Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Freimaurer und Frauen

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
698
Ja er will das und nun? Ich will das nicht, und jetzt? Weder ich noch Bruder Reinalter können für die ganze Maurerei entscheiden...

An dem Tag an dem Frauen in meiner Grossloge zu Arbeiten zugelassen werden, werde ich ihr den Rücken kehren. Aber glücklicherweise dind wir eine eher konservative Grossloge.
Du wirst dich noch wundern.

Die Frauengroßloge wächst derzeit, im Vergleich zur gesamten maskulinen FM, überproportional.

Die Frauenlogen kooperieren zwar mit der Männerloge auf einer sehr einseitigen Basis - die Männer lassen keine Frauen rein - dagegen sind die "gemischten" in der Beziehung offener und begrüßen regelmäßig die Schwestern der Frauenloge bei ihren Arbeiten - und die Frauen aus den gemischten sind regelmäßig Gast bei den Frauenlogen.

Die WElt ist auf Dauer nicht mehr "aufteilbar" in schwarz/weiß oder Männer/Frauen.

Kooperation auf allen Ebenen ist die Zukunft und die geschätzten "konservativen BRüder" werden zu der Minderheit werden, die sie derzeit noch bei den von ihnen abgelehnten verorten.

Time changes all, be aware about this!
 

Vercingetorix

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Juli 2018
1.311
Ich habe kein Problem damit einer Minderheit an zu gehören. Und ich sehe es als mein Recht in meiner Loge unter Männern zu sein.
Eine Kooperation mit anderen wie auch immer gearteten Logen ist doch auch möglich, ohne Besuch zu unseren Arbeiten.

Ich werde mir die Vermischung bei rituellen Arbeiten nicht aufzwingen lassen, ich werde auch nicht einfach zuschauen wie so etwas eingeführt wird. Ich werde alles in meiner bescheidenen Macht stehende tun das zu verhindern, und sollte das nicht gelingen werde ich die einzig mögliche Konsequenz ziehen und gehen.

Es muss einen Weg geben auf welchem jeder so arbeiten kann wie er will, gleichwertig und nebeneinander.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.024
Die Frauenlogen kooperieren zwar mit der Männerloge auf einer sehr einseitigen Basis - die Männer lassen keine Frauen rein - dagegen sind die "gemischten" in der Beziehung offener und begrüßen regelmäßig die Schwestern der Frauenloge bei ihren Arbeiten - und die Frauen aus den gemischten sind regelmäßig Gast bei den Frauenlogen.


Woran kann das liegen ... warte ich lass das mal kurz durch den Kopf gehen:

* Also Frauen Logen wollen unter Frauen Arbeiten. Ich denke sie werden wohl keine Männer als Gäste zulassen denn dann wären sie ja nicht mehr unter sich. Frauen lassen sie sicherlich als Gäste zu. Also können Frauen aus gemischten Logen zumindest theoretisch Gast sein.

* Gemischte Logen wollen gemischt arbeiten. Sie lassen sicherlich Männer und Frauen als Gäste zu denn das deckt sich ja mit dem gemischten Ansatz.

* Männer Logen wollen unter Männern arbeiten. Ich denke sie werden wohl keine Frauen als Gäste zulassen denn dann wären sie ja nicht mehr unter sich. Männer lassen sie sicherlich als Gäste zu. Also können Männer aus gemischten Logen zumindest theoretisch Gast sein (<--- hier könnte man was verbessern auch wenn das in der Praxis schon anders ist).

Mit anderen Worten: Ja begrenzt man die Loge auf ein Geschlecht so begrenzt man die Besuchsrechte. Eigentlich ein ganz einfach zu verstehender Zusammenhang.

Die WElt ist auf Dauer nicht mehr "aufteilbar" in schwarz/weiß oder Männer/Frauen.

