Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Impfen ..ja oder nein?

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.596
Also diese Statistik kann man ja nur entsetzt anstarren, aber mich interressiert nun wie die Daten entstanden sind.
Bisher habe ich folgendes dazu gefunden....

Zu der Statistik hat der Datenlieferant KBV inzwischen ein Statement abgegeben: https://www.kbv.de/html/2022_61368.php

In der Badischen Zeitung erklärt ein Statistiker wie die Daten zu beurteilen sind: https://www.badische-zeitung.de/angebliche-todesfolge-der-impfungen-konstruiert--230748986.html

Ich kann die Herleitung nicht wirklich beurteilen, evtl. hat hier jemand eine Ahnung wie schlüssig das ist.


Gruss Grubi
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.268
Aber z.B. den Begriff Myokarditis hatte ich zum ersten Mal im Zusammenhang mit den Impfungen gehört, nicht vorher.


passend dazu:

 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.425
Ich tat dies nicht aus Überzeugung, sondern weil ich meine kleine Tochter nicht einschränken wollte und weil ich mich gesellschaftlich dazu genötigt fühlte.

Ich bereue diesen Entscheid zutiefst und ich wünschte ich hätte mehr Eier gehabt.

Nun, die Leidtragende bei mehr Eiern wäre Deine kleine Tochter gewesen. Und wenn es Dir Dein Entscheid ermöglicht hat, ein paar schöne Erlebnisse mit ihr gehabt zu haben, war es die Sache auf jeden Fall für Euch beide wert, finde ich.

Die Perversion liegt bei der Obrigkeit, die es glänzend verstanden hat, die einzelnen Bürger bis hin zu Eltern und Kindern und deren Interessen gegeneinander auszuspielen. Dein Entscheid war selbstlos, nicht eierlos.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.425
Ich kann die Herleitung nicht wirklich beurteilen, evtl. hat hier jemand eine Ahnung wie schlüssig das ist.

Nicht schlüssig.

Der Statistiker in der BZ behauptet also, Sichert habe nur die Codes von Patienten, für die es 2021 irgendeine Abrechnung der KV gegeben habe, herangezogen. Weiß ich nicht. Wäre aber erstaunlich, dass in jedem Vorjahr rund 5000 Todesfälle mit den entsprechenden Codes abgerechnet wurden. Der Statistiker behauptet also, all diese Toten hätten in 2021 noch gelebt, können deswegen zwangsläufig erst in 2022 verstorben sein. Die „einigen Fälle“ von Sterbemeldungen aus der Zeit vor 2022 können daher nur auf Fehlern beruhen.

Nun, die „einigen Fälle“ inden Vorjahren summieren sich ganz ordentlich hoch und in Summe werden dann wohl mehr Codes falsch als richtig eingegeben. Wäre ich KV würde ich schon mal nachfassen, wenn ein Arzt bei mir einen Sterbefall von 2015 abrechnen will.

Warum sollte Sichert einen Blödsinn wie eine Sterbestastik ab 2015 für Leute, die 2021 noch gelebt haben, bei der KV anfragen? Und die KV liefert dann so etwas auch noch, weil sie ja reichlich genug Fehler macht, dass es auch das gibt? Sorry, aber das ist doch Schwachsinn.

Der Statistiker diskutiert gleichzeitig der Übersterblichkeit weg, über die seit Monaten spekuliert wird, und die selbstverständlich auch in den Abrechnungen der KV ihren Niederschlag finden sollte.

Damit widerspricht er auch Gassen, der immerhin eine Übersterblichkeit einräumt, diese aber auf die Pandemie schiebt. Nette Schutzbehauptung - er spricht aber von der Zunahme der Todesfälle zwischen den Quartalen IV/21 und I/22 und verpennt dabei, dass auch das Jahr 2021 ein Pandemiejahr war, sodass seine „Erklärung“ mehr Fragen aufwirft als beantwortet.

Ganz ehrlich: Derartige Statements wirken auf mich wie ein Hütchenspiel.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.268
hehe, fragte mich was die kassen bei leuten, die bereits 2016 verstorben waren, in 2021 noch abgerechnet haben sollen ?

hatte ja gedacht ich habe irgend nen peinlichen denkfehler drin :)
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.697
Aber bevor wir uns noch umarmen.........

hier hätte ich Diskussionsbedarf ;-)
Vielen Dank, ja das wäre ja beinahe gruselig :-)

Sicher könnten wir lange und ausgiebig darüber streiten, in wie fern die ganze Sache tatsächlich eine Krise war und inwieweit hausgemacht.
Aber das bringt uns wohl nicht wirklich weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Giacomo_S

Prinz von Libanon
13. August 2003
3.559
Nun, die „einigen Fälle“ inden Vorjahren summieren sich ganz ordentlich hoch und in Summe werden dann wohl mehr Codes falsch als richtig eingegeben. Wäre ich KV würde ich schon mal nachfassen, wenn ein Arzt bei mir einen Sterbefall von 2015 abrechnen will.

Nun, ich finde es schwierig, komplexe Probleme auf einfache Ursache-Wirkungs-Mechanismen zurückführen zu wollen.
Für mich ist das undurchschaubar. Ich kann nur feststellen, dass ich noch lebe, während ein Freund von mir mutmaßlich verstarb, und nicht an Corona.

Vielmehr verstarb er an Lungenkrebs, obwohl er seit über 30 Jahren Nichraucher war.
Allerdings hatte er schon in jungen Jahren Krebs ... überstand mehrere Chemotherapien und galt dann als geheilt ... für mehr als 30 Jahre, zweifellos eine Verlängerung seiner Lebenszeit. Aus medizinischer Sicht hatte er ein Krebsrisiko wie jeder andere auch, aber der Krebs holte ihn offenbar wieder ein.
Es scheint so zu sein, jenseits aller statistischen Prognosen: Einmal Krebs, immer Krebs, auch wenn Jahrzehnte dazwischen liegen.
Stattdessen rauche ich, zeitweise wie ein Schlot, und erfreue mich bester Gesundheit und auf meinen regelmäßigen Lungenröntgen findet sich nichts.

Warum stirbt also jemand an Lungenkrebs, der nicht raucht, während ein anderer säuft und raucht ... man weiß es nicht genau, man steckt nicht drin.
Möglicherweise eine mentale Angelegenheit.
Mein Kumpel hat sich immer viel gestresst, vllt. haben ihm am Ende die Stresshormone den Rest gegeben? Allerdings schufte ich auch gerade wie ein Irrer, also was ist der Punkt?
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.425
Nun, ich finde es schwierig, komplexe Probleme auf einfache Ursache-Wirkungs-Mechanismen zurückführen zu wollen.
Für mich ist das undurchschaubar.

Jain. Wegdiskutieren lässt sich der Fakt, dass die unerwarteten/unerklärlichen Tode nicht etwa mit der Pandemie, sondern (wenn ich nicht irre, sogar monatsgenau) mit dem massenhaften Einsatz der Impfung um das Dreifache gestiegen sind. Das ist eine doppelte Klatsche!

Entlarvend ist dabei das völlig unverholene Anlegen verschiedener Maßstäbe. Gestorben „mit oder an“ Corona. Mit anderen Worten: Es wurde beim Zählen der Corona-Toten überhaupt nicht genau hingeguckt und großzügigst gezählt. Aber bei den Impftoten soll im Gegensatz dazu keinerlei Zahlenwerk aussagekräftig genug sein, keine Obduktion fachgerecht genug ausgeführt, und man soll sich nichts dabei denken, wenn frisch geimpfte Sportler plötzlich reihenweise tot umfallen. War halt schon immer so.

Sorry, aber das stinkt zum Himmel.

Und es bleibt dabei, dass diese „Erklärung“ des Statistikers in der BZ eine Frechheit ist. Obendrein eine derart blöde, dass man erst einmal an sich selbst zweifelt, weil man weder erwartet noch glaubt, dass ein als solcher präsentierter Fachmann einen derartigen Stuss von sich geben kann. Aber mittlerweile muss man wohl die Messlatte im Boden vergraben.

Aber es ist mittlerweile ein Deutschland, in dem man mit einem verworrenen Käse wie einer angeblichen Sterbestatistik von Leuten, die angeblich 5 Jahre später noch gelebt haben, problemlos durchkommt, wenn man behauptet, man sei „Experte“.

Als ich Kind war, waren noch die Geschichten aus Schilda beliebt und ich habe sehr gelacht darüber. Mittlerweile übertrifft unsere schräge Realität diese Geschichten bei weitem. Ich bin weniger entsetzt von den Politikern. Die nutzen eben die selbst geschaffenen Gegebenheiten gnadenlos für sich aus. Es sind meine Mitmenschen, die sich vor meinen Augen zu einer Gesellschaft von Spieß- und Schildbürgern haben verformen lassen.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.268
Aber es ist mittlerweile ein Deutschland, in dem man mit einem verworrenen Käse wie einer angeblichen Sterbestatistik von Leuten, die angeblich 5 Jahre später noch gelebt haben, problemlos durchkommt, wenn man behauptet, man sei „Experte“.

ja, da kann man mit den worten "es war ein kohortenfehler, der zu einem artefakt führte" ordentlich verwirrung stiften, schätze rund 80% schalten allein wegen der genutzen worte schon das hirn ab.

besonders spannend ist ja, es wurden gar keine kohortendaten genutzt, wie das dann zu einem fehler führen soll bleibt fraglich...



mich erinnert das ganze ja immer mehr an "des kaisers neue kleider"...
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.268
da gäbe es ja noch hoffnung auf besserung, irgendwann fängt der lehrling ja (im normalfall) an zu denken :)

"was wir sagen ist die unverrückbare wahrheit, und wer es nicht so sieht ist pöhser querdenker/verschwörungstheoretiker/staatsfeind/nazi" hat jedoch sehr viel von "wer die feine kleidung nicht sieht ist dumm und taugt nicht für sein amt"...
 

Barlei

Großer Auserwählter
28. November 2013
1.675
(38Min)

Wie ich finde, eine neutral vorgetragene Analyse der Daten, die er in eigene Tabellen packt und auch auf Plausibilität prüft.(die Daten)
Und Gott sei dank geht er auch auf die Statements des KBV und ZI ein.
Ich persönlich hatte ja arge Schwierigkeiten diese Statements zu verstehen. Es gab für mich einfach keinen "Aha-Effekt" beim Lesen.
Na ja, jetzt verstehe ich es besser. Es scheint einfach nur grotesk zu sein.
Letztendlich hat Lupo es ja schon beschrieben und dieser Herr hier bestätigt es noch einmal ausführlich und verständlich. Möglicherweise ist der Grund, warum ich diese Statements nicht verstanden habe der, das diese Statements völliger Nonsens sind.
Auch die Erklärung mit dem Kohorten-Effekt wird hier streng durchleuchtet und muss als unplausible Erklärung zurückgewiesen werden. Zudem widerspricht das ZI dem KBV mit dieser Erklärung.
Das KBV sieht diese Zunahme der Todesfälle und begründet es "Pandemiebedingt", und das ZI sagt, hier liegt ein statistischer Fehler vor und behauptet es gäbe gar keine Zunahme von Todesfällen.
Das ist Paradox.
Und natürlich, alle "Faktenchecker" und Medien berufen sich auf diese Erklärungen und stellen die Pressekonferenz der AFD in die Schwurbelecke.
Kritik an diesen Erklärungen? Nicht zu finden. Nur Zuspruch. Das macht die eigene Recherche natürlich schwierig.

Na ja, soll jeder selbst beurteilen.


Meine "Erkenntnis":

Die Daten sind plausibel und man müsste diese Daten ernst nehmen.
Das PEI ist dazu verpflichtet diese bestehende Korrelation zu überprüfen, um eine Kausalität ausschließen zu können.
Hat es aber bisher noch nicht getan.
Das das KBV und das ZI sich widersprechen und unterschiedlicher Auffassung sind, ist Paradox.

Wenn das jemand widerlegen kann, sehr gerne! Mir wäre auch lieber das alles seine Richtigkeit hat und ich halt nur zu blöde bin dies zu erkennen/verstehen.
Und ja, sollte diese Korrelation zur Impfung nur Zufall sein, sehr gerne! Aber es wird doch wohl möglich sein dann eine andere Erklärung zu finden. Eine Erklärung mit Sinn und Substanz.
Eine Erklärung, die auch ich, verstehen kann.
Dazu muss dann wohl das PEI erstmal seine Arbeit aufnehmen.



Ich kann die Herleitung nicht wirklich beurteilen, evtl. hat hier jemand eine Ahnung wie schlüssig das ist.

Ging mir zuerst genauso. Ich kann das oben genannte Video dazu nur empfehlen. Leider habe ich erstmal nichts anderes als dieses Video.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.268

quelle:



ist ja auch voll umständlich, die abfüllanlagen auf etwas weniger zu stellen 🤡

wer glaubt immer noh die mär vom "best getesteten impfstoff aller zeiten" ?
 

Barlei

Großer Auserwählter
28. November 2013
1.675

Bestatter zu interviewen ist natürlich eine gute Idee. Sehr auffällige Sterbesituation bei den 40-60 jährigen. Deckt sich wunderbar mit den KBV-Zahlen.

Mal angenommen es ist tatsächlich die Gentherapie, was liegt hier dann vor? Körperverletzung mit Todesfolge?
Herr Jäger, Sie kennen sich doch aus. Welcher Tatbestand würde hier vorliegen? Und wer könnte angeklagt werden?
Ich nehme an, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, gilt auch hier? Dann wird der Personenkreis von Personen die angeklagt werden können, doch recht groß oder?
 

die Kriegerin

Ritter-Kommandeur des Tempels
19. September 2017
4.428
Die KBV sammelt Daten darüber, wie oft niedergelassene Ärzte bestimmte Diagnosecodes abrechnen. Konkret geht es in diesem Fall um die Codes R.96.0 für „Plötzlich eingetretener Tod“, R96.1 „Todeseintritt innerhalb von weniger als 24 Stunden nach Beginn der Symptome“, R98 „Tod ohne Anwesenheit anderer Personen“ und R99 „Sonstige ungenau oder nicht näher bezeichnete Todesursachen“.

GsD blieb ich den Impfungen fern...gestern sagte ein Mann (84) ...keiner hinterfragte....brav gingen alle wie Lämmchen zur Impfung...verstahts jetzt wie leicht der Mensch manipulierbar ist.
 

Barlei

Großer Auserwählter
28. November 2013
1.675

die Kriegerin

Ritter-Kommandeur des Tempels
19. September 2017
4.428
genauso ist es....aber das rote Wien will verlängern.
Doch vielleicht brauchich als NICHT GEIMPFTE eh Schutz von den GEIMPFTEN
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten