Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Impfen ..ja oder nein?

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.467
Nicht mehr die Krankheit ist die Gefahr, sondern der Impfstoff. Virologen werden zu Menschenfeinden erklärt, Politiker sind es sowieso. Wo soll das hinführen? Keine Ahnung, ich weiß es nicht. Zu einer aufgeklärteren Gesellschaft wohlmöglich? Nein, das Gefühl habe ich nicht.

Mehr Angst vorm Impfstoff als vor dem Virus? Ist doch mittlerweile völlig normal. Zu den nicht nachgewiesenen Gefahren unseres Handelns, wird doch seit Jahren Angst verbreitet, nicht vor den absehbaren und nachweislichen Folgen des Nichthandelns.

Was genau verwundert Dich also? Es sind doch in der Impfstofffrage genau die grünen Narrative, die jetzt wirken. Die pöse Industrie, die alle vergiftet, um Profit zu machen. Glyphosat, Aspartame, Gentechnik - alles Teufelszeug, für dessen Schädigungswirkung es zwar keinerlei wissenschaftlichen Nachweis gibt, aber die professionelle Wissenschaft ist doch eh gekauft. Die wahren, gemeinnützigen und glaubwürdigen Wissenschaftler sind irgendwelche Chaoten, die sich an Bäume anketten und mit Scheiße werfen und hysterische Schulschwänzerinnen mit leichtem seelischem Knacks.

Und jetzt erwartest Du, dass die Menschen auf ein politisches „schnipps!“ hin all dies wegdrücken, der Science followen, das Fiasko bei der Schweinegrippeimpfung vergessen und davon überzeugt sind, dass diejenigen, die uns sonst per Geschäftsmodell profitabel vergiften, unsere Lebensretter sind und innerhalb weniger Monate ein Wundermittel fertig haben. Ozeanien hat schon immer Krieg gegen Eurasien geführt. Es ergaben sich zwar in den Jahren eindrucksvolle Erfolge in Sachen Doppeldenk und Neusprech, aber ganz so weit sind wir eben doch noch nicht.

Aber schön, dass Du an die in Jahrzehnten mühsam errungenen Erfoge alter weißer Männer erinnerst, die diese aus gewissenloser Profitgier in einem damals noch ideologiefreien wissenschaftlichen Raum erzielt haben. Die Zeiten sind vorbei, in denen ein Dr. Fleming selbstmotiviert das Penicillin entdeckt hat.

Und der bisher unter poltischen Druck erfolgte „Fortschritt“: Windräder, E-Mobilität, Genderwissenschaften ist damit nicht gleichzusetzen und überzeugt mich auch nicht.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.254
Und der bisher unter poltischen Druck erfolgte „Fortschritt“: Windräder, E-Mobilität, Genderwissenschaften ist damit nicht gleichzusetzen und überzeugt mich auch nicht

Ich will nicht mehr meckern, man hat herausgefunden das man auch für diese Propagandalösungen Ingenieure braucht.

Fortschritt durch Technik ist das was Grüne und Umweltschützer Jahrzehntelang blockiert haben. Es wurde mit Propaganda, Gewalt, Fröschen und Grillen blockiert was uns weitergebracht hätte.
Ich nenn mal das Beispiel: Transrapid : Elektrisch, schnell, effizient, leise, sicher und umweltfreundlich. Welch ein Glück haben wir dieses Teufelswerk seiner Zeit mit allen Mitteln verhindert und den Chinesen geschenkt.
Jetzt müssen wir leider alle zugeben das Bullerbüh ohne Fortschritt nicht funzt. Aus dem unheimlich technikfeindlichen und technisch stark eingeschränktem Denken wurden die Welt der Windmühlen und Sonnenenergie als Lösung identifiziert und (ach son Mist) auch da muß Fortschritt her.

Also schnell schnell und hopp hopp macht irgendwas "technisches" Ihr Ingenieure damit die schöne neue Welt Wirklichkeit wird.

Arbeitslos wird man mit dem Schwachsinn jedenfalls nicht. :roll:

Edit:
Auf Facebook werden mir öfter mal "amazing technologie" Filme angeboten. Da zeigen Technikanalphabeten was sie so beeindruckt und der Tenor ist "schaut mal es geht auch ohne Strom/Diesel/...". Da kann man dann gut sehen wie Technologien aus der Römerzeit solche Menschen stark beeindrucken und diese Lösungen die man heute noch in Indien und Afrika sehen kann als unfassbare Innovation propagiert werden.

:roll:
Ne Gasturbine ist einfach zu komplex um das Wunder dem "gesunden Menschenverstand" nahe bringen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.495
Ich hatte mal eine Partnerin die wurde total wütend auf mich wenn ich Worte wie "intrikat" oder "idiosynkratisch" verwendet hab. Weil ich das nur mache "um sie als Dummerchen" hinzustellen. Dabei sind bestimmte seltene Begriffe oft einfach die präzisesten.
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.495
Und übrigens ist die deutsche Sprache eine der präzisesten auf der Welt (ungarisch liegt auf Platz 1 und wird von Sprachwissenschaftlern gefeiert). Deswegen ist die deutsche Sprache auch einfach geil 🙂
 

paisley

Erhabener auserwählter Ritter
11. Februar 2014
1.102
Ich hatte mal eine Partnerin die wurde total wütend auf mich wenn ich Worte wie "intrikat" oder "idiosynkratisch" verwendet hab. Weil ich das nur mache "um sie als Dummerchen" hinzustellen. Dabei sind bestimmte seltene Begriffe oft einfach die präzisesten.
in einem Interview benutzte der Großaktionär Heinz Hermann Thiele mal das Wort „apodiktisch“
(das kannte noch nicht einmal einer meiner wortgewandtesten Schichtleiter)
ich fühle mich auch noch nicht firm es selber zu benutzen aber es müsste
landläufig sowas sein wie das merkelsche „alternativlos“
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.495
in einem Interview benutzte der Großaktionär Heinz Hermann Thiele mal das Wort „apodiktisch“
(das kannte noch nicht einmal einer meiner wortgewandtesten Schichtleiter)
ich fühle mich auch noch nicht firm es selber zu benutzen aber es müsste
landläufig sowas sein wie das merkelsche „alternativlos“
ja das ist ein tolles Wort. Das geht sogar weiter als alternativlos. Apodiktisch meint so unumstößliche, alternativlose Grundfakten und Urteile wie die Gesetze der Schwerkraft.

Wenn Merkel von alternativlos spricht meint sie alternativlos in ihrem eigenen Referenzraum. Also sie versucht sich und allen weißzumachen dass es zu ihrer Politik keine Alternative gibt. Die Aussage ist im gegensatz zu einer apodiktischen Aussage nicht universell gültig.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.917
Was genau verwundert Dich also? Es sind doch in der Impfstofffrage genau die grünen Narrative, die jetzt wirken.
Ich halte wenig davon, aus jedem gesellschaftlichen Phänomen gleich die nächste parteipolitische Schuldzuweisung abzuleiten und dann, weil man ja schon wieder schön dabei ist, gleich noch sämtliche Brocken die einem einfallen in den Topf zu schmeissen.

Für die generell stark gestiegene Skepsis gegenüber unserem Gesundheitssystem gibt es zahlreiche Ursachen. Beispielsweise die inzwischen auch für weniger aufgeweckte Patienten spürbare Dominanz wirtschaftlicher Interessen, egal ob in Praxis oder Krankenhaus, die Macht deutscher Pharmakonzerne und die Vielzahl an schierem Unsinn verbreitenden Internetseiten. Nichts davon verantworten die Grünen.
 

Roman23

Großmeister
16. Juli 2020
85
Mehr Angst vorm Impfstoff als vor dem Virus? Ist doch mittlerweile völlig normal. Zu den nicht nachgewiesenen Gefahren unseres Handelns, wird doch seit Jahren Angst verbreitet, nicht vor den absehbaren und nachweislichen Folgen des Nichthandelns.
"Trotz krakeelender Gegner auf den Straßen: Das Vertrauen in ein Vakzin ist hoch, zeigt eine neue Umfrage.
Die Deutschen gelten als Impfmuffel, aber angesichts von Corona ändert sich diese Einstellung offenbar.
Einer neuen Umfrage zufolge lehnen nur 10 Prozent der Bevölkerung eine Spritze gegen Covid-19 grundweg ab,
5% wissen es noch nicht. Das überrascht...."

Bezieht sich der letzte Satz aus dem Lupo-Zitat auf den Klimawandel?
Aus der Freimaurerecke sind mir Äußerungen aufgefallen, die denen von Klimaleugnern ähneln.

Die pöse Industrie, die alle vergiftet, um Profit zu machen. Glyphosat, Aspartame, Gentechnik - alles Teufelszeug, für dessen Schädigungswirkung es zwar keinerlei wissenschaftlichen Nachweis gibt, aber die professionelle Wissenschaft ist doch eh gekauft. Die wahren, gemeinnützigen und glaubwürdigen Wissenschaftler sind irgendwelche Chaoten,

Glyphosatstudie der Universität Leipzig



"Maßnahmen
1. Langfristige Ziele
Wiederherstellung der Funktionalität der Kreislaufsysteme Boden-Pflanze-TierMensch durch Reduktion,
besser Beseitigung der Glyphosat-Einträge in die Systeme.
2. Kurz-mittelfristige Ziele
Neutralisierung der G-Wirkung in den einzelnen Systemen durch geeignete Maßnahmen bei Tieren und
Menschen
Boden: Stoppen des G-Einsatzes"

Die bisher gründlichste Studie zu Aspartam

"Um die Auswirkungen der mit Aspartam gesüssten Softdrinks auf die menschliche Gesundheit herauszufinden,

analysierten die Forscher Daten der Nurses Health Studie und der Health Professionals Follow-Up Studie.

Insgesamt 77.218 Frauen und 47.810 Männer nahmen an den beiden Studien teil, die über einen Zeitraum von 22 Jahren andauerten.

Die Ergebnisse der aktuellen Aspartam-Studie zeigten nun Folgendes:
Schon eine Dose Diät-Limo von 355 ml am Tag führt – verglichen mit Kontrollpersonen, die keine Diät-Limos tranken – zu
  • einem um 42 Prozent höheren Risiko für Leukämie (Blutkrebs) bei Männern und Frauen,
  • einem um 102 Prozent höheren Risiko für multiple Myelome (Knochenmarkskrebs) bei Männern und
  • einem um 31 Prozent höheren Risiko für das Non-Hodgkin-Lymphom (Lymphdrüsenkrebs) bei Männern.
Welcher Stoff in den Light-Getränken nun konkret das erhöhte Krebsrisiko mit sich bringt, ist ungewiss.
Sicher ist jedoch, dass Diät-Softdrinks die (bei weitem) grösste Quelle für Aspartam in der Ernährung des Menschheit darstellen.
Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2006.
Jene Ratten nämlich, die Aspartam gefressen hatten, zeigten genau dieselben Krebsarten wie
die Diät-Limo-trinkenden Menschen in oben erwähnter Studie: Leukämie und Lymphome.
Die beste Limo ist keine Limo."

Und jetzt erwartest Du, dass die Menschen auf ein politisches „schnipps!“ hin all dies wegdrücken, der Science followen,...und davon überzeugt sind, dass diejenigen, die uns sonst per Geschäftsmodell profitabel vergiften, unsere Lebensretter sind und innerhalb weniger Monate ein Wundermittel fertig haben.

Sorge aufgrund einer zweiten Corona-Welle

"Trotz dieser Sorgen ist das Vertrauen in das deutsche Gesundheitssystem groß.

Knapp 83 Prozent der Bevölkerung stimmen zu, dass sie dem System vertrauen."


Den Lupo-Text halte ich für schwammigen Populismus.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.467
Den Lupo-Text halte ich für schwammigen Populismus.

Nun ja. das Posten von Schockphotos ist natürlich kein Populismus.

Abgesehen davon ist die Ausarbeitung der Leipziger Uni nun ale andere als Qualitätsarbeit. Missbildungen bei Lebewesen gibt es und gab es schon immer. In dieser Arbeit bringt man zwar viele Grafiken und Fremdwörter um die vielen Schockphotos darin einzubetten, verzichtet aber ganz darauf, irgend einen sinnfälligen Zusammenhang zwischen beidem herzustellen und nachzuweisen. Welche Missbildungsraten sind oder wären normal? Sind sie jetzt erhöht? Inwieweit fallen diese durch Glyphosat höher aus? Welche Symptomatiken sind zu erwarten? Werden diese bestätigt? Welche Vorgeschichte im Zusammenhang mit Glyphosat haben diese Missbildungen? Usw usf.

Es ist etwas dünn, ohne jede weitere Verifikation alles, vom missbildeten menschlichen Fötus bis zum blutigen Hundeohr dem Glyphosat zuzuschreiben (Vermerk für Paisley: Das Wort „apodiktisch“ kenne ich nur in diesem Zusammenhang). Ohne all dies hätten die Authoren genauso gut Blechschäden an Autos abbilden können, Wäre genauso konfus, dafür aber eben nicht so schön gruselig gewesen.

Dein Link wegen Aspartam stammt von der obskuren Neosmart Consulting AG, einem Vertrieb für irgendwelche Gesundheitsmittelchen, näheres dazu unten. Klar, dass alles, was nicht von denen vertickt wird, höchst ungesund ist, inklusive Impfungen, wie man unter dem entsprechenden Stickwort gut nachlesen kann.

Leider haben es die Leute da nicht ganz so mit der Logik. Nachdem sie nun also wortreich und faktenarm verkündet haben, das aspartamgesüßte Getränke die Lymphdrüsenkrebsrate bei Männern in die Höhe schnellen lässt, stellen sie allen Ernstes fest, das aber das Risiko, sich so einen Krebs zu holen bei gezuckerten Getränken nochmal viel höher ist als mit Apartam! Wenn ich Aspartam ganz weglasse, durch einen anderen Stoff ersetze und die Erkrankungen gehen hoch, was wäre wohl der naheliegende Schluss?

Was genau denkst Du Dir eigentlich dabei, auf so einen Scheiß zu verlinken?

Nebenbei bemerkt: Wie kann ein Beitrag, in dem ich meine Gedanken zur freien Diskussion stelle, populistisch sein? Du bist fraglos gut darin, für alles irgendwelche Links zu finden. Und es kostet ganz ordentlich Zeit und Mühe, den Mist auseinander zu nehmen. Bitte sehe es mir nach, wenn ich mir die nicht immer nehmen kann und will. Aber sollte ich mal zu irgendwas zustimmen, schreibe ich es.




(Näheres zu Neosmart Consulting: https://www.morgenpost.de/ratgeber/...-Geschaeft-mit-dubiosen-Gesundheitstipps.html)
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.495
Also die Aspartam Zulassung war damals ein Riesenskandal das ist doch längst öffentlich bekannte Zeitgeschichte.
Dadurch dass aber so wenig drin ist bekommt man jetzt nicht gleich Krebs wenn man jeden Tag Cola light trinkt.
Ich finde es eher bedenklich dass hier in Deutschland Azofarbstoffe in Nahrungsmitteln zugelassen sind die nicht mal in USA Zulassung haben. Die sind auch in Autolacken zu finden. ZB bei Lachsersatz Lachsrot
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten