Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mein Computer + Ich

Giacomo_S

Prinz von Libanon
13. August 2003
3.487
Gestern den GAU mit meinem Laptop gehabt. Der Lüfter röhrte wie ein alter Staubsauger in Begleitung von einer sinusgestörten Kazoo ... Systemstart und Bios meldeten "Fan Malfunction" ... oh, oh.
Das hatte ich vor rund einem Jahr schon einmal, damals reichte allerdings ein Staubsauger ... doch der steht mir derzeit nicht zur Verfügung. Nach etlichen Ein- und Ausbauen des Lüfters und kräftigem Pusten war ich der Lösung nicht näher gekommen. Vielleicht hatte der Stecker des Lüfters mittlerweile einen Kabelbruch? Man weiß es nicht, man steckt nicht drin.

Natürlich kann man einen komptiblen, neuen Lüfter bestellen, ist nicht einmal teuer (20€). Aber bis das Dingsbums dann erst einmal wieder da ist ...

... außerdem gibt Meinereiner so schnell nicht auf.
Also baute ich den Lüfter erneut aus, aber diesemal öffnete ich den Lüfter selbst. Mehr als kaputt geht schließlich nicht. Darin fand ich ein reichlich versifftes Plastikrad mit vielen Lamellen. Ich reinigte es gründlich mit Feuerzeugbenzin und einer Zahnbürste. Genauso entfernte ich die alte Wärmeleitpaste mit Feuerzeugbenzin von den Flächen. Schleißlich reinigte ich auch alle in dieser Funktion für mich erkennbaren Luftzu- und Abflussschlitze, wiederum mit der besagten Zahnbürste und Feuerzeugbenzin.
Ich baute den Lüfter wieder zusammen, trug neue Wärmeleitpaste (die hatte ich Gottseidank vorrätig) auf die Kontakflächen auf und baute alles wieder ein.
Außerdem hatte ich ein preiswertes (und sicher nicht professionelles) Feinwerkzeug mit den entsprechenden Nüsschen, mal für wenig Geld beim Tedi gekauft. Sicher nichts, was lange Einsätze durchhält, für meine Zwecke und ein-, zweimal im Jahr aber völlig ausreichend. Es leistete mir gute Dienste, ich war sehr froh, dass ich es hatte!

Seitdem ist mein Laptop wieder flüsterleise. Eine "Fan Malfunction" gibt es auch nicht mehr und der Rechner schnurrt wie ein Kätzchen.
Also, geht doch. Ich bin sehr stolz auf mich.

Sicher wäre es die vermutlich bessere Lösung gewesen, gleich einen neuen Lüfter einzubauen. Und wahrscheinlich werde ich mir jetzt mal einen bestellen, nur für den nächsten Ausfall. Andererseits ist es doch erstaunlich, was man einfach nur mit einer gründlichen Reinigung eines Bauteils erreichen kann.
 

Giacomo_S

Prinz von Libanon
13. August 2003
3.487
Nachtrag zu meiner obigen Geschichte:

Nehmen wir an, ich wäre als Kunde in einen Laden gegangen, mit dieser Störung. Der Rechner ist zugegebenermaßen etliche Jahre alt, und somit Computersteinzeit. Er läuft aber ansonsten ordnungsgemäß und für das, was ich mit diesem anstelle, reicht er mir völlig.
Man hätte mir gesagt: Kaufen Sie einen neuen Rechner, "Reparatur lohnt nicht mehr".

Niemand kann von einem Techniker erwarten, einen Lüfter so zu reinigen, wie ich dies tat, aus professioneller Sicht ergibt es auch wenig Sinn. Denn es ist im Grunde nicht sicher stabil, und der Aufwand übersteigt die Kosten eines neuen Bauteils.

Dennoch könnte es auch folgende Lösung geben:

- Lüfter ausbauen und bei der Gelegenheit den Rechner mit dem Technik-Staubsauger absaugen.
- Neuen Lüfter einbauen.

Arbeitsaufwand, für jemanden, der sich auskennt: Max. 15 Minuten à 80,-€ / Stunde = 20€
Bauteil neuer Lüfter: 20€
Material (Paste): 10€

Summe: 50€ + Märchensteuer = 60€

Als Privatkunde wäre es mir das Wert gewesen, aber man wird heute Niemanden mehr finden, der so etwas tut.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.122
Aah, da fällt mir ein:
Wenn zu meiner Zeit (6ßer/70er) mal der Fernseher ausfiel, hat mein Dad einfach 'unseren' Fernsehmechaniker angerufen; der kam auch nach Feierabend und meistens war da nur 'ne Sicherung durchgeknallt. Und wenn nicht, hat er den TV mitgenommen und spätestens am nächsten Abend repariert zurückgebracht!
So was gibbet heute nicht mehr!
 

Zerch

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.073
Als Privatkunde wäre es mir das Wert gewesen, aber man wird heute Niemanden mehr finden, der so etwas tut.
Wäre ich Dein Nachbar, und hätte noch Wärmeleitpaste und Lüfter vorrätig gehabt (was ich tatsächlich sogar habe), hätte ich nichts verlangt, und obendrein mit Dir noch einen auf meine Kosten genehmigt ; )
 

Giacomo_S

Prinz von Libanon
13. August 2003
3.487
Aah, da fällt mir ein:
Wenn zu meiner Zeit (6ßer/70er) mal der Fernseher ausfiel, hat mein Dad einfach 'unseren' Fernsehmechaniker angerufen; der kam auch nach Feierabend und meistens war da nur 'ne Sicherung durchgeknallt. Und wenn nicht, hat er den TV mitgenommen und spätestens am nächsten Abend repariert zurückgebracht!
So was gibbet heute nicht mehr!

Ich habe zwei Laptops, einen verhältnismäßig neuen, Low-End-Rechner Surfbook und einen in die Jahre gekommenen Dell. Den Surfbook halte ich nur in Reserve und aktualisiere ihn regelmäßig, den Dell liebe ich. Trotz seines Alters ein klasse Gerät. Den Dell kann man wenigstens noch reparieren und den Akku austauschen.
Bei dem Surfbook wäre dies nicht möglich, es sei denn, man könnte Mikroverbindungen aus- und einlöten ... löten konnte ich noch nie besonders gut, ich hasse solche Frickelarbeiten und für Mikroverbindungen bin ich definitv zu alt.

Sollte einmal ein Neukauf eines Laptops anstehen, dann wäre ein Dell mit Sicherheit meine erste Wahl. Auffällig ist allerdings, dass aktuell noch kaum Rechner mit Windows 11 angeboten werden. Man verkauft, nach wie vor, Rechner mit Windows 10. Nicht, dass ich Windows 11 unbedingt haben müsste, aber man sollte doch erwarten, dass ein neuer Rechner mit dem jeweils aktuellen Betriebssystem angeboten wird.

So oder so würde ich mit einem Umstieg auf Windows 11 aber noch warten. Meine Computer-Erfahrung, nicht nur mit Windows-Betriebssystemen, sagt mir nämlich: Besser ist man nicht das Frontschwein. Denn u.U. kämpft man mit einer Bananensoftware, und die reift beim Kunden. Lieber wartet man etliche Updates und die Kinderkrankheiten ab.
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.627
Wie es der Zufall will habe ich mir gerade einen neuen Laptop zugelegt. Ich habe jedoch keine Geräte ohne Win. 11 gesehen.

Meine Wahl fiel auf einen Lenovo, die sind qualitativ gut und auch langlebig.

Neben Windows läuft jetzt mal testweise eine Linux Distribution in Dual Boot. Sollte sich das bewähren und alle meine Bedürfnisse erfüllen, fliegt Windows mittelfristig raus.
 

Giacomo_S

Prinz von Libanon
13. August 2003
3.487
Wie es der Zufall will habe ich mir gerade einen neuen Laptop zugelegt. Ich habe jedoch keine Geräte ohne Win. 11 gesehen.

Meine Wahl fiel auf einen Lenovo, die sind qualitativ gut und auch langlebig.

Neben Windows läuft jetzt mal testweise eine Linux Distribution in Dual Boot. Sollte sich das bewähren und alle meine Bedürfnisse erfüllen, fliegt Windows mittelfristig raus.

Aha, offenbar bin ich, wieder einmal mehr, nicht Up to Date.
Ja, von Lenovo habe ich auch schon gehört. Den Dell hat eine mir persönlich unbekannte Forenteilnehmerin mir geschenkt! Es hätte auch einen Lenovo zur Auswahl gegeben.
Damals war ich auf Hartz IV und wollte mich mit einer Geste bedanken. Wenig Geld, aber nicht unmöglich: Ich schickte ihr, mit Kühlakkus gut gekühlt, diesen Viktorianischen Schokoladenpudding, vier reichliche Portionen, für sie und ihre Kollegen im Büro. Mit Vanillesauce, natürlich.
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.983
Wie es der Zufall will habe ich mir gerade einen neuen Laptop zugelegt. Ich habe jedoch keine Geräte ohne Win. 11 gesehen.

Meine Wahl fiel auf einen Lenovo, die sind qualitativ gut und auch langlebig.

Neben Windows läuft jetzt mal testweise eine Linux Distribution in Dual Boot. Sollte sich das bewähren und alle meine Bedürfnisse erfüllen, fliegt Windows mittelfristig raus.
Linux aufm Heimrechner haben ist wie ein neues Hobby anfangen.

Hatte Debian, Fedora, Ubuntu und glaub auch mal Suse drauf.

Kannst als Gamingrechner knicken.

Und dass Excel nicht läuft, und man das schwache OpenOffice nutzen muss, ist auch nervig.

Nach der Hobbyphase "Linux" wirst wieder auf Windows wechseln, meine Prognose🤠

p.s. und nen normalen Installer für Programme gibts auch nicht...Kommandozeile "sudo apt get..." was in 80% aller Fälle nie reibungslos funktioniert
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.627
Gut möglich, jedoch zocke ich nicht mehr und excel brauch ich auf der Arbeit schon mehr als genug 😂 kein Bedarf das nach 1700 uhr zu verwenden... Aber ja mal schauen.

Ist ja aktuell dual boot also beide Systeme drauf und läuft out of the box bisher
 
Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Oben Unten