Ich würde es gerne sehen wenn es auch weiterhin jedem frei steht wie und in welcher Konstellation er etwas machen möchte. Wichtig ist doch dabei nur das alle Angebote vorhanden sind. Was dies ewige geningele soll erschließt sich mir nicht.
Unter der Annahme das die Qualität der freimaurerischen Arbeit in allen möglichen Geschlechtskombinationen gut ist begreife ich einfach nicht warum unbedingt alle gemischt arbeiten wollen sollen. Was genau ist falsch daran sich mal gleichgeschlechtlich zu treffen?

Kooperation auf allen Ebenen ist die Zukunft und die geschätzten "konservativen BRüder" werden zu der Minderheit werden, die sie derzeit noch bei den von ihnen abgelehnten verorten.

Time changes all, be aware about this!

Was genau lehnen denn die männlichen Brüder ab? Da wo ich bin ist ein sehr freundschaftlicher Umgang mit den Frauenlogen?

Das es in der Freimaurerei immer Leute geben muß die auf einem Kreuzzug zur Verbesserung aller Freimaurer sind nervt tierisch.
 

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
698
Es muss einen Weg geben auf welchem jeder so arbeiten kann wie er will, gleichwertig und nebeneinander.
Den Weg gäbe es, Vercingetorix, wenn diejenigen, die sich so scharf gegen die Akzeptanz des arbeiten nach anderem Gusto wehren, es einfach bleiben liessen, diese "anderen" immer wieder als "falsch" zu apostrophieren und abzulehnen.
Wenn du meine Aussagen verfolgst bin ich jemand, der es permanent fordert, dass JEDER SO ARBEITEN SOLL, WIE ER ES WÜNSCHT - aber ich fordere mit "gleicher Wucht, dass man diejenigen, die anders arbeiten wollen, anerkennt.

Das es in der Freimaurerei immer Leute geben muß die auf einem Kreuzzug zur Verbesserung aller Freimaurer sind nervt tierisch.
Es mag dich nerven, Malakim - aber ist es nicht ein entscheidendes und wesentliches Moment der Freimaurerei, über V E R Ä N D E R U N G E N nachzudenken um damit evtl. VERBESSERUNGEN zu erreichen?
Warum soll man sonst "einen guten Menschen besser machen" wollen?

Have a nice day
 

Vercingetorix

Meister vom Königlichen Gewölbe
22. Juli 2018
1.311
es einfach bleiben liessen, diese "anderen" immer wieder als "falsch" zu apostrophieren und abzulehnen.
Ich habe so etwas noch nie erlebt. Nie hat sich ein mir bekannter Bruder in irgendeiner Art und Weise pauschal negativ über gemischte oder weibliche Maurerei geäussert.
Dieses ganze regularitätsbrimborium ärgert mich nur noch... es hält mich von der eigentlichen Arbeit ab.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.024
Es mag dich nerven, Malakim - aber ist es nicht ein entscheidendes und wesentliches Moment der Freimaurerei, über V E R Ä N D E R U N G E N nachzudenken um damit evtl. VERBESSERUNGEN zu erreichen?
Warum soll man sonst "einen guten Menschen besser machen" wollen?

Es ist nicht die Freimaurerei die etwas will sondern die Freimaurer. So sind es auch die Freimaurer die sich Verändern müssen.

Ich persönlich halte Freimaurerei für so passiv wie einen Werkzeugkasten und ich halte die allermeisten Kreuzzüge zur "Verbesserung der Freimaurerei" für zerstörerisch da sie die enormen Freiheitsgrade die ein Werkzeugkasten hat stark einschränken wollen.

Was ich da schon alles für Vorträge bekommen habe von Verbesserern. Das rangierte vom Charity-Fokus Verein bis zur okkultistischen Magiergilde.
Typischer Weise wollen solche Brüder alles mögliche Ändern nur nicht SICH.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.821
... aber ich fordere mit "gleicher Wucht, dass man diejenigen, die anders arbeiten wollen, anerkennt.

Hm. Nehmen wir hier dieses Forum: Ich wüßte jetzt nicht, dass Dir einer der hier schreibenden Brüder Dich als Nichtregulären abgekanzelt oder abqualifiziert hätte. Wir stehen auf gleicher Augenhöhe. Insofern habe ich hier durchaus ein Verständnisproblem. Wie soll denn diese Anerkenntnis konkret aussehen, wenn es anscheinend nicht genügt, sie einfach zu praktizieren?
 

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
698
Ich habe so etwas noch nie erlebt. Nie hat sich ein mir bekannter Bruder in irgendeiner Art und Weise pauschal negativ über gemischte oder weibliche Maurerei geäussert.
Dieses ganze regularitätsbrimborium ärgert mich nur noch... es hält mich von der eigentlichen Arbeit ab.
Ja, die WElt ist wunderschön, alle sind Brüder, Schwestern, Geschwister und alle haben sich lieb!

Vermutlich leben wir auf unterschiedlichen Planeten, oder der Brief eines Großmeisters über die Disktriksmeister der AFAM-Logen in dem mit Entfernung aus Logen denen gedroht wird, die eine gemischte Loge besuchen -----ist eine Erfindung von ....ja ich weiß es auch nicht, weil alles ist doch wunderbar.

Lasst uns diesen "Dialog" beenden, ihr seid so tolerant und akzeptiert jeden, der nach anderer Art arbeiten möchte und die tun das auch und alles ist gut, Diskussionen darüber sind obsolet.

Ich wünsche euch weiterhin fröhliches mauern.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.024
Regeln gelten bis sie geändert werden. Das Besuchsrecht zwischen gemischten Logen und Männerlogen wurde leider nicht geändert. Daher ist der Brief ja völlig korrekt.
Was genau findest Du daran Regeln zu folgen verwerflich?

Ich habe immer das Gefühl es schwingt so ein Dünkel mit der aber eher von Deiner Seite ausgeht. Es wirkt so als würdest Du sehr viel Wert darauf legen von den Herren Logen offizielle Anerkennung zu bekommen. Warum eigentlich? Wenn die Herren das nicht wollen dann sollen Sie doch. Die gemischten Logen machen gute Arbeit und das können sie doch auch tun ganz ohne das die Stoffel es anerkennen. Oder geht es in Wirklichkeit doch um das nagende Gefühl nicht bei dem ganz ganz ganz richtigen Verein zu sein? Da fehlt mir das Verständnis da mir das nicht wirklich wichtig ist.
 

paisley

Großmeister-Architekt
11. Februar 2014
1.202
Ich habe kein Problem damit einer Minderheit an zu gehören. Und ich sehe es als mein Recht in meiner Loge unter Männern zu sein.
Eine Kooperation mit anderen wie auch immer gearteten Logen ist doch auch möglich, ohne Besuch zu unseren Arbeiten.

Ich werde mir die Vermischung bei rituellen Arbeiten nicht aufzwingen lassen, ich werde auch nicht einfach zuschauen wie so etwas eingeführt wird. Ich werde alles in meiner bescheidenen Macht stehende tun das zu verhindern, und sollte das nicht gelingen werde ich die einzig mögliche Konsequenz ziehen und gehen.

Es muss einen Weg geben auf welchem jeder so arbeiten kann wie er will, gleichwertig und nebeneinander.
das Folgende ist offtopic
und Teil meiner Lebensgeschichte ca. in der 8. oder 9. Klasse ist meine Schule in kirchlicher Trägerschaft (Mädchengymnasium) mit dem Jungengymnasium auch in kirchlicher Trägerschaft zusammengelegt worden.
Das hab ich so richtig blöd gefunden und das, obwohl ich weiß Gott nichts gegen die Schüler hatte.
Ich mag gewohnte Strukturen beim Lernen und ich wäre -nur mal als Beispiel- in ähnlicher Weise irritiert
wenn auf mal Decke & Wände des Klassenzimmers in Orange gestrichen wären.
Ich brauche spartanisch wenig Außenreize wenn ich gut konzentriert sein will - weniger ist mehr.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten