Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Impfen ..ja oder nein?

CHR1S

Großer Auserwählter
21. Juni 2016
1.545
In Israel scheint das Thema impfen tatsächlich gut voran zu gehen. Und die Studie ist wirklich ein großer Hoffnungsschimmer. Würde eigentlich nur noch die Frage für mich offen bleiben wie das mit den Mutationen dann aussieht.
 

Barlei

Vollkommener Meister
28. November 2013
569
(1.24Min)
Es geht nur darum. Jeder Mensch muss geimpft werden, nur dann ist die Pandemie vorbei.
 

CHR1S

Großer Auserwählter
21. Juni 2016
1.545
Es geht nur darum. Jeder Mensch muss geimpft werden, nur dann ist die Pandemie vorbei.
Das ist natürlich eine saublöde Äusserung von Frau merkel. Sie würde natürlich viel besser damit fahren wenn sie einmal auf unsere leerdenker hören würde, denn die wissen schließlich wie man eine Pandemie die ja irgendwie keine ist besiegen könnte. Wahrscheinlich hat sie die Äusserung nur in Absprache mit Herrn Gates getätigt. Man kann gar nicht soviel Essen und trinken wie man kotzen möchte. Wer ironie und Sarkasmus findet darf ihn behalten.

Wo sind eigentlich die ganzen "Impfgeschädigten" in Israel?
Das würde mich allerdings auch mal interessieren.
 

MatScientist

Großer Auserwählter
21. März 2014
1.529
Vielleicht sollte Herr Lauterbach mal nachdenken was er sagt dann lassen vielleicht auch die Drohungen nach
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.069
Sie würde natürlich viel besser damit fahren wenn sie einmal auf unsere leerdenker hören würde, denn die wissen schließlich wie man eine Pandemie die ja irgendwie keine ist besiegen könnte.
So wie die Spanische Grippe? Wir haben die Pocken ausgerottet, mit den Coronaviren werden wir das nicht so leicht schaffen. Sie werden bleiben, sie werden weniger letal werden, und wir werden uns anpassen. Meine Prognose.
Wahrscheinlich hat sie die Äusserung nur in Absprache mit Herrn Gates getätigt.
Ja, natürlich hat sie das. Herr Gates ist in dem internatiioonalen Impfdings ganz groß drin, alle Regierungen sprechen mit ihm und die chinesische läßt ihn das wenigstens glauben, auch wenn sie in Wirklichkeit nichts auf ihn und die internationale "Gemeinschaft" gibt. Kanzlerin Merkel schwimmt da ganz risikofrei im Mainstream. Sie bringt nur als besondere Würze noch die deutsche Mainstreammeinung mit ein, daß wir (die Industrienationen) die ganze Welt impfen müssen, und zwar auf unsere Kosten. Später macht dann keiner wirklich mit und wir haben noch ein ineffizientes, unterfinanziertes Weltimpfprogramm, das als ABM für eine Hundertschaft Fehlstudierte und Aktivisten dient.
 

paisley

Erhabener auserwählter Ritter
11. Februar 2014
1.119
In Israel scheint das Thema impfen tatsächlich gut voran zu gehen. Und die Studie ist wirklich ein großer Hoffnungsschimmer. Würde eigentlich nur noch die Frage für mich offen bleiben wie das mit den Mutationen dann aussieht.
Zeitraum der Studie : 17.Januar bis 6. Februar
einziger Wirkstoff zu der Zeit : Biontech/Pfizer


Zum Zeitpunkt der Studie waren 81 Prozent aller Israelis mit der "britischen" Genvariante B.1.1.7 infiziert. Daher sind hier besonders die Daten zur Verhinderung von Covid-19 interessant. Diese Mutation gilt als gefährlicher als die Ursprungsform des Virus, da sie deutlich ansteckender ist und womöglich auch zu schwereren Erkrankungen führt. Die Daten aus Israel ergeben, dass das Vakzin in dieser Population zu 89,4 Prozent wirksam ist, also sehr gut gegen die Variante schützt. Da sich diese Genvariante explosionsartig auch bei uns ausbreitet, ist dies eine gute Nachricht. "Israel wird voraussichtlich im März die Herdenimmunität erreichen," so die Studie.

Ob das Vakzin auch gegen die "südafrikanische" Mutation B.1.351 schützt, konnten die Forscher nicht ermitteln, das sie in Israel zum Zeitpunkt der Studie nicht verbreitet war.“ Quelle https://www.msn.com/de-de/gesundhei...mehr-ansteckend/ar-BB1dR1PD?OCID=ansmsnnews11

(auf https://www.technologyreview.com/20...ring-covid-19-in-its-largest-real-world-test/ sowie der Erwähnung auf der israelischen Webseite Ynet wird Bezug genommen)
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.094
Die werden resteverwertet und man mach aus ihnen Wunderdrogen für die Langlebigkeit der Mächtigen. Den Israelis kann man nicht trauen, das weiß doch jeder.

Die jungen Leute haben vielleicht Quellen, die nicht Öffentlich bekannt gemacht werden. Die Aids Impfung musste übrigens eingestellt werden, weil sie erstens keinen wirklichen Schutz bot und zweitens das Risiko sich mit Aids zu infizieren, sogar erhöhte. Das stellte sich allerdings erst nach 4 Jahren heraus. Wer sucht der findet aber auch bei den Corona Impfungen, schon jetzt sehr heftige Nebenwirkungen, wie die völlige Erblindung oder Rückenmarksentzündungen. Ich freue mich aber über jeden freiwilligen Impfkandidaten, denn nur so kann man die Studien kostenlos abschließen.

Mehrere Folgestudien deuteten auf den möglichen Mechanismus für diese erhöhte Anfälligkeit für HIV-Infektionen bei Männern hin.
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.057
Corona Impfungen, schon jetzt sehr heftige Nebenwirkungen, wie die völlige Erblindung oder Rückenmarksentzündungen. Ich freue mich aber über jeden freiwilligen Impfkandidaten, denn nur so kann man die Studien kostenlos abschließen.
OT: Unsere Urgroßmutter, 104, geht noch kurze Strecken, geistig voll da, wurde gefragt zwecks Impfung.
Ihre Antwort: "Ich warte noch ein bisserl ab, bis man von der Impfung mehr weiß - ja was hätt ma denn früher gmocht, wegen ah jeden G'schisti G'schasti - früher san ma a°lt warn!"
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.094
Wenn Impfungen zum Horror werden...
Auch bei uns infizierten sich nach der zweiten Impfung mit dem Biontech-Impstoff, sehr viele Menschen in einem Altenheim. Unerklärlich wie der Virus trotzdem ins Heim kommen konnte und dort gnadenlos zuschlug. Das haben wir ja nun schon von einigen Altenheimen gehört, von wegen milderer Verlauf. Das Ganze erinnert mich sehr stark an die Impfung gegen das Dengue Fieber, die an Hunderttausenden Kindern ausprobiert wurde und dann gestoppt werden musste.

Dieser Teil der Welt wartet dringend darauf, dass Mediziner endlich ein Mittel gegen Dengue finden, am besten einen Impfstoff. Ein solcher Impfstoff wurde auf den Philippinen an Hunderttausenden Kindern getestet – eine große Hoffnung. Die sich nun in einen Horror verwandeln könnte.

Der Impfstoff hat sich als potenziell gefährlich erwiesen. In der vergangenen Woche wurde die Impfkampagne abgebrochen. Am Montag haben die Philippinen den Impfstoff komplett verboten. Verkauf, Vertrieb, Marketing für Dengvaxia, so heißt das Mittel des französischen Pharmakonzerns Dengvaxia, müssen sofort gestoppt werden, jede Charge des Impfstoffs zurückgerufen werden.

Aber 734.000 philippinische Kinder haben Dengvaxia bereits bekommen. Viele dieser Kinder sind nun womöglich in Gefahr. Der Pharmakonzern musste eingestehen, dass die Impfung dazu führen kann, dass die Kinder schwerer an Denguefieber erkranken.

Lange gab es gegen die Erkrankung keine spezifische antivirale Behandlung. Ende 2015 wurde der erste Impfstoff „Dengvaxia“ von Sanofi zugelassen, der gegen alle vier Varianten des Virus wirksam sein und einen Impfschutz von 93 % bieten soll. Allerdings zeigten spätere Studien, dass diejenigen, die nie an Dengue-Fieber erkrankt waren und dann mit „Dengvaxia“ geimpft wurden, sich später dennoch infizieren und dann sogar stärkere Symptome entwickeln können als Personen, die nicht geimpft wurden. In Deutschland, Österreich und der Schweiz besteht eine Meldepflicht bei Verdacht, Erkrankung, Tod, direktem und indirektem Erregernachweis oder hämorrhagischem Krankheitsverlauf.
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.057
2GUIDE REPRODUCTION WISELY —IMPROVING FITNESS AND DIVERSITYLenke die Fortpflanzung weise – um Tauglichkeit und Vielfalt zu verbessern
Dieser Satz ist ebenfalls da zu finden
MAINTAIN HUMANITY UNDER 500,000,000IN PERPETUAL BALANCE WITH NATUREHalte die Menschheit unter 500.000.000 in fortwährende Gleichgewicht mit der Natur
Die Georgia Guidestones (dt. etwa „Orientierungstafeln von Georgia“, auch bekannt als Steine von Georgia bzw. Marksteine von Georgia) sind ein Monument aus Granitstein. Es befindet sich etwa 14 Kilometer nördlich des Zentrums der Stadt Elberton im Elbert County im US-Bundesstaat Georgia. Wegen seines Aussehens wird es manchmal als das „amerikanische Stonehenge“ bezeichnet. Eine Inschrift mit zehn Richtlinien ist in die massiven Steinblöcke in acht modernen Sprachen eingeschlagen. Auf der Oberseite befinden sich die Richtlinien in gekürzter Form in vier altertümlichen Sprachen: Babylonisch, Altgriechisch, Sanskrit und in ägyptischen Hieroglyphen.

lassen wir uns unsere DNA verändern, einige werden wohl übrig bleiben..und wer nicht willig ist....KZ hat schon ewig gegeben.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.094
Wo wird deine DNA verändert, oder durch was?

Wo ausserhalb von Russland, China und vielleicht Guantanamo gibt es den heute so etwas wie Vernichtungslager für Minderheiten?
Im demokratischen Amerika gibt es also ein Vernichtungslager und wo befinden sich die aus Russland und China?
Warte noch ein halbes Jahr ab, dann sind wir von einem Polizeistaat, der jeden Bürger einfach auf der Straße anhält und kontrolliert, vielleicht zu einem Staat verkommen, der Impfunwillige in ein Irrenhaus sperrt.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.094
Frau Bachmann findet es unsolidarisch, dass viele einfach nicht zur Impfung erscheinen, schließlich ist das ja kein Wunschkonzert.
Saarlands Gesundheitsministerin Monika Bachmann hat eine mangelnde Impfbereitschaft mit dem Vakzin des Herstellers Astrazeneca kritisiert. Am Wochenende seien bei einer „Sonderimpfung im medizinischen“ Bereich 54 Prozent von 200 zur Impfung angemeldeten Personen nicht erschienen, ohne den Termin abzusagen.

Dies habe offenbar damit zu tun, dass dieser Impfstoff nur einen Wirkungsgrad von 70 Prozent habe, sagte die CDU-Politikerin.
Vielleicht sollte man da einfach viel mehr Druck ausüben auf diese asozialen Unwilligen....
 

Vercingetorix

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
22. Juli 2018
1.057
Im demokratischen Amerika gibt es also ein Vernichtungslager und wo befinden sich die aus Russland und China?
Warte noch ein halbes Jahr ab, dann sind wir von einem Polizeistaat, der jeden Bürger einfach auf der Straße anhält und kontrolliert, vielleicht zu einem Staat verkommen, der Impfunwillige in ein Irrenhaus sperrt.
Mein Beitrag war gewollt überzeichnet, selbstverständlich gibt es in den USA keine Vernichtungslager. Und zu Russlands Strafflager in Sibirien gibt es wohl genug Berichte.
China sperrt die Bevölkerungsgruppe der Uiguren in so genannte "Umerziehungslager", im Endeffekt sind das für mich Vernichtungslager.

Die Frage nach der DNA Veränderung bleibt indes offen.
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.057
Mein Beitrag war gewollt überzeichnet, selbstverständlich gibt es in den USA keine Vernichtungslager. Und zu Russlands Strafflager in Sibirien gibt es wohl genug Berichte.
China sperrt die Bevölkerungsgruppe der Uiguren in so genannte "Umerziehungslager", im Endeffekt sind das für mich Vernichtungslager.

Die Frage nach der DNA Veränderung bleibt indes offen.
Jede Impfung wird etwas verändern...leider.
Irrenhaus oder KZ/GULAG oder wie immer.
 

Sonsee

Ritter vom Schwert
1. Juni 2016
2.094
Wenn der Bundesgesundheitsminister seinen Mund aufmacht und der Müll rausquillt, klingt das so!

Konkret hatte Spahn laut „Welt“ auf die Frage eines 58-jährigen Mannes aus Nürnberg geantwortet, der selbst Risikopatient ist und seinen Vater pflegt, der wissen wollte, ob er sich nach einer Impfung mit dem AZ-Serum später noch mit dem Pfizer/Biontech- oder oder Moderna-Impfstoffen nachimpfen lassen könne. Spahn bejahte dies uneingeschränkt – und plapperte sorglos drauflos: „Vielleicht brauchen wir übrigens alle eine dritte Impfung, das wissen wir noch gar nicht, ob wir alle nach zwölf oder 24 Monaten noch einmal eine brauchen.“ Soso. Und die kann dann von einem völlig anderen Hersteller sein, dessen Vakzine auf einem ganz anderen Wirkmechanismus basiert (AZ ist ein Vektorimpfstoff, Pfizer/Biontech sind mRNA-Impfstoffe)? Sollen ab sofort vielleicht alle Impfstoffe erst einmal durchprobiert werden, alle paar Wochen ein anderer?

Selbst Paul-Ehrlich-Institut geht auf Distanz

Bei welcher bisherigen Infektionskrankheit, bei welchem bisherigen etablierten Impfstoff (obwohl es sich dabei, anders bei den im Haurucktempo entwickelten und auf den Markt gedrückten Corona-Experimentalvakzinen, um bewährte und etablierte Produkte handelt) hat man je davon gehört, man könne sich einfach problemlos mit irgendeinem anderen, noch gar nicht erhältlichen Stoff nachimpfen lassen, wenn man sich nicht sicher fühlt? Sind die Devisen „viel bringt viel“ und „Hauptsache, sich irgendetwas spritzen lassen“ inzwischen die Goldenen Regeln der deutschen Impfstrategie? Es wirkt fast so, als ob man einem Patienten mit Kopfschmerzen sagt: Schluck irgendwelche Tabletten – und wenn sie nichts bringen, schluck noch ein paar andere.

Hier geht es erkennbar nur darum, die Kanzlerin vor ihrer nächsten Totalblamage zu bewahren – dass sie nämlich ihre Zusage, bis 21.9. sei jedem Deutschen das ominöse „Impfangebot“ unterbreitet worden, nicht einhalten kann. Deshalb heißt es jetzt: Irgendeine Impfung ist besser als keine, auch wenn sie nichts taugt – eine wirksame könnt ihr euch später geben lassen! Hier wurde es anscheinend sogar dem Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek, gar zu mulmig: Er sah sich veranlasst, auf Spahns unüberlegtes Gerede hin Stellung beziehen, und stellte klar, dass bislang noch gar nichts darüber bekannt sei, ob man wirklich später einfach so einen anderen Impfstoff nehmen könne, um nochmals – „vielleicht in einem Jahr“ – die entsprechende Schutzwirkung „zu boosten„. (DM)
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten