Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Whistleblower Snowden

Vanidicus

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. März 2013
1.009
AW: Whistleblower Snowden

Achte mal auf die schöne Show, die jetzt Abgeordnete aller Parteien liefern angesichts
der Entscheidung des Bundesstaatsanwalts.
Wer sich jetzt alles wie an dem Hornberger Schießen auf den Sündenbock beteiligen wird.
Und wie zum Schluß natürlich nichts herauskommt.
Hauptsache das Widerspruchsgen der Zuschauer und Wähler wurde angesprochen und damit beruhigt.
"Es gibt ja noch anständige Menschen unter den Politikern."
:lach3:
 

lava

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2011
1.766
AW: Whistleblower Snowden

Merkel Handy: Generalbundesanwalt ermittelt wegen NSA-Spähangriff - SPIEGEL ONLINE
Ranges Ermittlungsverfahren ist der erste formale Akt in Deutschland seit dem Beginn der Enthüllungen des NSA-Whistleblowers Edward Snowden im vergangenen Jahr. Der Vorgang könnte die ohnehin durch die Affäre schwer belasteten transatlantischen Beziehungen weiter belasten.

mittlerweile hat sich fasst jeder an die Überwachung durch die us-spitzel gewöhnt, ich war auch von der Entscheidung Ranges, ein verfahren wegen des Merkel-Handys einzuleiten, überrascht, hatte die nsa fasst vergessen
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.629

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: Whistleblower Snowden

Das ist imhO ein Skandal.
na das zeigt doch, das sie es geschafft haben unsere Gehirne weich zu kochen...! Wo sind denn die ganzen Demos, Lichterketten und co. von früher?? Und nur weil man erkannt hat, heißt das nicht das man anders ist als die anderen Weichgekochten. Ich würde mich auch nicht zu den Demogängern zählen. "what a shame"! :argh:
 
Zuletzt bearbeitet:

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.080
AW: Whistleblower Snowden

Du willst dieses traumschöne kleine Bauernhaus unbedingt haben, aber du weisst, du wirst es nur bekommen, wenn du das letztlich höchste Gebot auf deinen Zettel schreibst. Und nun geht der Verkäufer gerade auf die Toilette und lässt die Zettel der anderen neun Interessenten auf dem Tisch liegen... Na? ... Mal so ganz ehrlich? ... Nur mal kurz drüber schauen? ... Das könnte nicht nur das Häuschen sichern, sondern gleichzeitig einige Tausend Euro sparen. ... Na? ... Wer von uns geht kurz nachschauen, und wer nicht? ... Ganz ehrlich.

Der Vergleich mag ein bisschen hinken, aber nicht doll. Auch die NSA wird an ihrem Erfolg gemessen, genau wie ihr Direktor, die Abteilungsleiter und runter bis zu den einfachen Angestellten. Die wollen auch Etwas unbedingt haben, nämlich Informationen. Ob sie die bekommen oder nicht, daran wird ihr Wert gemessen, und der wiederum kann über ihre Existenz entscheiden. Das gilt rauf bis zum obersten Dienstherrn, dem Präsidenten. Der wird u.a. auch daran gemessen, wie gut er auf dem Gipfeltreffen XY verhandelt hat oder bestimmte Entwicklungen kommen sah. Gut informiert steht er schlicht und einfach besser da.

Die NSA moralisch kritisieren sollten nur Diejenigen, die von sich selbst absolut sicher wissen, daß sie sich die Gebote der anderen neun Interessenten nicht angeschaut hätten, obwohl sie es hätten können. Und das bezweifle ich auch bei mir selbst, obwohl ich mich für einen integren Menschen halte. Wer wirft hier den ersten Stein? Wie moralisch überlegen ist denn jeder Einzelne hier, wenn es um seine elementaren persönlichen Interessen geht?

Die NSA liest die Zettel, die WIR - schon seit Jahren! - auf ihrem Tisch liegen lassen. Und wir haben die nicht einmal versiegelt.
Vielleicht sollten wir langsam dazu übergehen unsere eigene Dummheit zu kritisieren, statt eine Institution, die nur genau das tut, was die (vermutlich) Meisten von uns ebenfalls täten.
 

Vanidicus

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. März 2013
1.009
AW: Whistleblower Snowden

Die NSA, der BND, die Polizeidienststellen im ganzen Land, die massenhaft stille SMS versenden oder gleich mal
alle Handys registrieren die zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer Stadt waren.....
Das sind Instrumente staatlicher Gewaltmonopole.
Und du vergleichst sie mit privaten Verhaltensmustern.
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.080
AW: Whistleblower Snowden

[...] Das sind Instrumente staatlicher Gewaltmonopole.
Und du vergleichst sie mit privaten Verhaltensmustern.
Ja. Das war mein Startbeitrag zur frisch initiierten "Nacht der gewagten Vergleiche". :gulp:

Da es mir um die moralische Ebene, um dieses empörte "Wie können DIE nur so etwas tun?!?" ging und da auch Gewaltmonopole aus nichts anderem als handelnden Menschen bestehen, habe ich's auf die menschliche Ebene runter gebrochen. Die Verhaltensmuster unterscheiden ja auch nicht zwischen privatem und beruflichem Handeln. Auf die Bewertung des jeweiligen Verhaltens (als Teil einer Institution oder als Privatperson) habe ich bewusst verzichtet.
 

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: Whistleblower Snowden

Ich verstehe was du meinst Nachbar. Abgesehen von der Dimensionierung... Du meinst also, das wir im Grunde alle unserer "Neugier" erliegen, weil es menschlich ist? Weil es menschlich ist der Neugier nach zu gehen, um etwaige Vorteile daraus zu ziehen. Sei es im oben genannten Beispiel den Zuschlag für das schöne Bauernhaus zu bekommen.
Was sind die Konsequenzen? Das Ziel habe ich nun erreicht, ich habe ein schönes Bauernhaus/Informationen. Nun kann ich die gesammelten Informationen gegen bestimmte Personen verwenden. Sei es in der Zukunft, wenn diese Politiker werden wolle und und und.

Ich denke es ist aber noch viel mehr. Aus den gesammelten Informationen (seit Geburt an) wird ein Zukunftsprofil erstellt. Schlechte Informationen dienen dann als Waffe, zum Beispiel um Jemanden zu erpressen bzw in die richtige Richtung zu drängen. Menschen mit einer bestimmten Kategorie an Informationen können als potenzielle Straftäter eingestuft werden, obwohl dieser sich erst im Kindesalter befindet. Ich denke das es möglich ist, das der riesige Datenraub, zur Klassifizierung aller Menschen dient. Und da sind wir bei noch einer menschlichen Eigenschaft. Alles in Klassen und Kategorien ein zu teilen. Das typische Schubladendenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.080
AW: Whistleblower Snowden

Meine Wortmeldung war eher ein Einschub. Mir ging es dabei um die viele Beiträge begleitende moralische Empörung und um meine Zweifel, daß eine Mehrheit der Empörten selbst über ein entsprechend hohes Maß an Integrität verfügt, um sich das leisten zu dürfen. (Ich wiederhole mich, bemerke ich gerade. Es war wohl doch zu wenig Schlaf, letzte Nacht....)

Selbstverständlich bin ich der Ansicht, daß die Privatsphäre der Bürger dringend vor den Aktivitäten der NSA geschützt werden muß und daß ein Vertrauen auf die transatlantische Freundschaft dafür nicht das Mittel der Wahl ist.
 

Vanidicus

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. März 2013
1.009
AW: Whistleblower Snowden

Selbstverständlich bin ich der Ansicht, daß die Privatsphäre der Bürger dringend vor den Aktivitäten der NSA geschützt werden muß und daß ein Vertrauen auf die transatlantische Freundschaft dafür nicht das Mittel der Wahl ist.
Darauf wird es allgemein heruntergebrochen.
So ungefähr 75% der Bevölkerung würden diesen milden Satz sofort unterschreiben , bzw. mit einem freundlichen Nicken für sich bestätigen.
Dann will ich mich auch mal an einem gewagten Vergleich versuchen:
Du redest wie das Gras über die Kühe redet.
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.080
AW: Whistleblower Snowden

[...] Du redest wie das Gras über die Kühe redet.
Da bin ich als Stadtkind im Nachteil. Ich kriege hier lediglich mit, wie das Gras über Hunde redet. Wie redet es denn über Kühe?
Mein milder Satz, der dich ob seiner Milde schwer zu wurmen scheint, diente allein der Vermeidung eines Missverständnisses. Hat wohl nicht funktioniert.

Auf meinen eigentlichen Beitrag und das Beispiel mit dem kleinen Traumhaus und den auf dem Tisch liegen gelassenen Geboten bist Du nicht eingegangen. Insofern: Mit welcher Wahrscheinlichkeit würde der Herr Vanidicus die Toilettenpause nutzen, um einen Blick auf die Zettel zu werfen? (Wobei Du gern den Schwierigkeitsgrad erhöhen darfst, indem Du das Traumhaus gegen einen persönlichen Favoriten ersetzt.)

Wir haben in Bezug auf die USA und die NSA bislang einen Verhaltenskodex wie er unter "Freunden" üblich ist vorausgesetzt. Und handelten damit realitätsfern. Die USA gehen wesentlich gradliniger und berechenbarer zu Werke, und nutzen ihre technischen Möglichkeiten so weit, wie es ihnen unser Unvermögen erlaubt.
Tja, das ist enttäuschend, weil wieder einmal der Anstand eine Schlappe erlitt. Überraschend ist es allerdings nicht, wenn man die Menschheit und sich selbst betrachtet. Wenn Du magst, können wir gemeinsam eine Stunde lang weinen. Oder eine Stunde lang etwas Anderes tun, sofern Du einen guten Vorschlag hast.
 

Vanidicus

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. März 2013
1.009
AW: Whistleblower Snowden

Zu deinem Beispiel:
Ich habe eine gewisse Erziehung genossen und benehme mich dementsprechend.

Zum Thema NSA:
Die Achtung der Privatsphäre hat bei uns (aber nicht nur hier) einen hohen Stellenwert.
Privatsphäre und unbeobachtete freie Kommunikation sind Grundpfeiler eines freiheitlichen Lebens.
Nach meinem Verständnis gehört es zu einer Kernaufgabe unseres Staates und damit aller
politisch, juristisch und ausführenden Verantwortlichen, die freie unbeobachtete Kommunikation
aller Bürger zu schützen.
Das geht international selbstverständläih nur über Diplomatie.
Lange zähe Verhandlungen, Aktionen, Bündnisbildungen, der ganze politische Zirkus,
der irgendwann Tatsachen schafft.

Aber keiner unserer gewählten Vertreter (außer der Linken, die ich aber auf Grund ihrer Wurzeln nicht ernst nehmen kann)
macht irgendwelche Ansätze zu entsprechenden Aktionen.
Nichts. Stattdessen weitestgehende Zufriedenheit.

Unsere populistischen Demokratiedarsteller haben weder Atem noch Überzeugung oder überhaupt eine Ahnung von den Folgen
ihres Nichthandelns für uns und alle, die nach uns kommen.
Diejenigen, die Ahnung haben, befinden sich schon im Widerstand, im Gefängnis oder arbeiten für die Gegenseite.
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.080
AW: Whistleblower Snowden

Damit gebe ich Dir weitestgehend recht und sehe nicht den geringsten Widerspruch zu meinem Grassatz der über Kühe redet.
Letztlich bleibst doch auch Du bei einer Forderung an die politischen Akteure.

Zu deinem Beispiel:
Ich habe eine gewisse Erziehung genossen und benehme mich dementsprechend.
Da hast Du elegant hinter einer Verallgemeinerung Deckung bezogen.
Das Gleiche würde ich von mir aber grundsätzlich auch behaupten. Weshalb es die Zweifel und die denkbaren Ausnahmen sind, über die es zu reden lohnt.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.437
AW: Whistleblower Snowden

Wenn ich unbedingt dieses Bauernhaus haben will+die anderen sind so blöd, ihre Gebote offen auf dem Tisch liegen zu lassen, werd ich die natürlich lesen!
Wenn die aber aufs WC gehen+ihre Gebote mitnehmen, geh ich nicht hinterher+entwende die, während sie sich erleichtern.
Aber genau das macht die NSA!
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten