Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bundestagswahl 2021

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.663
Dazu hat es Danisch haargenau auf den Punkt gebracht.


Ich persönlich hab da nix hinzuzufügen, auch weil ich an einem Sonntagabend keine Lust habe, wegen Wutanfällen nicht schlafen zu können.

Es ist einfach nur erbärmlich, mit welchen Methoden versucht wird, Kinder zu manipulieren.
 

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.663
Das riecht laut ersten Hochrechnungen nach zähen Koalitionsverhandlungen.

Die Linken an der 5% Hürde. Das wäre doch mal ein Silberstreif am Horizont.
 

Giacomo_S

Noachite
13. August 2003
3.202
Das riecht laut ersten Hochrechnungen nach zähen Koalitionsverhandlungen.

Die Linken an der 5% Hürde. Das wäre doch mal ein Silberstreif am Horizont.

Die Informationsdienste mögen gut sein, aber vergessen wir eines nicht: Noch sind es alles nur Prognosen.
Dennoch sind es mal wieder alles Polit-Schlampen. Kaum das die Prognose raus ist, spekuliert der CDU-Bundesvorsitzende bereits über eine mögliche Jamaika-Koalition ...

Eines dürfte aber, mögliche Prozente hin oder her, klar sein: Die CDU ist abgewatscht, und das mit Karacho!
Für mich als Bayern wird es spannend sein, wie in den nächsten Wochen ein Hr. Söder seinen Senf zu diesem CDU-Debakel geben wird, wobei er sich mit seinen 33% in Bayern allerdings auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen kann. Denn eines dürfte klar sein: Die Zeiten, dass die Bayern in einer Art Pflichtübung ihr Kreuzchen bei der CSU machen und ihr >50% verschaffen: Die sind spätestens seit heute Geschichte.

Und als mindestens ebenso zermürbt darf sich wohl die AfD ansehen, die nicht nur im Bund deutlich Stimmen verloren hat, sondern auch in den Ländern Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.

Der definitive Gewinner dieser Wahlen ist in jedem Fall die SPD. Man sieht mal wieder: Die "alte Tante SPD" ist eben noch immer nicht zu unterschätzen.
 

Magister 99°

Großmeister
13. Juli 2021
92
Ist doch egal wer regiert , die wahren Herrscher der Welt treten ja eh nicht in Erscheinung. Selbst die besten Politiker müssen ja von irgendwo her ihre Ideen haben.
 

Magister 99°

Großmeister
13. Juli 2021
92
Also mir ist es ganz egal welche Partei regiert , wenn du auf beiden Seiten des Schachbrett agieren würdest, wäre es dir egal welche Seite gewinnt, in jedem Fall gewinnst du selbst. Es ist eine Entwicklung im Gange welche nicht aufzuhalten ist und da ist es gerade egal wer offiziell regiert.
 

Vercingetorix

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Juli 2018
1.397
Es ist eine Entwicklung im Gange welche nicht aufzuhalten ist und da ist es gerade egal wer offiziell regiert.
Wie muss ich mir diese "Hintermännerregierung", ich nenn es einfach mal so, eigentlich genau vorstellen?

Mal ein kleines Szenario:
Ich entscheide mich in der Schweiz in die Politik zu gehen, werde in irgendeiner Partei (vermutlich FDP) in den Nationalrat gewählt. Das ist unser Nationale Parlament. Nach 8 Jahren im Parlament steht die Bundesratswahl an, dass ist unserer Regierung. Diese wird vom Parlament gewählt und weil ich so verflucht beliebt bin werde ich einer dieser 7 Bundesräte. Nun bin ich Regierungsmitglied der Schweiz. Weiter rauf geht nicht. Nehmen wir weiter an ich bekäme den Vorsitz für das Departement UVEK (Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation).

So was passiert nun? Wer gibt mir die "Anweisungen" wie ich als Regierungsmitglied zu handeln habe? Und bitte ganz konkret, nicht irgendwelche nebulösen Geschichten wie: Naja die Atomlobby etc. Ich will wissen welche Personen mir in einem solchen Szenario vermeintliche Anweisungen geben bzw. mich Steuern?

@Ein wilder Jäger könnte man dieses Bundestagsgedöns auf einen Faden begrenzen und alle anderen schliessen?
 

Magister 99°

Großmeister
13. Juli 2021
92
Wer gibt mir die "Anweisungen" wie ich als Regierungsmitglied zu handeln habe?
Niemand gibt dir Anweisungen , aber irgendwo musst du ja Ideen her haben was du umsetzen willst. Die Frage ist es nur woher die Idee kommt, ist es wirklich deine eigene Idee oder hast du sie irgendwo aufgeschnappt oder glaubst du es wäre deine eigene Idee und eigentlich kommt sie woanders her? Diejenigen welche beliebte Ideen in die Welt setzen können, die von einer großen Menge an Menschen und Politikern angenommen werden, haben eine größere Macht als die Politiker selbst.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.992
Ein gutes Ergebnis. Vielleicht.

Grüne und FDP, die beiden Parteien mit dem am deutlichsten zu erkennenden Veränderungs- und Gestaltungswillen, die wohl nicht zuletzt deshalb bei den jungen Wählern klar vorn liegen, werden sich nun im kleinen Kreis überlegen, wie sie ihre gar nicht sooooo weit voneinander entfernten Ziele trotz gravierend unterschiedlicher Vorstellung der Mittel gemeinsam angehen können. Und dieses Mal, denke ich, fällt ihnen dazu Etwas ein.
Danach werden sie schauen, welcher der beiden Herren ihre Pläne am geschmeidigsten durchwinkt und ihnen die für den anstehenden Wandel relevanten Ministerien – insbesondere Finanzen – überlässt, und das wird wohl der Armin sein.

