Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das (neue) Corona-Virus

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.841
Aber trotzdem mal die Frage in den Raum geworfen: Was wenn es den tatsächlich einen Anstieg von Erkrankungen gibt? Wären dann Massnahmen gerechtfertigt? Und wenn ja welche?

An sich ist gegen Schützende Maßnahmen nichts zu sagen. Aber es wäre schön wenn es dazu ein einheitliches Vorgehen gäbe und auch Regeln wann und warum etwas getan wird.

Im Falle des Autogurts ist es klar, beim Auto fahren muß man sich anschnallen.
Der Vergleich zu dieser Pandemie wäre aber:
Wer BMW fährt muß sich anschnallen, im VW, Mercedes usw. aber nicht.

Mit anderen Worten, bei derzeitigem Wissensstand: Müsste man bei schweren Influenzawellen nicht auch ähnliche Maßnahmen ergreifen?

Auch fehlt weiterhin vollständig eine zielführende Risikoanalyse. Welche Risiken gibt es und wie stehen die im Verhältnis.

Wie stark steigt die Selbstmordrate in Altenheimen eigentlich an wenn man die Menschen isoliert?
Ist das dann mehr oder weniger als durch die Krankheit?
Wieviele Tote nehmen wir eigentlich Weltweit in Kauf durch die Vernichtung einiger Arbeitsfelder?
Sind das dann mehr oder weniger als durch die Krankheit?

usw.

Das Verhalten unserer Regierung derart weitreichende Entscheidungen zu fällen ohne eine Risikoanalyse vorlegen zu können würde in den meisten Arbeitsfeldern als grob Fahrlässig bewertet werden. Sollte es so eine Analyse geben, wo ist die?
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.890
Fehlerhafte Tests und gefährliche Tests, was kommt als nächstes?
Nach einem Corona-Test durch einen Abstrich mit einem Stäbchen in der Nase treten bei einer Frau massive Probleme auf. Weitere Untersuchungen zeigen, dass etwas beschädigt worden war.
 

Barlei

Geheimer Meister
28. November 2013
295
Das Verhalten unserer Regierung derart weitreichende Entscheidungen zu fällen ohne eine Risikoanalyse vorlegen zu können würde in den meisten Arbeitsfeldern als grob Fahrlässig bewertet werden. Sollte es so eine Analyse geben, wo ist die?
Es gibt ja so eine Analyse vom BMI. Nur leider hat der Mitarbeiter diese unaufgefordert angefertigt. Und als er im Ministerium auf taube Ohren gestoßen ist, hat er sie veröffentlicht. Nun arbeitet er dort nicht mehr.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.841
Es gibt ja so eine Analyse vom BMI. Nur leider hat der Mitarbeiter diese unaufgefordert getan und veröffentlicht. Nun arbeitet er dort nicht mehr.

jup.
Sollte es eine geben von der wir nicht wissen:
Wie kommen Vertreter des Volkes dazu bei so wichtigen Entscheidungen die Entscheidungsgrundlage dem Souverän (Volk) vorzuenthalten?
 

Barlei

Geheimer Meister
28. November 2013
295
Wen es interessiert, hier das Paper:


Um diesen Mann handelt es sich:


Und hier dazu die Stellungnahme des BMI:

 

Vercingetorix

Intendant der Gebäude
22. Juli 2018
818
Die gelinde gesagt mangelhafte Risikoanalyse bzw. Das Risikomanagement ist in der Tat haarsträubend.

Aber das ist nichts wirklich Neues, ich erlebe das beinahe täglich in der Wirtschaft.
Neu ist lediglich welch tiefgreifende Eingriffe mit mangelhaften, oder gar nicht vorhandenen Analysen gerechtfertigt werden
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.841
Die gelinde gesagt mangelhafte Risikoanalyse bzw. Das Risikomanagement ist in der Tat haarsträubend.

Aber das ist nichts wirklich Neues, ich erlebe das beinahe täglich in der Wirtschaft.
Neu ist lediglich welch tiefgreifende Eingriffe mit mangelhaften, oder gar nicht vorhandenen Analysen gerechtfertigt werden

Mit dem feinen Unterschied das Du und Ich ins Gefängnis kommen wenn wir bei der Arbeit so handeln. Die Politiker kommen an den Futtertrog bis ans Lebensende.
 

Barlei

Geheimer Meister
28. November 2013
295
Neu ist lediglich welch tiefgreifende Eingriffe mit mangelhaften, oder gar nicht vorhandenen Analysen gerechtfertigt werden
Und das ganze ist Global zu Beobachten.

Und eine Frage lässt mich nicht los:

Wer oder was sorgt dafür daß fast alle Regierungen gleich "dämlich" Handeln.?

Es können nicht alle gleich dämlich sein.
Alle Folgen aber einer gleichen, dämlichen "Agenda".
Wer gibt das vor? Die WHO? Die Welt-Gesundheitsorganisation? ....... oder nenne ich sie lieber Weltgesundheitsministerium?
Oder soll ich gleich Weltwahrheitsministerium sagen?

Und was hätten wir dann?

Eine "verhasste" Verschwörungstheorie, direkt vor unserem Augen.

Okay, das kann's ja nicht sein.

Wer von den anwesenden Kritikern, der Maßnahmen, kann mir sagen warum es Global passiert?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.841
Wer oder was sorgt dafür daß fast alle Regierungen gleich "dämlich" Handeln.?

Ist das denn so?
Wurden die in Schweden nicht gebrieft? Ganz Afrika auch nicht?
(Die täglichen Berichte der grassierden Seuche mit Millionen Toten sind so schockierend. Liegt vermutlich an der mangelnden Infrastruktur)
Was macht China eigentlich? Lockdown ist da nicht soweit ich weiß.
 

Roman23

Geselle
16. Juli 2020
30
0,015% der Kölner Bevölkerung waren zur Höchstzeit als Covid-Patienten im Krankenhaus."

0.0125% der Bürger ( könnten in einem Intensivbett behandelt werden )

Rein mathematisch konnten nicht alle Bedürftigen behandelt werden.

Wir haben etwa 10.000 freie Intensivbetten und etwa 80 Millionen Bürger.

Aktuell hat Köln 68 Intensivbetten frei, für 1 Mio. Bürger, 32 Betten sind mit Covid Infizierten belegt.
Übertragen auf alle Bürger Deutschlands wären das 5440 freie Betten.

Ein Ausbruch in einem Altenheim und im Karneval (feiern verboten) und das Limit an Betten wäre erreicht.
Dann wäre wieder Triagezeit ohne das es in einer anderen Statistik auffallen würde, all das bei sehr
niedrigen Fallzahlen.


Intensivbetten können schnell Mangelware werden.
Bundeswehr trainiert den Atomkrieg bei Köln, Steadfast Noon


Neu ist lediglich welch tiefgreifende Eingriffe mit mangelhaften, oder gar nicht vorhandenen Analysen gerechtfertigt werden

Wenn im Hintergrund jemand wollte, dass die Leute Masken tragen, ohne Gründe dafür zu nennen und er die
Macht hat, dieses umsetzen zu lassen, dann wären alle Analysen bedeutungslos.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.833
Welche Fallzahlen, die Sie heute bereits sehen, machen Ihnen denn sorgen?
Wie bekannt ist, können unsere 82 Millionen Bürger leider nicht morgens beim Zähneputzen nachschauen ob sie sich Covid-19 eingefangen haben, da das Virus seine Anwesenheit nicht durch bspw. eine grüne Zunge anzeigt. Deshalb ist weiterhin die Rückverfolgung der Kontakte und deren Isolation die einzige Methode, eine unkontrollierte Verbreitung zu unterdrücken, und das bedeutet einen enormen Aufwand:
Corona-Kontaktnachverfolgung: Die überlasteten Gesundheitsämter
Aus dem Grund bereiten mir 7.334 Neuinfektionen am gestrigen Tag Sorgen, denn das bedeutet das Aufarbeiten von 7.334 Leben über mehrere Tage hinweg.


Wie unwahrscheinlich oder wahrscheinlich dies ist, ist ja nicht mal in Zahlen aufgeführt.
Ja ja, so ist das... Politiker sind sowieso Idioten, nicht wahr, oder sie sind es spätestens dann, wenn sie in einer nie da gewesenen Situation nicht vom ersten Tag an alles richtig machen. Das Gleiche gilt für Wissenschaftler, denen man beim Klimawandel mal besser nicht zuhört, die aber für die Folgeschäden einer gänzlich neuen Krankheit bereits belastbare Zahlen vorlegen sollen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.732
Ich habe mich zu den von den Regierungen ergriffenen Maßnahmen überhaupt nicht geäußert. Sie sind offensichtlich wirr und undurchdacht, und zwar nachdem man ein halbes Jahr Zeit hatte, eine Strategie zu entwickeln. Wir können froh sein, wenn im Winter noch Intensivbetten frei sind. Wir werden mutmaßlich zahlreiche Erkrankte aus unseren Nachbarländern aufnehmen müssen und können es uns nicht leisten, ausgerechnet jetzt den Herdenimmunitätsstuß auszuprobieren.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.841
Ja ja, so ist das... Politiker sind sowieso Idioten, nicht wahr, oder sie sind es spätestens dann, wenn sie in einer nie da gewesenen Situation nicht vom ersten Tag an alles richtig machen.

Niemand verlangt das jemand keine Fehler macht. Das ist vor dem Gesetz übrigens auch so. Was aber bestraft wird ist Fahrlässigkeit oder grobe Fahrlässigkeit.
Meiner Meinung nach kann und sollte man von den Führern eines Landes professionelles Verhalten auch und gerade in Krisensituationen verlangen. Wenn es zu Änderungen in den Grundrechten und Grundlagen des Landes kommt erst recht.
Man kann auch noch tolerieren das bei einer seit längerem nicht dagewesenen Situation nicht alles rund läuft.

Weder in der Kommunikation sehen wir professionelles Handeln noch in den Beschlüssen selbst. Es fängt damit an das keinerlei fundierte Grundlage für die Beschlüsse vorhanden ist oder kommuniziert wurde. Eine Risikoanalyse ist EU Weit in allen die Allgemeinheit betreffenden Berufen zwingend erforderlich.
Damit hört das unprofessionelle Verhalten aber leider nicht auf.
Beispiel: Wir sehen Schulschließungen die einen enormen Einschnitt für Kinder bedeuten. In der Zeit wo die Schulen geschlossen waren hätte zwingend eine Planung erfolgen müssen wie man wieder öffnet und wie man das dann stabil hinbekommt. Das ist nicht erfolgt, man hat auf die Kosten der Allgemeinheit (Geld) und der Kinder (Bildung) DjangoBango gemacht um es mal auf den Punkt zu bringen.

Wie man sich das noch schön reden kann ist mir ein Rätzel. Das geht wohl nur wenn man selber nicht betroffen ist und einem andere Menschen am Arsch vorbeigehn weil man selber das GUTE und RICHTIGE Leben führt.
Das Menschen dann daher kommen und die Handlungen der Regierung kritisieren ist nicht verwunderlich. Wer lässt sich schon gerne derart verarschen.
Das diese Menschen dann als Aluhutträger an allen Fronten Diffamiert werden anstatt mal an der eigenen Kommunikation zu arbeiten ist verwerflich.
 

Barlei

Geheimer Meister
28. November 2013
295
Aus dem Grund bereiten mir 7.334 Neuinfektionen am gestrigen Tag Sorgen, denn das bedeutet das Aufarbeiten von 7.334 Leben über mehrere Tage hinweg.

Es würde Ihnen vielleicht weniger Sorgen machen wenn Sie verstünden, das der Sprachgebrauch der täglichen Neuinfektionen, nicht korrekt ist. (irreführend)
Es sind positive PCR-Tests die keinerlei Aussagen über eine Infektion, Erkrankung oder Viruslast zu lassen.
Es ist kein Virus-Nachweis.
7000 Neuinfektionen, das klingt wie 7000 Erkrankungen oder schreit nach 7000 Intensivbetten.

Wenn es in den Medien standig hieße: "Es gibt 7000 neue positive PCR-Test" ...... dann würden Sie sich vielleicht fragen: "und, was bedeutet das?" ........ Aber da man nur von "Neuinfektionen" spricht, bleibt für viele das Gefühl: ..... "ach du scheiße, wir werden alle Sterben"

Ich behaupte, Ihre Sorgen sind nicht mit Zahlen/Fakten unterlegt, sondern ist nur, durch einen unsachgemäßen Sprachgebrauch erzeugtes, "Gefühl".
 

Barlei

Geheimer Meister
28. November 2013
295
und können es uns nicht leisten, ausgerechnet jetzt den Herdenimmunitätsstuß auszuprobieren.

Wir brauchen nicht ausprobieren ob es diesen "Herdenimmunitätsstuß" gibt oder ob er funktioniert.
Wir können doch sehen das er funktioniert.
Oder wie könnte man sich erklären das von den über 9500 Todesfällen, allein 9000 vor Juli verstorben sind, und das obwohl wir ja schon länger in einer zweiten, starken Welle sind, und scheinbar die Todeszahlen niedrig bleiben?

Quelle:
ARD extra

Gibt es bessere Lösungsansätze?

Und erfreulich ist ja auch, das in den Medien jetzt tatsächlich, bei der Nennung der Todeszahlen gesagt wird: "mit oder an" Corona verstorben.
Auch dort war der Sprachgebrauch lange irreführend. Es hieß immer nur Coronatote.

Und wer sich weigert diesen unterschied machen zu wollen, ja, der sollte dann aber wirklich für einen kompletten Infektionsschutz eintreten und nicht länger nur Corona im Blick haben.
 

Barlei

Geheimer Meister
28. November 2013
295
Für mich ist es wirklich an der Zeit zur alten Normalität zurück zukehren.

Der "Killervirus" hat sich nicht bestätigt.
Die Aufregung und Maßnahmen waren vielleicht berechtigt(Vorsicht ist besser als Nachsicht) aber wir sehen heute, in Deutschland und auch anderswo, das es keine Übersterblichkeit gab oder gibt. Und die Übersterblichkeit, ist die einzige Zahl, die uns von Bedeutung sein sollte. Nur daran können wir Messen womit wir es zu tun haben.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.841
Meine Güte, was bist Du langweilig...

Meinst Du weil vorhersehbar ist was ich schreibe?
Das ist bei Dir ganz genauso, denk mal drüber nach.

Ansonsten konntest Du leider seit geraumer Zeit nur noch dadurch glänzen andere dümmlich zu beschimpfen.
Das ist ein beschämend unwürdigen Verhalten für jemanden wie Dich. In die Kette trete ich mit so einem Menschen sicherlich nicht.
 
Oben Unten