Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Impfen ..ja oder nein?

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.995
Ich bin beeindruckt, dass es in der Humboldt Universität in Berlin Professoren gibt, die die Gestze der formalen Logik außer Kraft setzen können.
Ich glaube, die Sache ist wenig beeindruckend, sondern ein ganz alltägliches Phänomen: Du hast es einfach bloß nicht kapiert. Sowas kommt vor.

Knackige Aussagen wie "je ungeimpft, desto Problem" oder, wenn man eine politische Note drin mag, "je AfD, desto krank" klingen nicht nur recht hübsch, sondern lassen sich zur Not auch belegen.
Aber merkste ja sicher selbst, wenn ich hier noch diskutieren wollte, dann würde ich da entsprechend Mühe und Ernsthaftigkeit reinlegen.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.995
Es wäre schön, wenn Du irgendwann mal wieder normal würdest.

In der Zeit bis zum Eintreffen des Asia-Lieferservice dann doch noch:

Es wäre schön gewesen, wenn man vor Facebook, YouTube, Twitter, Instagram und Telegram die Menschheit gefragt hätte. Wollt ihr das haben? Ja, nein, vielleicht? Dann hätten wir den ganzen Krempel jetzt zwar trotzdem, denn ganz so helle wie er es annimmt ist der Homo sapiens gewiss nicht, nur fühlte es sich wenigstens wie ein Fehler an – und nicht wie ein Malheur.
Den Aufgeweckten unter uns, die entsprechend mit "nein" gestimmt hätten, wäre vermutlich klar gewesen, daß es nicht gut ausgehen wird, wenn jeder Honk seine persönlichen Offenbarungen in die gigantischten Multiplikationsmaschinen der Menschheitsgeschichte posten kann, und zwar immer und immer wieder. Wo das hinführt, und der Weg ist ja noch nicht zuende, sieht man an Leuten wie MatScientist. Es ist ein Elend.
Über all diese Absolventen der YouTube-Akademie stülpt man natürlich tunlichst keine Pandemie. Leider passierte genau das, und nun haben wir den Salat.

Schau, sollte ich eine verflixte Detailfrage zu den mechanischen Bauteilen haben, mit denen Du dich beruflich seit Jahrzehnten beschäftigst, dann stelle ich die nicht Christian Drosten. Das würdest Du nicht bloß seltsam finden, sondern auch bescheuert, und Du hättest recht. Deshalb würde ich sie Dir stellen. Ich wüsste: Du kennst dich mit diesen Dingern einfach verdammt gut aus, bist Profi, Fachmann, Experte.

Geht es statt dessen um ein relativ neues und offenbar gefährliches Virus, dann, sorry, bist Du nicht mein Ansprechpartner. Du bist da nämlich nicht Profi, Fachmann, Experte, sondern ein Amateur wie ich. Und Du tust dir nicht den geringsten Gefallen, wenn Du höchst naseweis eine Studie logisch zu widerlegen probierst, indem Du dir zwar die Tatsache greifst, daß Geimpfte ebenfalls ansteckend sein können, jedoch ausblendest, wie stark sie es sind.
Mensch, lass es doch einfach, Du blamierst dich doch nur. Und darauf, daß Du hier bei einigen Usern gut ankommst, solltest Du dir nach einem prüfenden Blick auf eben jene wahrlich nicht viel einbilden.

Dieses Land erlebt einen globalen Notfall, es sterben Menschen. Du gehörst, zusammen mit einigen anderen Usern von WV, zu denen die die Lage verschlimmern. Sympathisch finden kann ich das nicht. Weil es das nicht ist.
Der gesamte deutschsprachige Raum steht viel schlechter da als nötig, aufgrund wissenschaftsfeindlicher Extremisten wie der Kriegerin und halbwissenden Allgemeinspezialisten, und mir geht das nur noch auf den Senkel. Daher bin ich wieder weg, denn ich würde so dermaßen gern wüste Beleidigungen raushauen .... und ausserdem kam grad das Essen. Chicken Korma, das ist lecker.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.972
Was erwartest Du jetzt, Nachbar? Ich müsste mich jetzt die nächsten drei Stunden hinsetzen, um Deine beiden Beiträge auseinander zu dröseln und die inneren Widersprüche herauszuarbeiten. Dann wäre zu erklären, dass auch wenn ein Drosten Virologe ist und viel mehr Ahnung von Viren hat, bei ihm 2x2=4 sein muss und er ansonsten eine verdammt gute Erklärung braucht. Wobei es aber gar nicht um Drosten, sondern den Klimawandel ging und dort speziell um Simulationsrechnungen - und dies durchaus ein Gebiet ist, das mir nicht unvertraut ist.

Und dann noch einmal eine Stunde den Text überarbeiten im absehbar vergeblichen Versuch, ihn auch für Dich verständlich darzustellen und bei Dir einen Denkprozess auszulösen, während Du Dein Korma-Chicken verdaust und das Blut anderswo als im Kopf ist?

Ein bisschen viel Mühe für einen beim Warten auf den Asia Service hingeschluderten Text und jemanden, der ja ausdrücklich nicht diskutieren will.

Ich schlage vor, Du suchst einen schnelleren Lieferservice, dann werden Deine nicht diskussionsfähigen Einwürfe kürzer. Nebenbei bemerkt war der ökologische Fußabdruck unseres Abendessens (Chinakohl, Bratwurst, Kartoffeln, alles aus der Region, mit dem Fahhrad selbst gekauft und zubereitet) deutlich kleiner und wir sind nicht diejenigen, die ständig Anderen etwas vorschwafeln, sie mögen sich zum Wohle künftiger Generationen einschränken. Je grüner, desto … ich spar‘s mir. Aber wenn Du meinst, dass das hübsch klingt, wird Dir „Je Nachbar, desto Neusprech“ bestimmt gefallen.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.972
Ich habe mir stattdessen jetzt mal das vom Nachbar verlinkte Summary de Studie angeschaut


und insbesondere die im Artikel weiter verlinkte eigentliche Studie. Ergebnis: Schrott. Man kann bei mathematischen Verfahren das Ergebnis natürlich prima steuern, wenn man die Eingangsparameter entsprechend dem Wunschergebnis auswählt. Das ist übrigens auch in der Technik so, und dazu muss man weder Klimakundler nach Virologe sein. Mathematik ist nämlich in dieser Hinsicht themenneutral.

In der Berechnung wurden die sozialen Kontakte mit einer Drittsoftware aus dem Jahre 2005 simuliert. Nähere Angaben fehlen. Insbesondere wie das durch Kontaktbeschränkungen, Abstandregeln, 2G/3G usw mit Sicherheit geänderte infektionsrelevante Kontakthäufigkeit hier berücksichtigt wurde, wird weder angegeben, noch validiert. Schrott.

Insgesamt wird keiner der angenommen Eingangsparameter validiert. Bestenfalls wird ausgeführt, dass er den Autoren als „plausibel“ erscheint. Das ist allerdings kein Nachweis, sondern eine Selbstverständlichkeit. Schrott.

Bei der Impfwirkung, die ja bekanntlich mit der Zeit nachlässt, gehen die Autoren von einheitlichen, leicht reduzierten Effektivitäten je Altergruppe aus. Die Impfungen erfolgten in der Realität jedoch über mehrere Monate hinweg, sodass dies nicht korrekt sein kann. Es wird systematisch eine zu hohe Impfeffektivität angenommen. Schrott. Zudem vermeidbar.

Das ganze soll ja auch laut Vorwort ein Beitrag zur öffentlichen Diskussion sein, um nicht Geimpfte zur Impfung zu bewegen (also nicht den wissenschaftlichen Erkenntnisstand mehren). Nun ja, wenn die Studie zu diesem Zweck angefertigt und auch veröffentlicht wurde, können eigentlich keine anderen Ergebnisse drin stehen. Es ist eher nicht zu erwarten, das da „Impfung taugt nix“ drin steht. Da passt es allerdings nahtlos in den Follow-the-Science-Schrott à la Lauterbach hinein, auch wenn schön viel Mathematik drin ist, die sehr eindrucksvoll aussieht. Aber auch Mathematik ist, wie Papier, geduldig, wenn auch schwerer.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.230
Du wurdest aufgerufen endlich damit aufzuhören Dir selber Gedanken zu machen und den, in Film und Fernsehen, präsentierten Fachleuten zu glauben.
Wie das ein guter Untertan eben macht.

Das ist sicher meist ein kluges Vorgehen, man darf aber auch nie vergessen das es auch mal vollständig bewiesen und von ausgewiesenen Fachleuten untersucht war, das einige Menschen eine unterlegene Art sind bestimmt dazu Sklaven zu sein, der Sozialismus objektiv die beste Regierungsform ist oder andere schöne Ideen die gerade opportun waren. Ausgerechnet in unserem Land haben wir gleich zwei, nicht lange zurück liegende, Beispiele davon wie die Wissenschaft sich bösartigen Systemen untergeordnet und nach dem Mund geredet hat.

Zu mathematischen Simulationen die etwas in der Zukunft abbilden, was auch mit dem wirklich scheiße zu simulierendem Verhalten von Personen zu tun hat, möchte ich sagen: das mit harten Fakten zu verwechseln ist schon wirklich extrem naiv.
 

Feuerseele

Prinz von Jerusalem
31. Oktober 2017
2.313
Die alleinige Schuld an irgendetwas hat nur selten irgendjemand,
Ja. Dennoch, Kausalität existiert auch in Sache Schuld. Zeit spielt die Hauptrolle bei der Kausalität.
Zum Beispiel müssten Wissenden früher handeln als je die etwas nicht wissen/nicht wissen können.
aber die maßgebliche Verantwortung für die derzeitige Misere tragen nun einmal die Ungeimpften.
Die Pandemie wird durch fehlenden Impfschutz getrieben: Was ist zu tun? (Prof. Dr. Dirk Brockmann, Humboldt Universität Berlin)

Wenn das Ungeimpft-Sein die Pandemie antreibt, dann treiben auch die mRNA-Impfstoffe die Pandemie an, weil deren Wirkung fällt/sinkt/nachlasst.
Geimpfte wiegen sich in falscher Sicherheit und tragen so maßgeblich an der Verbreitung bei.
Im weiterem tragen die Geimpften zur Verbreitung der Pandemie bei, indem sie auf ihre Freiheitsrecht pochen.
 

Feuerseele

Prinz von Jerusalem
31. Oktober 2017
2.313
... das wir hier konzentriert auf einen Virus schauen, dessen Krankheitsbild so gefährlich ist, wie wir es in typischen Grippezeiten eh schon kennen.

Ja, vielleicht wird uns der Grippevirus als Corona verkauft/weisgemacht.

Fakt ist, dass vor der Corona-Pandemie keine Virentest gemacht wurden und ist im Grunde eine wissenschaftliche Schlamperei.
Wissenschaftler haben vor der Pandemie über die Existenz von Viren Bescheid gewusst und genug Wissen erworben, um dafür zu plädieren und/oder dafür zu sorgen, dass das Testen auf Viren zum Standartprogramm von ärzlichen Untersuchungen ist/wird. ...zumindest in Krankenhäuser.
Es gab mit Sicherheit vor der Pandemie ausreichend genug Vorwissen, um im Vorfeld bestmöglich handeln zu können.
Das Chaos heute, beweist nur dass vorher viel zu vieles nicht in Ordnung war.

Vor 2020 wurde der Mensch nicht nach Viren untersucht/getestet, weder nach Grippe noch nach Corona-Viren. Auch nicht im Krankenhaus.
Wohl wissend, dass der Grippevirus auch tödlich ist, wurde VOR Corona nicht einmal auf den Grippevirus getestet!

Wie kann rechtzeitig ein neuartiger gefährlicher Virus und Mutanten erkannt werden können, wenn nicht einmal nach den alt bekannten getestet wird/wurde?

Vergleicht man also die Herangehensweise in Krankenhäuser und Arztpraxen der Zeit vor Corona mit dem was heute praktiziert wird, gehen jedem profanen Bürger die Augen auf (das bewusst werden), denn der Unterschied ist viel zu groß.
Was heute zur Selbstverständlichkeit geworden ist, hätte schon vor langer Zeit selbstverständlich sein müssen! ...zumindest nach dem alten wissenschaftlichem Standpunkt aus gesehen.....also vor der Pandemie.

Jetzt mit mRNA-Impfstoff impfen zu müssen, ist bestenfalls eine NOT-Lösung durch vorhergehende Versäumnisse. Eine Notlösung, die man leider gebraucht?...weil vorher gravierende Fehler gemacht wurden.
Der mRNA-Impfstoff ist nicht gut genug um eine Impfpflicht rechtfertoigen zu können. (Ich hoffe der Ethikrat kann logisch genug denken und daher logisch mitdenken.)

Allein der gewaltige krasse himmelweiter Unterschied der Patienten-Untersuchungs-Maßnahmen von vor Corona zur Jetztzeit, ist ein Beweis dafür, dass vor der C-Pandemie bei Untersuchungen gepfuscht wurde.
 

MatScientist

Ritter vom Osten und Westen
21. März 2014
2.476
Nachbar hat sich aus Angst und Sorge dem ihm Heil versprechenden Staatsapparat geopfert.

Er gehört zu den Geplörrten, die natürlich richtig Schiss haben dass mit der Impfung doch iwas nicht stimmt, weil sie ja dann selber draufgehen.

Das ist schon Heuschrecken-Modus: Nur noch panisch fixiert darauf, alles ja genau so zu machen wie Drosten und Co es sagen.

Weil das kann ja echt nicht sein, dass die da in eine niederträchtige Kampagne eingespannt sind.



Es ist ein banges Hoffen und Flehen, der Staat und Big Pharma möchten doch bitte einem nur Gutes, nachdem sie sich schon auf den Impfabo-Pfad eingelassen haben, bei dem ihnen bis zu ihrem unsäglichen Ende jedwede Genplörre nach Ablauf ihres QR-Code-Zertifikats eingeflößt wird, die Big Pharma beliebt.

Diese dümmlichen Beleidigungen, die Nachbar in seiner intellektuellen Hilflosigkeit raushaut, sind nur reaktionär.
Er ist wie eine in die Ecke getriebene Maus, die insgeheim weiß dass sie der Katze eh nicht mehr entkommt.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.972
Du wurdest aufgerufen endlich damit aufzuhören Dir selber Gedanken zu machen und den, in Film und Fernsehen, präsentierten Fachleuten zu glauben.
Wie das ein guter Untertan eben macht.

Ja, das gehörte zu dem Unrat in den beiden nachbarlichen Beiträgen, mit dem ich mich erst gar nicht beschäftigen wollte. Ebenso, wie Unterstellung, ich würde mir hier auf irgendetwas etwas einbilden und sein diffamierender Rundumschlag auf andere User, an denen ich nicht völlig vorbeirede.

Nun ja, wenn jemand keine Sachargumente hat, wird er eben persönlich. Und der großkotzige Tonfall, in dem er ausdrücklich damit kokettiert, weder Ahnung, noch Sachargumente zu haben, rundet das Bild ab. Was soll man dazu noch sagen?

Viel mehr Sorge bereitet mir, dass all dies nur ein kleiner Abglanz davon ist, wie sehr das zu Recht verpönte Argumentum ad Hominem mittlerweile den gesellschaftlichen Gesamtdiskurs beherrscht und auch als Richtschnur für politisches Handeln akzeptiert wird. Auch Nachbar hatte sich mal sehr gegen Ad-Hominem in Diskussionen verwahrt, mittlerweile benutzt er es unablässig im größeren Zusammenhang selbst.

Mathematik und Logik sind völlig neutrale Werkzeuge, deren Regeln völlig unabhängig davon gelten, in welchem Fachgebiet sie gerade verwendet werden. Aussagen wie 2+2=5 oder schwarz=weiß sind und bleiben falsche Aussagen, egal, ob sie von einem Virologen, Klimakundler oder von Lupo beim Nachweis einer Bauteilsicherheit verwendet werden. Alle drei stützen sich auf die gleichen mathematischen und logischen Regeln.

Was ist es also anderes als ein Argumentum ad Hominem, wenn man es einem Maschinenbauer abspricht, fehlerhafte Berechnungen wie 2+2=5 oder logische Schlüsse wie schwarz=weiß zu reklamieren, wenn dies Ergebnisse eines Klimakundlers oder Virologen sind?

Der liebe Nachbar kokettiert immer so schön damit, dass er keine Ahnung von nichts hast. Würde er seine eigene ad-hominem-Regel mal wirklich konsequent zu Ende denken, müsste ihm eigentlich aufgehen, dass er nach seinen eigenen Regeln die Klappe ganz halten müsste. Aber er bringt hier Regeln ins Spiel und profitiert gleichzeitig von der Gutmütigkeit derer, die er angreift, dass sie diese nicht auf ihn anwenden. Diese frivole Bigotterie mache ich ihm wirklich zum Vorwurf.

In der Version der frivol-bigotten Ad-hominem-Argumentatoren von Des Kaisers neue Kleider würde das Kind den Mund verboten kriegen, weil es ja schließlich noch niemals ein Kleid für den Kaiser selbst genäht hat.

Ich könnte jetzt endlos Beispiele aufführen, wie sehr diese Denke unserem Land bereits geschadet hat, ich spare es mir, liefere es aber gerne nach. Würde allerdings ein längerer Beitrag.

Frivol auch der Vorwurf, ich würde eine Situation verschlimmern, indem ich hier kritische Beiträge schreibe. Kritik kann berechtigt oder unberechtigt sein, und wenn sie unberechtigt ist, kann man sie der Sache nach entkräften. Wie kann sich dadurch eine Situation verschlimmern?

Ich sehe nur, wie Leute, die Ad-Hominem denken und entsprechend handeln, im großen Maßstab die meisten dieser Probleme überhaupt erst hervorbringen und sie dann endlos perpetuieren und eskalieren, ohne auch nur ein einziges jemals gelöst zu haben.

Das blinde Vertrauen in die sogenannten Experten, mit dem nun sogar schon Kritik als schädlich verteufelt wird, hatten wir schon. Das Vokabular war anders. Damals nannte man Kritik und Hinweise auf das ignorierte Offensichtliche „Wehrkraftzersetzung“, die den Endsieg gefährdet. Und meine Kritik zersetzt also auch irgend etwas und dies gefährdet den Wirtschaftsstandort Deutschland. Es geht ihm wegen mir ja jetzt schon nicht mehr so gut, wie es könnte.

Ich stehe gerade kurz vor dem Ende eines ziemlich arbeitsreichen, langen Berufslebens, in dem ich übrigens auch dafür bezahlt wurde, meinen Kopf zu verwenden nicht alles und jedem unbesehen zu glauben. Und nebenbei bemerkt auch sehr überproportional mittels Steuern und Sozialabgaben zum Wohlstand dieses Landes und seiner Bewohner beigetragen habe. Und jetzt will mir ausgerechnet dieses … dieser … ach egal, nachreden, ich sei schuld, wenn Deutschland aufgrund einer verfehlten und von mir deswegen kritisierten Politik wirtschaftlich schlecht da steht? In einer langen Reihe argumentativer Verfehlungen ist diese Unverfrorenheit wirklich die traurige Glanzleistung.

Hier könnte ich echt sauer werden - wenn ich ihn noch ernst nehmen könnte. Für mich ist es nur noch ein Beispiel, zu was für idiotischen Absonderlichkeiten sich ein ideologisch verblendeter Mensch, in deren hirnloser Masse er längst unterschiedslos untergegangen ist, versteigen kann. Und dafür, dass ich ihn intellektuell drastisch überschätzt habe, kann er nichts.

Ob es ihm auffällt, dass er in seiner Gutmenschlichkeit die nur wenig veränderten blödsinnigsten Parolen aus dunkelsten Epochen nachbetet und genau in die gleichen Fallen wie die Menschen damals hinein läuft? Recht sehr zu wünschen, würde Lessing sagen. Allein, mir fehlt die Hoffnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

die Kriegerin

Prinz des Tabernakels
19. September 2017
3.919
Bewusste Infektion und da wundern sich unsere gescheiten Politiker - den jungen Menschen läuft das jung sein davon.

Wir leben in der Kakophonie des Grauens - unsere Politiker sind unehrlich und wenn der Hut brennt hauens ab.

Ich versteh unsere jungen Menschen - wenn sie sich infizieren wollen.

Ohne wird Covid nicht ein, doch eine schwere Grippe ist auch nicht ohne.

Es wird aus den Bundesländern berichtet, werden Fälle bekannt, bei denen sich Menschen absichtlich durch Treffen oder Partys mit Infizierten mit Corona anstecken wollen. Das Ziel dahinter ist es, ein Genesen-Zertifikat zu erhalten und sich die Impfung zu "ersparen".
 

die Kriegerin

Prinz des Tabernakels
19. September 2017
3.919
Während im Lungengewebe eines gesunden Menschen (siehe Abb.1a) kaum oder keine Lymphozyten (weiße Blutkörperchen) vorkommen, sieht das in einer durch die mRNA- bzw. Vektor-Genpräparate geschädigten Lunge ganz anders aus. Hier ist eine deutliche Häufung der Lymphozyten zu erkennen. Das Lungengewebe ist entzündet und die Art der Häufung der Lyphozyten in Form sogenannter Follikel an den Blutgefäßen deutet auf einen inneren Einfluss, also ein aus dem Organismus selbst kommendes Toxin hin
und das lb. @Barlei geht unseren (von uns gewählten) Politikern am Arsch vorbei...auf der einen Seite, sie mussten sich größtenteils auch impfen lassen - auf der einen Seite verdienen sie -wie unser Mückstein, sehr gut damit....ich bin zur Zeit echt traurig und erinnere mich an die Erzählungen meiner Vorfahren, was sie ab ca. 1933 mitgemacht haben...die haben ihre ERINNERUNGEN MIT INS GRAB GENOMMEN.
Unseren Kindern gehts auch an den Kragen...in Ö. beginnt im Feber der Ausnahmezustand.
 

Barlei

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. November 2013
1.434
Impfen in der Schwangerschaft - ja oder nein?
IMG_20211218_090454.jpg
(Screenshot vom Telegramm Kanal "RPP Institut")

Beim Haare färben in der Schwangerschaft wird eher zur Vorsicht geraten auch wenn es keine Beweise gibt, daß es dem Kind schaden könnte.



Impfen in der Schwangerschaft scheint aber wichtig und richtig zu sein.

 

Giacomo_S

Noachite
13. August 2003
3.231
schluckimpfung.jpg

Quelle: Isnichwahr.de
 

Barlei

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. November 2013
1.434


Dieser Fond ist ja sicherlich überflüssig, da es ja keine Nebenwirkungen gibt.
 

die Kriegerin

Prinz des Tabernakels
19. September 2017
3.919

Impfpflicht aufgehoben – Amerikas Kliniken droht der Zusammenbruch – tausende Kündigungen

Wir danken dem Leser des Corona Blogs der den gesamten Artikel zur Verfügung gestellt hat. Viele amerikanische Krankenhäuser haben ihr Personal zur Impfung verpflichtet. Doch Tausende Ärzte und Pfleger weigern sich nicht nur – sie kündigen sogar. Nun ist die Personalnot so groß, dass einige Kliniken nur noch einen paradoxen Ausweg sehen. Von einem Exodus…

Vielleicht auch bei uns mal
 

die Kriegerin

Prinz des Tabernakels
19. September 2017
3.919
Es wird nicht nützen, die Pharma ha die besseren Spin Doctoren.

Der Begriff Spindoctor (auch Spin-Doctor oder seltener eingedeutscht Spin-Doktor) ist eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung für einen Medien-, Kommunikations-, Image- oder Politik-Berater oder Kommunikationsverantwortlichen.

Was wir alles aus den Staaten einschleppen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Oben Unten