weil ihr falsch mitdenkt.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.962
Den vollständigen SINN, hat der Schreiber/Denker/Urheber nicht der Leser.
Der gedachte Sinn steht unsichtbar in allen Texten.
Jedes einzelne Wort transportiert nur Kleinteile.

Das ist Sprache und Schrift vollständig falsch verstanden.
Es ist mit unserer (und den meisten anderen Sprachen) wunderbar möglich ganz exakt das zu schreiben was man meint. Dies ist insbesondere bei den Allerweltsthemen mit Bezug zu Erlebbarem gegeben.
Schwierig wird es allerhöchstens wenn man über Dinge spricht die nicht eindeutig erlebbar sind, also etwa GOtt oder soetwas.

Mittel sind: Exakte Begriffe (Definition), exakte Grammatik, sich die Mühe machen beides anzuwenden.

Übrigens haben sich zu den Möglichkeiten der Sprache Menschen Gedanken gemacht, Wittgenstein etwa, beschäftige Dich doch mal mit sowas statt immer wieder Unfug zu verbreiten.
 

Lupo

Prinz der Gnade
3. Oktober 2009
4.387
Die Idee, mit eurem Selbst die Welt zu verbessern könnt ihr nicht verwirklichen, weil ihr falsch mitdenkt.

Ist “Verwirklichung der Weltverbesserung“ - insbesondere auf dem von Dir favorisierten ideologischen Weg - überhaupt unsere Idee?

Du baust mal wieder einen Strohmann auf.
 

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
681
Zitat feuerseele:
"Kant und die Aufklärer wollten, dass der Bürger sich seines eigenen Verstandes bedient, aber dann sollten sie auch damit rechnen dass es einer tut.
Ich habe erkannt, dass...
..wer seinen eigenen Verstand gebraucht und mit reiner Vernunft und nach einfachster Logik seine Gedanken untersucht, leider allzuoft scheitert WEIL Unvernunft, MACHT und Geldkraft in diesem System stärker sind als Vernunft und Logik.
Mitdenken, Vernunft und Logik unterliegen dem Willen. ..und damit den Macht+GELDstäkeren Willen.
Geistiges weicht der Materie zurück/aus, wird verdrängt.
Macht, Gier, Geld+Geltung +Geltungsdrang werden immer die GEGNER/Widersacher der reinen Vernunft sein."

Zitatende

@Feuerseele, nun sag bloß, Du hast Kant, Schopenhauer, Schelling, Lessing und andere gelesen.......und verstanden.
RESPEKT!
Bei meinem Philosophie und Ethik-Studium habe ich mich ehrlich bemüht zumindest Kant einigermaßen zu verstehen und ich muss gestehen, es fällt mir auf weite Strecken immer noch schwer seinen Gedanken problemlos zu folgen - und bei den Prof's habe ich gelegentlich das Gefühl, dass es ihnen ebenso geht.
Vielleicht kannst Du helfen:
Was sagt z. B. Kant wie man Unvernunft, Macht und Geldkraft überwinden kann?
Du könntest mir aus einer jahrelangen Ratlosigfkeit heraus helfen.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.079
@Feuerseele, nun sag bloß, Du hast Kant, Schopenhauer, Schelling, Lessing und andere gelesen.......und verstanden.
RESPEKT!
Nö, ich habe zu meinem großen Bedauern nur wenig von den oben Genannten gelesen.
Es gibt zu viel was ich lesen will und die Zeit ist zu knapp um alles was ich lesen will, lesen zu können. Außerdem brauche ich ja auch noch Zeit zum Selberdenken.
Was ich gelesen habe, habe ich leider wieder vergessen. Ich weiß, dass ich viele eigene Gedanken dazu hatte. Ich musste sie aufschreiben, weil ich ja auch meine eigenen Gedanken wieder vergesse. Das ist bei dir doch sicherlich auch so, oder bist du ein „Wunderknabe“ der sich alles sofort und für immer merken kann?

Ob ich Kant u.a., wie gewollt verstanden habe, weiß ich nicht.
Ich erkenne mich selbst und ich weiß, dass ich anders denke.
Ich denke anders. Folge:
Ich verstehe deshalb anders. Folge:
Ich komme deshalb bei selben Fragen auf andere Ergebnisse. = logisch
Oder, meinst du das ist unlogisch?

Bei meinem Philosophie und Ethik-Studium habe ich mich ehrlich bemüht zumindest Kant einigermaßen zu verstehen und ich muss gestehen, es fällt mir auf weite Strecken immer noch schwer seinen Gedanken problemlos zu folgen - und bei den Prof's habe ich gelegentlich das Gefühl, dass es ihnen ebenso geht.
Du brauchst die Denkweise des Denkers um ihn zu verstehen.
Du kannst aber auch mit deinem eigenen Denken etwas finden/verstehen.
Viel Glück und vielleicht hift dir ja ab und zu der Zufall auf die Sprünge um die Lücken zu füllen.

Vielleicht kannst Du helfen:
Was sagt z. B. Kant wie man Unvernunft, Macht und Geldkraft überwinden kann?
Du könntest mir aus einer jahrelangen Ratlosigfkeit heraus helfen.
Was Kant sagte, weiß ich nicht. Ich kann dir aber sagen, was ich dazu sagen würde. Aber das willst du ja nicht so gerne wissen. Ich sage es dir kurz trotzdem:
Geld und Macht sind sehr wichtig und für den Ordnungserhalt notwendig. Sie werden also gebraucht.
Was du meinst ist der Missbrauch von Macht und Geld.
Missbrauch entsteht u.a. durch Geltungssucht, Machtsucht usw. Also muss eher eine Art Sucht überwunden werden.

Die Unvernunft ist m.E. ein Geschenk. Die Überwindung der Unvernunft würde das lebendige Leben erlahmen lassen.
Das Hauptproblem ist hier m.E., dass viel zu wenig Logik, in extrem wichtigen Bereichen, verwendet wird.
Da braucht es eher eine dogmatisch-hochverpflichtende Verwendung der Logik zumindest in den oberen Etagen.

Das Vernünftige kann erst erkannt werden, wenn das Logische erkannt wurde.
(Alles hat seine Reihenfolge.) Vernunft baut auf logische Erkenntnisse und weiser Vorhersicht auf.
Menschen sind oft erst hinterher gescheiter.
 

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
681
Zitat Feuerseele: "Nö, ich habe zu meinem großen Bedauern nur wenig von den oben Genannten gelesen."

Im Klartext bedeutet dies: Außer dem Namen und einigen "Kalendersprüchen" kennst Du Kant n i c h t!
Das ist wirklich bedauerlich, weil Du dann weder mitreden kannst, noch den Gedankengängen folgen kannst.

Deine Aussagen zum Lesen kann ich nicht nachvollziehen, weil ich z. B. trotz höchster beruflicher Inanspruchnahme, freiberuflicher Tätigkeiten jeden Tag die Zeit habe etwas zu lesen und dabei darüber nachzudenken.

Wenn Du gelesenes nicht behalten, memorieren, kannst, ist das kein gutes Zeichen, vor allem, weil Du sagst, dass Du selbst Deine Gedanken - ich denke Du meinst Deine Gedankengänge und die von Dir gezogenen Schlüsse - vergißt.
Nein, das ist bei mir so nicht - und ich bin kein Wunderknabe, der nach Jahren exakte Textzeilen wortwörtlich wiederholen kann.
Das ist aber nicht notwendig, wenn man den Autor gelesen, begriffen und seine Mitteilung verstanden hat, die man in seinem persönlichen Weltbild verarbeiet.
Man nennt so etwas auch BILDUNG.

Wenn Du Kant nicht gelesen hast, kannst Du ihn auch nicht wirklich verstehen.

Wenn Du mit Selbsterkenntnis feststellst, dass Du anders denkst, solltest Du erklären können, was Du unter "anders denken" verstehst, sonst weiß niemand was Du meinst.

Wenn Du sagst: "Ich verstehe deshalb anders", kann das nur heißen, dass Du die WElt anders interpretierst
als etwa "im allgemeinen" verstanden wird, also bewegst Du Dich außerhalb eines allgemein festgehaltenen Konsens.
Wenn Du bei gleichartigen Fragen zu anderen Ergebnissen kommst, wären diese Ergebnisse nur dan logisch, wenn Du sie mit vernünftigen Argumenten erklären könntest.
Das was ich bisher hier von Dir gelesen habe, erfüllt sber diesen Anspruch nicht, weil es sich in der Regel um von Dir behauptete Spekulationen handelt, denen nur Du folgen kannst - was bedeutet, dass sie nicht logisch sein können.

Wenn ich die Denkweise eines Kant hätte, würde ich sicher nicht mit Dir um seine Dir nicht näher bekannte Philosophie disakutieren - also mache ich mir über seine Ausführungen Gedanken und hoffe, durch weiteres Lesen und Austausch mit Kommilitonen und Kennern sowie eigener Überlegungen, die sich aus diesem und anderen Austauschgesprächen zur Erkenntnis ergeben zu verarbeiten und in meinem Leben anzuwenden,
Klappt nicht immer, macht aber Spaß und weitet den eigenen Horizont.

Deine Antworten zu Unvernunft, Macht und Geldkraft ( meinst Du nicht Geldgier?) ist zunächst unbefriedigend.

Geld und Macht sind nach meiner Erfahrung nur für diejenigen wichtig, die das bereits besitzen, oder die, die ihr ganzes trachten danach ausrichten.Ob man mit Geld Ordnungen aufrecht erhalten kann, bezweifle ich.
Der Missbrauch von Geld in Verbindung mit Macht ist wohl eher das Ergebnis von Egoismus .

Vernunft erst lässst uns erkennen was gut und was böse ist - das was Du als "Unvernunft" bezeichnest ist vielleicht das Ausleben persönlicher Lust und eiunem damit verbundenen, zeitlich begrenztem Lustgefühl, was sicher recht amüsant sein kann, aber nicht Maxime eines Lebens sein kann.
Wenn, was die Bedeutung der Logik = in der richtigen Reihenfolge gedacht und gehandelt werden würde, dann wäre das für ALLE Menschen notwendig und gültig, nicht nur für die , von Dir zitierten, "oberen Etagen.

Vernünftiges Handeln wird daher , in der Regel, auch >logisch sein.
Und wenn Menschen "hinterher Gescheiter " sein wollen/sollen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass sioe vorher gegen die Geseetze der Vernunft , manchmal auch der Logik, verstossen haben.

Wir sind, um zum Schluß zu kommen , offenbar wieder beim Konsum von der Erdresourcen, der menschlichen substantiellen und aller damit vernünftigen Handlungen.
Nur handeln wir danach?

Freimaurer bemühen sich sicherlich darum.
 

CHR1S

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. Juni 2016
1.426
Ich hab mich mal an Kants "Kritik der reinen Vernunft" versucht. Respekt vor dem, der das lesen und verstehen kann. Auch hatte ich versucht Aristoteles´s "Organon" (natürlich in der Deutschen übersetzung da ich kein Latein beherrsche) zu lesen. Beim Versuch blieb es allerdings.
 

die Kriegerin

Groß-Pontifex
19. September 2017
2.888
Es wurde soviel von KANT geredet - hier könnt ihr alles nachlesen

Immanuel Kant
Geboren am 22.4.1724 in Königsberg; gestorben am 12.2.1804 in Königsberg.

Als viertes von neun Kindern eines Riemermeisters besuchte Kant von 1732 bis 1740 das streng pietistische Gymnasium Fridericianum in Königsberg. 1740-46 studierte er an der Königsberger Universität; danach unterrichtete er als Hauslehrer (Hofmeister) bei verschiedenen Familien in Ostpreußen. 1754 kehrte er nach Königsberg zurück, wurde zum Magister promoviert, habilitierte sich und nahm eine thematisch sehr breite Vorlesungstätigkeit auf: Logik, Metaphysik, Moralphilosophie, Mathematik, Physik, Geographie (die er als akademisches Lehrfach einführte), später noch Anthropologie, Pädagogik, Naturrecht, natürliche Theologie, gelegentlich auch Festungsbau. Seine ungesicherte wirtschaftliche Lage besserte sich aber erst 1770, als ihm endlich die Professur für Logik und Metaphysik übertragen wurde; Rufe nach Erlangen, Jena und Halle lehnte er ab. 1796 stellte er seine Vorlesungen ein, 1801 zog er sich aus den akademischen Ämtern zurück.

https://gutenberg.spiegel.de/autor/immanuel-kant-310
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.079
Ich beantworte die Einträge zu einem späteren Zeitpunkt. Habe gerade keine Zeit meinen Eintrag einzustellen, er hat noch ZU VIEL Text, den ihr nicht lesen wollt.

"Alles was gesagt werden kann, kann gesagt werden, über den Rest muss/soll man Schweigen." ..oder so ähnlich sagte es L.Wittgenstein
Ich sage: Gesagt werden kann nur das worüber nachgedacht wurde.
Liebe Grüße aus "L. Wittgenstein´s Geistfeld".

Das Denkmaterial ist für alle Menschen da.
Große lebende und tote Denker, wie z.B. Kant, und unbekannte DenkerInnen haben darauf Zugriff.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Beiträge

Oben Unten