Ein bisschen traurig für den Hamburger, nachdem er völlig unerwartet vorn gelandet ist, aber ich denke er weiß selbst, daß es ihm gegen Söder und Habeck sowieso nicht geglückt wäre.

Ich fand Jamaika ja vor 4 Jahren schon recht sexy, immer ein bisschen auch wegen der Assoziationen, versteht sich, aber jetzt, da die CDU sicherlich nicht mehr den Ton angeben könnte, wird sich vielleicht wirklich mal im Land was bewegen.

Es sei denn, es kommt alles anders.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.179
Jamaika wäre schon interessant, stimmt.
Aber wenn mich nicht alles täuscht ist das die favorisierte Lösung von Habeck während die Annalena lieber eine Ampel hätte, oder täusche ich mich da?
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.992
Jamaika wäre schon interessant, stimmt.
Aber wenn mich nicht alles täuscht ist das die favorisierte Lösung von Habeck während die Annalena lieber eine Ampel hätte, oder täusche ich mich da?
Die Ampel ist mit der grünen Basis erheblich leichter zu machen, aber letztlich denke ich, daß die Gestaltung einer politischen Agenda für die kommenden 4 Jahre zwischen FDP und Grünen passiert. Ob es den Beiden gelingt eine kraftvolle Vision zu entwickeln, das ist für mich die spannende Frage. Falls ja, dann wird deren Entscheidung zwischen CDU und SPD eine pragmatische sein, glaube ich.

Aber herrje, eigentlich ist das jetzt auch noch ein bisschen früh.... Bleibt ja immerhin möglich, daß sich die CDU für die logische Konsequenz aus der Niederlage entscheidet. Oder daß FDP und Grüne partout nicht zueinander finden (was ich wirklich bedauern würde).
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.992
Wann hatten wir denn jemals solch eine Konstellation und wann wurde eine kraftvolle Vision je so sehr benötigt?*
Es steht doch ausser Frage, daß massive Veränderungen vor der Tür stehen, und zwar sowas von, und daß die Scheu vor Veränderung (durchaus verständlich besonders im Osten verortet) zu weit dramatischeren Veränderungen führen wird.
Klar ist für mich, daß es wünschenswerter ist, Veränderungen aktiv zu steuern ("kraftvolle Vision") als passiv auf sie reagieren zu müssen. Exakt das haben meiner Ansicht nach FDP und Grüne besser verstanden und verinnerlicht als alle anderen Parteien.


*) Edit: Letzteres wohl nach dem Krieg und der Wiedervereinigung. Wobei die Vision nach dem Krieg recht simpel war: reparieren.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.179
Da sind wir uns ja mal einig mit der Einschränkung das die Ideen der Grünen als Lösung der Problematik so schreiend doof sind das man weinen möchte.

Das was zu tun ist ist unstrittig und meines Wissens nach ist der Haupt Streitpunkt der beiden Parteien auch genau an dem Punkt wo ich die erzwungenen "Lösungen" verorte.

"Lösungen" die keine sind helfen nicht mehr.
 

Vercingetorix

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Juli 2018
1.397
Mal eine etwas ketzerische, aber ernst gemeinte, naive Frage:

Nebst allen möglichen Koalitionen wäre doch rein rechnerisch auch eine zwischen: CDU/FDP/AfD möglich, oder? Weshalb wird dies eigentlich so kategorisch ausgeschlossen? Ich meine zwischen diesen 3 Parteien gibt es doch inhaltlich durchaus einige Schnittmengen.

Klar ich weis die AfD sind alles böse Nazis, aber mal davon ab. Hätte die LINKE nicht so grottenschlecht abgeschnitten und hätte z.B. 13% erreicht, würde doch keine Sekunde über die Koalition für die nächste Legislatur verhandelt...?
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.992
Das was zu tun ist ist unstrittig und meines Wissens nach ist der Haupt Streitpunkt der beiden Parteien auch genau an dem Punkt wo ich die erzwungenen "Lösungen" verorte.
Na ja, Staat oder Markt, Investitionen oder Schuldenbremse, Steuererhöhungen oder nicht... Meiner Ansicht nach liegen die Unterschiede eher im Weg als beim Ziel. Wie dem auch sei, es wird spannend. Da in mir selbst schon seit Jahren eine Koalition aus Grünen und FDP regiert und mein Hirn bislang nicht implodiert ist, ist es doch klar, daß ich eine Einigung für möglich halten muss...
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.179
Na ja, Staat oder Markt, Investitionen oder Schuldenbremse, Steuererhöhungen oder nicht... Meiner Ansicht nach liegen die Unterschiede eher im Weg als beim Ziel. Wie dem auch sei, es wird spannend. Da in mir selbst schon seit Jahren eine Koalition aus Grünen und FDP regiert und mein Hirn bislang nicht implodiert ist, ist es doch klar, daß ich eine Einigung für möglich halten muss...

Ja genau im Weg. Ich bin mit dem vorgetragenen Weg der Grünen unzufrieden, die Art und Weise, nicht jedoch mit dem Ziel. Das war schon immer so.

Zu Vercingetorix:
Es ist wohl allgemeiner Konsens die AFD als Demokratiefeinde von der Demokratie auszuschließen. Es geht nicht einmal eine Wahl mit deren Stimmen zu gewinnen oder das gleiche zu wollen wie DIE. Das hat hier in Brandenburg beim Thema JUGENDTREFF einrichten um das rumhängen der Jugendlichen an der Bushaltestelle zu verhindern zu einem Streit geführt, das wollten Linke wie AFD gleichermaßen. Es wurde mindestens darüber nachgedacht die Linke Ortsgruppe aufzulösen.
Ergebnis aber auf jeden Fall: Kein Jugendzentrum.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten