Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zeit in der ich nicht "gechippt" bin...

Vercingetorix

Auserwählter Meister der Neun
22. Juli 2018
905
Ich glaube auch😀

Sogar ein Äpfel-Birnen Vergleich kann Sinn machen, um herauszufinden, welche die schönere, geschmackvollere und gesündere Frucht ist.
Allerdings da wir hier ja im OT Bereich sind...
Beim Apfel-Birnen Vergleich kommt noch erschwerend hinzu, dass beide Früchte durchaus am gleichen Baum Wachsen können ;)
Quelle


Mein inneres Gefühl bewertet da rein subjektiv

Ja das ist so eine Sache mit der eigenen Optik...
 

Roman23

Geselle
16. Juli 2020
44
Warum ist Dein Vertrauen d so gering? Weil Du das RNA Verfahren allgemein ablehnst? Weil es möglicherweise nicht ausreichend getestet wurde?
Weil Du Impfungen allgemein ablehnst?
Mir wäre es neu wenn eine "Langzeitstudie" unbedingt nötig wäre.

Pauschal ablehnen macht aber auch keinen Sinn.
Sie (Frau Doktor Anm.) lehnt das Verfahren jedenfalls nicht in Bausch und Bogen ab. Viele der Sorgen die da kursieren sind jedenfalls wissenschaftlich nicht sinnvoll begründbar.
Es ist ein revolutionäres neues Verfahren mit gigantischem Potential soweit ich weiß.
Das ist wohl immer die Frage, wie große ist das Risiko im Vergleich zum anderen Risiko.
So denkt man als Schmarotzer, "sollen andere die Gefahren tragen und ich profitiere".

Ich verstehe vollkommen, dass die Geldleute zurück zur Normalität wollen. Diese Normalität führt uns knapp am
Klimachaos vorbei, oder eben nicht.
Wäre es den armen Bürgern wert, die Impfrisiken einzugehen, wenn sich ihre Coronanormalität nicht so sehr von
ihrer alten Normalität unterscheidet?
Können wir es uns leisten bei einer freiwilligen Impfquote von 50 % auf Zwangsimpfungen zu verzichten?

"Schmarotzer" Unser Freimaurer hat mindestens ein Feindbild, Impfverweigerer.
Die Zitatsammlung zu Malakim halte ich für Faschismus von seiner schönen Seite.
Komisch, dass es dagegen keinen Impfstoff gibt.
 

Vercingetorix

Auserwählter Meister der Neun
22. Juli 2018
905
Was für eine infame Unterstellung. Und dürfen Freimaurer jetzt keine eigene Meinung mehr haben, oder einfach keine die dir nicht passt?

Und wer sind den deine "Geldleute"? Lass mich raten... DIE Elite? Unsere geheimen Oberen?

Ich denke mir immer nur für Leute wie dich wären ein paar Jahre echter Faschismus mal recht heilsam... da brauchst du dann auch keine Entscheidungen mehr zu Impfungen, oder Parteien, oder irgendwas zu treffen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.893
bist halt ungechipter maurer, die haben eh keine ahnung.. ihr dürft ja nichtmal ungeprüft über die EU grenze !
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.969
Ich verstehe vollkommen, dass die Geldleute zurück zur Normalität wollen. Diese Normalität führt uns knapp am
Klimachaos vorbei, oder eben nicht.

Ich fürchte es sind nicht die Geldleute denen es derzeit an den Kragen geht sondern eher Kleinunternehmern und Arbeitern.

Ansonsten mußt Du nochmal den Begriff "Faschismus" nachlesen, möglicherweise verstehst Du das Wort ja dann.
 

Lupo

Prinz der Gnade
3. Oktober 2009
4.390
Mal meine schwärzesten Gedanken dazu:

Ich finde es recht bemerkenswert, dass eine Politik, die sonst zum Beispiel bei der Gentechnik gerne irgendwelche irrationalen Ängste bedient und regelrecht schürt, im Fall Corona eine totale Gläubigkeit an den Tag legt und den Laden so lange an die Wand zu fahren gedenkt, bis der „deus ex machina“ ausgerechnet aus dieser Ecke kommt. Gleichzeitig kann das Wunschdenken nicht anders als extrem hoch sein, diese Sache möglichst noch vor der Bundestagswahl irgendwie geritzt zu bekommen. Dann kann sich die derzeitige regierende Kaste als Retter der Nation darstellen, die uns aus der höchsten Not der vorher selbst geschürten Corona-Panik geführt hat.

Nicht nur Glaube sondern auch Wunschdenken versetzt Berge. Und wie Energiewende, Genderpolitik, Klimapolitik und Einwanderungspolitik zeigen, orientiert sich unsere Politk lieber an ihrem Wunschdenken als an der Realität. Heraus kommen dabei Dinge wie durch ineffiziente Windräder ruinierte Landschaften, eine durch Neusprech verkrüppelte Sprache, (wenn auch zufällig nicht bei uns) geköpfte Lehrer und technische Debakel wie „Dieselgate“ wegen idiotischer Grenzwerte. Und eine Führung, die diese hausgemachten Probleme ignoriert, totschweigt und jeden als Nazi beschimpft, der sie anspricht.

Warum sollte eine Politik, die vieles, was bereits gut war, mit ihrem von Wunschdenken geleiteten Handeln verdorben hat, ausgerechnet beim Corona-Impfstoff, bei dem das politische Wunschdenken gar nicht anders als extrem sein kann, irgend etwas definitiv und wirklich Gutes hervorbringen?

Ich gehe (im Gedanken an die Schweinegrippe-Impfung mit leichtem Zweifel) davon aus, dass die Impfung ungefährlich sein wird. Aber auch weitgehend wirkungslos, und das wird noch nicht einmal eine Rolle spielen. Da es keinen 100% wirksamen Impfschutz gibt (was man ja auch einräumen kann), kann man als Einzelperson nach wie vor erkranken, ohne einen Rückschluss ziehen zu können. Die Wirksamkeit der Impfung ist nur eine statistische Größe. Und das RKI hat ja in den letzten Monaten gezeigt, wie sich die Statistik kreativ gestalten lässt. Es gibt kaum ein Szenario, für das sich nicht das passende Narrativ finden lässt.

Komme ich zum Fazit: Ich bin kein Impfgegner. Ich habe auch wenig Befürchtungen wegen Impfschäden. Aber ich habe wenig Lust, dem sehr wahrscheinlich faulen Zauber durch Mitmachen eine Legitimierung zu geben. Wahrscheinlich wird allerdings eine Nicht-Impfung durch derart umfangreiche Sanktionen bestraft und stigmatisiert werden, dass man sich der Ausgrenzung auf Dauer kaum standhalten kann.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.969
Komme ich zum Fazit: Ich bin kein Impfgegner. Ich habe auch wenig Befürchtungen wegen Impfschäden. Aber ich habe wenig Lust, dem sehr wahrscheinlich faulen Zauber durch Mitmachen eine Legitimierung zu geben. Wahrscheinlich wird allerdings eine Nicht-Impfung durch derart umfangreiche Sanktionen bestraft und stigmatisiert werden, dass man sich der Ausgrenzung auf Dauer kaum standhalten kann.

Man kann sich Veröffentlichungen und Studienergebnisse die eine "Impfung" betreffen ansehen. Das sollte man vorher nicht durch den Kopf eines minderbemittelten Journalisten laufen lassen sondern gleich selber bei PubMed nachsehen.

Z.B.
 

MatScientist

Großmeister-Architekt
21. März 2014
1.211
Und wie durch ein Wunder zeigen sich von über 160 in der Entwicklung befindlichen Impfstoffe natürlich zwei aus dem Gates-Lager, Biontech und Moderna, "sehr wirksam". Wirksam in der Krebserzeugung? Vermutlich.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.893
Wirksam in der Krebserzeugung? Vermutlich.
Diejenigen, die felsenfest daran glauben, demnächst würde durch den Übergang in ein neues astrologisches Zeitalter oder so der Weltfrieden, umfassende Glückseligkeit und Vollbeschäftigung ausbrechen, sind zwar ebenfalls verwirrt, aber wenigstens haben die bis zur Manifestation ihres Irrtums noch eine Zeit voller Vorfreude. Denk' mal drüber nach. Du brauchst ja nur einen Glauben zu wechseln, das ist vergleichsweise einfach.
 

Vercingetorix

Auserwählter Meister der Neun
22. Juli 2018
905
Und wie durch ein Wunder zeigen sich von über 160 in der Entwicklung befindlichen Impfstoffe natürlich zwei aus dem Gates-Lager, Biontech und Moderna, "sehr wirksam". Wirksam in der Krebserzeugung? Vermutlich.
Also der von Astrazeca und der Oxford-Uni soll auch schon weit fortgeschritten sein. Was sagt deine Apokalypikter-Sekte dazu?
Und was zum russischen Vakzin das bereits in gebrauch ist?
Sind Putin und Gates etwa best buddies?

Aber die Sache mit dem Krebs kannst du sicher auch belegen? Du weisst schon...Belege...das mit den Quellen, nicht das mit den Broten...
 

MatScientist

Großmeister-Architekt
21. März 2014
1.211
Also der von Astrazeca und der Oxford-Uni soll auch schon weit fortgeschritten sein. Was sagt deine Apokalypikter-Sekte dazu?
Und was zum russischen Vakzin das bereits in gebrauch ist?
Sind Putin und Gates etwa best buddies?

Aber die Sache mit dem Krebs kannst du sicher auch belegen? Du weisst schon...Belege...das mit den Quellen, nicht das mit den Broten...
AstraZeneca musste Milliarden-Lizenzgebühren an den covid accelerator von Gates zahlen btw. Oxford Uni ist auch Gates involviert.

Als natürliche Feinde USA Russland hat Putin wohl Sorge dass die USA die Möglichkeit nutzen sein Land zu entvölkern, dann lieber auf Nummer sicher und selber nen Impfstoff rausgeben.

Das mit dem Krebs wurde von clemens Arvay gut dargelegt.
Aber da gibts keinen Grund zur Sorge, die Langzeitfolgen hat man ja getestet...äh....wait a minute..
 

Vercingetorix

Auserwählter Meister der Neun
22. Juli 2018
905
Das mit dem Krebs wurde von clemens Arvay gut dargelegt.
Also der hat so langzeitstudien Dinger wo er als Langzeitfolge des mRNA Verfahrens Krebserkrankungen nachweist? Äää warte mal...

Und klar überall Gates.....früher bei den Juden oder bei uns Freimaurern warens wenigstens noch ganze Gruppen heute ist nur noch ein Mann...hat das mit der abnehmenden kognitiven Fähigkeit von VTlern zu tun?
Also damit bist übrigens nicht du persönlich gemeint...du kaust die Theorien ja nur wieder...
 
Zuletzt bearbeitet:

William Morris

Ritter vom Osten und Westen
4. Mai 2015
2.482
Als natürliche Feinde USA Russland hat Putin wohl Sorge dass die USA die Möglichkeit nutzen sein Land zu entvölkern, dann lieber auf Nummer sicher und selber nen Impfstoff rausgeben.
Bis jetzt sind die USA eher erfolgreich damit, ihr eigenes Land zu entvölkern. Warum sollte Russland nicht versuchen, einen eigenen Impfstoff zu entwickeln? Die Antwort, weil die USA die Russen ausrottten will, ist wohl die Dümmstmögliche.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.821
Das ist das Narrativ. Präsident Trump hat die Coronapandemie sich ungehindert ausbreiten lassen, und die Amerikaner sterben wie die Fliegen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.821
Doch, das sehen wir doch. Die Presse macht das bisher sehr gut, und ihr zu widersprechen wirkt korinthenkackerisch und weinerlich, denn es ist eben sehr schwer, vom Allmachtsanspruch eines Präsidenten Trump, der die politische Welt aus den Angeln heben wollte, auf ein entschuldigendes Beklagen der eigenen Handlungsunfähigkeit umzuschalten, ohne lächerlich zu wirken. Da hätte es geheißen, voranzugehen, dann hätte man die zögerlichen und unfähigen Gouverneure angreifen und in Staub werfen können... Dafür ist Präsident Trump freilich zu faul.
 
Oben Unten