Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Grünen und Frau Baerbock unter der Lupe

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.631

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.812
Das „Denunziationswesen“ ist meines Erachtens nur eine Begleiterscheinung des Mainstream, der in Richtung Kollektivierung läuft. Wenn es als richtig empfunden wird, genau aufzupassen, ob das, was der andere sagt, politisch korrekt ist, ob das, was er sich aufs Brot legt, kein CO2 erzeugt oder sich auch ja schön impfen lässt, dann ist Denunziation bei tatsächlich echtem Fehlverhalten doch eigentlich eine „low-hanging-fruit“.

Man muss eben aufpassen, was man öffentlich von sich preisgibt. Das muss noch nicht mal wirklich „Mainstream“ im Sinne einer Mehrheit sein. Im Prinzip reicht ein geringer Anteil systemtreuer Tugendwächter, die ihren Mitmenschen auf die Finger gucken, aus, wenn diese die Rückendeckung von Politik und Medien haben. Das hat in der DDR ja auch prächtig funktioniert.

Der einzige Unterschied zur DDR: Die Führung der DDR bezog ihre Legitimierung aus einem „Klassenkampf“, also einem willkürlich menschgemachtem Konflikt. Die Führung des besten Deutschland aller Zeiten legitimiert sich aus angeblichen Weltuntergängen, deren Realität man erkennen kann, wenn man der Science followt, und die sich nur mit gemeinsamer Anstrengung und Verzicht aller abwenden lassen. Ich denke, da liegt die umgestellte Weiche.
 

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.631
Es ist wirklich beängstigend, wie wir uns 1984 immer mehr nähern.
Sowohl das 1984 nach George Orwell als auch das 1984 in der deutschen Vergangenheit
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.977
Der einzige Unterschied zur DDR: Die Führung der DDR bezog ihre Legitimierung aus einem „Klassenkampf“, also einem willkürlich menschgemachtem Konflikt. Die Führung des besten Deutschland aller Zeiten legitimiert sich aus angeblichen Weltuntergängen, deren Realität man erkennen kann, wenn man der Science followt, und die sich nur mit gemeinsamer Anstrengung und Verzicht aller abwenden lassen. Ich denke, da liegt die umgestellte Weiche.

.. und wie bei jeder Weltuntergangssekte kann man auch hier eine starke Radikalisierung der Mitglieder erkennen. Da ja der Weltuntergang auf dem Spiel steht ist man gewillt seinen Mitmenschen einfach ALLES anzutun. Da wird auch bei gemäßigteren, eigentlich denkenden Menschen plötzlich der Gedanke gangbar man müsste eine totalitäre Regierung errichten um die Anderen zu Ihrem Besten zu ZWINGEN.

Ich bin noch geschockt davon das dies hier ein User genau so zugegeben hat.
 

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.631
Wie sieht sowas eigentlich eigentlich im Grünen Bullerbü aus, wenn es keine Kurzstreckenflüge mehr gibt und die Städte autofrei sind?


Die Bahn soll ja eigentlich ein Grundpfeiler für die Errichtung eines klimaneutralen sein. Neben Lastenfahrrädern.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.812
Mitstreiken eben. Kann mir nicht vorstellen, dass das im grünen Bullerbü irgend ein Problem sein könnte. Immerhin haben sie ja mit Luisa Neubauer sogar eine Dame an Bord, die Streiken zu ihrem Hauptberuf gemacht hat.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.977
Mir ist heute eine Frage zu den Wahlen gekommen.
Die meisten Parteien haben auf den Plakaten einen ganz sachlichen Schriftzug. Die AFD hat zum Beispiel einen Logo Schriftzug.
Wer ausser den Grünen hat oder hatte ein eigenständiges, vom Schriftzug losgelöstes Symbol (Sonnenblume)?

Ich habe Plakate gesehen wo nur noch die Sonnenblume die Partei symbolisiert und der Name nur ganz in klein genannt wird.
Wahlkampfplakate-der-Gruenen-zur-Bundest-9.jpg


Die Fahne der Piraten Partei und das Hakenkreuz der National Sozialisten fallen mir ein.

Losgelöst vom Parteinamen habe ich selbst das bis jetzt, glaube ich, nur bei den Grünen erlebt.
Sonst noch jemand?


(In anderen Ländern erscheint es üblicher wenn man an die Parteien in den USA denkt zum Beispiel).
 
Zuletzt bearbeitet:

Vercingetorix

Großmeister-Architekt
22. Juli 2018
1.275
Sonst noch jemand?
Ich weiss im Prinzip ist es nicht lustig, aber ich musste dennoch lachen:
Download.jpg
Meinst du etwa so @Malakim ? :D

Bei uns sehen die Logos etwa so aus:
640.jpg
Auch mehrheitlich einfache Schrift-Logos. Die Sonnenblume ist auch zu finden und nicht zu vergessen die SVP-Sonne. Aber ACHTUNG letztere sind ganz pöse rechte Populisten...mit einem Wähleranteil von über 30 % :D
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.977
Ganz ehrlich mir fällt wirklich keine andere Partei ein die auf ein reines Symbol setzt, jedenfalls nicht seit 1945 aber ich kann mich auch irren und das haben andere auch getan. Die Piraten noch.

Das ist übrigens ohne Wertung, es ist ja nicht verwerflich mit Symbolen zu arbeiten, glaube ich.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.812
Ist doch eigentlich eher ein Emblem als ein Symbol, oder?

Die AfD hat noch den aufwärts weisenden Pfeil. Die Sonnenblume bei den Grünen weist wohl auf die Naturverbundenheit hin, der Pfeil bei der AfD auf den Wunsch, dass es wieder aufwärts geht. Das sind ja auch die Grundsätze, an denen die beiden Parteien wieder erkannt werden möchten.

Die anderen Parteien haben so etwas nicht, weil sie über den bloßen Machterhalt hinaus keine ureigensten Anliegen haben, die sie illustrieren könnten.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.977
Der Pfeil von der AFD gehört zum Schriftzug oder? Einzeln habe ich den noch nicht gesehen.

Die Sonnenblume bei den Grünen weist wohl auf die Naturverbundenheit hin, der Pfeil bei der AfD auf den Wunsch, dass es wieder aufwärts geht. Das sind ja auch die Grundsätze, an denen die beiden Parteien wieder erkannt werden möchten.

Naja der Grund ist wohl immer gleich: Hitler so damals: „daß den Parteigenossen jedes äußere Kennzeichen ihrer Zusammengehörigkeit fehlte […], das den Charakter eines Symbols der Bewegung besaß und als solches der Internationale entgegengesetzt werden konnte“.[191] Für eine möglichst effektive NS-Propaganda suchte er ein „Symbol von großer plakatmäßiger Wirkung“

Muß irgendwie ein Ding der Extremen und Populisten sein.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.812
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, ich habe den AfD-Pfeil auch schon mal irgendwo ein Eigenleben, etwas abgerückt vom Schriftzug führen sehen. Kann aber auch sein, dass da irgendwelche Nicht-Freunde der AfD sich den Pfeil vorgeknöpft haben, um ihn nach unten zu biegen und was sich sonst noch so anbietet, um sich da einen Spaß zu machen.
 

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.631
Wer ausser den Grünen hat oder hatte ein eigenständiges, vom Schriftzug losgelöstes Symbol (Sonnenblume)?
Ja darüber habe ich mir auch schon häufig Gedanken gemacht und das auf ähnliche Weise assoziiert.
Wenn man es genau nimmt, war das Hakenkreuz ursprünglich ja auch ein Sonnensymbol.
Aber soweit will ich auch eigentlich nicht gehen, da eine Verbindung herzustellen. Dafür hat eine Sonnenblume auch eine zu positive Ausstrahlung.
Aber es hat für mich schon so einen kleinen sektenartigen Beigeschmack.

1630578196959.jpeg
1630578277266.jpeg
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.817
Die identitäre Bewegung hat mit dem Spartaner-Lambda ein sehr gut gestaltetes Symbol. Es hat einen hohen Wiedererkennungswert, ist leicht zu zeichnen und unabhängig von der Farbwahl. (Für mich machen sich die Jünglinge allerdings völlig unmöglich dadurch, daß sie ein Symbol aus einem faschistoiden amerikanischen Comic übernehmen.)

Die internationalistischen Grünen irgendwie mit dem Reichsadler in Verbindung zu bringen, selbst wenn es der nationalsozialistische ist, schmerzt mich übrigens zutiefst. Sie legen ja nicht einmal ein Lippenbekenntnis zu Deutschland ab.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.977
Die internationalistischen Grünen irgendwie mit dem Reichsadler in Verbindung zu bringen, selbst wenn es der nationalsozialistische ist, schmerzt mich übrigens zutiefst. Sie legen ja nicht einmal ein Lippenbekenntnis zu Deutschland ab.

In der Tat, National sind die Grünen wirklich nicht.

BTW Danke für das Beispiel Identitäre. Auch Radikale.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vercingetorix

Großmeister-Architekt
22. Juli 2018
1.275
Sie legen ja nicht einmal ein Lippenbekenntnis zu Deutschland ab.
Müsste ich das denn?

Die internationalistischen Grünen irgendwie mit dem Reichsadler in Verbindung zu bringen, selbst wenn es der nationalsozialistische ist, schmerzt mich übrigens zutiefst.
Das ist ganz offensichtlich nicht ernst gemeint und Humor ist ja nun mal Geschmackssache.

In der Tat, National sind die Grünen wirklich nicht.
Totalitarismus kann ja auch international sein.
 

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.631
Hier nur nochmal ein weiteres Beispiel dafür, wieviel demokratiefeindliches Potenzial diese Partei hat.

 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten