Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Karl Lauterbach - Genie oder Wahnsinniger?

Ist Karl Lauterbach wahnsinnig oder hat er recht?

  • Er ist ein Fachmann, seine Expertisen haben Gewicht

    Stimmen: 1 6,3%
  • Er hat Wahnvorstellungen und sollte sich dringend Hilfe suchen.

    Stimmen: 9 56,3%
  • Er nervt zwar ab und zu, aber seine Rolle als Mahner ist wichtig

    Stimmen: 4 25,0%
  • Ich weiß nicht

    Stimmen: 2 12,5%

  • Umfrageteilnehmer
    16

William Morris

Groß-Pontifex
4. Mai 2015
2.845
Menschen die sich entweder gar nicht oder ausschließlich über Massenmedien informieren.. Echt jetzt? Ich komm mir hier langsam verarscht vor.
Wir sind uns doch alle einig dass die Massenmedien eine Welt kreieren die mit der realen Welt nichts zu tun hat? Beispiel: 9/11 In der Welt des Mainstreams haben Osama Bin Laden und seine Räuber den Terroranschlag verübt. In Wirklichkeit waren es die Amerikaner selbst damit sie die Kriege im nahen Osten führen können. Weitere Beispiele?
Ich habe ja öfters mit solch Erweckten zu tun und es läuft IMMER nach demselben Schema ab. Irgendein Depp hat den/ oder diejenige in die alternativen Medien eingeführt und auf einmal ergibt alles Sinn. Hinter allem steckt eine jahrhundertealte Verschwörung, die von Freimaurern, Illuminaten, Mossad, CIA, Stasi, Reptiloiden usw. angezettelt wurde. Drunter geht es nicht. Wenn man dann das "neue" Wissen (!!) hinterfragt, ist man natürlich ein Schlafschaf, ein Opfer der Mainstreammedien und wenn man noch mehr fragt, ein Büttel des Systems.
Am Ende ist es doch einfach so, Jebsen, Janich, Jones und wie sie alle heißen, mögen vielleicht wirklich diesen Unsinn glauben, am Ende haben sie aber doch gemerkt, mit dem Quatsch lässt sich gut Geld verdienen und so werden in endloser Reihe Bücher geschrieben und man schreibt voneinander ab und bestätigt sich noch in seinem Wahn.

Ist wie mit Juden Christen und Moslems, klauen sich gegenseitig ihre wahnhaften Ideen eines Gottes und halten sich aber selbst für die einzig Auserwählten und hassen alle anderen wie die Pest.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Ein Austausch mit Leuten die das Basiswissen nicht haben macht erfahrungsgemäß keinen Sinn und dafür ist auch keine Zeit mehr. Wir sind ja schon mitten drin.. Irgendwann wird es zu spät sein um noch was gegen diese Psychopaten auszurichten.

Ja das mit dem Basiswissen. Wir haben hier reichhaltig Erfahrungen mit Leuten die all diese Begriffe nutzen "Schlafschafe", "Treppenbrüder" und so weiter. In >90% der Fälle glauben diese Kandidaten das sie irgendwie besser informiert sind durch Youtube und "alternative Quellen". Oft werden diese alternativen Quellen vollständig kritiklos angenommen und so plappern die "Erwachten" die Verschwörungstheorien anderer Leute vollumfänglich nach. Merkt man dann wenn die vorgetragenen Vorstellungen irgendwie so verdächtig US zentriert sind und in Europa so gar nicht zutreffen.

Ausserdem sind die typischen "Erwachten" quasi eben erst aufgewacht und möchten gerne andere in Ihrer Umgebung darauf hinweisen das sie bemerkt haben das was stinkt. Die große Ernüchterung in diesem Forum entsteht dann nicht, so wie Du denkst, das hier lauter Menschen sind die nix merken, sondern hier sind Leute die hatten diesen Erwachungsprozeß damals als es noch Newsgroups gab und das Internet noch ARPA Net hieß.
Dein Basis Wissen wurde hier schon Jahrzehnte durchgekaut und, stell Dir vor, dadurch sind wir oft zu anderen Ergebnissen gekommen als der typische Youtube Film.
Ferner haben sich hier Leute gesammelt die oft ein bestimmtes Steckenpferd in der VT Welt haben. So gibt es hier Menschen die wirklich viel über das JFK Attentat wissen oder Leute die beim 11 September keine Kinder waren und auch da die ein oder andere Detailinformation haben. Allerdings kommt das nur noch selten zum Vorschein weil wir mit Neuerwachten wieder bei 0 anfangen und die Versuche uns wachzurütteln oft nur noch nervig oder drollig finden.
 

GreatWeSet

Geselle
20. August 2022
41
Was wäre denn zum Beispiel solches "Wissen"?
Ganz einfache Dinge wie dass man den Massenmedien oder Politikern nicht trauen darf und das wir von den herrschenden seit Jahrhunderten hinters Licht geführt werden.
Die menschliche Zivilisation ist in einem katastrophalem Zustand. Die Masse lebt ein Leben im Hamsterrad, während 2% der Weltbevölkerung die hälfte allen Reichtums besitzt, ohne jemals gearbeitet zu haben. So kann es doch nicht weiter gehen.
Ja dieses Forum heisst so und wir können uns gern über die Plausibilität von Theorie X oder Y austauschen, aber das ist bestimmt kein Ort für die Organisation eines "Aufklärungskreuzzuges".
Kennt jemand so ein Forum?
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.876
Schon lustig wie man die Tatsache weltumspannender Verschwörungen wegdiskutieren kann, nachdem man die Coronaverschwörung live erlebt hat und in der Planungskonferenz zu den Affenpocken die selben Gestalten drin saßen wie in der Planungskonferenz zu Corona.

Das ist alles kein Geheimwissen, da es öffentlich kommuniziert wird, durch Doppelkommunikation, man spricht zu den Deppen und den Verständigen gleichzeitig und jeder weiß was Sache ist.
Deswegen hatten sie ja freimütig die Event201 Konferenz gleich vor Corona noch auf Youtube hochgeladen.

Passieren kann ihnen eh nix, stehen über dem Gesetz. Also über dem Punkt, an dem das "Rechtssystem" ins Proletariat hineinwirkt.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Ganz einfache Dinge wie dass man den Massenmedien oder Politikern nicht trauen darf und das wir von den herrschenden seit Jahrhunderten hinters Licht geführt werden.

Man darf keiner(!) einfach so bereitgestellten Information trauen. Kostenlos wird man nie informiert, ausser der Informationsgeber verfolgt ein Ziel.


Die menschliche Zivilisation ist in einem katastrophalem Zustand. Die Masse lebt ein Leben im Hamsterrad, während 2% der Weltbevölkerung die hälfte allen Reichtums besitzt, ohne jemals gearbeitet zu haben. So kann es doch nicht weiter gehen.

Eigentlich leben die meisten Menschen wesentlich besser als in allen Jahren und Jahrtausenden zuvor. Wir haben, vor allem in Europa, unglaublichen Wohlstand erreicht mit einem hohen Prozentsatz an Menschen mit einem Dach über dem Kopf, Wärme und Zugang zu Bildung und Ärztlicher versorgung. Das man für sein Leben arbeiten muß ist eigentlich auch in keiner Form neu.

Wo kommt wohl die Idee her man hätte ein Recht darauf ohne Leistung gut Leben können zu müssen?

Kennt jemand so ein Forum?

Ein Forum wo alle einer Meinung sind und sich voll Krass auf den Ernstfall vorbereiten und sich organisieren?
Oder was für ein Forum?

Welchen Vorteil bringt ein Austausch mit Leuten gleicher Meinung?
Ist das sowas wie "Egostreicheln"?
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.876
Die Masse lebt ein Leben im Hamsterrad, während 2% der Weltbevölkerung die hälfte allen Reichtums besitzt, ohne jemals gearbeitet zu haben. So kann es doch nicht weiter gehen.
Das ist in der Natur veranlagt, ein Affenrudel wird auch unruhig wenn der Rudelführer stirbt und wählt sogleich einen neuen.

Die breite Masse kann mit Selbstorganisation garnicht umgehen.

Das war in allen Zeiten der Geschichte immer dasselbe Modell. Bei den Mayas, als die Ernten ausfielen und die Bauern die Abgaben nicht mehr leisten konnten, konnte die Elite sich nicht mehr durch die Arbeiter ernähren und zog weiter, mit ihr die Verwaltung (!), und die Hochkultur ging unter (Verlassene Ruinenstädte).

Für einen ordentlichen Spannungsgeladenen Wirtschaftskreislauf braucht es immer Ausnutzer und Ausgenutzte.
Und außerdem geben die Ausnutzer Kredite raus, mit welchen die Ausgenutzten komplett über ihren Verhältnissen leben können.

Wär mal interessant zu sehen wieviele "Eigenheime" es nicht gäbe wenn es die Instanz "Kredit" nicht geben würde.

Die Ausgenutzten begeben sich doch freiwillig (Hauskauf auf Kredit) in ihr Abhängigkeitsverhältnis, und dann heißts schuddeln bis zur Rente.

Alles normal und nicht unnatürlich.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Die Ausgenutzten begeben sich doch freiwillig (Hauskauf auf Kredit) in ihr Abhängigkeitsverhältnis, und dann heißts schuddeln bis zur Rente.

Komisches Beispiel. Meist haben diese "Ausgenutzten" dann:
* Ein Haus in dem sie Leben
* einen Gegenwert der über dem Kredit liegt

Willst Du da nicht lieber solchen scheiß wie ein krasses Auto anführen das etwa 50%* des Wertes verliert sobald Du den Schlüssel das erste mal reinsteckst?

*Das wurde gerade noch verschlimmert, E-Autos verlieren innerhalb der Kreditlaufzeit fast den GANZEN Wert und müssen demnach noch schneller wieder abgestossen werden. Voll Umweltfreundlich was sich die Klimajünger da ausgedacht haben.
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.876
Komisches Beispiel. Meist haben diese "Ausgenutzten" dann:
* Ein Haus in dem sie Leben
* einen Gegenwert der über dem Kredit liegt

Willst Du da nicht lieber solchen scheiß wie ein krasses Auto anführen das etwa 50%* des Wertes verliert sobald Du den Schlüssel das erste mal reinsteckst?

*Das wurde gerade noch verschlimmert, E-Autos verlieren innerhalb der Kreditlaufzeit fast den GANZEN Wert und müssen demnach noch schneller wieder abgestossen werden. Voll Umweltfreundlich was sich die Klimajünger da ausgedacht haben.
ja, Konsumschulden sind ja die dümnsten Schulden.

Beim Haus hat man Wohnraum und immer dann ein gutes Gefühl, wenn man weiß, man kann es netto (also nach Abzug von Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank und Notarkosten) für mehr verkaufen kann als man es gekauft hat.
Was nur in dem Falle gilt dass der Immomarkt nicht zusammenkracht.

Und selbst wenn man mit "seinem" Haus hypothetisch Verlust macht hat man doch einen Garten und freie Gestaltungsmöglichkeiten.

Von demher ist es nicht das Dümmstmögliche Abhängigkeitsverhältnis (wie bei Kredit-Autos), aber dennoch ein Abhängigkeitsverhältnis (Schulddienst an die Bank). Darauf wollt ich hinaus.
 

GreatWeSet

Geselle
20. August 2022
41
Wo kommt wohl die Idee her man hätte ein Recht darauf ohne Leistung gut Leben können zu müssen?
Wo kommt die Idee her dass man 3/4 seines Lebens mit malochen verbringen muss um gut Leben zu können? Es ist genug für alle da, es besitzen nur die falschen. Das ist schon sehr lange so dass ein paar wenige in Reichtum leben und der Rest die Krümel abbekommt. Und nur weil es schon lange so läuft heisst das nicht dass es so richtig ist. Ganz im Gegenteil, wie konnten wir es so weit kommen lassen? Siegmund Freud hat mal gesagt, wer nicht 3/4 des Tages für sich hat, ist ein Sklave und das haben wir heute, glückliche Sklaven. Einige sagen, die Sklaverei ist nie beendet worden, sie ist erweitert worden. Der Meinung bin ich auch. Dieser Zustand ist die Vorstufe von Schwabs "Ihr werdet nichts besitzen und trotzdem glücklich sein".
Ein Forum wo alle einer Meinung sind und sich voll Krass auf den Ernstfall vorbereiten und sich organisieren?
Oder was für ein Forum?

Welchen Vorteil bringt ein Austausch mit Leuten gleicher Meinung?
Ist das sowas wie "Egostreicheln"?
Warum gleicher Meinung? Das System hat es geschafft auch die alternative Szene zu spalten. Viele glauben immer noch an Trump als Heilsbringer oder an Q. Andere glauben wiederum dass Putin gegen den Sumpf vorgeht.
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.549
"Ihr werdet nichts besitzen und trotzdem glücklich sein".
Das hat Schwab selbst nie so formuliert, wird aber gern behauptet. Es ist aus einem Slogan des WEF bzw. aus einem Werbefilm des WEF. Schwab ist zwar der Gründer und bis heute prägende Figur des WEF, aber man kann kaum erwarten, dass der Man jedes Wort auf der Webseite seiner Organisation kennt.

Und Freud? Ich bin der Meinung der Mann hatte einen gehörigen Dachschaden und eine sehr ungesunde Fokussierung auf alles Sexuelle, denn würde ich so mal als Quelle für irgendetwas weglassen.
Meinetwegen sieh dich selbst als Sklave, aber was wäre denn die Alternativen zum heutigen System? Immer hört man von alternativer Seite was alles Schlecht ist und warum X, Y oder Z so böse sind und alle unterjochen, chippen, töten oder weiss der Geier was sonnst noch so wollen. Nie aber erfährt man wie eine Lösung aussehen könnte.

Soll man die reichsten 5 % einfach enteignen und alles unter allen anderen aufteilen? Soll man Staaten abschaffen und Faustrecht (verharmlosend oft Naturrecht genannt) einführen? Wer definiert wo die Grenze von zu reich ist? Fragen über Fragen
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Wo kommt die Idee her dass man 3/4 seines Lebens mit malochen verbringen muss um gut Leben zu können?

Aus vielen Jahrtausenden Erfahrung?

Es ist genug für alle da, es besitzen nur die falschen. Das ist schon sehr lange so dass ein paar wenige in Reichtum leben und der Rest die Krümel abbekommt. Und nur weil es schon lange so läuft heisst das nicht dass es so richtig ist.

Was ist denn so reichlich da?
Geld?
Nahrung?

... und ist das wirklich einfach so da?

Ganz im Gegenteil, wie konnten wir es so weit kommen lassen? Siegmund Freud hat mal gesagt, wer nicht 3/4 des Tages für sich hat, ist ein Sklave und das haben wir heute, glückliche Sklaven. Einige sagen, die Sklaverei ist nie beendet worden, sie ist erweitert worden. Der Meinung bin ich auch. Dieser Zustand ist die Vorstufe von Schwabs "Ihr werdet nichts besitzen und trotzdem glücklich sein".

Wann und wo mussten die Menschen denn nicht für Ihr Überleben arbeiten?
Das mit der Sklaverei sehen oft Menschen so, die es nicht geschafft haben einer Arbeit nachzugehen die Ihnen Spaß macht und Sie erfüllt. Sie suchen nach dem Bösewicht der das verschuldet hat und kommen meist nicht darauf das Sie selber da steuernd und lenkend eingreifen können und sollen.

Warum gleicher Meinung? Das System hat es geschafft auch die alternative Szene zu spalten. Viele glauben immer noch an Trump als Heilsbringer oder an Q. Andere glauben wiederum dass Putin gegen den Sumpf vorgeht.

Ich denke das hat die "alternative Szene" schön selber geschafft mit solchen starken Verschwörungstheorien wie der Atombombe unter dem WTC oder der Idee das es dort keine Flugzeuge gab, Leuten die ununterbrochen alles für Chemtrails halten und so weiter. Die ganz extremen sorgen schon dafür das wirklich alles was aus dieser Richtung kommt nicht ernst genommen wird. So gehen dann die wichtigen und ernsten Dinge schön unter.
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.876
Wann und wo mussten die Menschen denn nicht für Ihr Überleben arbeiten?
Auf der Insel der Freude bei Asterix und Obelix

img.jpg



p.s. eine solche Atombombe liegt auch unter dem Sears Tower in Chicago (heißt jetzt anderst).
Und die absurde Theorie, dass die Fernsehbilder ungefaked waren und genau an diesem Tag Flugzeuge unverformt die Gebäude durchdrangen und an der anderen Seite wieder rauskamen, ist schon sehr konfus.


p.p.s
und Chemtrails gibts 100 pro nicht
ix7zhkz4ca851.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.549
p.p.s
und Chemtrails gibts 100 pro nicht
Weil ja 1. nicht jeder solche Badges selbst bestellen kann? In meiner aktiven Militärzeit hab ich die Dinger gesammelt und ich hab da einige sehr verstörende Exemplare...
Zumal ich es schon ein wenig verstehen kann, wen man sich über Chemtrail-Gläubige lustig macht. Nett ist das zwar nicht, aber eben... Die Theorie an sich ist einfach lächerlich. Und dann kommt dazu was @Malakim sagt: Jede, vielleicht berechtigte Kritik an Dingen wie Geo-Engeenering wird so vollkommen verunmöglicht, also der klassische Schuss ins eigne Knie.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
p.p.s
und Chemtrails gibts 100 pro nicht

Guter Punkt, den habe ich vergessen: Sinnerfassendes Lesen und logisches Schließen gehören sehr oft nicht zu den Fähigkeiten der "Erwachten".

Ich schrieb:
"Leuten die ununterbrochen alles für Chemtrails halten und so weiter."

Was Defakto implizit beinhaltet das es sehr wohl Chemtrails geben kann nur eben nicht ALLES am Himmel ein Chemtrail ist. :roll:
 

William Morris

Groß-Pontifex
4. Mai 2015
2.845
Du musst einfach nur daran glauben, Chemtrails sind gut für dich. Da wird ja nichts Giftiges versprüht, na gut, nicht wirklich giftiges, wegen den Regenwürmern und so. Das Zeug soll Euch ja nur happy machen und die Sorgen des Alltags vergessen lassen. Aber man merkt schon, in verschiedenen Gegenden müssen wir wohl öfter fliegen.
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.876
Wäre sie, aber diese Idee vertritt ja niemand. Wir vertreten hier die Idee, daß die Flugzeuge beim Einschlag in die Gebäude völlig zertrümmert wurden.
Sah in den Einstellungen, die man nur paarmal gesendet hat und dann niemehr anderst aus.

Aber in diesem Thread solls ja um andere Lügenstories als 9/11 gehn, nämlich die von Becel-Margarinen Specialist und Pharmahampelmann Kalle Lauterquatsch.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten