Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Raumenergie

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
Ja stimmt, guter Einwurf, auch wenn Energiegewinnung umgangssprachlich völlig unmissverständlich ist ;)
Das ist ein Unterschied zur Raumenergie, bei diesem Konstrukt bleibt stets unklar was zu was genau umgewandelt werden soll.
Deshalb landet man bei genauer Betrachtung meistens im Quantenquark.

Gruss Grubi
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
und auf deine meinung setze ich nunmal nen haufen
Da ist wieder das Problem mit dem Verstehen: das o.g. hat nichts mit Meinung zu tun, sondern ist Fakt. Siehe auch Post von Lupo. Warum du so beißt anstatt sachlich zu bleiben verstehe ich an dieser Stelle jetzt nicht.

Klar, darf jeder Laie sonstwas erzählen und von sich geben. Aber die Intention des Threads war doch, wenn ich dich richtig verstanden habe, das Ganze vernünftig zu diskutieren.
Aus diesem Absatz
und zwar geht es nicht umbedingt darum, irgendwelche postulieren "äther" anzuzapfen. wäre es z.b. nicht schon raumenergie, wenn man einem kubikmeter luft 1° entzieht und dies in nutzbare energie umwandeln könnte ? gerade in zeiten des klimawandels könnte man so ja auch gleichzeitig super die temperatur regeln ?
liest man eigentlich nur, dass du Wärmeenergie der Umgebung nutzen möchtest um damit was anzustellen.
Tjo. Gibt's halt schon. Zu Hauf. Das Gleiche macht jeder Kühlschrank. Jede Klimaanlage.
Was der Haken an der Sache ist schrieb Lupo bereits.
Aber vielleicht hast du eine weiterführende Idee zu dem Thema?
 

die Kriegerin

Groß-Pontifex
19. September 2017
2.858
Wie findet man eigentlich stets zuverlässig diesen Nazikitsch, kann man dafür irgendwo einen Newsletter abonieren?

Bist du Nazi? Wie der Schelm selber ist, so denkt er. Es hab’s euer Problem mit euren Nazis...unverständlich??? Dass der Professor Nazi ist entzieht mich meiner Kenntnis, doch wenn’s für dich so scheint, soll so sein. Gehört genau zum Thema.:naund::naund:
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
Ich verstehe auch nicht wirklich worauf Popocatepetl hinaus will. Einerseits soll der Begriff Raumernergie aus der Esoterikecke geholt werden durch einen ernsthafteren Ansatz, andererseits wird mit Esoterik-Logik herangegangen: "Ich hätte gern dass es so und so funktioniert! Wenn einer der 'Wissenschaftler' sagt das es nicht geht, dann nur weil er nicht alternativ genug denken kann ... aber ich kann auch nicht sagen wie es funktionieren kann, doch ich davon überzeugt dass es geht."
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.857
Ich verstehe auch nicht wirklich worauf Popocatepetl hinaus will. Einerseits soll der Begriff Raumernergie aus der Esoterikecke geholt werden durch einen ernsthafteren Ansatz, andererseits wird mit Esoterik-Logik herangegangen: "Ich hätte gern dass es so und so funktioniert! Wenn einer der 'Wissenschaftler' sagt das es nicht geht, dann nur weil er nicht alternativ genug denken kann ... aber ich kann auch nicht sagen wie es funktionieren kann, doch ich davon überzeugt dass es geht."


wieso hängt ihr euch eigentlich so an dem temperatur beispiel auf ? und ja, verstehe nicht, hier in der wohnung sind es gerade laut thermometer um die 20°, draussen so 14°, glaube das nennt man delta 6° oder so ? mal ungeachtet dessen, warum es in der wohnung wärmer ist (sicherlich sind da rechner & co dran schuld...), wieso ist das nun kein temperaturgefälle ?

so wie ich lupo verstanden habe geht es doch erstmal darum, das man zwei orte mit differenz hat, oder nicht ?

und was sagt ihr eigentlich zu dem hintergrundstrahlung beispiel ? ist doch im prinzip das gleiche, und da habe ich nunmal die aussage von physikern "joah, würde theoretisch schon gehen, sind aber megawinzige energien, lohnt nicht !".


nun tut nicht so altklug, sondern erklärt dann halt bitte vernünftig wo ich da konkret so völlig falsch liege. mag ja nicht dumm sterben :)

wie gesagt, hauptsache ist für mich halt, das man eben nicht sofort an irgend nen quantenscheiss denkt, sondern eben im raum vorliegende energie nutzt. letztendlich ist wärmeenergie ja energie, also k.a. was ihr da für ein problem habt ?


grubi hat doch prima gezeigt, wie man es kurz und knackig auf den punkt bringen kann :)
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
und was sagt ihr eigentlich zu dem hintergrundstrahlung beispiel ? ist doch im prinzip das gleiche, und da habe ich nunmal die aussage von physikern "joah, würde theoretisch schon gehen, sind aber megawinzige energien, lohnt nicht !".


nun tut nicht so altklug, sondern erklärt dann halt bitte vernünftig wo ich da konkret so völlig falsch liege. mag ja nicht dumm sterben :)
Die Erklärung wurde dir doch schon geliefert: "joah, würde theoretisch schon gehen, sind aber megawinzige energien, lohnt nicht !".
Was willst Du denn noch?
Ich meine wenn ein Kind dich fragt "Sag mal Onkel, warum arbeitest Du denn eigentlich als <setze deinen Beruf hier ein> und nicht als Pfandflaschensammler? Pro Pfandflasche kriegst Du doch bis zu 25 Cent und hast freie Zeiteinteilung und bist an der frischen Luft?"
Da sagst Du doch bestimmt auch "joah, würde theoretisch schon gehen, ist aber zu wenig Geld um davon zu leben."
Kind: "Aber warum denn?"
Du: "Weil halt zu wenig bei rumkommt."
Kind: "Aber warum?"
...
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.857
Was willst Du denn noch?

so gesagt, eigentlich garnichts, bloss ein bißchen diskutieren und evtl sogar was dabei lernen.


sicher, die energien sind minimal, doch überall abgreifbar. gerade in sachen raumfahrt wäre das wohl ideal, man bräuchte weder treibstofftanks noch tankstellen, geschweigedenn treibstoff, gewichtseinsparung müsste wohl immens sein

...mein Ansatz ist da halt, unendlich viel Kleinvieh...

verstehen grade nicht, was der pfandflaschenvergleich nun mit raumantrieben zu tun hat ? doch ok, du rabulierst wieder bloss rum, statt mal was zum thema zu schreiben.

wahrscheinlich sind ionenantriebe auch blöd. viel zu langsam, der mist... :)
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
Der Begriff Hintergrundstrahlung lässt vermuten dass es sich bei dieser Strahlung um eine Energiequelle handelt und wenn diese auch noch überall im Universum fast perfekt gleichmässig verteilt messbar ist, könnte es sich um überall abgreifbare Energie handeln.
Die "Wärmequelle" war zur Zeit des Urknalls aktiv, die Hintergrundstrahlung ist der Rest vom Knall, die nur fast perfekte Verteilung der Hintergrundstrahlung dient als Beweis für den Urknall und als Hinweis darauf dass das Universum im thermodynamischen Gleichgewicht ist.

Die Resttemperatur von diesem Ereignis beträgt ca. -270 Grad oder 3Kelvin.
Das ist praktisch nichts, Atome ganz nahe am Stillstand, da ist nichts was man irgendwie gewinnen oder abzapfen könnte.
Alles um uns herrum ist wärmer und gibt mehr Energie her, wir mussten ins All um die Strahlung ordentlich messen zu können.

Es gibt Bilder von der ungleichmässigen Verteilung der Hintergrundstrahlung, in kontrastreichen Farben, die Abweichungen sind in der Realität winzigst klein, man stelle sich vor wir haben einen Becher mit Eiswasser mit -20 Grad und einen Becher Eiswasser mit
ungefähr 0,00000000000000000000000000000000000000 Grad Abweichung und wollen diesen Temperaturunterschied in Strom umwandeln.
So ungefähr würde ich mir dieses Energiepotential vorstellen.


Gruss Grubi
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.857
stimme dir da auch voll und ganz zu :blumen:

bis auf:

da ist nichts was man irgendwie gewinnen oder abzapfen könnte.

nichts wäre nichts... ;)

und wie gesagt, das es nicht schwierig ist, davon sagt ja niemand was. meine ja bei diesem beispiel konkret die raumfahrt, da sogar die tiefenraumfahrt, also jetzt nicht umbedingt in sonnensystemen. dort natürlich völlig albern, da gibt sicherlich bessere energien zum "anzapfen"...
 
Zuletzt bearbeitet:

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
stimme dir da auch voll und ganz zu :blumen:

bis auf:



nichts wäre nichts... ;)
[...]

Es ist MIR noch völlig unklar warum man im energieärmsten Zustand des Universums Potential vermutet.
Mir gehen schon bald die Beispiele für die Aussichtslosigkeit des Unterfangens aus.
Die Idee Gold in einem künstlich geschaffenen Vakuum zu schürfen ist dagegen noch vielversprechend.

Nehmen wir noch ein theoretisches Beispiel in Verbindung mit Windenergie.
Wir bauen einen geschlossenen Raum in dem wir jeglichen Einfluss von wo auch immer ausschliessen und verhindern mit enormem Aufwand dass sich darin auch nur irgendein Teilchen bewegt. Ähnlich wie die Messgeräte konstruiert sind mit denen man die Hintergrundstrahlung nachweisen kann.

Dann messen wir (reine Phantasie) dass eine letztendliche Bewegung wegen einem fiktiven Naturgesetz nicht zu verhindern ist und stellen mal in den Raum dass dort noch Windbewegung ist von ca: 1mm in 10 000 000 Jahren.
Nun kommst Du und sagst, na das ist doch immerhin etwas... wir könnten es ja theoretisch nutzen.
Selbst wenn wir nur darüber nachdenken, verbrauchen wir mehr Energie als wir jemals aus diesem Konstrukt ziehen könnten.

Gruss Grubi
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.857
ist nunmal ein denkansatz, den viele nicht nachvollziehen können ;) das ist es dann wohl.


wie gesagt, ihr hängt euch gerade an den zwei beispielen auf, dabei geht es mir doch letztendlich (wie eingangs erwähnt) bloss darum, den begriff etwas zu "entzaubern", ohne da irgendwelche postulierten "äther" zu nutzen. siehe #1

fakt ist, dort sind energien, sei es eben wärme-, bewegungs- oder keineahnungenergien, und seien sie noch so minimal. die einen* finden sie halt "praktisch unnütz", die anderen je nach konkretem fall und vorhaben halt nicht...


*bleibt halt die frage, ob diese leute überhaupt praktiker sind ? so wie es klingt, zumeist nicht. und das ist keinesfalls als beleidigung gemeint. doch wenn man sag "geht, doch ich finde es käse", dann hat das nichts mehr mit wissenschaft zu tun, sondern ist eine rein subjektive einschätzung, was ja auch durchaus legitim ist.


im übrigen, glaube nicht, daß jemand vor 50 jahren mal ernsthaft geglaubt hat, daß heute "fracking" betrieben wird...
 
Zuletzt bearbeitet:

CHR1S

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. Juni 2016
1.393
ich pers würde den gedanken sogar noch weiterspinnen und an der kosmischen hintergrundstrahlung ansetzen. sicher, die energien sind minimal, doch überall abgreifbar.

Das heißt also es wäre sinnvoll um (achtung: erfundene zahlen) 0,1% Energie abzuziehen 300% Energie für den abbau einzusetzen ?

Kein sehr guter Kosten/nutzenfaktor.

Abgesehen davon, wie schon richtig erwähnt wurde gibt es Wärmeenergie schon. Der nächste bitte...
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.857
Das heißt also es wäre sinnvoll um (achtung: erfundene zahlen) 0,1% Energie abzuziehen 300% Energie für den abbau einzusetzen ?

Kein sehr guter Kosten/nutzenfaktor.

Abgesehen davon, wie schon richtig erwähnt wurde gibt es Wärmeenergie schon. Der nächste bitte...

du wiederholst bloss was grubi geschrieben hat, und deine meinung sei dir durchaus gegönnt. doch kommt da noch was neues zum thema, oder reihst du dich bloss in die "popo ist doof" fraktion ein ?
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
wie gesagt, ihr hängt euch gerade an den zwei beispielen auf, dabei geht es mir doch letztendlich (wie eingangs erwähnt) bloss darum, den begriff etwas zu "entzaubern", ohne da irgendwelche postulierten "äther" zu nutzen. siehe #1
Ja, das versteht glaube ich hier jeder.

fakt ist, dort sind energien, sei es eben wärme-, bewegungs- oder keineahnungenergien, und seien sie noch so minimal. die einen* finden sie halt "praktisch unnütz", die anderen je nach konkretem fall und vorhaben halt nicht...

*bleibt halt die frage, ob diese leute überhaupt praktiker sind ? so wie es klingt, zumeist nicht. und das ist keinesfalls als beleidigung gemeint. doch wenn man sag "geht, doch ich finde es käse", dann hat das nichts mehr mit wissenschaft zu tun, sondern ist eine rein subjektive einschätzung, was ja auch durchaus legitim ist.
Stimmt, aber Du sagst halt eben einfach "geht und ich finde es klasse!". Was genau hat dass denn bitte im Gegensatz zu "geht, doch ich finde es käse" mit Wissenschaft zu tun? Es ist noch viel unwissenschaftlicher, immerhin kann die Käse-Fraktion Zahlenbeispiele bringen die zeigen warum es für bestimmte Fälle eben Käse ist.

Du willst keine Esoterik aber dennoch verhältst Du dich genau wie ein Esoteriker. Du stellst Ideen in den Raum ohne erklären zu können wie die theoretisch untermauert sind oder praktisch genutzt werden können. Wer das offen ausspricht ist nur ein Muffel, der es nicht kapiert und nicht offen genug denkt.
Ja, wir wissen dass alternative Denkansätze schon häufig die etablierte Meinung über den Haufen geworfen haben und Wissenschaft und Technik in neue Welten führten. Es gab aber x-mal mehr alternative Denkansätze die zu genau gar nichts führten. Einfach nur alternativ zu sein heißt also erstmal gar nichts.
Mit seiner alternativen Theorie etwas praktisch zu machen und die Kritiker durch Taten statt durch Vorwürfe zum schweigen zu bringen, dass ist was Wissenschaft von Esoterik unterscheidet.

Aber ich will ja durchaus konstruktiv sein und selbst was beitragen:
Also Raum ist ja laut Einstein glaube ich gleichbedeutend mit Zeit und Energie ist gleichbedeutend mit Materie. D.h. Raumenergie = Zeitmaterie = Raummaterie = Zeitenergie.
Es müsste also nicht nur möglich sein aus dem Raum sondern auch aus der Zeit Energie zu gewinnen. Da sich die Zeit bei zunehmender Geschwindigkeit dehnt müsste es doch möglich sein durch das Abbremsen Energie zu gewinnen. Vielleicht sollten wir Satelliten mit Batterien an Bord in den Orbit starten, die sich von der Erde lösen und in der Umlaufbahn der Erde um die Sonne der Erde hinterfliegen, aber sich abbremsen und dadurch die Batterien aufladen. Im nächsten Jahr, wenn die Erde eine Runde um die Sonne gedreht hat sammeln wir die Satelliten wieder ein und haben randvolle Batterien!
 
Zuletzt bearbeitet:

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.857
...aber Du sagst halt eben einfach "geht und ich finde es klasse!"

nö, ich schreibe "für gewisse/spezielle fälle evtl anwendbar, müssen sich die ingenieure/fachleute/praktiker drum kümmern". das manche hier daraus ein "YAY, FREIE ENERGIE DURCH HINTERGRUNDSTRAHLUNG FÜR ALLE !!!" machen, kann ich doch nichts für. da wird etwas rein interpretiert, was nirgends steht. lesekompetenz scheint fraglich zu sein...

Du stellst Ideen in den Raum ohne erklären zu können wie die theoretisch untermauert sind oder praktisch genutzt werden können.

auch falsch, s.o. . im falle der hintergrundstrahlung habe ich eine konkrete anwendung genannt. wenn das einfach überlesen wird, am end sogar absichtlich, bloss um hier wieder irgendwelche tolle rabulistik zu schwingen... naja...


also, entweder du ließt richtig, oder hältst besser einfach die finger still.

da ich dich für einen theoretiker halte, wie wäre es einfach mit interdisziplinärer arbeit ? ihr erforscht einfach das "so und so ist es", und die praktiker (zu denen ich mich gewiss nicht zähle, bin bloss kleiner mechaniker ;) ) sagen dann "ok, mal schauen, was man damit so alles anfangen kann...". denn von praktischer anwendung haben theoretiker nunmal laut definition keine ahnung :)
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
nö, ich schreibe "für gewisse/spezielle fälle evtl anwendbar, müssen sich die ingenieure/fachleute/praktiker drum kümmern".
Sage ich doch. Du behauptest einfach dass es geht. Warum? Wie? Darum müssen sich andere kümmern.
Du bist also selbst nur ein Theoretiker - aber natürlich einer der Recht hat mit seiner Behauptung. Die anderen Theoretiker haben natürlich Unrecht, nur weil sie der Behauptung widersprechen. Beweis? Ausstehend, bis jemand anders es für dich beweist.
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.857
Sage ich doch. Du behauptest einfach dass es geht. Warum? Wie? Darum müssen sich andere kümmern.

so, nochmal langsam, zum mitmeißeln:

die theorie ist: man braucht das temperatur*gefälle, erstmal ungeachtet dessen wie groß dieses ist, richtig ? wo ist also das problem ? das die theoretiker meinen, damit könnte man absolut nichts anfangen ? ich sage, überlasse diese entscheidung mal den praktikern, die sind durchaus für die ein oder andere überraschung zu haben :)



*ungeachtet dessen, das es sich immer noch um ein BEISPIEL handelt, an dem sich hier seitens der "kritiker" *hust* felsenfest geklammert wird. und nochmal, wenn ich eine technische lösung hätte, falls es eine gibt, würde ich jetzt hier nicht schreiben, sondern auf hawaii sitzen und cocktail schlürfen......


verstehst du es jetzt ? wahrscheinlich immer noch nicht. sowas nennt man auch brett vorm kopf. meine güte, mit der einstellung wäre die menschheit ja nie weiter gekommen. theoretiker meinten auch, schneller als 30 km/h und man stirbt, und atombomben entzünden direkt die ganze atmosphäre...

so what....


ps: dafür, das wir beide garnicht wissen, wer nun recht hat, bist du aber ganz schön beharrlich...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten