Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Impfen ..ja oder nein?

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.467
Ja, da hast du recht, es liegt viel mehr an einer Verblendung durch eine Ideologie.

Nicht nur durch eine Ideologie und nicht nur Verblendung, sondern auch Diffamierung.

Natürlich gibt und gab es schon immer Spinner und Vollhonks. Die einen sehen hinter jedem Gebüsch die bösen Machenschaften des Bill Gates und seiner illuminatischen Reptiloiden, die anderen sehen hinter jedem Gebüsch die bösen Machenschaften der Faschos und Nazis.

Meinst Du, irgend ein Antifant, dessen spärliche Ausstattung mit einer halben Gehirnzelle mit Ach und Krach gerade eben ausreicht, seinen Einsatz beim Skandieren von "Nazis raus!" nicht zu verpassen, egal, worum es geht, hätte mehr Grips und Plan in der Birne als irgendein verstrahlter Aluhutträger? Nein, alle diese Herr- und Frauschaften haben ein oder mehrere Räder ab und sind nicht ernst zu nehmen.

In einer klugen Welt würde man die Spinner Spinner sein lassen, vielleicht versuchen, dort zu retten, was noch zu retten ist, und ansonsten versuchen, die anstehenden Probleme zu erkennen und gute und vernünftige Lösungen zu finden - selbstverständlich auch unter Einbeziehung und Abwägen von Kritik und Gegenpositionen, aber nicht von Spinnereien. Anders ist ein gutes Arbeiten doch überhaupt nicht möglich! Und dafür sind Spinner - egal welcher Couleur - schlichtweg nicht zu gebrauchen.

Die regierende Kaste begeht ihre größte und zerstörerischste Niedertracht, indem sie die Spinner für ihre Zwecke instrumentalisiert. Die nützlichen Spinner werden hofiert und finanziert. Bei ihnen sieht man auch großzügig über ihre Gewalttätigkeit und kriminelle Energie hinweg. Die anderen Spinner, vom Aluhutträger bis zum geisteskranken Amokläufer werden als Strohmänner genutzt, um jede Kritik und jede Gegenposition zu diffamieren. Nicht ohne sie dabei grundsätzlich auch als "rechts" zu markieren, damit die hirntoten Dumpfbacken von der lieben Antifa was zum verprügeln haben. In der Zwischenzeit können sie ihre - grottenschlechte - Politik ohne nach rechts oder links zu gucken völlig unbehelligt weiter führen.

Den ekligen Vogel schießen dabei die Grünen ab, die durch ihre viele technikfeindlichen, esoterisch angehauchten Spinnereien (Handystrahlen, Elektrosmog, die pöhse Gentechnik, die gewissenlos-profitgeile Industrie) einen Gutteil der heutigen, von ihnen verhöhnten "Aluhuträger" überhaupt erst erschaffen haben.

Ist es nicht erstaunlich, dass ausgerechnet die, die undifferenziert alles und jeden, was ihnen nicht gefällt, selbst im Bundestag noch inflationär als "Nazis" beschimpfen, die "Verharmlosung des dritten Reichs" bejammern, wenn ihr Infektionsschutzgesetz als Ermächtigungsgesetz bezeichnet wird? Geisels Kinderliebe, die ihn dazu brachte, die Wasserwerfer angeblich (ist gelogen) nur ganz sachte hat "beregnen" zu lassen, wird erst dadurch vollständig beschrieben, wenn man erwähnt, dass das sachte abgeregnete Wasser mit Reizstoffen versetzt war. Ist es nicht erstaunlich, dass 100000ende von Coronakritikern bei allen Schikanen und Provokationen durch die Polizei vollkommen friedlich demonstrieren können, während es unweigerlich überall heftige Randale gibt, sobald nur einige hundert Antifanten zusammenkommen?

Das eigentlich Erschreckende ist nicht die niederträchtige Falschheit der Politik, die ist nicht mehr als eine Tatsache, mit der man umgehen muss. Das Erschreckende ist, wie viele Leute, die ich für klüger gehalten hätte, ihnen auf den Leim gehen. Wie sie all das, was sie wissen und sehen könnten, sorgfältig ausblenden und sich ganz oder teilweise dahinter stellen.

Nun zu den angeblichen Reichsbürgern und Rechtsradikalen bei den Coronakritikern. Mag es geben - bestimmt sogar. Es bleibt jedoch Fakt, dass sie, so sehr Politik und Medien sie auch herbeizuframen versuchen, keine relevante Rolle bei den Protesten spielen. Mir ist bei den diversen Gelegenheiten bei denen ich persönlich vor Ort war, kein einziger Spinner aufgefallen (mit Ausnahme der gegendemonstrierenden Antifa und ihrem dumpfbackigen "Nazis raus!"). Man muss sie also suchen. Den Menschen, die friedlich auf ihre berechtigten Anliegen und realen Sorgen aufmerksam machen wollen, zu sagen, sie sollen das Maul halten und nach Hause gehen, weil angeblich irgendwo ein paar Spinner herumlaufen, ist schon sehr ein starkes Stück und nichts weiter als ein rabulistischer Versuch, sie mundtot zu machen.
 

CHR1S

Großer Auserwählter
21. Juni 2016
1.504
die Sie Lupo unterstellen
Also ich unterstelle Lupo gar nichts, sondern habe lediglich meine Sichtweise dargelegt.

Ohne Sie beleidigen zu wollen
Keine Sorge, ich bin schon dankbar wenn man mir mal den Spiegel vorhält, also von daher ist alles gut. Nur verstehe ich in diesem Fall absolut nicht was diese Demos bringen sollen, ob jetzt Holzweg oder nicht. Dass die Demos in einer Pandemie fehl am platze sind, wurde ja von der Polizei das ein oder andere mal durchaus bestätigt indem man die Demo aufgelöst hat. Das verhalten kann man jetzt totalitär finden oder nicht, defacto tut eine Menschenmenge aber nichts dazu beitragen das Virus einzudämmen.

Buchstäblich seit Tagen versuchen wir Ihnen nun zu erklären
Ich bin ja froh dass ihr mir versucht was zu erklären (und das meine ich nicht sarkastisch oder ironisch), aber da ich nunmal auch nach all der Zeit die ich hier mitlese und versuche mitzudiskutieren immer noch nicht euer hochtrabendes Deutsch spreche oder verstehe (das meine ich nicht abwertend) ist das ungefähr so wie wenn ein Araber einem Chinesen etwas auf arabisch erklärt. Der chinese wird sich dabei nur denken "was soll ich damit jetzt anfangen ? Ich verstehe es nicht". Das aber nur nebenbei bemerkt.

Welches Weltbild soll das denn sein, das die sehr heterogene Schar der Protestierer teilt?
Das denke ich (denke ich und nicht unterstelle ich) kann man den Initiatioren der Demos ganz gut entnehmen, seien es jetzt die Querdenker oder Impfgegener usw.

Wie dem auch sei, ich vertrete die Ansicht dass eine Demonstration inmitten einer Pandemie weder einen Demokratischen, noch Hilfreichen Hintergrund hat, sondern lediglich einen Rebellischen und Geltungssüchtigen. Denn ich finde man kann die Entscheidungen der Politik auch falsch finden und dennoch nicht auf die Straße gehen und als Virenschleuder agieren.

Schon klar, mit dieser Ansicht stehe ich alleine da hier im Forum, und wahrscheinlich ist sie ja auch wirklich nichtmal im Ansatz richtig, aber so sehe ich das nunmal.
 

William Morris

Ritter vom Osten und Westen
4. Mai 2015
2.586
Lupo, dein Sermon krankt leider schon an der Tatsache, das die von einigen hier immer wieder herbeifantasierte Zusammenarbeit von Regierung und Antifa absolutes Gehirnwirsing ist. Die gibt es schlicht nicht oder ich habe die Meldungen über stalinistische Chats bei Polizei und Bundeswehr bisher verpasst. Gut, da war jetzt der eine Minister, der eine Makarow bei einem Linksradikalen gekauft hat.

Ich bin mir jetzt auch nicht sicher, warum du Leute die an Machenschaften der Reptiloiden glauben, auf eine Stufe stellst mit Leuten, die an Machenschaften von Nazis glauben. Erstere sind wirklich nur eine lustige Spinnerei, letztere haben trotz verbriefter Blödheit nicht nur in Deutschland gezeigt, wozu sie fähig sind. Und das ging selten gut aus.

Einerseits hältst du die Regierung natürlich für unfähig, andererseits ist sie aber in der Lage, zwei unterschiedliche Lager aufzubauen und diese auch noch gegeneinander auszuspielen. Wozu eigentlich niemand wirklich Zeit hat, gerade jetzt.

Ich war natürlich bei keiner Coronaleugner-Demo, habe aber genug Videoschnipsel auf Facebook und so weiter gesehen, die waren weder alle friedlich, noch rannten da nur Neonazis mit, die zufällig in den Demonstrationszug gestolpert sind, weil sie gerade in der Nähe Döner kaufen waren.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.254
Lupo, dein Sermon krankt leider schon an der Tatsache, das die von einigen hier immer wieder herbeifantasierte Zusammenarbeit von Regierung und Antifa absolutes Gehirnwirsing ist. Die gibt es schlicht nicht oder ich habe die Meldungen über stalinistische Chats bei Polizei und Bundeswehr bisher verpasst. Gut, da war jetzt der eine Minister, der eine Makarow bei einem Linksradikalen gekauft hat.

Wir haben eine Gewaltenteilung. Was hälst Du von der Möglichkeit das Politiker mit der AntiFa zusammenarbeiten und Polizisten eher nicht?
Die AntiFa ist übrigens nicht stalinistisch und die Chats der Polizisten waren vermutlich auch fremdenfeindlich und nicht Nationalsozialistisch :roll:
Es gab doch nun genug Bezeugungen und Gemeinmachungen von Grünen und Linken mit der AntiFa.
Der Trick hier ist eigentlich das es "die AntiFa" in dem Sinne nicht gibt und man ggf. sich darauf zurück zieht einfach selbstverständlich Anti Faschistisch zu sein.


Ich bin mir jetzt auch nicht sicher, warum du Leute die an Machenschaften der Reptiloiden glauben, auf eine Stufe stellst mit Leuten, die an Machenschaften von Nazis glauben. Erstere sind wirklich nur eine lustige Spinnerei, letztere haben trotz verbriefter Blödheit nicht nur in Deutschland gezeigt, wozu sie fähig sind. Und das ging selten gut aus.

Ich denk es geht um die große Erweiterung des Begriffs "Nazi" die wir heute erleben. Was die CDU als Parteiprogramm vor 15 Jahren hatte gilt heute als Rechtsradikal und zwar buchstäblich.

Natürlich gibt es alle möglichen Geschmacksrichtungen von Radikalen in D, aber zum Beispiel die so große Gefahr von Rechts gibt der Verfassungsschutzbericht nicht her. Ganz im Gegenteil steht da recht klipp und klar das die Radikalen Pole ziemlich genau gleich auf sind und sogar die Linken Gewalttaten von einer großen Überhöhung kommen. Daraus könnte man auch ein großes Gefahrenpotential von Links (gestützt mit Zahlen) schließen.

Was aber deutlich geworden ist, ist das dieser Bericht sehr einseitig ausgelegt wurde um eine gewünschte Deutung zu bekommen. Ist das nötig? Warum?


Einerseits hältst du die Regierung natürlich für unfähig, andererseits ist sie aber in der Lage, zwei unterschiedliche Lager aufzubauen und diese auch noch gegeneinander auszuspielen. Wozu eigentlich niemand wirklich Zeit hat, gerade jetzt.

Das ist ja auch eine Entwicklung die seit Jahren läuft.

Ich war natürlich bei keiner Coronaleugner-Demo, habe aber genug Videoschnipsel auf Facebook und so weiter gesehen, die waren weder alle friedlich, noch rannten da nur Neonazis mit, die zufällig in den Demonstrationszug gestolpert sind, weil sie gerade in der Nähe Döner kaufen waren.

Mensch schön. Das erinnert mich an das "Hasi Video".
 

Roman23

Großmeister
16. Juli 2020
85
Den ekligen Vogel schießen dabei die Grünen ab, die durch ihre viele technikfeindlichen, esoterisch angehauchten Spinnereien (Handystrahlen, Elektrosmog, die pöhse Gentechnik, die gewissenlos-profitgeile Industrie) einen Gutteil der heutigen, von ihnen verhöhnten "Aluhuträger" überhaupt erst erschaffen haben.
"Ganz besonders wichtig ist die Minimierung der Strahlenbelastung für Kinder, da diese sich noch in der Entwicklung befinden und deshalb gesundheitlich empfindlicher reagieren könnten. Das Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt daher, Handytelefonate bei Kindern so weit wie möglich einzuschränken."

Auf der verlinkten Seite sind auch mehrere Empfehlungen zum Umgang mit Handys für Erwachsene.
Warum greift Lupo die "esoterischen Spinner" des BfS nicht an? Weil es nicht mehr nötig ist?
Smartphonebesitz 2019 nach Alter
12-13 Jahre 95%
11-12 Jahre 75%
8-9 Jahre 33%
Als "informierter" Bürger halte ich Lupos Aussage "wer Handystrahlen erwähnt ist ein esoterischer Spinner" für wissenschaftlich widerlegt.
Auf den Seiten des BfS gabs allerdings keine Studie, die untersuchte, ob dort nur Spinner arbeiten.

Das eigentlich Erschreckende ist nicht die niederträchtige Falschheit der Politik, die ist nicht mehr als eine Tatsache, mit der man umgehen muss. Das Erschreckende ist, wie viele Leute, die ich für klüger gehalten hätte, ihnen auf den Leim gehen.
Das Beispiel Handystrahlung bei Kindern zeigt eindrucksvoll, dass die Bürger doch so klug sind wie Lupo dachte.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.467
Lupo, dein Sermon krankt leider schon an der Tatsache, das die von einigen hier immer wieder herbeifantasierte Zusammenarbeit von Regierung und Antifa absolutes Gehirnwirsing ist. Die gibt es schlicht nicht oder ich habe die Meldungen über stalinistische Chats bei Polizei und Bundeswehr bisher verpasst. Gut, da war jetzt der eine Minister, der eine Makarow bei einem Linksradikalen gekauft hat.

Nun ja. Was genau meinst Du mit "Zusammenarbeit"? Den Wunsch dazu gibt's zwar politischerseits auch (Ich erinnere an Renate Künasts Forderung der "verlässlichen" Finanzierung der Antifa). Ansonsten braucht es nicht viel "Zusammenarbeit", nur das stille Einverständnis. Einfach nur ein Ziel als "Nazi" markieren, den Rest erledigt die Antifa dann schon. Grün findet Autos doof schon brennen die Vorführmodelle in diversen Autohäusern vor der Messe. Ein Journalist schreibt regierungskritisch? Schon brennt sein Auto. Jemand will etwas bauen, was links nicht gefällt. Schon erhält sie lieben Besuch und wird verprügelt. Und eine Großbaustelle wird gleich mit abgefackelt. Da wird jemand unverzeihlicherweise gewählt? Schon wird mal seiner Familie ins Gewissen geredet. Was hört man aus dem Bundestag? Danke, Antifa!

Ich bin mir jetzt auch nicht sicher, warum du Leute die an Machenschaften der Reptiloiden glauben, auf eine Stufe stellst mit Leuten, die an Machenschaften von Nazis glauben. Erstere sind wirklich nur eine lustige Spinnerei, letztere haben trotz verbriefter Blödheit nicht nur in Deutschland gezeigt, wozu sie fähig sind. Und das ging selten gut aus.

Die stehen exakt auf der gleichen Stufe. Ganz exakt. Nicht, weil die echten historischen Nazis nicht gefährlich gewesen wären, sondern weil es komplett lächerlich ist, jeden, der nicht links ist, als Nazi zu diffamieren. Was bitteschön ist nationalsozialistisch an der Forderung, die Grundrechte zu respektieren? Genau das verharmlost übrigens ganz eklatant den echten Nationalsozialismus. Aber interessant zu sehen, wie das Dauerframing gegen die Kritiker der Corona-Maßnahmen, Wirkung zeigt.

Einerseits hältst du die Regierung natürlich für unfähig, andererseits ist sie aber in der Lage, zwei unterschiedliche Lager aufzubauen und diese auch noch gegeneinander auszuspielen. Wozu eigentlich niemand wirklich Zeit hat, gerade jetzt.

Siehst Du da einen Widerspruch? Ich nicht. Man braucht nicht viel Intelligenz, um die Deppen unter den Menschen gegeneinander aufzuwiegeln. Die ist sogar eher hinderlich, weil ein kluger Mensch so etwas nicht tut. Wie Du selbst feststellst, ist ausgewiesene Blödheit kein Hinderungsgrund, viel Unheil zu stiften.

Ich war natürlich bei keiner Coronaleugner-Demo, habe aber genug Videoschnipsel auf Facebook und so weiter gesehen, die waren weder alle friedlich, noch rannten da nur Neonazis mit, die zufällig in den Demonstrationszug gestolpert sind, weil sie gerade in der Nähe Döner kaufen waren.

Na, da kannst Du mal sehen, was die Videoschnipsel auf Facebook und so weiter wert sind. Aber fraglos stützen sie das Framing. Hast Du eigentlich die diversen BLM Proteste in den deutschen Städten im letzten Sommer gesehen? Die waren mit Sicherheit neonazifrei. Wie Beutretilst Du die dort aufgetretenen Personen- und Sachschäden? Friedliebende Zivilgesellschaft?
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.467
Glaubst du wirklich, diese Sorgen haben nur die Menschen wo gegen die Maßnahmen Protestieren, aber die Gegenseite nicht ? Ich halte diese Annahme für falsch.

Die gehst also davon aus, dass meine Annahme, dass auf diesen Demos vorwiegend Leute zu finden sind, die Probleme mit den Maßnahmen haben, falsch ist, weil von denen wahrscheinlich nicht alle auf der Straße sind? Dieser Logik kann ich nicht so ganz folgen.

Aber gut, wenn meine Annahme falsch wäre, hieße das also im Umkehrschluss, dass diejenigen demonstrieren, die das Thema nicht interessiert, die keine Probleme haben und womöglich sogar zufrieden sind. Klingt das jetzt überzeugender? Äh ... nimm's mir nicht übel, aber das halte ich nun wirklich für Quark.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.940
Manchmal macht es mir ja Spaß, ein hochtrabendes Deutsch zu schreiben, aber ich dachte, das hätte ich zuletzt vermieden. Bitte mal einzelne meiner Postings dahingehend bewerten. Ich meine das auch ganz ernst, ich kann es nämlich offenbar selbst nicht einschätzen.

Okay. Die Demonstranten glauben nicht, daß Coronaviren gefährlich sind. Sie glauben, daß sie ungefähr so schlimm wie Schnupfen sind. Sie glauben, daß die ergriffenen Maßnahmen überhaupt nicht erforderlich sind. Wenn ich ihnen jetzt das Demonstrieren verbieten will, weil sie damit zum Infektionsgeschehen beitragen, dann werden sie dieses Argument nicht akzeptieren. Sie werden es für einen Vorwand halten, oder mich für gehirngewaschen. Sie werden nicht sagen, sie hätten ein Recht, Menschenleben zu gefährden. Sie werden sagen, genau das täten sie ja gar nicht.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.467
Als "informierter" Bürger halte ich Lupos Aussage "wer Handystrahlen erwähnt ist ein esoterischer Spinner" für wissenschaftlich widerlegt

Wie Du weißt, war das nicht meine Aussage. Aber schönes Beispiel. In Deinem Link schreibt das BfS: "Nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand reichen die international festgelegten Höchstwerte aus, um vor nachgewiesenen Gesundheitsrisiken zu schützen.".

Es geht also um nicht nachgewiesene, mithin unbekannte Gesundheitsrisiken. Fein. Die Wissenschaft kann es nicht nachweisen und es ist ihr unbekannt. Inwieweit ist damit jetzt etwas wissenschaftlich widerlegt, was ich gar nicht sagte? Aber genau das, was Du hier gerade vorführst, meinte ich. Dankeschön.
 

CHR1S

Großer Auserwählter
21. Juni 2016
1.504
Die gehst also davon aus, dass meine Annahme, dass auf diesen Demos vorwiegend Leute zu finden sind, die Probleme mit den Maßnahmen haben, falsch ist
Nein !
Vielleicht sehen sie ihre mühsam aufgebaute Existenz den Bach runter schwimmen? Vielleicht haben sie Sorge, was die Beschränkungen mit ihren Kindern so anrichten?
Das ist was du geschrieben hast. Worauf ich geantwortet habe, dass diese Befürchtungen (Existenz den Bach runter...etc) auch die Menschen haben die Nicht Demonstrieren gehen und ICH somit die Annahme (die du nicht formuliert hast daher KEINE unterstellung) dass die Menschen die nicht Demonstrieren nicht die selben Ängste haben für falsch halte. Mir ist Schleierhaft wie du und Jäger da eine unterstellung herauslesen.

Desweiteren habe ich nicht geschrieben dass deine Annahme, die ich als erstes zitiert habe in dieser Antwort Falsch ist, da die Gründe für die die Menschen auf die Strasse gehen ja durchaus ihre berechtigung haben.

Mein einziger Punkt war dass ich es für falsch erachte die Sorgen und Ängste rein auf die Demonstranten zu beziehen. Nicht mehr und nicht weniger. Da du das aber nicht geschrieben hast war es auch keine unterstellung oder vorwurf an dich.
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.495

Das Freiluft-Genexperiment welches jeden Geimpften zur Laborratte macht.

Das englische nationale Gesundheitsamt sucht zur Zeit data scientists die mittels Machine Learning die erwartete Datenmenge an Nebenwirkungsmeldungen verarbeiten sollen.

So und jetzt kann dann jeder der sich impfen lässt nur hoffen dass dies nur gemacht wird um "alle zu schützen" und dass dies kein Vorwand für einen in Wahrheit viel perfideren Plan ist......
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.467
Da du das aber nicht geschrieben hast war es auch keine unterstellung oder vorwurf an dich.


Nö ... ich hab Dir nix unterstellt, bin aber durch Jägers Intervention auf diese Textpassage aufmerksam geworden und habe sie dann tatsächlich nicht verstanden. Aber das hast Du ja jetzt erklärt.

Alles klar. Nein. Ich habe über die Leute, die nicht auf den Demos sind, nicht vielsagend geschwiegen, sondern bewusst nichts gesagt. Weil ich da nichts sagen kann.
 

Barlei

Vollkommener Meister
28. November 2013
509
Die Demonstranten glauben nicht, daß Coronaviren gefährlich sind. Sie glauben, daß sie ungefähr so schlimm wie Schnupfen sind.
Die Demonstranten halten Corona so gefährlich wie eine leichte bis mittelschwere Grippe. Oder auch wie eine schwere Grippe.
Also sie wissen daß es ein gefährlicher Virus ist.
Aber sie denken, das wir mit diesem Virus leben lernen sollten. Genauso wie wir es mit der Grippe und den X anderen Viren auch machen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.940
Mein einziger Punkt war dass ich es für falsch erachte die Sorgen und Ängste rein auf die Demonstranten zu beziehen. Nicht mehr und nicht weniger. Da du das aber nicht geschrieben hast war es auch keine unterstellung oder vorwurf an dich.
Das las sich so. Das ist kein Vorwurf, nur eine Feststellung. Tip: Statt "Glaubst Du wirklich, daß...?" lieber schreiben: "Ich glaube nicht, daß...", oder noch besser "Es ist ja nun nicht so, daß..."

Der Unterton ist jeweils ein etwas anderer, vom Vorwurf, der andere glaube irgendwelchen Blödsinn, bis zu der unausgesprochenen Annahme, daß der andere es so sieht wie man selbst, es aber nicht so konkret formuliert hat.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.940
Die Demonstranten halten Corona so gefährlich wie eine leichte bis mittelschwere Grippe. Oder auch wie eine schwere Grippe.
Also sie wissen daß es ein gefährlicher Virus ist.
Aber sie denken, das wir mit diesem Virus leben lernen sollten. Genauso wie wir es mit der Grippe und den X anderen Viren auch machen.
Mir wurscht. Wenn meine Aussage eine Hyperbel war, dann um der Verdeutlichung willen.
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.020
"Nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand reichen die international festgelegten Höchstwerte aus, um vor nachgewiesenen Gesundheitsrisiken zu schützen."

ein hübsch schwammiger satz, den man eigentlich mal ordentlich zerpflücken müsste...

aber egal, andere baustelle :)
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.917
Die Pocken. Eine ziemlich üble kleine Lebensform.

Ich kann mich irren, meine aber, meine Impfung im Rahmen einer Massenimpfung in der Schule erhalten zum haben. In den 70ern. Der Schulleiter sagte vermutlich sowas wie "das ist richtig und notwendig" und daraufhin meinten die Eltern wahrscheinlich "ah, okay, das ist wohl richtig und notwendig". Ein klassisches Beispiel von Obrigkeitshörigkeit einerseits. Seitens der Schulbehörde/Senat aber eher ein Vertrauen auf die medizinische Wissenschaft.
Und zwar völlig zu recht. Die Pocken sind ausgerottet.

Ich habe versucht mir vorzustellen, dasselbe würde heute probiert. Um Gottes Willen, da wäre was los! Endlose Konferenzen, Elternrat, Proteste, Klagen, Einreichungen von Artikeln aus dem Internet, kurz, Blockaden auf allen Ebenen. Die Sache hätte ernsthaft keine Chance. Denn heute brauchen wir ja eigentlich keine Fachleute mehr, wir haben schliesslich das Internet, da werden wir in Nullkommanix doch selbst zu welchen.

Man verstehe mich nicht falsch, jeder hat das Recht für einen Irrtum zu demonstrieren. Und jeder hat auch das Recht, sein Geschäft wichtiger zu nehmen als das Leben Anderer. Auch hat jeder das Recht, für fortdauernden Präsenzunterricht einige Menschenleben opfern zu wollen. 1.000? 10.000? Mehr? Da gibt es keine festgelegte Grenze. Ich denke auch, wenn da ein paar Reichsbürger mitmarschieren, dann muß sich deshalb niemand aus einer Demonstration entfernen, die er/sie für richtig und wichtig hält. Alles gut. Das gibt die Demokratie so her.

Problematisch ist der umfängliche Vertrauensverlust. Der hat begründbare Ursachen, keine Frage, aber die lassen sich nicht an einer einzelnen gesellschaftlichen Gruppe festmachen, sondern sind komplex. Auch finde ich es erstaunlich, welchen teils sehr abstrakten Ängsten sich die Menschen hingeben. Nicht mehr die Krankheit ist die Gefahr, sondern der Impfstoff. Virologen werden zu Menschenfeinden erklärt, Politiker sind es sowieso. Wo soll das hinführen? Keine Ahnung, ich weiß es nicht. Zu einer aufgeklärteren Gesellschaft wohlmöglich? Nein, das Gefühl habe ich nicht.
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.020
Nicht mehr die Krankheit ist die Gefahr, sondern der Impfstoff.

also, vor nichtmal 400 jahren waren quecksilberbäder der heiße scheiß.

denke ein hinweis auf den zauberlehrling könnte grad passen. man meint, man kennt sich in der sache aus, dabei macht man alles nur noch schlimmer...


und ja, auch "wissenschaftlern" unterstelle ich eine betreibsblindheit, sind ja auch bloss menschen. glaube auch, es ist nicht mal böse gemeint, doch des einen utopia ist nunmal des anderen hölle...
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten